Bassverstärker für ca. 300?, Proberaumtauglich

Gorbie

New Member
Bassix
ß0
Hallo,
ich suche einen Bassverstärker der ca. 300? kostet und zum Probem mit meiner Band reicht. Das heißt er sollte auf jeden Fall ein Schlagzeug übertönen und an einen nicht ganz aufgedrehten Fender Frontman 212R mit 100 Watt Gitarrenverstärker rankommen.

Ich kenne mich auf dem Gebiet der Bassverstärker überhaupt nicht aus also redet bitte wie ein Dummy mit mir.
Im Music Store Katalog, ich hoffe den kennt einer, habe ich schon ein paar verstärker gesehen.

Zm Beispiel der Warwick Take 12 Combo mit 80 Watt oder den Behringer Ultrabass BX 1200 mit 120 Watt.

Könnt ihr mir davon einen empfehlen?

Zudem habe ich noch folgende Fragen:
Wieviel Watt muß ein Bassverstärker ungefähr haben um mit einem Gitarrenverstärker mithalten zu können. Ich habe irgendwo gelesen, dass ein Bassverstärker doppelt soviel Watt braucht wie ein E-Gitarrenverstärker.
Warum gibt es so große Preisunterschiede zwischen den Bassverstärkern? Also warum kostet der Warwick Verstärker 33? mehr als der Behringerverstärker obwohlk er ganze 20 Watt weniger hat.
Kommt es bei der Lautstärke nur auf die Wattzahl an oder auch noch auf andere Faktoren?

Ich hab im Forum außerdem noch gelesen das Behringerverstärker nicht gut sein sollen, warum?

Zuletzt würde ich noch gerne wissen ob es sich lohnt einen e-gitarrenverstärker wie den oben genanten Fender Frontman zu kaufen. Wenn man daran einen Bass anschließt sind sie ja im Vergleich zu den Bassverstärkern viel günstiger...

So das wars,
vielen, vielen Dank falls sich jemand meiner Fragenflut anvertraut.


MfG
Gorbie
 

s.man

New Member
Bassix
ß200
Also, erstmal zum Fender Frontman 212R. An den wirst du in deiner Preisklasse NIE rankommen, wenn er auch nur auf 8 steht. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. [ooo] Also erstens würde ich euch empfehlen leiser zu proben. Denn der Fender geht schon ab 2 ganz gut ab.
Die Preise sind so unterschiedlich, weil es da sehr große Qualitätsunterschiede gibt. Watt =/= Lautstärke!
Sehr wichtig ist auch der Wirkungsgrad (bei Shops meist Empfindlichkeit) - je höher, desto besser! ABER auch hier muss man realistisch bleiben. Eine Empfindlichkeit von 101dB pro 1Wm ist schon sehr gut. Denn sehr viel Leistung wird in Wärme durch Reibung umgewandelt und ist somit nutzlos.
Der Behringer ist an sich nicht schlecht. Nichts für die Ewigkeit. Aber er kommt ans Schlagzeug ran und wenn dein Guitareo freundlich ist und bissel leiser macht reichts auch für den Fender. [;-)][:D]
Zum Proben und für kleinere Gigs reicht er aus. Zumal heutzutage eh alles über die PA läuft.
Guck mich an, ich tucker auch mit meinem Peavey Mark III 300 XP und ner GK 210BLX rum und die reichen für meine Verhältnisse dick aus. Mehr ist halt finanziell nicht drin und ich bereue es nicht.

MfG s.man
 

Gorbie

New Member
Bassix
ß0
Da der Frontmann bei unseren Proben sowieso nur auf drei max.4 steht da heißt es also das der Behringer reichen müßte oder wie soll ich das sonst interpretieren?
Was hälst du von der Idee einfach noch einen Frontman zu kaufen und darüber auch den Bass laufen zu lassen, so würde man doch dann Leistung satt für einen billigeren Preis als den Behringer bekommen?

