Bühnenpräsenz

Napoleon_Solo

New Member
Bassix
ß240
würde mich mal interessieren, wie ihr so auf der bühne steht, da mit aufgefallen ist, dass ich nie so aus mir rausgehe. fühle mich irgendwie immer beobachtet und bin, naja nicht verkrampft, aber ziemlich unsicher. nicht was das spielen angeht, sondern einfach so; so blöd das klingen mag: körperhaltung, blickkontakte, blicke ...eben alles was man so zur ausstrahlung zählt. ich weiss nur niht, woran es liegt. vlt. weil wir sehr viel gecovert haben, und mir dir songs quasi zum hals raushängen. könnte ja sein, dass sie mich nicht mehr "bewegen" (im wahrsten sinne des wortes). sthe halt meist nie direkt zum publikum hingewendet sondern ein bisschen schräg und gucke entweder auf den bass (als könne ich die lieder nicht) doer seh unserm drummer bzw. gitarissten/sänger zu ... hab schon oft gehört, ich würde dastehen wie ein gelangweilter nasser sack, was ich auch gerne glaube ...

ABER: was tun [?][?][?]
 

The Flea

New Member
Bassix
ß240
Das Problem kenne ich, zumindest aus meiner Anfängerzeit. Hab mir mitlerweile zur Gewohnheit gemacht, das Klischee des unbeweglichen Bassisten etwas zu entkräften und je nach Stück auch etwas in der Gegend herum zu springen, man sollte es nur nicht übertreiben. Mein Tipp: Stell Dir vor, dass Du nicht nur Bassist im eigentlichen Sinn, sondern auch ein bißchen Unterhalter bist. Die Leute wollen was sehen. Und dass dir einige Songs zum Hals raushängen kann ich auch gut verstehen, versuch bei denen einfach möglichst viel direkt ins Publikum zu gucken und ein bißchen mit zu grooven.
 

Napoleon_Solo

New Member
Bassix
ß240
ja, das klingt ja auch ganz gut... nfreut mich ja, dass ich da nicht der einzige bin, auch wenn es bei dir -wie du sagst- mittlerweile kein problem mehr darstellt. nur genau in dem moment wo ich beginne entertainer´sche maßnahmen zu ergreifen denk ich mir: " verdammt, was machst du denn jetzt, so funktioniert das nicht." (nicht weils tatsächlich schisse aussieht, oder ich unfähig bin, mich zu bewegen, sondern einfach, weil ich mich total beobachtet fühle - nein, paranoid bin ich nicht- und seltsamerweise davon ausgehe, dass jeder sich ganzgenau anguckt, was ich mache....)
 

ichon the T

Well-Known Member
Bassix
ß970
das mit dem beobachtet fühlen, hatte ich am anfang auch.. was mich allerdings nicht daran hindern konnte mich zu bewegen :-)

inzwischen ists ganz andersrum und das bemängeln viele.. wenn ich auf der bühne stehe und meine eigene musik performe, dann können vor der bühne 300 menschen stehen und ich fühl mich trotzdem so, als wäre ich mit meiner band im proberaum.. das ganze gepaart mit dem adrenalin von vor dem gig, kickt mnich dann schon immer ganz heftig und ich muss mir nach dem konzert anhören, dass es ein bisschen weniger "rumgehampel" auch getan hätte :-).. ander sind da aber auch ganz anderer meinung..
In ner zeitung stand sogar schonmal so ein blödsinn, dass ich (ich steh immer direkt hinter der Frontfrau).. die Aufmerksamkeit des Publikums von der Sängerin abgezogen hätte... naja... inzwischen halt ich mich ein bisschen zurück.. also nicht mit dem bewegen, sondern mit der position an der ich mich aufhalte.. ich steh inzwischen meist direkt neben dem schlagzeug und versuche den lichtstrahlen so gut wie möglich auszuweichen :D

Ist also immer geschmackssache.. ich bewege mich, da ich auf der bühne tief in meine musik einsteige und sie fühle.. da kann ich dann nicht anders.. egal ob da jemand zuschaut oder nicht... allerdings ist gegen einen basser, der sich nicht bewegt auch nix einzuwenden, da für die Publikum-bandinteraktion immernoch der Frontman oder die Frontfrau zuständig ist..

