Ampeg Classic Analog Bass Preamp : Kurztest

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß11.201
Nachdem Ampeg 2015 mit der SCR-DI wieder einen Basspreamp im Angebot hatte, welcher schnell zufriedene Anwender gefunden hat, ging man einen Schritt weiter und bietet den Scrambler Overdrive sowie den analogen Preamp aus der SCR-DI separat getrennt als Bodentreter an.

Nachdem ich so ziemlich alle Basspreamps von Ampeg besessen habe, musste ich natürlich auch den neuesten Kandidaten anspielen.

Übersicht
  • Anschlüsse: Input (Klinke), Output (Klinke)
  • Stromversorgung: 9 Volt DC
  • Abmaße: 115 x 55 x 65 mm (LxHxT)
  • Gewicht: 300 g
  • Regelung: 3-Band EQ (Bass, Mid, Treble), Volume, Ultra Lo, Ultra Hi

Konzept & Sound
Das Gehäuse des Pedals ist aus dickem Metallguss gefertigt, mattschwarz lackiert und vermittelt einen robusten und tourtauglichen Eindruck. Die mit angenehmen Widerstand zu bedienenden Potis sind nicht durch einen Bügel oder ähnliche Schutzvorrichtungen gegen unvorsichtige Fußtritte geschützt, der Abstand zwischen dem Fußschalter und den Bedienelementen ist jedoch ausreichend weit gewählt. Die Potiknöpfe sind angnehm klein gewählt worden. So ist der Abstand zwischen den Potis auch für "Wurstfinger" gut gewählt.

Zur Stromversorgung können ein optionales Netzteil (9 Volt DC - Minus innen) oder ein 9 Volt Block verwendet werden. Der Preamp verfügt über keinen von außen separat erreichbaren Batterie-Schacht, zum Einlegen des 9 Volt Blockes muss das Gehäuse geöffnet werden. Sehr erfreulich: Die Schaumstoffaussparung für den Batterieblock ist recht passgenau. Somit klappert dieser nicht, wie in vielen Boss-Geräten, im Inneren herum.

Die Eingangsempfindlichkeit des angeschlossenen Basses kann per Jumper (im Miniformat) im Inneren des Gehäuses um 15dB angepasst werden. Lobenswert dass es diese Möglichkeit gibt, aber eine von außen leicht zu erreichende Möglichkeit wäre m.E. Praxis-tauglicher.


Der Bass wird rechtsseitig angeschlossen, die weitere Signalkette am Ausgang auf der linken Seite des Pedals. Die Stromversorgung erfolgt über eine stirnseitige Buchse.

Volume bestimmt die Gesamtlautstärke des Pedals (im aktivierten Zustand). Der etwas anders als in der SCR-DI abgestimmte 3-Band EQ (Center-Stellung=flat) bietet mit Bass (+7 dB / -20dB @ 40 Hz), Mid (+5 / -11 dB @ 500 Hz) und Treble (±10 dB @ 4 kHz) weite Regelungsmöglichkeiten und Soundvariationen, die durch ein schaltbares Ultra Lo (+2 dB @ 40 Hz / -10 dB @ 500 Hz) und Ultra Hi (+7 dB @ 8 kHz) Preset maßgeblich verändert werden können.

Der Equalizer ist geschmackvoll abgestimmt und erlaubt schnelle Anpassungen an den Wunschsound. Lediglich das Höhenband erschien mir, wie schon bei der SCR-DI, manchmal ein wenig zu hoch angesetzt, wirkungsvolle Änderungen konnte ich damit nicht sooo wirklich erreichen. So richtig in die Ampeg-Ecke ála SVT geht es nach der Aktivierung der beiden Presets. Besonders das Ultra Lo Preset verleiht dem Sound einen deutlichen rockigen Charakter. Kein Wunder, die typische "Badewanne" wird hiermit aktiviert. Die Bässe werden gepusht, die Mitten etwas in den Hintergrund gestellt. In manchen Situationen erscheint mir jedoch die Absenkung der Mitten ein wenig zu radikal. Der Sound droht (abhängig von der Raumakustik) schnell dröhnig und somit undefiniert zu werden. Abhilfe schafft hier die gleichzeitige Betonung der Mitten sowie der Höhen durch den EQ. Das Ultra Hi Preset neigt dazu, die Höhen zu sehr in den Vordergrund zu stellen. Bei Aktivierung kann es dazu führen, dass das ansonsten Nebengeräusch-arme Gerät halt nicht mehr ganz sooo "Nebengeräusch-arm" ist.

