Ampeg Porta Bass

Marc

New Member
Bassix
ß356
Hat eigentlich einer von euch schonmal erfahrung mit der Porta Bass serie von Ampeg gemacht?
Würd mich mal interessieren.
 

Schweinekönig

New Member
Bassix
ß240
Welche Version würde dich da denn interessieren? Ich fahr heute nämlich in ein Musikgeschäft, wo es die mit 2x10 Speakern gibt und die könnte ich antesten und dir meine Erfahrungen schildern wenn du willst!
 

Marc

New Member
Bassix
ß356
Oh ja.Das wäre nett.
Die mit den 2x10er wäre schon am besten.
Ich hab die nähmlich noch nie in nem geschäft gesehen.
Und viel gehört hab ich auch noch nicht.
Berichte bitte mal.Das wäre super.
Danke schonmal.
 

Schweinekönig

New Member
Bassix
ß240
Also das ist die Combo-Version dort, nur nebenbei bemerkt. Aber da hat man wenigstens gleich den Sound von Portabass-Schädel und Cabinet vereint. Ich glaub ein Fender Jazz oder Precision harmoniert recht gut mit dem rockigen Ampeg-Sound, werde die 2 mal durch den Portabass durchjagen. Erfahrungsbericht erfolgt wahrscheinlich erst morgen, da ich erst dann daheim bin. [;-)]
 

Schweinekönig

New Member
Bassix
ß240
So, Marc jetzt mal aufgepasst! Ich hab gestern wie gesagt die Porta Bass Combo mit 2x10 Speakern getestet mit einem Fender Geddy Lee Jazzbass. Also ich muss sagen der Bass war erste Sahne, eines der schönsten, best verarbeitesten Bässe die ich je gesehen habe. Klang war auch super. Aber jetzt zum Ampeg: klingen tut er ja nicht schlecht, das muss man ihm lassen. Doch es ist nicht "der" Ampeg-Ton, den man erwarten würde, der da rauskommt. Klingt für meinen Geschmack irgendwie zu "brav" für nen Ampeg. Vielleicht ist es mir nur so vorgekommen, aber ich hab ihn nicht als 100% Ampeg-typisch wahrgenommen. Allerdigs war er sehr leicht, doch er ist bei hohen Lautstärken eher schnell in die Knie gegangen. Dann hab ich einen Ampeg BA-500 ausprobiert und wurde umgeblasen. Das Teil drückt so tierisch, das ist ein Wahnsinn - ich hab geglaubt ich kack mir in die Hosen. Der kleine (naja, ist bei seinem Gewicht relativ) war mindestens genau so laut wie die H&K Quantum Combos und hatte den typischen, dreckigen Ampeg-Ton, obwohl er keine einzige Röhre drinnen hat. Und zum Schluß noch einen Highway 1 - Precision über einen SVT3 und ne Ampeg 4x10 Classic gespielt und die Sonne ging auf. Bin dan 1 einhalb Stunden mit dem Preci am SVT3 dagestanden und konnte mich einfach nicht trennen. Einfach nur goil der SVT3. Und der Preci sowieso, wobei ich jetzt auch auf den "Geschmack gekommen" bin beim Jazzbass. Klingt halt schlanker und "crisper", er "klingelt" mehr. Also Fazit: Der Portabass ist für dich, wenn du kleine Gigs spielst und leichtes Gewicht bei gutem Sound wichtig sind für dich. Der BA-500 ist für dich, wenn du beim Ampeg-Sound keine Kompromisse eingehen willst, laut sein willst, damit leben kannst, ein so schweres Trumm (evtl. zu zweit, wird sich ja wer finden der dir hilft vorm Gig) zu schleppen und LAUT sein willst. Also ich würde zum BA-500 greifen wenn das Gewicht nicht so eine große Rolle spielt. Bevor der lautstärkemäßig in die Knie geht macht wohl eher dein Trommelfell schlapp. Konnte ihn im Laden nicht über die Hälfte ausfahren ohne dass mich jeder blöd angeschaut hat. Dazu ist der BA-500 auch preiswerter. Ich hoffe, das konnte dir einen Eindruck verschaffen. [^]
 

Marc

New Member
Bassix
ß356
Erst mal vielen dank an alle.
Besonders an Schweinekönig.
Tja ich glaub da hilft echt immer der persönliche eindruck.
Gewicht und Transportabelität ist mir sehr wichtig.
Ich hoffe das ich selbst mal einen testen kann.
Habe bisher an kleinen combos nur den Quantum 2x10er ausgiebig getesten und der hat mir schon sehr gefallen.
Auch eun Eden Metro war dabei.Allerdings ist der sehr schwer,teuer und hat stark gerauscht.
Tendiere auf jedenfall zu ner 2x10er combo.
Möchte unbedingt noch nen Gk 10001 II RB testen.
MarkBass hat mir auch bganz gut gefallen.
Aber am besten besteht bei mir bisher der Quantum.
 

Schweinekönig

New Member
Bassix
ß240
Tja, also den Ba-500 hab ich leider nur mit 4 Saiten getestet, aber da war er spitze! Also von den Speakern die der drin hat hab ich keinen Dunst, laus Homepage t features two custom 10" drivers and a 1" compression horn for highs. Aber gestern war ich bei Rock am Park in meinem Dorf (ja, auch am Land gibts manchmal tolle events [;-)]) und musst schreckliches feststellen. Alle Bassisten der Bands spielten auf einer 250W Warwick Combo und mussten sich gegen 2 (!!!) Marshall- bzw. Laney Halfstacks durchsetzen. Da hörte man trotz PA nicht grad viel von dem Bass. Nur der Bassist der letzten Band spielte einen 350W-hartge über eine 4x10 Box des selben Herstellers. Aber auch er hatte im Gitarrenmischmasch keine Chance. Also ich glaube da braucht es schon eine 8x10 Box mit 600W-Head um sich da durchsetzen zu können. Sogar mit nem Quantum oder BA-500 wär man da kläglich untergegangen. Da heißt es wohl sparen auf was "großes"!. Obwohl die Lösung Ashdown MAG 600 + 2x Ashdown 4x10er Box grad noch im Bereich des Möglichen läge. [8D]
 

Schweinekönig

New Member
Bassix
ß240
Die Hauptschuld dürfte ja wirklich die PA getroffen haben, aber es war halt ein bisschen nervig, dass man beim Pogen direkt vor der Bühne (also hinder den PA-Boxen für den Saal) den Bass fast nicht gehört hat, weil die Marshalls alles niedergesägt haben. Das wurde wie gesagt nur besser, als die letzte Band dann ne Hartge 4x10 mit 350W-Amp aufbaute, da hat man schon was "bassiges" durchgehört.
 

Schweinekönig

New Member
Bassix
ß240
Tja, das hat mich auch gewundert, nahe bei der Bühne hat man den Sänger noch relativ laut gehört. Aber weiter hinten im Saal ging der Gesang - dank super PA [:(!] total unter. Aber geil wars trotzdem. Nur tut mir alles weh vom Pogen, da hab ich mich total verausgabt. Dabei hatte ich nochmal Glück, 3 Leute mussten leicht verletzt mit der Rettung abgeholt werden, weil sie sich beim Pogo verletzt hatten, aber da war ich dann zum Glück nimmer auf dem Konzert, ist kurz nachdem ich gegangen bin passiert.
 
Oben Unten