Die anderen Fragen dürfen natürlich weiterhin gerne beantwortet werden, auch Erfahrungen zum Warwick interessieren mich. Soweit aber erstmal Danke für die flotte Antwort.

MfG
Gorbie
 

s.man

New Member
Bassix
ß200
Ok, das mit Volume auf 4 kenn ich ("Mach ma leiser!!!" - "Geht nich!") [:D]
Der Frontman eignet sich nicht als Bassamp, denn dein Bass wäre trotzdem leiser (mal abgesehen davon, dass der Frequenzgang des Frontman auf ne Gitarre und nicht auf einen Bass ausgelegt ist). Denn die meiste Leistung schlucken die tiefen Frequenzen! Um eine tiefe Frequenz als "gleich laut" zu empfinden wie eine höhere braucht man enorm viel Leistung. Bei einem Konzert gehen ca. 80% der Leistung der PA nur für Bass-Drum und Bass drauf!
Zu dem Warwick kann ich dir leider nichts sagen. Wie gesagt, der Behringer ist ein Probenraum-Combo mit ausreichendem Sound. Nicht mehr und nicht weniger. Für den Preis ist er nicht verkehrt.

MfG s.man
 

s.man

New Member
Bassix
ß200
[URL]http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-176109.html[/url]
Vom Blatt her ist der sicher nicht schlecht. 100W, Fender, 15", EQ, 299? - was will man mehr? Erfahrungsberichte wären nicht schlecht. Würde aber dann eher zu dem als zum Behringer tendieren. Schon weils mehr Marke ist. Ich kann mich da natürlich auch irren. Aber die technischen Daten machen keinen schlechten Eindruck.
Am besten in größtes Muikgeschäft deiner Umgebung fahren und antesten mit DEINEM Bass.

MfG s.man
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Wenn 300,- EURO die obere Preisgrenze darstellen, würde ich auch zu dem Fender Rumble 100 raten, aber Vorsicht: die Leistungsangabe bei Thomann ist FALSCH - wie der Name schon sagt, hat der nur 100 Watt und keine 150. Der 15"-Speaker hat eine Belastbarkeit von 150 Watt und lt. Datenblatt von Fender einen Widerstand von 4 Ohm (nicht 8, wie Thomann angibt).
Allerdings sehe ich im Behringer BX-1200 eine echte Alternative - 20 Watt mehr und trotzdem noch günstiger. Halt "nur" ein 12"-Speaker. Hier noch ein paar Herstellerinfos: [url="http://www.soundland.de/catalog/product_info.php/cPath/2000000_2098097/products_id/230904?osCsid=fa0ed9b8b899f5819a22c56c9539df34"]Rumble 100[/url] | [url="http://www.soundland.de/catalog/product_info.php/cPath/2000000_2098097/products_id/226768/desc/1?osCsid=fa0ed9b8b899f5819a22c56c9539df34"]BX-1200[/url] (ich weiß, dass dadurch die Wahl nicht wirklich einfacher wird).

P.S. Von einem Gitarrenverstärker würde ich die Finger lassen - s. Kommentar von s.man!
 

Gorbie

New Member
Bassix
ß0
Vielen Dank erstmal für die Antworten.

So ich hab mir beide Verstärker jetzt angeguckt.
Zum einen würde mich noch interessieren was man unter Preamp: Transistor und EQ: 4-Band verstehen soll. Soundland schreibt das beide Verstärker dieses Austattungsmerkmal/Funktion haben.

Zum anderen würde ich noch wissen was es bedeutet eine 15" Box im Vergleich zu einer 13" Box zu haben. Je mehr Zoll desto höhere Leistung, oder mehr Druck oder was auch immer?
Kann man außerdem noch daraus schließen, dass der Verstärker von Fender wohl einen besseren Sound bietet als der Behringerverstärker, weil der noch einen Hochtöner hat?

