"Clanking" beim etwas härteren Anschlag der Octaven auf der E und A Saite (10./12. Bund)


8Ball
8Ball
New Member
Bassix
ß171
Hallo in die Runde!
Mir ist in den letzten Proben insbesondere beim Spielen der Octaven (als Tab: 0-10-12 auf der E- und/oder A-Saite) in einem eher schnelleren Rock-Song ein "Clanking" aufgefallen (quasi der Saitenaufschlag auf den Bund als Metall-auf-Metall), das ich so deutlich wirklich nur bei diesem einen Bass habe (Fender Duff McK Signature).
Ich rede allerdings nicht vom klassischen Schnarren der Saiten. Halskrümmung und Saitenlage sind/waren jeweils der entsprechenden Saitenstärke angepasst und perfekt eingestellt - auch ist es gänzlich unabhängig von der Saitenstärke, da es sowohl bei den dicken 120ern, wie auch bei den 105ern auf der E-Saite vorkommt. Dieses Phänomen zeigt sich jedoch in exakt gleicher Spielweise auf meinen Sandbergs oder Stingray sowie auf meinem 78er Fender Jazz nicht!
Die Frets erscheinen mir alle auf einem Level, da ich keinerlei "Rocking" o.ä. festgestellt habe.
Aufgefallen ist mir allerdings im Vergleich zu allen anderen o.g. Instrumenten beim besagten Duff McK eine etwas prominentere Bundlage im Allgemeinen.

Kennt jemand dieses Phänomen und wäre ein "Leveling" (ggf. mit Plek) für eine etwas niedrigere Bundlage eine mögliche Lösung?

Wenn es nur unverstärkt bemerkbar wäre, würde es mich nicht stören - nur leider wird es auch über die Pickups übertragen (unabhängig von der Tonblende!!!). Eine sanftere Spielweise lässt es auch nur leiser erscheinen, aber nicht eliminieren.

Bin auf Euren Input gespannt ... herzlichen Dank schon mal im Voraus!
 
8Ball
8Ball
New Member
Bassix
ß171
Ja, dass kann natürlich sein (manchmal sind es die ganz einfachen Dinge) ... ich habe ihn vor ca. 3 Monaten neu bekommen. Insbesondere bei meinem VT4 Sandberg Masterpiece sind die Bünde deutlich flacher und das hatte mich dann im direkten Vergleich etwas stutzig gemacht.
 
Freak on Bass
Freak on Bass
Active Member
Bassix
ß8.777
Ich würd mal n bissl versuchen was am Bass rumzujustieren bevor du da Geld reininvestierst.
Mit dem Halsspannstab und den Saitenreitern kann man da noch viel machen :-)

Wenn du dir das selber nicht zutraust würd ich mal zum Gitarrenbauer des Vertrauens gehen und dir das zeigen lassen.
Ist kein Hexenwerk :-)
 
  • Like
Reaktionen: fmm

Similar threads

 

Oben Unten