Anfänger Starthilfe!

Moji

Moji

New Member
Bassix
ß0
Hallo!

Ich bin Mo 20 Jahre alt, spiele seit 11Jahre Schlagzeug und autodidaktisch seit ~5Jahren Gitarre.

Bass hat mich schon immer fasziniert aber irgendwie fehlte mir immer der Bezug dazu, trotz 8 Jähriger Band & Bühnenerfahrung.
Da ich in nächster Zeit wieder etwas Freizeit für mich habe, hab ich mir gedacht es nun endlich mal anzupacken und hab mir einen Ibanez Acoustic Bass für ~300€ gekauft. [:-)]

Bisher bin ich überglücklich mit dem instrumente und "brumme" so vor mich hin [:-)]
Ich würde sagen das ich ein recht gutes musikalisches Gehör habe und versuch damit & mit Hilfe von Tabs in letzter Zeit alle mögliche Musikrichtungen nachzuspielen. Unter anderem Rage against the Machine, Iron Maiden & Red hot chilli peppers, wobei mich Flea immer wieder an meinem Verstand zweifeln lässt [:-)]

Nun stellt sich für mich die Frage, wo gehts weiter? Wie komme ich im Bassspiel technisch & spielerisch weiter um in möglichst naher Zeit Bandreife zu erreichen!

Was ich möchte ist kein Bass als soloinstrument zu erlernen, sondern wie ich es formulieren würde als Begleitinstrument mit Extras! Gerade Fleas oder Steve Harris Bassspiel fasziniert mich und leitet mich so bisschen in die Richtung die ich erlernen will!

Könnt ihr mir Tips geben wo ich ansetzen sollte?


Danke & Grüße Mo [:D]


PS: vllt als Hinweis, ich bin eine rechte Niete was Notenlehre angeht, "schlagzeugersyndrom" ;-) und bin auch nicht soo motiviert viel nach Noten zu lernen.
 
MrDeluxe

MrDeluxe

Well-Known Member
Bassix
ß13.017
Hi Mo!
Endlich bist Du beim richtigen Instrument angekommen [:D] ( Spaß, auch Drums und Gitte sind super ).
Da ich auch Anfänger bin, schreibe ich Dir einfach mal meinen bzw. den Ansatz meines Basslehrers.
Ich betrachte den Bass auch weniger als Soloinstrumen ( speziell in Rock, Blues udgl. ) sondern eher als Rhythmusinstrument mit Verbindungsaufgaben zur Melodie [:I]
Mein Basslehrer bringt mir gerade die Basis bei. Wert legt er dabei sehr auf das Timing - also viel mit Metronom üben. Auch ein sauberer Wechselschlag sollte beachtet werden - wobei er aber nicht Wechselschlagpolizei spielt. Auch das Einhalten von Pausen und Notenwerten ist ihm wichtig ( er hat mal gesagt, gute Bassisten erkennt man auch an den Pausen ). Weiters haben wir uns in den vergangenen 3 Monaten noch mit Notenwerten, Akkorden, Tonleitern, Pentatonik ( Dur, Moll ) bzw. den Bluestonleitern, Techniken ( Slide, Vibrato, Bending ) beschäftigt. In den verbleibenden Einheiten bis zur Sommerpause wollen wir noch Plekspiel und kurz die Grundlage des Slappens machen.

Dann werde ich im Sommer mal das Erlernte vertiefen, und im Herbst gehts dann weiter. Und dann hoffe ich daß ich irgendwann ein passabler Bassist werde, mit dem auch wer zusammenspielen will [:D]
 
Nivi

Nivi

New Member
Bassix
ß224
Herzlich willkommen im Forum und viel Spass mit dem Bass [:-)]

So wie ich sehe hast Du schon viel Erfahrung mit der Musik. Das Drum spielen wird dir sicherlich beim Bass helfen und Gitte ist auch nicht schlecht. Aber Du solltest Dir am Anfang unbedingt einen Basslehrer (Kein Gitarrenlehrer) anschaffen.
Denn was für die Gitte gut ist, ist es noch lange nicht für den Bass (z.B. Handhaltung). Schau dir für den Anfang die Video von Markus Setzer an: http://bassnews.de/index.php/category/markus-setzer/
Zu Bandreife kann ich Dir leider nichts sagen. Ich spiele jetzt seid 8 Monaten und trau mich noch nicht [:I]. Aber der Bass ist mein erstes Instrument und ich lerne mit 45 Jahren auch nicht mehr so schnell.[;-)]
LG Nivi
 
Zuletzt bearbeitet:
Texlahoma

Texlahoma

Member
Bassix
ß354
Hallo und herzlich willkommen am unteren Ende der Tonleiter [:-)].

Mein Rat aus jetzt fast 5 Jahren Basserei:
Such Dir einen guten Basslehrer. Mit einem guten Lehrer lernst Du wesentlich schneller als autodidaktisch oder mit Videos. Außerdem bringst Du Dir mit Lehrer keinen spieltechnischen Murks bei, den Du Dir dann später mühsam wieder abgewöhnen musst, weil Du spieltechnisch dann irgendwann nicht mehr weiterkommst.

Die anderen Kollegen haben es schon richtig geschrieben: Bass lernen sollte man bei einem Basser und nicht bei einem Gitarristen, der so nebenbei auch noch Bass unterrichtet.

Als Schlagzeuger hast Du ja bereits ein ausgeprägtes Rhythmusgefühl und als Teilzeit-Sopranbasser [;-)] ist Dir das Gitarrengriffbrett und der tonale Aufbau von Akkorden auch nicht völlig fremd. Insgesamt keine schlechten Voraussetzungen, um Bass zu lernen.

Als Basser verbindest Du Rhythmik mit Melodik, dass ist eine ausgesprochen spannende Aufgabe und ein schönes Gefühl, wenn sich die ganze Combo an Deinem Bassriff orientiert und Du weißt, wenn Du jetzt aufhörst zu spielen, ist geich Ruhe, weil dann nichts mehr da ist, was den Laden musikalisch zusammenhält.
 
G

Gast20213

Guest
Ich würde Youtube Lessons versuchen. Mit viel Schlagzeugerfahrung
und ein paar Jahren Gitarre müsste man -Ehrgeiz und Fleiss- voraus-
gesetzt, schnell was hinbekommen.

Der Status "Bandreife" ist schließlich relativ. Ich spiele seit meinem
14. Lebensjahr Bass und Gitarre, aber unter Profi-Gesichtspunkten
kann ich nichts. Für Hobby-Bands reichts aber allemal.

 
 

Oben Unten