Hoffe ihr könnt mit weiterhelfen.

Übrigens soll 300? nicht unbedingt die Obergrenze sein, der Verstärker soll nur in der Preiskategorie liegen. Jetzt keinen für 1000? aber wenn es einen Superangebot für mehr gibt wäre das auch nicht das Problem.

Hmm gibt es eigentlich irgendwelche seiten wo die Verstärker getestet wurden, in solchen Onlineshops wird jeder Verstärker so vorgestellt als würde es Wunder vollbringen. Wenn ihr versteht was ich meine ;-)

MfG
Gorbie
 
Zuletzt bearbeitet:

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Bei den Vorstufen kannst du nach Röhren- und Transistortechnologie unterscheiden. Transistoren (=Halbleiter) sind wesentlich kostengünstiger herzustellen und erzeugen dem Grunde nach einen klareren Sound als Röhren. Das ist übrigens ein sehr komplexes Thema, aber bei den günstigen Amps wirst du kaum einen mit Röhren finden.
Der 15"-Lautsprecher hat ein tieferes nutzbares Frequenzband und eine andere Klangcharakteristik als Speaker mit kleinerer Membranfläche und erzeugt insgesamt mehr Druck (deswegen werden bei Boxen mit kleineren Lautsprechern auch meistens mehrere verwendet). Natürlich kann der 15"-er auch keine so hohen Frequenzen wiedergeben wie ein kleinerer - deswegen auch der separate Hochtöner, wobei billige Hochtonlautsprecher oft viel zu scharf klingen. Es hilft wirklich nur, die in Frage kommenden Verstärker direkt zu vergleichen, denn dein Ohr verlässt sich nicht auf technische Daten...
 

s.man

New Member
Bassix
ß200
Vielleicht noch eine Ergänzung zu den 15ern:
15er sind meist auch träger als 10er oder 12er, deshalb gilt 2x10/4x10 + 1x15/2x15 als Idealcombo, aber da scheiden sich die Geister. [:D]
"Träger" bedeutet soviel, dass sie länger brauchen um von der max. Auslenkung wieder in die Ruhelage zu kommen (ich glaube so könnte man es erklären [:-)]). Deshalb KANN bei sehr schnell gespielten Noten ein Tonbrei entstehen.
Ich persönlich spiele auf ner 2x10 (Ja, ich habs nich so dicke [:I]). bin mit der zufrieden, aber seitdem ich eine 2x12er gehört habe, bin ich hin und weg. Ich finde sie sind der ideale Kompromiss aus 10ern und 15ern - flott, guter Druck, geiler Sound. Aber das ist geschmackssache. Wie immer: DEIN Gehör muss entscheiden, was dir am besten gefällt.

MfG s.man
 

low-attitude

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Warum gibt es so große Preisunterschiede zwischen den Bassverstärkern? Also warum kostet der Warwick Verstärker 33? mehr als der Behringerverstärker obwohlk er ganze 20 Watt weniger hat.
Die Preisunterschiede sind eine Frage der Qualität der Komponenten. Vergleiche mal einen Verstärker von Behringer (eine Firma die quer durch´s Beet alles baut was mit Musik zu tun hat...und das nicht immer mit den besten Komponenten) direkt mit einem von Warwick (einer Firma die ausschließlich Bässe + Equipment dafür baut). Das Ergebnis spricht meiner Meinung nach dür sich.

Die kleinen Warwicks (Sweet 15, Take 12 usw.) kann ich Dir übrigens sehr empfehlen.
 

Gorbie

New Member
Bassix
ß0
Jo Danke für die vielen Antworten. Ich glaub mit dem Zollkram und was da alles noch kam habe ich es jetzt verstanden.

@ low-attitude:
Wenn du mir die Take 12 Comboversion von Warwick empfehlen kannst, müßtest du doch auch wissen wie laut dieses Teil sein kann. Was nützt mir der beste Klang wenn es am Ende von einem Schlagzeug übertönt wird. :-( Hast du mit diesem Verstärker schonmal in einer Band gespielt und kannst Aussagen über den Verstärker treffen.

