Ashdown Superfly 500


Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.372
Hallo,

mir ist der Amp hier zugelaufen.
2017-05-12 20.04.22.jpg
Angelich wäre eine Endstufe defekt. Ich hab ihn getestet und festgestellt, daß "nur" die Speakonbuchse defekt ist. Also kein Problem, die tausch ich schnell aus.
Was ich aber ebenfalls merkwürdig finde, sind die Nebengeräusche die der Amp so macht. Auf beiden Kanälen hört man typisches "Computer"gemurmel. Unabhängig von Gain, Master und sonstigen.
Geht beim spielen natürlich völlig unter, ist aber vorhanden. Ich selber hab den Amp vor Urzeiten mal angespielt, kann mich allerdings an solche GEräusche nicht erinnern. (Ist vielleicht auch schon zu lange her)
Ist hier noch ein anderer Besitzer dieses Amps und kann mir vielleicht sagen, ob er das Geräusch auch kennt, oder ob ich doch noch etwas tiefer in die Kiste einsteigen muss.
Was ich ja sehr bemerkenswert finde, ist die Tatsache, daß dieser Amp, einer der ersten Digi-amp überhaupt, sattte 5Kg auf die Waage bringt. Allerdings muss man dazu sagen, daß der Amp doppelt in Stahl und Eisen eingepackt ist. Der Amp selber hat ein Gehäuse, wie es auch die Little Giants oder auch der PiBass hatte. Eine einfache rechteckige massive Stahlblechkiste. Um diese Kiste sind dann nochmal 2 Stahlguss (Oder evtl. auch Aluguss) Seitenteile mit der Superfly Prägung und nochmal 2 Stahldeckel. Und vorne auch noch der massive Henkel mit der Gussumrandung. Abgestrippt wiegt der Amp 3,5Kg... sieht aber dann nicht mehr so toll aus.
Und die Vorstufe ist komplett digital. Angefangen vom Gain, was ein Endlospoti ist, über den EQ, bis hin zu Kompressor. Das ganze kann man dann in Presets abspeichern und per Midi-Pedal abrufen. Ideal also, wenn man schnell die Bässe wechseln möchte, oder grundverschiedenen Sounds braucht. Sowas hätt ich damals in meiner Coverband gut gebrauchen können.
Reingeschaut hab ich auch schon... Interessant, es sind tatsächlich mehrere verschiedene Module verbaut. Schaltnetzteil, 2 gleiche Endstufen, Signalprozessor und ein eigenes Displaymodul (für die EQ Anzeige).
2017-05-10 07.11.46.jpg
Der GRundklang gefällt mir recht gut. NUr sind natürlich 2x250W an 4Ohm nicht gerade die Welt. Um an die volle Leistung zu kommen brauch man immer 2 Boxen in 4Ohm.
Vielleicht kann ich die Endstufen doch noch Brücken. Ich vermute das sind zwei CAD Audio D300W Endstufen Module. Aber das schau ich mir noch genauer an.
 
 

Oben Unten