Versuch dich wohl zu fühlen, achte nicht zu sehr auf die menschen die euch zuhören und dann wirst du sehen, dass der groove ganz von alleine in deine beine fährt.. sich zum bewegen zu zwingen hat sicher keine zukunft, da du dich immer unwohl dabei fühlen wirst..

greets, D.
 

Jokerle

New Member
Bassix
ß200
Meist reicht auch einfach für nicht zu schnelle Stücke:
leichtes kopfnicken und nach links und rechts gucken (fast wie beim Tennis [:D] nur um gottes willen um Takt[:-P]). Steigerung: Schulter bis zum erträglichen grad mitbewegen.

Für sexy groovende Stücke:
hier kommt die Hüfte raus! leichte "unschickliche" beckenstöße richtung bass (auch hier wieder im Takt). Wahlweise dazu obiges schema

für die bassbetonten Stücke/Passagen:
den starren blick umbedingt lösen! Besser: Gucken als würde man grad auf dem Klo was rausdrücken (die freudige Erwartung auf Erleichterung unbedingt mit einfliessen lassen sonst rennen alle weg....vor allem die Frauen). Vielleicht weiß wer was ich meine. Für solo entweder lässig/finster fies/durchgedreht grinsen oder das Klogesicht übertreiben.


Für Bass pausen:
nun zu den füßen[:D]:
geh doch mal zu dem Gitarrenman guck ihm über die Schulter und jogge dann wieder zurück.....oder geh zum trommler und grins dümmlich blöd und schlender gemütlich zurück zu deinem Platz

für die breaks:
hochspringen und taktgenau landen is erste Sahne. Klasse kommt auch wenn Gitarre und Bass an einander vorbeispringen...sollte natürlich intuitiv aussehen, nicht das einer zum anzählen 2mal mit kopfnickt oder so.


SOO das war mein Senf [:D]

 

ichon the T

Well-Known Member
Bassix
ß970
Zitat:Original erstellt von: smelly

genau, kruser hat schon gute tips gegeben.
noch einer von mir: spielt der gittarero ein solo, dann schmeiß dich vor ihm auf die knie und schaue zu!
ja aber bitte mach das so übertrieben und himmel ihn so richtig an, dass auch der letzte im publikum merkt, dass du dieses Solo für vollkommen überflüssig hälst und das gebaren des Gitarristen als absolut lächerlich empfindest. [:D]

D.
 

Napoleon_Solo

New Member
Bassix
ß240
oh ja, klar ![:D]

aber stimmt schon, waren echt gute sachen dabei. (ich komm mir schon blöde vor ... wegen der tipps. als würdet ihr mir das laufen erklären [;-)] naja...) danke jedenfalls. ich werde versuchen mich zu bessern. ich mein, man weiss ja, wie der ganze kram aus dem publikum betrachtet aussieht, nur sobald ich irgendwas mache - ob bewusst oder (was ja wesentlich besser ist) unbewusst - fühlt sich das so gekünstelt an. und ich denke dann immer, ich sehe aus als wollte aber konnte ich nicht ... das ist in etwa mein "blick-spektrum" auf der bühne - [:I][8D][:II][ooo][^]
 

offline

New Member
Bassix
ß240
hi napoleon!

ich denke, es ist am wichtigsten, dass du Du bleibst und nicht wirkst, als würdest du versuchen jemand anders zu sein.

das könnte dann nämlich echt lächerlich wirken ( z.b. wenn avril lavigne einen auch ober-heavy metal macht und beim moshen ne pommesgabel zeigt).

ich stand bei meinem ersten gig auch eher unbewegt rum, was nicht zuletzt auch an der kleinen bühne lag. war aber schon komisch, dann die steifen fotos mit toternstem blick von sich selber zu sehen (siehe mein profil ;-) )

naja, kann man sich beim ersten gig noch verzeihen, mach einfach so wie du bock hast!