So allgemein weiß ich jetzt gar nicht mehr ob der Fender oder der Behringerverstärker besser ist, kann mir irgendeiner noch weiterhelfen, Tipps geben, über Erfahrungen berichten, Kaufempfehlungen vertreten.

MfG
Gorbie
 

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.614
träger ist auch so ein begriff, wenns ein ordentlicher 15" er an einer ordentlichen endstufe mit guter dämpfung ist wird das ding auch gut gehen solange bis die membransteifigkeit zerfällt....
mfg, roland
 

Gorbie

New Member
Bassix
ß0
Will nochmal eben eine Frage nachschieben:

Ab welchem Preis bekommt man Topteile und eine passende Bassbox?

Hab mal nachgerechnet und kam bei einem Behringer Topteil und einer Hartke Box mit 300 Watt auf ca. 500?! Gibts da noch was billigeres?

MfG
Gorbie
 

s.man

New Member
Bassix
ß200
Nein, billiger wird es nicht mehr gehen, außer gebraucht und selbst dann wirst du immer noch mit mind. 400? rechnen müssen.
Wenn du die 500? entbehren kannst und die Möglichkeit hast, diese Kombination mal auszutesten, dann wäre dies in meinen Augen die bessere Alternative. Das Behringer-Top wird von einigen verschmäht, von anderen hochgelobt (für den Preis). Gleiches gilt für die Hartke-Boxen. Lass dich nicht beeinflussen, ich kann dir nur soviel sagen, dass es für den Einstieg und darüber hinaus völlig ausreichend ist. Doch um ein Testen wirst du nicht drumrumkommen. Zu guter letzt entscheidet immer DEIN Gehör.

MfG s.man
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:Gorbie

...Ab welchem Preis bekommt man Topteile und eine passende Bassbox?

Hab mal nachgerechnet und kam bei einem Behringer Topteil und einer Hartke Box mit 300 Watt auf ca. 500?! Gibts da noch was billigeres?
...
Wenn du dich für das Behringer Topteil entscheiden kannst, dann nimm auch eine Behringer Box dazu - dann wird es noch günstiger und die Box dürfte optimal auf den Amp abgestimmt sein. Guck mal [url="http://www.soundland.de/catalog/default.php/cPath/2000000_2098099/sort/3a/filter_id/98101104?osCsid=99625aad229cea43a3756a3463c9c4e9"]hier[/url]...
Basierend auf den Soundland-Preisen komme ich zu folgendem Ergebnis:
Amp (229,- EURO) mit
- 1 x 15" Alu (195,- EURO) --> 424,- EURO
- 2 x 10" Alu (189,- EURO) --> 418,- EURO
(mit Alu-Membranen kannst du die Boxen am ehesten mit denen von Hartke vergleichen)
- 1 x 15" (179,- EURO) --> 408,- EURO
- 2 x 10" (179,- EURO) --> 408,- EURO
Und selbst die Kombination mit der 4 x 10" wäre erschwinglich: 527,- EURO ohne Alu-Membranen, 554,- EURO mit Alu-Membranen!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.man

New Member
Bassix
ß200
Mach was du willst, aber nimm KEINE Behringer-Box!
Die sind wirklich nur schlecht. Da kommst du mit einer Hartke-Box weit besser.

MfG s.man
 

Gorbie

New Member
Bassix
ß0
Danke soweit!

Was heißt denn Alumembranen?
Also was Membranen sind weiß ich schon aber, ist Alu jetzt eher gut oder schlecht?

Zudem haben alle aufgeführten Boxen 600Watt, die kann ich doch dann sowieso nicht ausnutzen!?!

Warum sollte ich genau keine Behringerboxen nehmen?


MfG
Gorbie
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben