Bridge Jazz Pickup für Fender Aerodyne Bass

Dieses Thema im Forum "Bass-Zubehör" wurde erstellt von Breitei, 29. Mai 2019.

  1. Breitei

    Breitei New Member

    Bassix:
    ß127
    Hi Leute,

    ich brauche euren Rat.
    Ich habe einen Fender Aerodyne AJB-DX OCR CAR mit passiven Japan Tonabnehmern.

    Ich finde den Bass total toll, v.a. den Precision Pickup, weil der einen schönen warmen druckvollen Sound hat, evtl. sogar zu voll, aber macht nichts.
    Nur mit dem Jazz Tonabnehmer der an der Bridge verbaut ist werde ich nicht warm, er klingt mir zu dünn und hart. Ich bin am Überlegen den durch einen auszutauschen der einen druckvolleren, wärmeren und sauberen / präzisen Klang liefert. Und sollte auch gut "mischbar" mit dem Preci Pickup sein.

    Musikrichtung Rock / Pop / Hard Rock / Blues Rock / Reggae / Alternative Rock

    Habt ihr eine Empfehlung für mich? Ich würde eben nur den Jazz an der Bridge tauschen wollen.
     
  2. mrbass04

    mrbass04 Bass muss Drücken!

    Bassix:
    ß1.046
    Na ja, da hat wohl jeder so seine Vorlieben. Ich würde Kloppmann JB61 empfehlen, die fand ich in meinem Fender MIM richtig klasse, ist aber keine preisgünstige Lösung... Den Bridge fand ich keinesfalls hart oder zu dünn, eher warm. Ob der aber zu Deinem Preci PU passt - keine Ahnung :O!
     
    tofi1 gefällt das.
  3. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß108.751
    Ich möchte als Bridge den Schaller JB6. Der ist ein wenig kräftiger im Sound und auch im Output eine Ecke lauter.
     
  4. KÜCHE

    KÜCHE FSK 12 Uhr Mittags

    Bassix:
    ß50.982
    Das Problem ist nicht der PU sondern die Position des PUs... z.B. die Position des Bridge PU eines 60s, oder 70s Jazz Bass
    ist optisch vom Unterschied wenig wahrnehmbar, doch die paar Millimeter machen schon anderen Sound... ich will sagen:
    Je näher die Richtung Brücke positioniert sind, desto "dünner" wird der Sound... beim 60s JB... es wird auch von Spacing
    bzw. 60s, 70s Spacing gesprochen ist der PU weiter weg von der Brücke und klingt etwas voller als beim 70s JB.

    Versuchen könntest du einen Side by Side Humbucker im Singlecoilformat... es gibt diverse Anbieter und der angenehnme
    Nebeneffekt ist, dass der PU in Solobetrieb nicht brummt bzw. keine Einstreuungen einfängt.

    Siehe kleine Schaltplansammlung von @Cadfael ... da gibt´s viele gute Anregungen. :great:

    http://www.ak-line.com/medium/Bassschaltungen.pdf
     
    tofi1, Andreas_SH und hui gefällt das.
  5. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß38.090
    Das würde ich auf jeden Fall so machen, denn single coil-Brummen (das man ja bei dem Bass auch in der Kombi der beiden PUs hat) finde ich ärgerlich.

    Mein Tipp wäre der DiMarzio Model J oder der baugleiche Schaller (das ist aber nicht der JB6, soweit ich weiß)
     
  6. UweBoll

    UweBoll Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.381
    tofi1 und KÜCHE gefällt das.
  7. Schlurch

    Schlurch Hutrocker

    Bassix:
    ß26.053
    Mein Tipp ist und bleibt Christoph Dolf von Bassculture, außerdem würde ich gleich ein passendes Set bestellen
     
  8. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß47.227
    Meiner auch.
     
    Rhino- gefällt das.
  9. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß108.751
    nee, isser nicht, das wäre der Schaller JBX, aber egal, funktioniert bestimmt auch ganz gut.
    Der JB6 ist eher vergleichbar mit dem Quaterpounder.

