Beckenproblem (Edith: gelöst)

Lestat

Audioticktackt
Bassix
ß19.001
Hallo Ihrs,

ich hab - seit ich mit dem Homerecorden angefangen habe - das Problem, dass die Becken des E-Drum teilweise "abgeschnitten" werden. Nicht immer - aber immer wieder.
In Cubase (5.0) selbst tritt das Problem nicht auf, erst nach dem Exportieren in mp3 (oder wave) habe ich diesen Effekt, den man hier gut hören kann - ich hab mal exclusiv ein Stück Drums aufgenommen:

Edith: Hab ich nun gelöscht, da das Problem ja gelöst ist.. - wer es dennoch hören will kann mich ja anschreiben.. ;-)

Ich weiß, das klingt, als würde nen Limiter greifen oder nen Compressor zu scharf arbeiten - aber ich hab das Problem auch, wenn ich sämtliche (und damit meine ich ALLE aus ALLEN Spuren) Effekte aus dem Mix nehme.

Damit ihr euch ein Bild machen könnt hier ein paar Daten mit denen ich arbeite:
Cubase 5.0
BFD II

E-Drum: Yamaha DTXplorer (an dem es ja aber eigentlich nicht liegen kann)
Interface: NI Komplete Audio 6

In Cubase hab ich die Projekteinstellungen auf 30fps; 44.100 kHz; 24 Bit
Ebenfalls in Cubase hab ich auch schon unter den Programmeinstellungen mit verschiedenen Exportauflösungen experimentiert. Ansonsten steht dort alles auf Voreinstellungen.

Ich bin etwas ratlos und finds ziemlich schade - denn mit meiner Softwarekomination krieg ich einen für mich annehmbaren Sound hin - nur das mit den Becken nervt mich sehr, weils halt das Ergebnis von viel Arbeit sehr schmälert.

Vielleicht hat jemand von euch noch eine Idee, was ich ausprobieren könnte.
Solltet ihr noch Informationen brauchen (zur Hard- oder Software) einfach nachfragen.

Schonmal vielen Dank und
Gruß
Les
 
Zuletzt bearbeitet:

Schrotty

Clonekrieger
Bassix
ß73.135
Klär mich mal bitte auf.
Wenn das Phänomen in Cubase nicht auftritt -> warum schraubst du dann an Cubase rum ?
Und noch ne Frage: Wie exportierst du ?
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß62.014
damit ich das richtig verstehe: du spielst mit dem yamaha ein, nutzt aber nur die mididaten in cubase als daw und in bfd II als sampleprogramm? dann schau dir doch mal die mididaten an in der pianorolle (so heißt das zumindest in logic)an. und schau welche schläge es sind und verschieb mal die länge der "midiklötzchen" oder auch notfalls auf ein anderes becken (bei ez drummer sind mehrer tasten mit dem selben becken belegt).
 

Lestat

Audioticktackt
Bassix
ß19.001
Hallo Ihrs...
@ Schrotty - weil Cubase den Mix ja exportiert - und ich hatte bisher entweder Cubase in Verdacht (Hauptverdächtiger) bzw. die Einstellungen dort - oder eben BFD
@ Lord - ja.. genauso mach ich es.. BFD ist als VST-Instrument in Cubase implementiert... - andere Becken bzw. Lautstärke hab ich schon per Hand versuchsweise mal geändert.. - leider bleibt das Problem :-(

Gruß
Les
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß62.014
ich benutze für die drums so ein 4x4 felder fingerdrumpad von akai und meine das problem ab und an auch gehabt zu haben als die anschlagsdynamik zu empfindlich eingestellt war. so kam es ab und zu vor, das manche kickschläge viel zu laut waren und manche becken abgeschnitten. das lag daran, das ganz kurz hintereinander zwei schläge ausgelößt wurden. nach dem quantisieren lagen die übereinander. so hatte ich zwei kickschläge auf einem "feld" und abgestoppte becken. bis ich irgendwann gemerkt hab, das nach dem löschen eines schlages noch einer darunter ist bin ich auch fast wahnsinnig geworden...die becken hab ich bei manchen schlägen dann gelöscht und mit der hand eingezeichnet.
 

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.501
Drumsamples sind eigentlich immer unabhängig von Notenlängen. Erst recht wenn sie über ein E-Drum getriggert werden. Vielleicht gibt es im BFD eine Einstellung..?
 

Lestat

Audioticktackt
Bassix
ß19.001
Hi Ihrs,

schonmal Danke für Euer Mitdenken - ich werd nun nachher mal das mit der höheren Samplingrate versuchen... - und auch mal BFD-Samples probiern... - ich glaub zwar, dass ich das schon früher mal gemacht habe.. aber ich kann mich nicht mehr an das Ergebnis erinnern.. :I
In BFD selbst hab ich mir auch schon die Augen ausgeguckt bei den ganzen Einstellungen, allerdings noch nichts gefunden was auch nur annähernd das Problem betrifft...
Ich halte euch auf dem Laufenden...

Gruß
Les
 

Lestat

Audioticktackt
Bassix
ß19.001
so... - es sieht (noch) nicht so gut aus:
- Erhöhung der Samplerate hat nix gebracht
- die Drumspur in BFD direkt exportieren hat auch nix gebracht
- die Beckenschläge manuell in der Anschlagstärke reduzieren - dann exportieren hat auch nix gebracht...
- ich quantisiere nicht.. - hab aber trotzdem geguckt, ob es da irgendwelche doppelte Schläge gibt.. - gibts nicht..
- Manuelles anheben der Ausklingstärke ergebnislos...
Nach über 2 Stunden rumprobieren muss ich nun aufhören.. sonst werd ich böse.. ;-)

Mal drüber schlafen und morgen oder übermorgen frisch ans Werk.. - aber vielleicht habt ihr ja noch ne zündende Idee...

Gruß
Les
 

Lestat

Audioticktackt
Bassix
ß19.001
yeah yeah yeah.. - ich hab eine Lösung. Fragt mich aber nicht, WARUM das so ist.. - aber es funktioniert.
Aaaaalso:
In BFD gibts ja diese verschiedenen Ansichten (Drums, Mix.. usw... ). Und wenn man sich den Mischer einblendet hat man rechts neben dem Mischpult nochmals sonen Quadrat mit diversen Einstellmöglichkeiten. Hier gibts wiederum verschiedene Kartenreiter und einer davon ist Export. Dort auf "Host" gestellt (und natürlich auf 24bit) - dann auf Export gedrückt... - dann wartet BFD auf das Abspielen des Stücks über Cubase und exportiert sozusagen "live" die Schlagzeugspuren mit. Vorher muss man natürlich (im gleichen kleinen Fenster) noch den Speicherort angeben. Und dieses "Live-Exportieren" funktioniert fehlerfrei - es entstehen .wav - Dateien zu jeder einzelnen und einer Masterspur. Diese dann fix in Cubase als Sounddatei importiert.... - dann den ganzen Mix wiederum exportiert.... und zack klingt alles fein. Yippieh...
Keine Ahnung, ob ich das nun in meiner Euphorie gut genug erklärt habe... - sollte jemand das gleiche Problem haben und Erläuterungen brauchen... ich bin ja da.. :-)

So... und nun wird gefeiert!!!!

Gruß
Glücklicher Les
 
 

Oben Unten