gruss,

sarasvati bassmati
 

Napoleon_Solo

New Member
Bassix
ß240
@offline
ach, das mit deinen fotos geht aber noch...aber kann ich natürlich auch nicht so gut beurteilen ;-)
tja, der erste gig, der leigt schon gut 2 jahre zurück. inzwischen ist - nenne wir es mal - einiges passiert, aber manchmal fühle ich mich noch wie am ersten tag. hinzukommt, dass ich mich auch spielerisch im moment so ziemlich auf ein und dem selbsen level bewegen, seit viel zulange zeit. da passiert nix mehr ... aber allgemein macht es mir natürlich riesig spaß, aufzutreten. wie bzw. ob das nun rüberkommt ist ne ganz andere frage. und mit diesem "am-bseten-nicht-wie-andere-aussehen" ist es ja auch nicht ganz soo leicht. man ist ja automatisch voreingenommen von videos oder anderen gigs etc. die man gesehehn hat ...
danke trotzdem, kann alles ganz gut gebrauchen im moment !
 

AXT

New Member
Bassix
ß312
Beim ersten Gig konnte ich mich nicht bewegen ohne entweder
a. die Backline mit dem A***h abzuräumen
b. nach rechts ins Drum ooooder
c. nach links von der Bühne zu fallen
d. einen Gitarrero ins Publikum zu schmeißen
*grrr*

dafür hatten wir beim Zeiten fürstliche Platzverhältnisse, da konnt ich dann mitm Sänger moshen, vorm Drum rumspringen und die Gitarreros beim Solo beknieen *ggg*

Lieber ein paarmal vergriffelt und Mist gespielt und dabei die Show gerockt als keinen fehler gemacht und sich nicht bewegt zu haben. Macht einfach mehr laune!!


 

Gabriel

New Member
Bassix
ß240
So das übliche eben, wurde ja oben schon beschrieben.
Bei mir kommt dann halt noch dazu, daß ich mich bei langsamen Stücken (Balladen oder so was) auf ´ne Box setz und dabei gelangweilt aussehe, aber so was von gelangweilt. Bis dann der Part kommt wo es dann richtig zur Sache geht, wenn der Gitarrist sein Solo beginnt springe ich plötzlich auf und "tanze" um den Festgeschraubten Solisten herum, oder mache irgendwelche Faxen mit dem Sänger oder Drummer.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Da wir meistens auf kleineren Bühnen spielen, die dafür aber mit dem Equipment von 6 Leuten voll stellen, dabei ein grosses Drumset sowie ein komplettes Percussionset), bleibt für große Sprünge meist nicht viel Platz. Ich stehe oft notgedrungen irgendwo in einer Ecke rum, wenn's geht, zwischen Percussion und Drums.

Trotzdem läuft bei mir ziemlich viel Kommunikation ab, zu einen mit den Kollegen, per Blick, Grinsen, auch schon mal ein Minigespräch. Andererseits suche ich geradezu den Kontakt zum Publikum. Am liebsten mit ein, zwei Frauen, oder auch zu anderen Bassisten, die gerade mal im Publikum sind, und die ich persönlich kenne, oder einfach zu irgend jemand, der/die anscheinend Spass am Konzert hat.

Und bewegen tu ich mich auch, meistens jedoch unbewusst. Beim letzten Gig auf einer recht kleinen Bühne musste ich dummerweise ziemlich dicht am Equipment des Leadgitarristen stehen. Während seiner Soli bin ich ihm leider öfter mal in seinen Sound geraten, was irgendwie gar nicht so lustig für ihn war (Sorry, O.).

Schlimm fand ich aber mal folgende Situation: in einem sehr kleinen Club hing an der der Bühne gegenüber liegenden Wand in etwa 10 Meter Entfernung ein riesiger Spiegel, sodaß wir uns richtig gut selbst sehen konnten. Das fand' ich einfach nur mistig und bin den ganzen Gig über nicht richtig aufgetaut.
 