Der Equalizer arbeitet sehr effektiv. Die recht langen Regelwege erlauben eine feinfühlige Abstimmung des Sounds.

Fazit
Für alle, die auf der Suche nach dem typischen Ampeg-Sound sind, ist dieses Pedal zu empfehlen. Ampeg hat es verstanden, die wesentlichen Features auf kleinstem Raum zu platzieren. Amp- und Rackschlepperei könnten ein Ende haben.



 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß32.349
Vielen Dank für dieses super lesbare und ebenso interessante Review!

P.S: Deine Auseinandersetzung mit dem Ninja hatte mich damals auch auf dieses nicht mehr wegdenkbare Teil gebracht. Danke noch mal dafür - auch im Namen meiner Band… ;-)
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß75.238
9 Volt DC, ≥20 mA
Danke für die info !

Möchte hier einen anderen preamp ins spiel bringen :
item_tri3_face.jpg

Leider kenn ich ihn selbst nicht .

Der wäre deutlich flexibler u braucht nur
3,3 mA !
geht mit batterie also für einige proben u gigs.

Volume,
Gain control has an option between clean boost mode (Normal), with a maximum of +18db, or high gain mode (Hi Gain) with compression at +26db. The
Treble control provides ±15db and can be switched between 4KHz (low) or 8KHz (high) with toggle switch. The
Mid control knob provides ±10db and allows for sweeping between 250Hz to 3KHz. The
Bass control provides ±15db, switchable between 40Hz (low) and 80Hz (high)


http://ews-us.com/item_triLogic3.php?item=custom

Kennt den jemand ?
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß11.201
P.S: Deine Auseinandersetzung mit dem Ninja hatte mich damals auch auf dieses nicht mehr wegdenkbare Teil gebracht. Danke noch mal dafür - auch im Namen meiner Band… ;-)
Du meinst dieses Review? Wenn der Amp nicht diese "auffällige" Farbe hätte, hätte er sich wahrscheinlich besser auf dem Markt durchsetzen können. Was Leistung angeht, braucht er sich nicht vor der Konkurrenz verstecken!
 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß32.349
Du meinst dieses Review? Wenn der Amp nicht diese "auffällige" Farbe hätte, hätte er sich wahrscheinlich besser auf dem Markt durchsetzen können. Was Leistung angeht, braucht er sich nicht vor der Konkurrenz verstecken!
Jep! Die Farbe ist viel zu krass, das wird für viele wohl gelten. Mich freut es, denn erstens mag ich die Farbe und zweitens mag ich es Sachen zu mögen, die andere nicht so mögen… Da kommen also zwei Sachen zusammen! :-)

Aber nun zurück zum AMPEG...
 

uncool sam

what we do is secret
Wie verhält sich der Preamp im Vergleich zum SCR-DI?

Ein "Ampeg in a box" ist schon eine verlockende Sache, der Preamp allerdings doch sehr mager ausgestattet.
Brauche ich den DI-Ausgang (oder nimmt der FOH sowieso lieber seine eigene Box)? Brauche ich den Scrambler? Ich mag Zerren, kenne den aber leider nicht.
@disssa , du sagtest, die gewählten Frequenzen wären bei den Geräten unterschiedlich. Wie äußert sich das?
 

Oidbauer

just a f...in bass player
Bassix
ß9.997
Der etwas anders als in der SCR-DI
die gewählten Frequenzen wären bei den Geräten unterschiedlich. Wie äußert sich das?
Die Frequenzen sind die selben, nur der Verstärkungs/Dämpfungsfaktor weicht leicht ab.

Ampeg Classic Analog Bass Preamp:
Bass (+7 dB / -20dB @ 40 Hz),
Mid (+5 / -11 dB @ 500 Hz) und
Treble (±10 dB @ 4 kHz)
Ultra Lo (+2 dB @ 40 Hz / -10 dB @ 500 Hz)
Ultra Hi (+7 dB @ 8 kHz)

Ampeg SCR-DI:
Bass (+14 dB / -14dB @ 40 Hz),
Mid (+5 / -11 dB @ 500 Hz) und
Treble (+16 / -15 dB @ 4 kHz)
Ultra Lo (+1 dB @ 40 Hz / -10 dB @ 500 Hz)
Ultra Hi (+5 dB @ 8 kHz)

Des weiteren weis ich die Features Kopfhörerausgang, AUX-IN der SCR-DI sehr zu schätzen.

Scrambler am besten aus probieren ob er gefällt.
Die Zerre ist irgendwie nichts besonderes eine eher nicht Soundfärbende Zerre mit Blendregler halt.
Mir gefällt sie mit Preci am z.B. MYWATT überraschend gut!
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß11.201
Jupp, das habe ich nicht ganz verständlich geschrieben: Die Frequenzen sind gleich gewählt, der EQ unterscheidet sich lediglich in den Verstärkungs-/Dämpfungsfaktoren.
 

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß19.641
Schönes Review. Leider finde ich sollten Bass Pre-amps in der heutigen Zeit schon über ein DI out verfügen.
Wenn man die Bilder des Teils von innen gesehen hat, ist schon klar warum kein DI mehr Platz hatte.

Nach wie vor wünsche ich mir von Ampeg einen Bass Bodenpedal Preamp mit dem Mittenfrequenz-Wahl-Regler, ohne Scrambler aber mit DI.
 

Noble

EQ Legastheniker
Danke fürs Review @disssa !

Schade, dass die Kiste keinen XLR out hat, sonst hätte ich sie mir für mein board als "auf Wunsch mal Ampeg" Kiste geholt. Der SCR-DI ist mir zu Groß und der Zerrsound von dem Ding interessiert mich nicht.

Die scheinen aber echt anständige Bodentreter hinbekommen zu haben bei Ampeg.
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß11.201
Das mit dem fehlenden DI-Out sehe ich auch so, wie oben schon angemerkt wurde. Das Teil wird als "Preamp" angepriesen und der Vollständigkeit halber wäre ein DI-Out sinnvoll gewesen.
Aber vielleicht wollte man nur einen "Ampeg-Sound-in-a-Box" quasi als schaltbaren Effekt anbieten. Dazu reicht ein Klinkenout...
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß46.286
Danke für die info !

Möchte hier einen anderen preamp ins spiel bringen :
Anhang anzeigen 154633

Leider kenn ich ihn selbst nicht .

Der wäre deutlich flexibler u braucht nur
3,3 mA !
geht mit batterie also für einige proben u gigs.

Volume,
Gain control has an option between clean boost mode (Normal), with a maximum of +18db, or high gain mode (Hi Gain) with compression at +26db. The
Treble control provides ±15db and can be switched between 4KHz (low) or 8KHz (high) with toggle switch. The
Mid control knob provides ±10db and allows for sweeping between 250Hz to 3KHz. The
Bass control provides ±15db, switchable between 40Hz (low) and 80Hz (high)


http://ews-us.com/item_triLogic3.php?item=custom

Kennt den jemand ?
Ja, tolles Teil. Mir gefällt insbesondere die schaltbaren Bass- und Höhenfrequenzen. Der semiparametrische Mittenregler ist fein, jedoch etwas bescheiden, was den Boost angeht.
Leider ein weiterer toller Bass Preamp ohne DI-Out, aber eine kleine (und gute! ) DI Box hintendran hängen ist ja nun auch kein Drama.
 

Palli112

Ich wars nicht!!!
Bassix
ß4.199
Jetzt mal für einen der mit Preamps in der Form noch nie Kontakt hatte.
Entweder nutze ich den um direkt in die Anlage zu gehen...?
Oder, so wie das für mich grad interessant wird, auf dem Board im Set mit eingebunden um nen anderen Sound zu haben...?
Bitte korrigiert mich wenn ich das alles falsch aufgefasst habe.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß49.106
Danke fürs Review! Da Du schon viel gespielt hat - wie klingt das Teil in Vergleich zu den Tech21 VT Sounds (hab die Deluxe Ausführung hier)?
Danke
 
Oben Unten