BSM - Bass School Munich

Bassgirl21

Member
Bassix
ß206
Die is ja voll bekannt und irgendwie sind die Ansprüche da der Hammer.....da muss man unbekannte Noten spielen bei der Aufnahmeprüfung und Gehörtests und sonstwas.....da können wohl nur richtig gute Basser gewesen sein :-)
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Na ja....Eggmore (Chris Egginger) war dort.
Der ist auch ein sehr guter Bassplayer!
Er hat mir erzählt, dass die Aufnahmeprüfung nicht sooo wild ist.
Bissel Noten lesen, Fragen a la "wieviel Vorzeichen hat E-Dur" und so.
Mit ein bissel Vorbereitung ist die Aufnahmeprüfung sicher zu machen.
Wenn mich nicht alles täuscht, haben die auf ihrer HP sogar so 'ne Art Probetest abgebildet.
Man sollte sich halt überlegen, ob man das wirklich BRAUCHT.
Schliesslich kostet es nicht wenig und ist eine Vollzeit-Schule.
"Bringen" tut es sicher eine Menge.
Aber andere Dinge tun das auch.
Letztendlich geht's dort halt auch viel um KOHLE...
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.619
das stimmt, mein ex-basslehrer (möge er in frieden messebaun =) hat dort ein ganzes menü an bass-action serviert bekommen.
Der Vorteil ist, dass einem vieles gezeigt wird und man nicht alles selbst rausfinden muss. Nur muss man verdammt viel üben!
Mein Basslehrer ist wirklich ein crack am bass und er hat "gerade mal" 2,3 im diplom stehen. Ok, ist ne gute note, aber ich will wissen was dann die "1er-schüler" können (das muss dann abartig sein)!

Weiss irgendjemand ob man da allein e-Bass spielen können muss oder kommt da der kontrabass auch noch dazu?

 

Bassgirl21

Member
Bassix
ß206
Nee, ich glaub, da reicht auch nur E-Bass, aber das mit den Kosten stimmt echt.....das is schweineteuer.....ich hätte ja auch Lust auf sowas, aber was will man als Diplom-Bassist denn machen?! Ich will doch nicht mein Leben lang Basslehrererin sein! :D Ich denke, da mach ich lieber nen anderen Job und mach meine Musik nebenbei weiter und vielleicht lässt es sich irgendwann auch davon leben, aber nich als Lehrer! :-)
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
@BASSGIRL: That's the way...
Da hast Du absolut Recht.
Ich hab' heute so nebenbei 2 Schüler, die ich unterrichte. Und das kann manchmal auch etwas nervig sein.
Wenn ich das machen MÜSSTE, hätte ich vermutlich den Spass daran verloren.
Für mich hat "Berufsmusiker" nichts reizvolles.
Okay...als Teenager wollte ich "Rockstar" sein.
Um ehrlich zu sein, will ich das heute auch noch...
Es wird eben nur nicht passieren. ;-(
Berufsmusiker ist aber leider was anderes...sicher sind Rockstars Berufsmusiker.
Aber leider sind die wenigsten Berufsmusiker Rockstars....so what?
 

Sojabone

Member
Bassix
ß702
Hi, ich mache gerade meinen Abschluss am BSM.
Davor war ich 2 Jahre an der Jazz & Rock Schule Freiburg.

Zum Thema Kosten: JRS kostet im moment 435?/Monat und BSM ca. 225?/Monat ... also so teuer ist es nicht - eben eine Privatschule (beides).

Aufnahmeprüfung: Freiburg ist da aber richtig happig - zumindest war es bei mir so was das Gehör anging ... da gehts schon ab ... die stecken einen schnell ins vorstudium weil die leute da was lernen sollen und eben auch geld an die Schule bringen.
BSM is dagegen wirklich ein Witz (Aufnahmeprüfungstechnisch) - die fangen ja eh fast bei 0 an in den ersten Wochen ... damit alle auf den gleichen Stand kommen was ja vollkommen OK ist - 4-5 h Üben pro Tag (mal für ne 5-6 Tageswoche gerechnet + wenn man Bass noch nicht soooo lange spielt)

Unterschied (für mich): Freiburg hat definitiv gute Lehrer is halt ar... teuer. Für mich ist München definitiv sinnvoller da man wirklich alles an Stilistiken durchmacht bzw. es mir eher nach nem roten Faden erscheint. Die Workshops spielt man da mit Profis und nicht mit Leuten aus dem Studium - wie ich finde ein besserer Anreiz.

Also ich war auch an der JRS anfangs zufrieden aber BSM macht mehr Sinn ... falls jemand konkretere Fragen hat gerne her damit.
 
Oben