Aktiver Sandberg oder US Preci für DI/Preamp Recording

Acroliter

Member
Bassix
ß1.255
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage an die Recording-Erfahreren in diesem Forum. Neben einem kleinen Studio, in dem ich professionell Schlagzeug spiele und aufnehme, habe ich auch eine Art kleines Homestudio, dort mixe ich und bastel eigene Musik mithilfe eines E-Basses und analoger Synthies.

Beides läuft in einen Sebatron Thorax Röhrenpreamp. Zwei Bässe habe ich momentan zuhause: einen Fender US Preci von 2014 und einen California 2 TM4. Der Sandberg klingt so deutlich "besser", er hat ein erweiteres Klangspektrum und es scheint, dass seine Aktivelelektronik effektiver mit dem Sebatron harmoniert. Die Tonblende des Preci wird fast deaktiviert, wenn man den Bass in den Preamp stöpselt.

Meine Frage ist nun, ob ich den deutlich vielseitiger regelbaren Sound des Sandbergs auch mit dem Fender hinbekomme, wenn ich zwischen Sebatron Preamp und Bass zB einen Sansamp RBI oder so etwas schalte. Dann könnte ich den Sandberg zurückgeben, denn eigentlich brauche ich nur einen Bass.

Dem Preci fehlen mir so nämlich einfach die Details in den oberen Mitten, er klingt auch mit EB Slinkies eher belegt und etwas matt. Der Sebatron hat zwar einen tollen Boost EQ, das Höhenband ist aber eher der Airbereich und für Stimmen ausgelegt.

Also Sandberg plus Sebatron oder Fender plus (zB) Sansamp plus Sebatron? :-)

Vielen Dank und Grüße
Acro
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.714
Dem Preci fehlen mir so nämlich einfach die Details in den oberen Mitten, er klingt auch mit EB Slinkies eher belegt und etwas matt.
was für probleme...
beim open-air dieses jahr hatte ich die erst anderthalb jahre alten und täglich gespielten 110er roundwounds frisch aus dem ultraschallbad drauf und die tonblende gewohnheitsmäßig zu, da fragt mich dieser schnösel von golem beim soundcheck doch glatt, ob ich auch ein paar höhen hätte...
 

ISI

Well-Known Member
Bassix
ß14.008
Damit wirst du den Sound nicht verbessern, nur verändern.
Du schaltest zwei Vorstufen hintereinander und erhoffst dir daurch mehr Details in den oberen Mitten, die dem Instrument das aufgenommen werden soll fehlen...

Kommt in deinem Sebatron genug Pegel an oder ist das Signal des Precis zu leise?
Wenn der Eingangspegel gut ist, würde ich in der DAW ein paar Mitten reindrehen. Aber generell gilt, wenn Frequenzbänder nicht da sind, sind sie nicht da... dann nimmt ein anderes Instrument... denn reindrehen wo nichts ist... ist immer schlecht.
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.623
Ist ein Impedanzproblem ausgeschlossen?

Wenn nur Gain fehlt, vielleicht ein Sunday Driver von Lehle, oder der Lehle Julian, der auch einen EQ hat ?

Ansonsten, vielleicht ist der Prezi nicht gut eingestellt ? Mal andere Saiten probiert ?

Aber letzten Endes, wenn der Sandberg gut klingt (bzw. dir gefällt und deinen Soundvorstellungen entspricht), warum bleibst du dann nicht einfach beim Sandberg ? Bevor man da auf biegen und brechen Equalisiert. Wenn du auf eher klare, offene und brilliante Basssounds stehst, ist 'son Prezi vielleicht einfach nicht dein Bass ...
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.362
Du schaltest zwei Vorstufen hintereinander und erhoffst dir daurch mehr Details in den oberen Mitten, die dem Instrument das aufgenommen werden soll fehlen...
Jo, macht keinen Sinn, weil:
Aber generell gilt, wenn Frequenzbänder nicht da sind, sind sie nicht da... dann nimmt ein anderes Instrument... denn reindrehen wo nichts ist... ist immer schlecht.
Eben drum, lieber wegnehmen, was da ist, als versuchen, etwas hinzu zu fügen, was fehlt.
Aber letzten Endes, wenn der Sandberg gut klingt (bzw. dir gefällt und deinen Soundvorstellungen entspricht), warum bleibst du dann nicht einfach beim Sandberg ?
Diese Frage habe ich mir auch gestellt ... warum vertickst du nicht den Fender, wenn dir der Sandberg taugt?

Wenn du auf eher klare, offene und brilliante Basssounds stehst, ist 'son Prezi vielleicht einfach nicht dein Bass ...
Stimmt
was für ne blasphemie... du redest hier von einem preci.
Und? Der Prezi ist nunmal nicht der präziseste ([¦)]) und klarste in den hohen Mitten. Isso.
 

