Arpeggien auf 2 Saiten üben

GerdO

Well-Known Member
Bassix
ß13.053
Moin.

Ich hänge.

Ich übe gerade XMaj7-,bzw. X7-Arpeggien aufwärts auf 2 Saiten. Dabei verfehle ich regelmäßig die 7, die ja einen Lagenwechsel um 4 bis 5 Bünde darstellt. Was für mich einen ordentlichen Sprung ist, Kopfbewegung inklusive. Ich kann mir natürlich einprägen, wo die 7 bei einem bestimmten Akkord liegt, bspw. bei C7 und das 100 mal üben. Aber wenn ich dann auf einen anderen, etwas entfernten Akkord, wechsele, geht die Sucherei wieder los.

Kennt jemand irgendwelche Tricks, wie man zielsicherer wird?
 

Grooveazubi

Well-Known Member
Bassix
ß10.038
Schau schon kurz vor dem Lagenwechsel auf die Lage wo der Finger in muss.
Also deine Augen sollten dort sein, bevor die Bewegung beginnt. Vielleicht sagst du auch laut "7.Lage" bevor die Bewegung beginnt, so wird die Koordination trainiert.

Alles weitere ist dann Übungssache.
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß9.626
Ciao @GerdO

was wenn Du es gaaaanz laaaangsam blind probierst? Könnte helfen, denn die Grundpattern sind ja pro Modus fast immer gleich ausser in Extremlagen. Ich schau nur bei wirklich abenteuerlichen Lagenwechseln oder wenn ich mich nicht konzentrieren kann oder wenn ich gerade danebengelangt hatte auf meine Finger. Beim üben ganz bewusst, an Gigs spiele ich dann schon eher auf sicher, ist klar.

Da wäre es aber wichtig, wirklich langsam zu üben und einen Fehler sofort zu korrigieren, damit man sich nicht eine falsche Position einprägt. Ich finde das in dem Zusammenhang interessant wie unser Gehirn muskuläre Positionen offenbar speichern und sehr präzise abrufen kann.

Gruss
claudio
 
Übst Du das im sitzen und hast die Nase kurz vorm Griffbrett?
Häng das Dingen tiefer und stell Dich aufrecht(!) hin. So hast Du nen Gesamtüberblick über die Situation und musst nicht "den Kopf bewegen". Trägst Du 'ne kleine Brille mit ordenlichen Werten? Hol Die 'ne große oder Linsen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.463
Warum gehst du nicht über drei Saiten, da kannst du in einer Lage bleiben und es geht auch viel schneller.
Sehe ich auch so.
Lagenwechsel sind immer mit Aufwand verbunden (also: Hand muss bewegt werden), und deshalb langsamer als den Ton in der selben Lage zu spielen.

Falls Du allerdings grundsätlzich Lagenwechsel nach oben üben willst, würde ich auf der 2. Saite nicht mit der 7, sondern mit der 8 (also der Oktave)
beginnen. Das ist einfach zu merken (welche Note das ist), und gibt erstmal Sicherheit.
 
 

Oben Unten