Yamaha TRB 1005F

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von milo, 5. Januar 2018.

Tags:
  1. milo

    milo Active Member

    Bassix:
    ß1.532
    Hallo zusammen,

    habe die Möglichkeit einen gut erhaltenen TRB 1005 Fretless (Farbe Natur) zu bekommen. Der Bass ist nicht viel bespielt worden und hat ein Baujahr vor 2008. Einstellmassnahmen müssen natürlich noch vorgenommen werden (Halskrümmung, Intonation) dafür habe ich einen Instrumentenbauer im Ort. Neue Saiten müssten evtl drauf, also etwa ein Kostenfaktor von 80,00-100,00 €.

    Das Internet gibt leider nicht viel her um eine wertgerechte Einschätzung zu treffen. Ich bin nicht wirklich an dem Bass interessiert, außer dass ich auf der Suche nach einem 5-Saiter fretless (wenn möglich Akustik) bin.

    Das Angebot liegt aktuell bei 800,00 € was ich als zu hoch empfinde, da der Neupreis bei etwa 1.000,00 € oder darunter gelegen haben dürfte. Habt Ihr eine Einschätzung für mich?

    Gruß :D Michael
     
  2. franzmann

    franzmann Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.594
    milo gefällt das.
  3. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß187.000
    milo gefällt das.
  4. milo

    milo Active Member

    Bassix:
    ß1.532
    Ah. Cool. Danke! Das ist mal eine Aussage! Hatte noc heinen bei Talkbass gefunden der für 670 Dollar weg gegangen ist. Das ist aber schon ein paar Tage her.
     
  5. Ray Mahogany

    Ray Mahogany Thønderbrød

    Bassix:
    ß229.391
    ...wie kommst'n auf so hohe Saitenpreise?
     
    Rhino- und milo gefällt das.
  6. milo

    milo Active Member

    Bassix:
    ß1.532
  7. Ray Mahogany

    Ray Mahogany Thønderbrød

    Bassix:
    ß229.391
    Warum nur flats? Man betrügt sich selbst um so viel Ton!
    Meine bundlosen bespanne ich seit 30 Jahren mit Optima Gold Rounds.
    Und nen E-Bass kann man doch selbst einstellen. ;-)
    It's no rocket science.
     
    doubleball gefällt das.
  8. milo

    milo Active Member

    Bassix:
    ß1.532
    Flats? Weil ich es mag? Bisher fühle ich mich keineswegs betrogen. Und klar kann man den Bass selber einstellen, aber wenn es einen GUTEN Instrumentenbauer im Ort gibt der es besser kann?

    Und dann wären es immer noch 800,00 € ;-)

    Gruss :-) Milo
     
  9. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß73.081
    Ein hervorragender Bass.
    Über 600 Euro würde ich aber auch nicht zahlen.
     
    milo gefällt das.
  10. milo

    milo Active Member

    Bassix:
    ß1.532
    Wo liegen die preislich? Bin immer auf der Such nach Alternativen...

    Gruß :D Milo
     
  11. milo

    milo Active Member

    Bassix:
    ß1.532
    Das ist ja deutlich günstiger als die Thomastiks. Werde ich mal testen. Danke für den Hinweis!
    Gruß :D Milo
     
  12. II-V-I

    II-V-I caribou: gorn!

    Bassix:
    ß1.670
    Halstasche fräsen/ausrichten, Bünde wechseln/ausgleichen bzw Griffbrett abschleifen, ggf. auch Elektronik löten etc, ab zum Instrumentenbauer.

    Aber Halskrümmung, Saitenlage und Intonation sollte man eigentlich schon selbst einstellen können. Nicht, dass man es STÄNDIG machen muss, aber schon beim Wechsel der Saitenstärke kann das nötig sein, vor allem der Fretlessbass reagiert naturgemäß sehr feinfühlig auf Veränderungen.

    http://www.garywillis.com/pages/bass/bassmanual/setupmanual.html

    Wenn man mal versteht wie's geht: Keine Magie. Aber sooo nützlich. Ich habe schon Bassisten mit Saitenlagen spielen sehen ... Eierschneider! Und am Ende war das Instrument schuld, statt mal den Steg einzustellen. ("that bass came with a funny little metal L")
     
    Ray Mahogany gefällt das.

Diese Seite empfehlen