Aktivelektronik - Artec VS Noll


basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Beiträge
2.569
Ort
Hamburg
Bassix
ß58.554
Ahoi ihr Bassisten!

Lange besitze ich meinen alten Yamaha BBG5S in Pacific Blue nun schon. Oktober 1999 ist er gebaut worden, kurz danach muss er in meinen Besitz übergegangen sein. Mein erster eigener Bass.
Vielseitig ist er: Ich habe Blues, Jazz, Rock, Pop, Stoner, Musical, Bigband, Salza, ... mit ihm gespielt und war immer zufrieden. Bis ich bassic.ch entdeckte und einte, einen Preci haben zu müssen.... Aber das ist eine andere Geschichte.
Außer dem Knochensattel und den Saiten (:engel:) ist der Bass original (5Saiter, 2 Pickups (Humbucker-Soapbars) und entsprechend eingespielt.
Verbaut war eine Artec 2-Bandelektronik für um die 20 Taler, weil die originale Elektrik irgendwann nicht mehr wollte.
Vor dem Einbau der Noll 2-Band mit aktiv/passiv-Schaltung per push/pull des Vol-Potis (war jetzt kein Kriterium für mich) habe ich noch fix Soundsamples mit der Artec aufgenommen und direkt danach auch mit der Noll, damit ich einen akustischen Vergleich habe, den ich gerne mit euch teile:



Das Verdrahten der Noll ging recht einfach. Ich bin Laie und löte (schludere) alle 5 Jahre mal eine Kleinigkeit an meinen Bässen rum... Bei der Artec brauchte ich tatsächlich Hilfe von einem befreundeten Tontechniker, weil ich es nicht hinbekommen hatte.
Die Potis der Artec fingen bald an zu kratzen und hatten auch kaum merklichen Widerstand beim Drehen. Die Noll lässt sich irgendwie "satter" bedienen. Sobald man am EQ dreht, hört man auch eine Veränderung, die meiner Meinung nach aber auch stets musikalisch tauglich bleibt. Der Bassregler der Artec hat maßlos übertrieben und alles zugemulmt, der Höhenregler war nur für die Optik... Der Balance-Regler der Artek hat mehr gemacht, als nur die PUs zu mixen. Beide PUs zusammen waren leiser, als einer alleine.
All das und der Sound machen meinen alten Yamaha wieder zu dem guten Kumpel, der er immer war, bevor er seine "Beschwerden" hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.254
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.447
Voll gut dem alten Möbel einen tauglichen Preamp zu verpassen, Artec taugt leider nix.
Ich habe noch meinen BB5G, in den 90ern neu gekauft aber passiv und noch mit den schmalen Jott PUs.
Heute nix wert die Dinger aber die alten Einstelligen BBs werden langsam seltener, schön behalten.
 
Schlurch
Schlurch
Hutrocker
Beiträge
3.059
Ort
Hamburg
Bassix
ß121.134
Ich würde sagen : wenn schon aktiv, dann am besten eine Noll. Das ist eine vernünftig abgestimmte Elektronik mit einem fairen Preis.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
6.001
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß258.597
Ja, leider. Zu allem Überfluss haben die auch noch eine Limiter drin, der dem Bass - meinem EB3 jedenfalls - im Bandkontext jeden Druck nimmt. Einfach nur gruselig.
Echt?
Ich hab eine in meinen alten Dean Fünfsaiter gepackt, weil die günstiger war als vier neue Potis. Hinterher hatte ich den Eindruck, ich müsste auch die PU tauschen, weil die Magnete schwach geworden wären. Klingt einfach schlapp.
Seitdem ruht er im Koffer... aber wenn es wirklich so ein Murks mit der Elektronik wäre?
 
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Beiträge
2.569
Ort
Hamburg
Bassix
ß58.554
Mit Artec schlapp, mit Noll wieder frisch (mit Yamaha-Original auch). Das war auch mein Eindruck.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.250
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.851
Miese Aktivelektroniken können soo viel kaputtmachen.. Ich habe die Erfahrung damals mit meinem ARIA IGB68-5 gemacht. Bei einem Umbau auf Passiv mit vernünftigen Potis (ab Werk waren da 25K drin, auch für passiv!!!) ging die Sonne auf.

So ein Modul für 20€ einbauen und auf Besserung hoffen, ist genauso so als wenn ich nen Jack & Danny kaufe und verwundert bin, dass das Teil nicht so klingt wie ein Fodera.
Noll und Glockenklang sind hier schon der Stand der Dinge.. auch vom PLV her. Die Delano-Module stammen afaik auch von Noll.
 
Papa
Papa
Well-Known Member
Beiträge
2.429
Ort
DE
Bassix
ß48.320
Ahoi ihr Bassisten!

