Aguilar Tonehammer 500 - hammergeil....gekauft!!

Tiefton

Tiefton

progressiv und nicht schief
Bassix
ß9.922
Heute ist der kleine Zwerg bei mir gelandet und ich habe ihn ein wenig ausprobiert.
Was ich jetzt schon sagen kann ist:
Der ist Hammer-Laut ;-). Die Lüfter sind allerdings echt leise. Das war ja ein Kritikpunkt in der Fachpresse (zumindest in Gitarre & Bass)
Ich habe der Gerät an meine Raffi Bauer Boxen gehängt und mal ein paar Stündchen damit gespielt.
Das ist ein sehr harmonisch abgestimmtes Verstärkerlein mit richtig Bottom und je nach Einstellung harten Eiern.
Wie ich bzw. ob ich überhaupt den EQ im Bandkontext benutzen werde weiß ich erst nächste Woche.
In jedem Fall klingt der Amp im Vergleich mit meinem SWR nicht so harsch.
Die Höhen und Mitten sind in der Grundeinstellung für jede Spielart zu gebrauchen. Er klingt bei Tappings und Akkorden sehr differenziert, ohne jedoch die oftmals mit solch einem cleanen Ton einhergehende Sterilität. Auf "Übersteuerung" der Vorstufe, die wie ich mir erklären lassen durfte eigentlich ein Effektgerät ist, reagiert er so harmonisch
das man meinen könnte, man hätte ein paar Röhren glimmen.
Er stellt, je nach Kombination des Gain mit dem Driveregler einige interessante, relativ unterscheidbare Sounds bereit. Die beiden Regler beeinflussen sich Gegenseitig, so daß selbst extreme Einstellungen auf "magische" Art und Weise nachvollziebar und harmonisch wiedergegeben werden
Den Amp bekommt man richtig zum "drücken", wobei er das in meiner Band noch unter Beweis stellen wird (werden muss :-)).
Die cleane Variante ist in jedem Fall schon einmal Referenzwürdig.
Ich kann ihn so einstellen, das er entweder nach Studioendstufe
oder nach Monster klingt.
Ich hatte arge Bedenken wegen der Soundkultur und Ansprache eines Digitalamps. Soundkultur hat er..ohne Frage
Die Ansprache ist seeeehr schnell.
Das natürliche Kompressionsverhalten ist nahezu optimal für meinen Geschmack.
Die Verarbeitung ist, von außen betrachtet, perfekt. Keine seltsamen Spaltmaße oder lose Potiknöpfe, wobei ich diese relativ einfach von der Metallachse abziehen kann.
Ansonsten sind der DI und der Send und Return an der Front sehr angenehm platziert.
Mir fällt wirklich nichts negatives auf.
Ich ärger mich ein wenig, daß ich nicht schon früher Aguilar Amps benutzt habe...aber dafür kann der Kleine ja nun wirklich nichts.
Ich werde gerne in einem 2. Teil, der dann von mir verfasst wird, wenn ich Auskunft über Bandtauglichkeit und Roadalltag geben kann, noch einen dazu zum Besten geben.
Ansonsten bin ich offen für Fragen zu dem kleinen Gesellen.
 
Brassnut

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
Das mit der Ansprache wundert mich nicht, genauso der an sich klare Klang. Das zeichnet alle modernen Digi-Endstufen aus.

Mir haben die kleinen Amps auch gut gefallen, allerdings war in der Rockband mit den angegebenen 500W RMS trotz zwei 2x12" Boxen mit anständigem Wirkungsgrad irgendwann Schluss. Deshalb setzt ich weiterhin auf anderes wenn es richtig zur Sache geht. Für alles andere sind die wirklich gut.
 
cozmic

cozmic

Active Member
Bassix
ß5.295
Zitat:Original erstellt von: Brassnut

Das mit der Ansprache wundert mich nicht, genauso der an sich klare Klang. Das zeichnet alle modernen Digi-Endstufen aus.

Mir haben die kleinen Amps auch gut gefallen, allerdings war in der Rockband mit den angegebenen 500W RMS trotz zwei 2x12" Boxen mit anständigem Wirkungsgrad irgendwann Schluss. Deshalb setzt ich weiterhin auf anderes wenn es richtig zur Sache geht. Für alles andere sind die wirklich gut.
Das ist im Prinzip richtig, allerdings ist im Tone Hammer ein anderes ICEpower Modul verarbeitet als in den anderen Digis. (ASX250 statt ASX125) Dieses Modul hat deutlich mehr Headroom und kann die 500W nicht nur als Peak sondern als Dauerlast über den gesamten Frequenzverlauf liefern. Das hört man sehr deutlich!
 
Brassnut

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
Die Leistungsangaben zB bei Markbass sind auch nur allzu optimistisch...

Momentan spiele ich eine 2000W Digi Endstufe und bin damit zufrieden.
 
Brassnut

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
An Röhrenwatt komme ich auch mit dem OR 120 klar. Nominell 100W, aber richtig satt. Und der Trace V4 mit seinen 220 Vollröhre ist nicht kleinzukriegen.
 
Bass Boomer

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß14.183
Zitat:Original erstellt von: Brassnut

An Röhrenwatt komme ich auch mit dem OR 120 klar. Nominell 100W, aber richtig satt. Und der Trace V4 mit seinen 220 Vollröhre ist nicht kleinzukriegen.
Das ist ja kein Geheimnis mehr...trotzdem ist das Watt zu Kilogramm Verhältnis bei den Digital-Amps deutlich besser!;-)
 
Brassnut

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
Nicht nur deshalb nehme ich ja live auch gern meine Digi-Endstufe mit. Die Röhrenamps stehen im Rack im Studio. Das Problem war einfach, dass ich mit zB der Alto D1 nicht genug Saft hatte (trotz damals einer 4x10" Tecamp).
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zitat:Original erstellt von: Bass Boomer

Zitat:Original erstellt von: Brassnut

An Röhrenwatt komme ich auch mit dem OR 120 klar. Nominell 100W, aber richtig satt. Und der Trace V4 mit seinen 220 Vollröhre ist nicht kleinzukriegen.
Das ist ja kein Geheimnis mehr...trotzdem ist das Watt zu Kilogramm Verhältnis bei den Digital-Amps deutlich besser!;-)
Was soll ich mit den vielen Watten, wenn der Sound nicht kommt? Ich will Musi machen, nicht die Logistik optimieren! Hab mir auch gerade ne 215er bestellt - kein Neo, sondern die guten alten Magnete... [;-)]
 
Papa

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß13.153
sry - off Topic ...

Zitat:Original erstellt von: Brassnut

Mir haben die kleinen Amps auch gut gefallen, allerdings war in der Rockband mit den angegebenen 500W RMS trotz zwei 2x12" Boxen mit anständigem Wirkungsgrad irgendwann Schluss. Deshalb setzt ich weiterhin auf anderes wenn es richtig zur Sache geht. Für alles andere sind die wirklich gut.
Verstehe ich immer nicht. Mir ist mit nem HA3500 + 4x12' noch nie die Puste ausgegangen. Wie schafft ihr das nur ?
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.200
Zitat:Original erstellt von: LowNoise

sry - off Topic ...

Zitat:Original erstellt von: Brassnut

Mir haben die kleinen Amps auch gut gefallen, allerdings war in der Rockband mit den angegebenen 500W RMS trotz zwei 2x12" Boxen mit anständigem Wirkungsgrad irgendwann Schluss. Deshalb setzt ich weiterhin auf anderes wenn es richtig zur Sache geht. Für alles andere sind die wirklich gut.
Verstehe ich immer nicht. Mir ist mit nem HA3500 + 4x12' noch nie die Puste ausgegangen. Wie schafft ihr das nur ?
Kann auch mal am Raum liegen, oder wie die Box steht, oder oder oder.
 
Brassnut

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
Zitat:Original erstellt von: LowNoise

sry - off Topic ...

Zitat:Original erstellt von: Brassnut

Mir haben die kleinen Amps auch gut gefallen, allerdings war in der Rockband mit den angegebenen 500W RMS trotz zwei 2x12" Boxen mit anständigem Wirkungsgrad irgendwann Schluss. Deshalb setzt ich weiterhin auf anderes wenn es richtig zur Sache geht. Für alles andere sind die wirklich gut.
Verstehe ich immer nicht. Mir ist mit nem HA3500 + 4x12' noch nie die Puste ausgegangen. Wie schafft ihr das nur ?
Das ist ne ganz andere Kiste: Der Hartke ist ein konventionell gebauter Amp und hat wesentlich mehr Saft als ein 500W Markbass zB
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: Brassnut
Der Hartke ist ein konventionell gebauter Amp und hat wesentlich mehr Saft als ein 500W Markbass zB
Der LM II/III hat eine analoge Endstufe+Schaltnetzteil.
Wenn ich den mit einer 2x12 über 10Uhr drehe fallen mir die Ohren ab; selbst auf mittelgroßer Bühne habe ich nicht mehr als max 11Uhr gebraucht.
Der Hartke kann das nicht besser(und den hatte ich schon einige Male auf der Bühne)
 
cozmic

cozmic

Active Member
Bassix
ß5.295
Zitat:Original erstellt von: Mudskipper

Zitat:Original erstellt von: Brassnut
Der Hartke ist ein konventionell gebauter Amp und hat wesentlich mehr Saft als ein 500W Markbass zB
Der LM II/III hat eine analoge Endstufe+Schaltnetzteil.
Wenn ich den mit einer 2x12 über 10Uhr drehe fallen mir die Ohren ab; selbst auf mittelgroßer Bühne habe ich nicht mehr als max 11Uhr gebraucht.
Der Hartke kann das nicht besser(und den hatte ich schon einige Male auf der Bühne)
Diese ganzen Vergleiche sind m.E. sinnlos, da es hier viel zu viele Variablen gibt. Für den einen funktioniert ein Amp für den anderen nicht. Mein oller Hartke läuft prima über eine alte Trace Box und eine 4.5XL, an einer Ashdown 4x10 klingt er wie Grütze, das ganze im Bereich Pop/Rock bei gemäßigten Lautstärken.

Außerdem ist für keinen Transparent, welche Soundvorstellungen und welchen Kontext der jeweilige Kollege bevorzugt. Ohne diesen Kontext sind alle Aussagen zwar interessant aber leider wenig informativ. Das jemand aus dem Metal Genre ganz andere Ideen von gutem Sound und Lautstärke hat, als ich im Bereich Cover Rock und Pop, ist doch klar. Aber wenn ich nicht weiß, was der Kollege erreichen will, dann hilft mir die Aussage "Der Amp säuft bei hohen Lautstärken" ab nicht.

 
Brassnut

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
Für 90% der Anwendungen (Jazz, Latin...) hat es bei mir auch der EBS Combo getan: 12", 150 Watt. Allerdings nicht für Rock und damit verbunden auch große Bühnen, Open Air usw. Da muss es zum einen schon 8x10", 4x10"+1x15" oder auch zwei 2x12" oder 4x12" sein, zum anderen sind da die kleinst-Amps die ich kennengelernt habe überfordert. Deshalb sieht man die bei entsprechenden Festivals usw. auch nicht. Da stehen immer alte Bekannte: SVT II, SVT 4 und andere Kracher.

Es kommt natürlich auch darauf an, wie man das Monitoring gestaltet. Ich versuche sowenig Bass auf dem Monitor zu haben wie möglich, damit die anderen Instrumente klarer rüberkommen, Bass bekomme ich von meiner Anlage.

 
Papa

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß13.153
Zitat:Original erstellt von: Brassnut

Zitat:Original erstellt von: LowNoise

sry - off Topic ...

Zitat:Original erstellt von: Brassnut

Mir haben die kleinen Amps auch gut gefallen, allerdings war in der Rockband mit den angegebenen 500W RMS trotz zwei 2x12" Boxen mit anständigem Wirkungsgrad irgendwann Schluss. Deshalb setzt ich weiterhin auf anderes wenn es richtig zur Sache geht. Für alles andere sind die wirklich gut.
Verstehe ich immer nicht. Mir ist mit nem HA3500 + 4x12' noch nie die Puste ausgegangen. Wie schafft ihr das nur ?
Das ist ne ganz andere Kiste: Der Hartke ist ein konventionell gebauter Amp und hat wesentlich mehr Saft als ein 500W Markbass zB
Ah, ok - da gibt es also doch noch Leistungsunterschiede. Dachte, die wären ausgeglichen.
 
-OTTO-

-OTTO-

www.batsch.de
Bassix
ß802
Zitat:

Diese ganzen Vergleiche sind m.E. sinnlos, da es hier viel zu viele Variablen gibt. Für den einen funktioniert ein Amp für den anderen nicht. Mein oller Hartke läuft prima über eine alte Trace Box und eine 4.5XL, an einer Ashdown 4x10 klingt er wie Grütze, das ganze im Bereich Pop/Rock bei gemäßigten Lautstärken.

Außerdem ist für keinen Transparent, welche Soundvorstellungen und welchen Kontext der jeweilige Kollege bevorzugt. Ohne diesen Kontext sind alle Aussagen zwar interessant aber leider wenig informativ. Das jemand aus dem Metal Genre ganz andere Ideen von gutem Sound und Lautstärke hat, als ich im Bereich Cover Rock und Pop, ist doch klar. Aber wenn ich nicht weiß, was der Kollege erreichen will, dann hilft mir die Aussage "Der Amp säuft bei hohen Lautstärken" ab nicht.
Natürlich sind das meistens subjektive Beschreibungen.

Letzendlich liegts doch beim "Endverbraucher" für was er sich entscheidet.

Meine persönliche Meinung:

Aguilar baut verdammt gutes Zeug
 
Brassnut

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
Leider werden immer noch alle Begriffe durcheinandergeschmissen: analog, digital

Grundsätzlich ist die neue Endstufengeneration eine gute Sache: Viel effizienter, ermöglicht kompakte und dennoch starke Amps

Das Problem ist einfach nur, wie die Leistungsangaben gehandhabt werden. Vielfach wird ein Wert angegeben, der zwar irgendwie zu rechtfertigen ist, aber leider nicht wirklich aussagekräftig ist. Das führt dann dazu, dass einige User sauer darüber sind, da ihnen etwas verkauft oder angeboten wird, dass die Versprechen nicht einhalten kann. Bei Talkbass gibt es einiges darüber zu lesen.
 
Tiefton

Tiefton

progressiv und nicht schief
Bassix
ß9.922
Immer der gleiche Käse hier.
Off Topic-hauptsache man schreibt was..unabhängig vom Thema
Leute Leute Leute ;-)
 
Brassnut

Brassnut

New Member
Bassix
ß26
Ich fand es zB sehr relevant darauf hinzuweisen, dass Aguilar den ASX 250 verwendet. Da kann man dann auch mit Fug und Recht 500W draufschreiben. Da ich den Aguilar Preamp gut finde, werd ich den TH500 mal in Frankfurt anspielen.
 
 

Oben Unten