Gabriel

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: doubleball

Schlimm fand ich aber mal folgende Situation: in einem sehr kleinen Club hing an der der Bühne gegenüber liegenden Wand in etwa 10 Meter Entfernung ein riesiger Spiegel, sodaß wir uns richtig gut selbst sehen konnten. Das fand' ich einfach nur mistig und bin den ganzen Gig über nicht richtig aufgetaut.
Ja, das ist übel, hatte ich auch schon, man versucht die ganze Zeit cool auszusehen und vergißt darüberhinaus schon fast den Kontakt zum Publikum. Als wir noch mal in dem Laden spielten haben wir den Spiegel mit schwarzem Tuch zugehängt. Der Veranstalter wollte das zwar nicht aber als wir ihm dann rubergebracht haben, daß wir das für die Show brauchen ließ er mit sich reden[:D]
 

seBASStian

Well-Known Member
Bassix
ß2.148
@Napoleon:
Wenn dir das Auftreten Spaß macht, ist das schon mehr als die halbe Miete[:-)]

Und bevor Du jetzt krampfhaft über die Bühne springst, fang mit kleinen Schritten an, wie schon beschrieben. Das Publikum will "fühlen", dass auf der Bühne etwas passiert.

Also, Kommunikation mit Deinen Kollegen, anschauen, lachen, Schulterklopfen nach einem guten Solo (wenn es das gibt [:-P])

Nächste Stufe: Kommunikation mit dem Publikum, aber nicht übertrieben. Einfach mal weg vom Bass und hin zu den Leuten schauen. Wenn Du Brillenträger bist, nimm die Brille ab, das erleichtert die Sache (war zumindest bei mir so[:D])

Fazit: zeig den Leuten, dass ihr EINE Band seid und dass Du Spaß am Gig hast. Alles weitere kommt dann von Gig zu Gig.

UND: je besser Du die Stücke kennst (und sie Dir zum Hals raushängen) umso weniger mußt Du Dich auf Deine basslines konzentrieren (und kannst mit den Mädels flirten)

Sag doch nach Deinem nächsten Gig Bescheid, wie es gegangen ist!
 

Napoleon_Solo

New Member
Bassix
ß240
@ seBASStian

klar, mach ich ! kann allerdings noch ein wenig (ich hoffe, nicht zu lange) dauern, da mein sänger/gitarrist und drummer im moment mit nem musical hier bei uns in der stadt beschäftigt sind.
( www.gronaudaswunder.de Fotos sind von mir - zumindest die aus den galerien... *g* )danach erstmal proben, ein paar (die ersten eigenen) songs zuende bringen und dann wirds sicher mal wieder was... haben zumidest schon einige anfragen, worauf ich sehr stolz bin... ;-)

@Gabriel

kann ich auch machen - vorher bescheid sagen - aber wer soll sich das denn angucken ?! ich mein gronau ist echt nicht die größte stadt, um es mal vorsichtig auszudrücken ...
(deshalb werbung ;-) www.jazzfest.de - mit marcus miller - dieses jahr !)
 
Zuletzt bearbeitet:

wodaso

Member
Bassix
ß586
Gutes Thema, da überleg ich doch wirklich mal, wie ich das denn selbst mache - jetzt und vor 15 Jahren ...

Also anfangs, so bei den ersten Gigs, war ich so konzentriert die richtigen Töne aus dem Bass zu holen, dass mich alles andere nicht interessiert hat: Den Blick immer zwischen Notenblättern und Griffbrett und Sekundenkleber an den Schuhen *g*. Dann wurde ich mit den Jahren lockerer, hab mehr und mehr mit den Bandkollegen kommuniziert aber hatte die Füße immer noch wie festgeklebt auf dem Boden. Das abzustellen war dann ziemlich mühsam aber inzwischen geht's und so manchmal bin ich noch der bewegungsaktivste auf der Bühne.