Acroliter

Member
Bassix
ß1.255
Hallo Leute, danke für die vielen hilfreichen Antworten. Ich denke, ich sollte den Sandberg behalten und den Preci verkaufen. Obwohl ich den sehr mag in seiner Schlichtheit. Aber zwei teure Bässe gehen einfach nicht. :-)

Das mit dem Impedanzproblem kann sein, ich wüsste aber nicht, wie man das feststellt oder behebt. Da kenne ich mich zuwenig aus. Weiß jemand, woran es liegt, dass die Tonblende am Preci zB mit meinem Hartke HD25 Übungsamp extrem wirkunsvoll ist, mit dem Thorax dagegen praktisch aus?

beste Grüße
Acro
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.362
Das mit dem Impedanzproblem kann sein, ich wüsste aber nicht, wie man das feststellt oder behebt. Da kenne ich mich zuwenig aus. Weiß jemand, woran es liegt, dass die Tonblende am Preci zB mit meinem Hartke HD25 Übungsamp extrem wirkunsvoll ist, mit dem Thorax dagegen praktisch aus?
Daran könnte es liegen. Dein Mic-Preamp hat eine niedrige Eingangsimpedanz. Das wirkt bei einem hochohmigen Singal wie von deinem passiven 7ender wie ein kilometerlanges Kabel; ergo: es klaut Höhen wie sau. Dem niedrigohmigen Signal deines aktiven Sandberg ist die Eingangsimpedanz relativ wurscht.
Ich denke, ich sollte den Sandberg behalten und den Preci verkaufen.
Eine gute Entscheidung :bier:
 

Acroliter

Member
Bassix
ß1.255
@schubi83 : jetzt wird mir einiges klar. So fühlt es sich nämlich auch an. Der Sandberg klingt offen, fett und knurrig, während beim Preci schon dieses schöne "Ticken" beim Greifen komplett fehlt. Aber das hört sich ja wie eine plausible Erklärung an. Vielen Dank schonmal!

lg

Acro
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.623
Hmm ich hab mir das Teil mal angeguckt im Netz ... da gibt's ja 'nen "Direct Input" ... da denkt man ja schon an einen Impedanzwandler.

Probier also einfach mal, 'ne DI-Box oder 'nen Buffer (wie schon erwähnt, den Sunday Driver) vorzuschalten. Wenn's dann immer noch nicht klingt, liegts nicht an der Impedanz.
 

ISI

Well-Known Member
Bassix
ß14.008
Was soll sich denn da auslöschen bei einem Signal ? Nimm das Signal mal auf, dreh in der DAW die Phase und hör ob es besser wird.
Wird der Bassbereich dünner als vorher, hast du eine Auslöschung... wird er dicker als vorher, hast du ein Phasenproblem.
 

Acroliter

Member
Bassix
ß1.255
Der Sebatron hat direkt einen Phasendrehschalter. Daran liegt es nicht. Ich vermute jetzt wirklich, dass es einfach der Charakter des Precis ist. Danke jedenfalls für die vielen hilfreichen Antworten. Meine Soundreise geht wohl noch etwas weiter. Man kennt das ja :-)
lg

Acro
 

Acroliter

Member
Bassix
ß1.255
Kleines Update: Mit meinem Eden WTDI vor dem Sebatron klingt der Preci jetzt unfassbar gut. So gut, dass ich mich gegen den Sandberg entschieden habe. Der WTDI ist dabei völlig "flat", nur Gain und Master sind aktiv. Ich bin begeistert. :-)
 

Acroliter

Member
Bassix
ß1.255
Das heisst also, eine normale DI-Box vor dem Sebatron würde auch genügen? Seltsam ist, dass ich momentan unsymmetrisch aus dem Eden in den Sebatron DI gehe, weil mir gerade zuhause ein entsprechendes XLR fehlt.
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.623
Das heisst also, eine normale DI-Box vor dem Sebatron würde auch genügen? Seltsam ist, dass ich momentan unsymmetrisch aus dem Eden in den Sebatron DI gehe, weil mir gerade zuhause ein entsprechendes XLR fehlt.
Ich kenn jetzt den WTDI nicht und weiss nicht, wie stark der den Klang färbt, wenn er linear eingestellt ist. Einfach mal vergleichen, wie es mit einer neutralen DI-Box klingt.

Ob symmetrisch oder unsymmetrisch, das ist bzgl. der Impedanz und auf kurzen Kabelstrecken nicht sooo wichtig.
 

Metalfist

schnell und böse
Meine Frage ist nun, ob ich den deutlich vielseitiger regelbaren Sound des Sandbergs auch mit dem Fender hinbekomme, wenn ich zwischen Sebatron Preamp und Bass zB einen Sansamp RBI oder so etwas schalte. Dann könnte ich den Sandberg zurückgeben, denn eigentlich brauche ich nur einen Bass.
:O!:O!:O!

Die logischste Schlussfolgerung wäre Fender weg, Sandberg behalten.
 
Oben Unten