Carbon/Graphit-Hälse versus Saitenspannung

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß30.366
Servus Tutti,

Da mein Vigier, seit ich meinen Sandberg Ricki habe, zum Zweitbaß geworden ist[:-P], juckt's mich, mit dem mal was auszuprobieren.
Zum einen war da der Gedanke, Flatwounds aufzuziehen (macht das überhaupt Sinn auf so 'nem "Plastikbaß"!?), oder mich mal an 'ner BEAD-Stimmung zu versuchen.
Frage: Der Carbon-Hals hat ja keinen Einstellstab. Momentan ist er schnurgerade, aber was wird, wenn da die dicken Strippen dran zerren? Hält der Hals das aus, oder ruiniere ich damit eventuell unwiderruflich den Baß?
Ich würde mich gerade noch trauen, Flats aufzuziehen (ggf etwas dünnere, 100 statt 105 z.B.), aber B E A D? Ist das too much? Hat das schonmal jemand gemacht?
Ich freue mich auf eure Erfahrungen und Meinungen!
Gruß,
Basstard
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Auf meinen Statusbässen hatte ich auch schon dickste Drähte drauf, es ist nichts passiert. Ob nun allerdings alle Graphitehälse im Aufbau gleich sind, kann ich nicht sagen, ich meine gesehen zu haben, daß das Muster der Vigierhälse nicht so eng/klein ist wie das bei Status. Ob man hieraus Rückschlüsse auf die Stabilität ziehen kann, keine Ahnung.Am besten mal Patrice anmailen und fragen.
Zu den Flatwounds: probieren geht über studieren, Soundtüfteleien sind doch immer interessant.
 
Oben Unten