Lange besitze ich meinen alten Yamaha BBG5S in Pacific Blue nun schon. Oktober 1999 ist er gebaut worden, kurz danach muss er in meinen Besitz übergegangen sein. Mein erster eigener Bass.
Vielseitig ist er: Ich habe Blues, Jazz, Rock, Pop, Stoner, Musical, Bigband, Salza, ... mit ihm gespielt und war immer zufrieden. Bis ich bassic.ch entdeckte und einte, einen Preci haben zu müssen.... Aber das ist eine andere Geschichte.
Außer dem Knochensattel und den Saiten (:engel:) ist der Bass original (5Saiter, 2 Pickups (Humbucker-Soapbars) und entsprechend eingespielt.
Verbaut war eine Artec 2-Bandelektronik für um die 20 Taler, weil die originale Elektrik irgendwann nicht mehr wollte.
Vor dem Einbau der Noll 2-Band mit aktiv/passiv-Schaltung per push/pull des Vol-Potis (war jetzt kein Kriterium für mich) habe ich noch fix Soundsamples mit der Artec aufgenommen und direkt danach auch mit der Noll, damit ich einen akustischen Vergleich habe, den ich gerne mit euch teile:



Das Verdrahten der Noll ging recht einfach. Ich bin Laie und löte (schludere) alle 5 Jahre mal eine Kleinigkeit an meinen Bässen rum... Bei der Artec brauchte ich tatsächlich Hilfe von einem befreundeten Tontechniker, weil ich es nicht hinbekommen hatte.
Die Potis der Artec fingen bald an zu kratzen und hatten auch kaum merklichen Widerstand beim Drehen. Die Noll lässt sich irgendwie "satter" bedienen. Sobald man am EQ dreht, hört man auch eine Veränderung, die meiner Meinung nach aber auch stets musikalisch tauglich bleibt. Der Bassregler der Artec hat maßlos übertrieben und alles zugemulmt, der Höhenregler war nur für die Optik... Der Balance-Regler der Artek hat mehr gemacht, als nur die PUs zu mixen. Beide PUs zusammen waren leiser, als einer alleine.
All das und der Sound machen meinen alten Yamaha wieder zu dem guten Kumpel, der er immer war, bevor er seine "Beschwerden" hatte.


Sehr gut Danke.

Hättest Du die Möglichkeit, Aufnahmen von der NOLL zu ziehen - sagen wir mal mit +50% und +100% in Bass bzw. Höhen ? Mich würde vor allem der Bassregler (80HZ) mit einen 5-Saiter interessieren, da ich ebenfalls schon lange um die 2-Band herumschleiche, mich aber nicht entscheiden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Beiträge
2.569
Ort
Hamburg
Bassix
ß58.554
Sehr gut Danke.

Hättest Du die Möglichkeit, Aufnahmen von der NOLL zu ziehen - sagen wir mal mit +50% und +100% in Bass bzw. Höhen ? Mich würde vor allem der Bassregler (80HZ) mit einen 5-Saiter interessieren, da ich ebenfalls schon lange um die 2-Band herumschleiche, mich aber nicht entscheiden kann.

Ich gucke die Woche mal, was oh noch aufgenommen hatte. Habe nicht alles hochgeladen. Ansonsten nehme ich noch mal etwas auf.
 
basshenning
basshenning
Der blaue Bassist...
Beiträge
2.569
Ort
Hamburg
Bassix
ß58.554
Sehr gut Danke.

Hättest Du die Möglichkeit, Aufnahmen von der NOLL zu ziehen - sagen wir mal mit +50% und +100% in Bass bzw. Höhen ? Mich würde vor allem der Bassregler (80HZ) mit einen 5-Saiter interessieren, da ich ebenfalls schon lange um die 2-Band herumschleiche, mich aber nicht entscheiden kann.

Hier auf die Schnelle aufgenommen.



Voll gut dem alten Möbel einen tauglichen Preamp zu verpassen, Artec taugt leider nix.
Ich habe noch meinen BB5G, in den 90ern neu gekauft aber passiv und noch mit den schmalen Jott PUs.
Heute nix wert die Dinger aber die alten Einstelligen BBs werden langsam seltener, schön behalten.

Der geht auf keinen Fall, das ist mein erster eigener Bass. Spiele zwar mittlerweile 4-Saiter mit Splitcoil, aber wer weiß, wann sich das wieder ändert. Muss ja nur 'ne neue Band passieren. Der BBG5S kann übrigens auch recht Preci-ig klingen, wenn man den Hals-PU alleine wählt und die Bässe und Höhen ca. 1/2-1/2 zurücknimmt.
 

 

Oben Unten