Acoustic 360 Ampmodeling bei Roland Micro cube rx

derporis

derporis

Stiller Beobachter
Bassix
ß12.148
Hallo,
ich habe bei mir in der Wohnung einen Roland Micro Cube Rx zum üben.
Der Ampwahlschalter steht fast immer auf Bass360.

Ich mag den Klang wirklich sehr gern.

Nun meine Frage, wie nah am Original liegt den Sound?
Roland 4x4" vs acoustic 2x18"?????

Wie bekomme ich diesen Sound in groß, für Bühne und Proberaum?
Boris
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.177
Das!! Ich habe mir vor ein paar Jahren selber den Bausatz zusammengeklöppelt (ein Thread dazu schwirrt hier irgendwo rum) und bin jedes Mal wieder aufs Neue begeistert. Der Sound ist warm und klar, der EQ in gewissen Grenzen (Bass & Höhen nur boostbar, semiparametrische Mitten) flexibel und wenn man will, kommt unten rum ein extremer Druck. Allerdings ist der Bausatz nichts für Anfänger. Er ist nicht allzu schwierig, aber man sollte damit nicht das Löten lernen.
 
derporis

derporis

Stiller Beobachter
Bassix
ß12.148
Ich hab ja auch 0 Ahnung ob oder wie gelungen die Simulation von Roland ist.

Ich hatte bis jetzt noch nicht das Vergnügen solch eine Anlage zu spielen.

@ Masl: sind bei dem Bausatz alle Bauteile enthalten? So wie bei den Musikding dingern.
Oder gibts eine Einkaufsliste?
Wie gings Dir mit dem Bau ansich, ich habe sowas noch nie gemacht und meine Lehre zum Elektroinstallateur ist auch schon etwas her.......:o)

Das Original wird wohl erstmal nix:D
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.177
Ich hab ja auch 0 Ahnung ob oder wie gelungen die Simulation von Roland ist.

Ich hatte bis jetzt noch nicht das Vergnügen solch eine Anlage zu spielen.

@ Masl: sind bei dem Bausatz alle Bauteile enthalten? So wie bei den Musikding dingern.
Oder gibts eine Einkaufsliste?
Wie gings Dir mit dem Bau ansich, ich habe sowas noch nie gemacht und meine Lehre zum Elektroinstallateur ist auch schon etwas her.......:o)

Das Original wird wohl erstmal nix:D

Der 360+ ist kein Bausatz, sondern man bekommt die Platine, eine ca. 20-seitige Anleitung inkl. Bauteilliste und Zugang zum Viva-Analog-Forum, wo der Vertreiber und Entwickler des 360+ (er hat den alten Acoustic 360 leicht verbessert und für den Betrieb als Bodentreter angepasst) auf alle anfallenden Fragen antwortet. Das hat auch mir sehr geholfen ;-)

Ich kann die Schwierigkeit schwer abschätzen. Aber wenn man Löten und logisch denken kann, dann ist das mehr als die halbe Miete. Ich bin auch nicht der totale Crack, aber es hat am Ende alles geklappt. Aber man sollte sich vorher sicher sein, dass man das schafft. Denn die Teile sind im Endeffekt schon ziemlich teuer. Das summiert sich schnell, zumal ich auch immer zu qualitativ hochwertigen Bauteilen raten würde.

Schau doch mal in meinen alten Thread rein: https://www.bassic.de/threads/review-viva-analog-360-acoustic-360-neue-files.14809021/#post-14809021

Die Formatierung ist leider beim Forumsumzug verlorengegangen und die Fotos sind auch weg. Die Soundfiles könnte ich heute auch besser machen :II Aber man bekommt einen Eindruck.

Edith meint, dass ich mich wegen der Soundfiles in dem Beispiel echt schäme. Wow, drei Jahre lassen eine krasse Veränderung des Anspruchs an sich selbst und sein Bassspiel erkennen...
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.177
wie teuer kam Dir den der viva analog zum Schluß?
Das ist eine gute Frage und ich will auch nicht lügen. Aber bei ca. 200€ kam ich am Ende wohl raus. Aber wie du dem Thread entnehmen kannst, habe ich den 360+ auch in ein Rackgehäuse verbaut, welches alleine schon deutlich zum Preis beigetragen hat. Dazu wurde die Vorderseite professionell graviert, was auch nicht günstig war. Ich werde aber noch etwas mehr Geld reinstecken, wenn ich mal Zeit habe, weil die Stromversorgung endlich verbessert werden muss. Kaltgerätebuchse, Trafo etc. ist deutlich band- und gigtauglicher als so ein olles Effektnetzteil mit 9V-Buchse.

Also so 120€ sollte man schon rechnen, wenn man das Teil in ein Bodentretergehäuse steckt.
 
 

Oben Unten