Arthrose in den Fingerendgelenken

low frequenzo

low frequenzo

Member
Bassix
ß2.966
Hallo Bass-Players,.
wer hat, so wie ich, Fingerendgelenksarthrose und muss evtl. bzw musste bereits mit dem Bassspielen aufhören.
Bitte meldet euch mal, zwecks Erfahrungsaustausch!

Viele Grüße
Reinhard
 
nomad-x

nomad-x

Member
Bassix
ß3.464
Moin Reinhard,
bei mir wurde kürzlich Arthrose im Daumengelenk der linken Hand diagnostiziert.
Habe bis dahin immer gerne fette Preci-Hälse (bevorzugt ein 1971er Telecaster Bass:-() gespielt, das kann ich nun knicken.
Bin jetzt wieder beim Jazz Bass bzw. Favorit ist aktuell ein T-Bird und ein Gibson SG Reissue und ein 72er Mustang (letzte beiden Shortscale). Die sind für mich noch (längere) Zeit spielbar. Wie sich das in Zukunft entwickelt, kann ich noch nicht sagen, da die Arthrose bei mir aber schon 3-4er Grad ist, kann es sich ja eigentlich nicht mehr wesentlich verschlechternxx(.
Gruß, Volker
 
low frequenzo

low frequenzo

Member
Bassix
ß2.966
Hi Volker,
bei mir sind die Fingerendgelenke schon leicht verschoben (krummer Zeigefinger an beiden Händen), so dass teilweise bereits Gelenkflüssigkeit austritt und sich Verknöcherungen seitlich am Gelenk bilden.
Bei 3-stündigen Gigs beginnen bereits die Schmerzen, welche sich dann teilweise über 1 Woche hinziehen.
Medikamente wie Teufelskralle oder andere teuere Arthrosepülverchen bringen teilweise Linderung.
Ich spiele 2 Sadowskys, bei denen die Saitenlage optimal eingestellt ist. Es kommt bei mir aber mehr auf die Spannung der Saiten an. Ich verwende möchlichst "weiche" Saiten, wie z.B. DR Marcus Miller.
Wie's bei mir weiter geht, weiß ich momentan noch nicht, bin aber schon ein bisschen verzweifelt!

Keep on groovin'
Reinhard

Gruß
 
nomad-x

nomad-x

Member
Bassix
ß3.464
Oh je Reinhard, das hört sich nicht gut an, da habe ich ja noch "Glück".
Diese "Ellenbogen Läsion" habe ich auch; gemein hin auch gerne "Tennisarm" genannt (dabei spiele ich gar nicht Tennis:(!).
Wie alt seit ihr so ca.? (ich bin Anfang 50)
 
low frequenzo

low frequenzo

Member
Bassix
ß2.966
Ich bin jetzt 57. Vor 5 Jahren hat es bei mir mit kleinen Knotenbildungen an den Gelenken begonnen. Hatte aber zu diesem Zeitpunkt noch keine Schmerzen. Ich wollte eigentlich bis 70 die Bühne mit Funk&Soul rocken!
Mal sehen! Mein Traum war es schon immer mal Pedal Steel zu lernen. Hierbei werden die Fingerchen bei weitem nicht so sehr belastet. Es ist dann halt Country statt Funk angesagt! Zudem kann ich noch meinen rechten Daumen schonen, denn slappen auf ner Pedal Steel ist ja wohl nicht möglich, oder vielleicht doch?

Gruß
Reinhard
 
Lestat

Lestat

Audioticktackt
Bassix
ß19.082
lass(t) den Kopf nicht hängen..



Gelenkprobleme hatte aber auch schon... - ging glücklicherweise (fast) von alleine weg...
Ich wünsch euch allen gute Besserung.. und "Keep on rockin´"

Gruß
Les
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Diese "Ellenbogen Läsion" habe ich auch; gemein hin auch gerne "Tennisarm" genannt (dabei spiele ich gar nicht Tennis:(!).
Nicht der Ellenbogen ist lädiert, sondern der Nerv. Dieser Nerv verläuft im Arm und ist für Daumen, Zeige- und Mittelfinger veranwortlich. Das war damals mit einer "eingeschlafenen" Hand vergleichbar, nur ungleich heftiger. In der Nothilfe des Klinikums haben sie erstmal einen Schlaganfall ausgeschlossen. Die Hand war anfangs nicht zu gebrauchen und ich hab immer noch sensorische Störungen.
Wie alt seit ihr so ca.? (ich bin Anfang 50)
Ich werd in zehn Tagen 56.
 
G

Gast20213

Guest
Warum nicht umstimmen und mit Tricks arbeiten ? Bevor man ganz mit dem Spielen aufhört...

Ich habe die "Open G" Geschichte von Keith Richard neulich mal ausprobiert. Ungewohnt, zunächst schwer, weil man kaum was machen muss. Hört sich aber schweinegeil an und ginge notfalls auch mit lädierten Fingern. Mit dem Bass lässt sich sicher auch was drehen, denn dabei bleiben ist alles. Achte mal auf den Schlagzeuger !

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 

Oben Unten