AC DC Bass Equipment


ede65
ede65
Well-Known Member
Bassix
ß22.520
Hi Forum, ich bin’s wieder mal
Für die vermeintliche neue Band übe ich gerade einige
Stücke von AC DC und merke beim Spielen wie Hammergeil
das eigentlich ist!
In den Videos sehe ich Cliff meistens mit
einem MM Stingray und manchmal mit einem
Fender Preci. Leider weis ich nicht was fürn Amp
da dran hängt und welches sonstiges Zeug er benutzt.
Sicher weis das einer von euch:evil::evil:
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Jazzbass auch (Back in Black)...Tonblenden bzw. Treble recht weit zu...zumeist Plek. Evans spielte einen Grabber.
Amps waren die großen Vollröhren von Ampeg oder später Mesa mit den dazugehörigen 810...meist zwei auf seiner Seite und eine auf Malcolms.

Kein Hexenwerk. Perfektes Handwerk.
Sobald du so spielst, klingt es auch so.
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Gerne.

Ich meine mich zu erinnern, dass er durchaus auch Flats gespielt hat. Ansonsten: nichts was klingelt. Das hasst der. Mit rund klingenden Nickelsaiten sollte man auch dahin kommen.

Budget Tipp: SVT 3 Pro und Boxen nicht zu boomy. Sollte eher tight klingen.
Mit meinem M6, der Diesel und nem Preci komme ich auch sehr nah dran.
 
Lobi
Lobi
Ampegianer
Bassix
ß5.301
Cliff Williams spielte soweit ich weiß bei ATZEDATZE i.d.R. Musicman Stingray mit Flatwounds über Ampeg SVT 4 plus Demeter Preamp an Ampeg 8 x 10 Classic Boxen
 
T
tintibug
Active Member
Bassix
ß3.195
die saiten sind wichtig. zu brilliant, hell, klingelig-das ist nix. mittig, drückend, bei plek-anschlag nicht zu grell. gleichmäßiger anschlag oder guter kompressor-sehr hilfreich. der sound an sich, ist mit fast allen vintage-orientierten bässen und lauten amps hin zu bekommen. bei ac/dc sind die gitarren deutlich wichtiger als der bass, deren sound sollte schon nah am original sein. als bassist-grooven, fundament bilden, sich aber nicht unnötig nach vorne spielen. das ist der job von angus ;-)
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
bei ac/dc sind die gitarren deutlich wichtiger als der bass, deren sound sollte schon nah am original sein.

Wenn du ausschließlich den Klang meinst...ja.
Williams Spiel hingegen hat den Bandsound erst dahin gebracht, was AC/DC dann am Ende ausgemacht hat.
Lässt sich anhand der Powerage gut differenzieren. Mit Evans waren sie eine geile Rockband...mit Williams waren sie plötzlich AC/DC.
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Die Drei (Williams, M.Young und Rudd) sind das klassische Beispiel für den Kalauer, dass das Ganze mehr ist, als die Summe seiner Teile. Jeder für sich mehr als gut, aber zusammen irgendwie magisch und bis heute unerreicht.
Wright war gut, Slade schon fast zu gut, aber erst bei dem Wiedereinstieg von Rudd in den 90ern war es wieder da...siehe "No Bull" im Vergleich zur Donnington.

Was dieses "Es" ist...keine Ahnung. Hab oft vergeblich versucht, das in Worte zu fassen. Die Drei waren irgendwie einfach Eins und haben diese Gratwanderung zwischen Perfektion und Räudigkeit vollendet beherrscht.

Edith: This is, how you do it:

 
Zuletzt bearbeitet:

fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß89.057
auf youtube kann man ein paar "isolated bass tracks" von Cliff Williams hören (Live at Donington).

Ich habe mal gelesen, dass er zumindest fürs recording D'Addario Chromes benützt.
Das würde auch zu dem Sound in den youtube-Videos passen. (Wobei etwas ältere Rounds auch nicht soo anders klingen würden, außer bei den Greif- und Rutschgeräuschen).

Jedenfalls ist auf den Aufnahmen ein gewisser "grind" zu hören.
Und ziemlich sicher sind die irgendwie direkt ins Pult gemacht worden, denn es sind null andere Instrumente zu hören.
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Ich glaube nicht, dass es sich da um Originalaufnahmen handelt.
Das klingt eher, als wenn zu der Scheibe direkt ins Interface gespielt wurde. Trotzdem eine gute Hilfe, wenn man sich die Sachen raushören möchte.
 
jogurt
jogurt
Active Member
Bassix
ß4.778
Wenn ich mich recht entsinne, las ich in einem Interview, dass Williams auf der Bühne Rounds und im Studio Flats spielte.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß89.057
Ich glaube nicht, dass es sich da um Originalaufnahmen handelt.
Das klingt eher, als wenn zu der Scheibe direkt ins Interface gespielt wurde. Trotzdem eine gute Hilfe, wenn man sich die Sachen raushören möchte.

das wäre natürlich eine Möglichkeit - es wird sich schwer beweisen lassen.

Aber eben auch möglich, dass es tatsächlich die Bass-Spur der Donington-Show ist. Der Sound ist jedenfalls super - wenn eine DI-Spur so klingt, gibt es keinen Grund, die Box abzumiken, finde ich.
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Vielleicht fehlt mir auch einfach nur die Phantasie, wie irgendein Typ mit irgendeinem Youtube-Channel an sowas Heiliges wie AD/AC Spuren gelangen könnte...:D

Sei es drum...Williams Sound ist nicht sehr DI-feindlich. Kann gut sein, dass der vom Preamp aus direkt ins Pult gegangen ist. Er spielt doch recht Clean...da geht das gut.
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Eben nicht nur...Preci, Jazz, Mesa...alles dabei gewesen.
Wenig Höhen, Plek, unbeirrbares Timing und geschmackvolles Handwerk.
Dem kannst du hinstellen was immer du willst. Der wird immer gleich klingen.
 
DarkStar679
DarkStar679
saarland
Bassix
ß5.697
Es wurde gefragt, was er spielt. er hat zwar auch versuche mit anderen instrumenten gemacht, aber obiges ist sein equipment.
 
Chuck
Chuck
MusicMan
dass Williams auf der Bühne Rounds und im Studio Flats spielte.
Auf der Rock & Roll Train höre ich einen Ray raus. Mit Rounds. Für mich klingt das sowas von eindeutig.
Was vllt. erwähnt werden sollte ist, dass Cliff Williams nicht irgendwelche MusicMans spielt(e) sondern pre Ernie Ball Music Mans.
 
 

Oben Unten