billiger jazz bass als ersatzteillager?

markus_g

New Member
Bassix
ß0
hallo bassistenvolk!

ich bin mit meinem squier jazz (korea) nur semi-zufrieden. wie ich weiß, hat er einen agathis body (kiefernholz), das sehr weich ist, und keinerlei brillanz oder "wärme" im ton hat. weil die korea series von squier ohnehin sehr billig sind, vermute ich auch, dass der korpus selbst spanholz ist, und nicht massiv.

nun gut - ich bin noch schüler und habe wenig geld. eigentlich sollte ich mir lieber regelmäßig neue saiten, und bald mal einen gescheiten verstärker kaufen, aber zur zeit bin ich einfach so wenig zufrieden mit dem klang des basses, dass ich mir überlege, einen neuen body zu kaufen. der verstärker kauf ist eher zweitrangig, da in den proberäumen, in denen ich mit meinen bands probe, meistens edle verstärker benutzbar sind (gk 800rb & swr goliath ii jr. und so ;-) )...

zurück zum thema: ein neuer korpus muss her, mit dem hals bin ich eigentlich zufrieden. ich überlege mir momentan folgendes: bei ebay gibt es regelmäßig johnson jazz bässe im angebot - laut beschreibung haben diese in der regel einen massiven erle korpus (kein spanholz), oft mit einem noch sehr schönen natur finish.
wenn ich den korpus mit meinem squier hals zusammen montieren würde, oder mir evtl. einen ahorn hals aus einem stück noch kaufte, würde ich doch für wenig geld sicherlich relativ viel bass bekommen, oder?

meine fragen: hat jemand überhaupt erfahrungen mit diesen johnson jazz bässen? sind sie zufriedenstellend / gut?
ist ein erle korpus von einem johnson jazz bass qualitativ schlechter, als ein erle korpus bei einem fender jazz oder einer von rockinger oder warmoth (und wenn, wieso? das ist doch das gleiche holz... gleiches holz - gleicher klang?)?
würdet ihr mir eher davon abraten, oder klingt das, was ich vor habe einigermaßen überzeugend?

viele grüße,
markus
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
naja, ein problem werden die maße des halses und des korpusses sein, der Hals muss exakt in die vorgesehene eingefräste Tasche am Korpus passen, ansonsten wird das nichts! Ich bin dem gegenüber also erst mal skeptisch gegenüber. Ich hab neulich mal nen Testbericht über den Johnson Bass gelesen, da wurde er eigentlich ziemlich hoch gelobt, besonders klanglich. Ein problem war bei diesem Modell allerdings, dass eine Feder unter den Tonabnehmern mitgeklappert hat.Ansonsten schein das gerät ziemlich gut zu sein.
Hast du denn auch vor die Tonabnehmer vom Squier zu übernehmen?? das muss nämlich auch alles passen.
 

markus_g

New Member
Bassix
ß0
nee, das habe ich nicht wirklich vor. ich werde erst einmal die pu's vom johnson ausprobieren, weil da in der regel so abgespeckte emg's drin sind, die wahrscheinlich besser als abgespeckte fender pu's sein werden.
vielleicht fragt ihr euch, warum ich nicht gleich einfach nur einen johnson bass kaufe... ;-)
naja, eigentlich könnte ich das schon tun, aber ich will eigentlich so das ganze zusammenstellen, wie ich es mag - ich plane mir noch irgendwoher eine badass bridge zu besorgen, und den pickguard + potis vom squier auch zu übernehmen. außerdem gefällt mir mein squier hals sehr gut, und ich möchte ihn allerhöchstens gegen einen guten ahorn hals eintauschen. ...

johnson bässe gibts bei ebay für circa 130 euro übrigens.
[URL]http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3705249272&category=27586[/url]
 
Oben Unten