    Ich hatte zum Schluß einen Fender Noiseless drin. Ging auch ganz gut, aber am besten gefiel mir der Schaller, wegen mehr Bums und somit ebenbürtig zum dominaten Splitcoil.
    Einiges kann man rausholen indem man den Split möglichst weit runterkurbelt und den single recht nah an die Saiten bringt.

    PS. Mein PJ hat nicht gebrummt wenn beide PU´s offen waren.
     
  10. Breitei

    Breitei New Member

    Bassix:
    ß127
    Vielen Dank für eure Tipps. Hab mir mal paar angeschaut, in der engeren Auswahl sind aktuell:
    • Bartolini BA 9JL1 Bridge
    • Seymour Duncan SJB-3B
    • Seymour Duncan SJB-2B
    • DiMarzio DP123

    Jetzt muss ich noch weiter aussortieren und dann mal 2-3 testen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2019
    seppblind gefällt das.
  11. Breitei

    Breitei New Member

    Bassix:
    ß127
    Es ist der Seymour Duncan SJB-2B geworden. Definitiv eine Aufwertung zu davor! Danke für eure Tipps und Hilfe.
    Hab nur ein leichtes Grundrauschen drauf, auch wenn ich die Finger an den Saiten habe bei dem Tonabnehmer. Aber evtl. liegts allgemein am PU oder ich hab irgendwas nicht sauber gelötet. Mal schauen.
     
  12. Breitei

    Breitei New Member

    Bassix:
    ß127
    Vllt. kann mir noch jemand helfen bzgl. Bass-Elektronik / Verlötung: sollte man die Masse der beiden Pickups auf den gleichen Poti löten (so war es davor bei meinem Bass) oder die Masse auf den jeweiligen Poti des Pickups (so ist es beim Schaltplan des neuen Pickups) oder macht es keinen Unterschied?
     
  13. Schlurch

    Schlurch Hutrocker

    Bassix:
    ß26.053
    Das ist egal, am Ende müssen alle massepunkte verbunden sein
     
  14. tofi1

    tofi1 Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!

    Bassix:
    ß202.089
    Mal das Elektronikfach mit Kupfer-Folie isoliert?
     
  15. Breitei

    Breitei New Member

    Bassix:
    ß127
    Nein, hab ich nicht gemacht. Bringt das viel?
     
  16. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß38.090
    Verändert sich das „Grundrauschen“, wenn du den Bass im Raum bewegst (Winkel zum Amp oder dergleichen)?
     
  17. Breitei

    Breitei New Member

    Bassix:
    ß127
    Also hab gerade noch paar Tests gemacht.

    Grundrauschen ist bei beiden Pickups da, beim Preci ist es allerdings weg sobald man die Saiten berührt (so war das davor auch).

    Beim neuen Jazz ist das Grundrauschen allgemein etwas höher, wird aber weniger wenn man die Saiten berührt, aber bleibt da. Wird auch davon beeinflusst wie ich zum Amp stehe und zur Entfernung vom Amp. Je näher, desto lauter.

    Wiring Diagram von Seymour Duncan. So habe ich es auch umgesetzt:
    https://www.seymourduncan.com/wirin...s,2-pickups,neck-pb,bridge-jb,2-volume,1-tone

    So schaut das jetzt aus in dem Elektronikfach:
    https://www.frischegedanken.de/daten/Verkabelung_Aerodyne.jpg
     
  18. tofi1

    tofi1 Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!

    Bassix:
    ß202.089
    Reduziert die Einstreuungen von aussen zum Teil erheblich.
     
  19. tofi1

    tofi1 Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!

    Bassix:
    ß202.089
    Bist du sicher, dass alle Masse-Verbindungen einwandfrei gelötet sind?
     
  20. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß38.090
    Dann ist der Anteil, der sich verändert, das single coil-Brummen des J-PU.
    Also das, was die Spule des Tonabnehmers vom elektromagnetischen Feld des Amp-Trafos usw. aufnimmt und ist somit normal.

    Dass ein hochfrequentes Sirren da ist, das bei Berührung der Saiten und anderer Metallteile verschwindet, ist auch normal.
    Nur wenn es ungewöhnlich stark ist, sollte man an Maßnahmen wie Abschirmen mit Kupferfolie denken.