Wenn die Bühne groß genug ist, kann ich mal dem Drummer auf Podest steigen, mit dem Rhythmusgitarristen rocken, mit der Sängerin flirten oder mit dem Sologitarristen Dialogsoli spielen. Wenn der Platz beschränkt ist, dann tut's auch mal ne coole Pose: Leicht breitbeinig vor die Box stellen, die leere E-Saite mit ordentlich Overdrive spielen und sich 30 Sekunden lang Sustain in die Eier fahren lassen, dabei die Augen verdrehen und völlig gelangweilt in die Gegend gucken bis Drummer, Gitarristen und Sänger auch endlich mal in die Nummer gefunden haben *ggg*

Aber wie oben schon gesagt wurde, das sollte immer im Rahmen bleiben, wenn es eine/n einzelne/n Frontmann/-frau gibt, dem/r man damit die Show stehlen könnte - dafür sind solche Leute nämlich da! OK, ich hab schon Bands gesehen, bei denen sich der Drummer mit den Füßen an eine Standleiter gehängt hat um so weiterzuspielen - aber da waren die anderen mindestens genauso verstrahlt ;-))
 

schwarze katz

Member
Bassix
ß337
Bei meinem ersten Gig bin ich anscheinend (es gibt Videobeweise) ziemlich in Bewegung gewesen, nicht laufend oder springend, ich bin auf der Bühne hin und her gelatscht. na ja..... Ich war einfach schwer drauf konzentriert, ja nix falsch zu machen (hat aber nix geholfen [;-)]).
Beim nächsten wars viel einfacher. Es war eine Kindelieder-Covernight und ich bin zum Thema des Abends passend als Pipi auf die Bühne. Hat für einige Grinser im Publikum gesorgt [:D] und mich dadurch ein bisschen lockerer gemacht.
Was bei mir aber auch der große Fehler ist: ich schau zu wenig ins Publikum, hab eher mit dem Drummer Kontakt.

Aber das wird sich alles ändern weil: In Zukunft steh ich nicht mehr als einzige/r Tieftöner/in auf der Bühne [;-)], mein Schlagzeuger und ich haben uns von unseren Gitarreros verabschiedet und haben uns noch zwei Basser an Bord geholt, Piller und Gorrister, beide hier im Forum. Also eine Band mit 3 Bässen und Drums. Und das funktioniert!

Ach ja: nimm beim nächsten Gig zur Not kleine Naschereien mit auf die Bühne und wirf die zwischendurch ins Publikum, kommt nicht schlecht an [;-)]
 
Hi!

Au man,als ich vor gut 12Jahren zum ersten mal auf der Bühne stand,hatte ich Magenschmerzen wie blöde-und danach hab ich nochn paar Jahre gebraucht um richtig locker zu werden.
Ansonsten bin ich auch heute noch eher der dezente Basser auf der Bühne.Ab und zu mit der Sängerin schäkern, mit der Band immer in Kontakt bleiben und die Musik beim spielen geniessen reichen mir aus zum wohlfühlen.Bei grösseren Bühnen beweg ich mich auchn büschen aber so a la Flea rumticken kann und will ich gar nicht.
Wenn olle Kamellen auf der Bühne langweilen versuch ich mich immer auf andere Sachen zu konzentrieren die spass machen könnten : Dem Keyboarder mal genau zuhören,der Sängerin auf den Hintern schauen(sie weiss es und haut mich manchmal[:D]),komische Leute im Publikum suchen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolli

New Member
Bassix
ß240
ich stell mich einfach breitbeinig hin und nicke mit dem kopf, bei ein paar breaks mach ich nen sprung, wenn der platz da is.
ansonsten spiel ich viel mit dem bass rum, das zu erklären is schwierig ich beweg halt den hals in die senkrechte oder mache bewegungen ähnlich als würde ich damit schiessen, alles im takt natürlich.
im großen und ganzen mach ich aber eher einen auf cool und trinke tee dabei. mir wurde schon gesagt meine blicke würden angst einflößende wirkung haben, habs aber selbs noch net gesehn [8D]
 
Oben Unten