Class D Endstufen


dipi
dipi
New Member
Beiträge
8
Bassix
ß185
Hallo, bin seit ~45 Jahren Hobbybassist und Hobby-Verstärkerbauer, bislang vor allem mit Röhren :idee:
Daher habe ich noch wenig Wissen bzgl. SMPS und ClassD-Endstufen bis auf ein erfolgreiches Schaltnetzteil für einen 300W Röhrenverstärker (s. Anhang).
Meine Frage:
Wer könnte mir Tips zur Reparatur einer Aktivbox Alto TS 212 mit SMPS und Doppelendstufen-Einheit (400 + 200 W) geben.
Es wäre super, falls irgendwer Hinweise zu Platinenlayout und Schaltplan hätte.
Das SNT hat 2 T16N50 Power-Mosfets mit IR2156 Halfbridge-Gatetreiber, die ClassD-Endstufen haben jeweils 2 IRFB4020 Power-Mosfets mit IRS2092 Gatetreiber.
Bislang kommt auch nach Tausch der Mosfets kein Ton aus Speaker und Horn.

Vorfreude ist ne tolle Sache e-bass

LG Dieter
 

Anhänge

  • Vollbrücken-SNT für 300W Röhrenverstärker.jpg
    Vollbrücken-SNT für 300W Röhrenverstärker.jpg
    202,5 KB · Aufrufe: 35
quarkfrosch
quarkfrosch
Frederik - FF Audiotechnik
Beiträge
231
Ort
Aachen
Bassix
ß8.666
Service Manual zum passenden Sub im Anhang - vielleicht hilft das ein Stück weiter.

Waren die Power FETs denn kaputt? Wenn ja, ist sicher auch der zugehörige Treiber hin.

Im Zweifel mal den Alto Service anrufen / anschreiben und nach Schaltunterlagen schreiben:

inMusic GmbH
Customer Support
Hans-Günther-Sohl-Str. 4a
D-47807 Krefeld
Deutschland
Tel: +49 (0)2102 / 7 40 22 0- 150
Fax: +49 (0)2102 / 7 40 22 00-11
Email: kundenservice@inmusicbrands.com

Mit denen hatte ich allerdings selber noch keinen Kontakt.
 

Anhänge

  • alto_ts212s_ts215s_ts218s_ver.1.0_sm_[2016].pdf
    1,7 MB · Aufrufe: 18
dipi
dipi
New Member
Beiträge
8
Bassix
ß185
Hi Frederik, das war genau der richtige Hinweis👍
Noch ohne Schaltplan hatte ich die FETs und den Gatetreiber nur mal verdachtshalber aber ohne Erfolg getauscht.
Das von dir angehängte Service Manual betrifft die TS-Sub-Aktivboxen mit dem 300+300W SNT/2x Endstufen-Block (HK 18332).
Allerdings wird der in den Fullrangeboxen TS 212/215/218 vorhandene Block HK 16961 vermutlich sehr ähnlich aufgebaut sein.
Ich werde gleich morgen mal mit inMusic kontakten und sie um das dazu passende Service Manual bitten, blindes Fehlersuchen bringts nicht.
Melde mich, wenns geklappt hat,
Dieter
 
quarkfrosch
quarkfrosch
Frederik - FF Audiotechnik
Beiträge
231
Ort
Aachen
Bassix
ß8.666
Blöde Frage vielleicht, aber Preamp hast Du ausgeschlossen?
So wie es aussieht ist ja Input / Preamp ein eigenes Board HK17678 und dann das Endstufenmodul HK16961 separat im geschirmten Gehäuse, sollte sich also jeweils schön isoliert testen lassen.
 
dipi
dipi
New Member
Beiträge
8
Bassix
ß185
Genau, habe das Preamp-Modul mit anderen bekannt funktionierenden Endstufenmodulen getestet, war i.O.
Ein zweites Endstufenmodul einer anderen Fullrangebox hat übrigens da gleiche Problem, sagt nix mehr, bei ebenfalls intaktem Preamp.
Kalte Lötstellen würde ich daher mal ausschließen.
Es hilft wohl nur schrittweises Überprüfen der einzelnen SNT- und Endstufenbereiche nach Schaltplan.
Leider gibts im TS-Sub-Servicemanual kein Platinenlayout, das wird keinen Spass machen bei der Fehlersuche 🙁
Hoffentlich schickt mir inMusic das passende Fullrange-Manual mit Platinenlayout...
 
quarkfrosch
quarkfrosch
Frederik - FF Audiotechnik
Beiträge
231
Ort
Aachen
Bassix
ß8.666
Thomann hat auch Alto im Programm, im Zweifel lohnt sich da in der Serviceabteilung auch mal zu fragen, falls sich inMusic als wenig ergiebig herausstellt.
 
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Beiträge
6.597
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß168.555
Moin,

also das ist die übliche Fernost-Vollbrücke mit zwei IRS2092 Halbbrücken (->so ähnlich im Terror Bass von Orange).

Nachdem die Fehlerbeschreibung folgende ist: Kein Ausgangssignal - hier mein Checklistenserviervorschlag (in Bezug auf das verlinkte Dokument und unter der Vorraussetzung das DU weißt was du machst):
*EDIT: Bitte Diff.-Tastkopf benutzen, oder alternativ Oszilloskop mit Trenntrafo betreiben.
-> Vollbrücken sind floatend - Tastkopf am Oszi hat immer PE-Bezug -> Läuft auch unter der Kategorie: Lernen durch Schmerz.*


- Preampsignal überprüfen (Falls Abgriff außen, ansonsten im Inneren (an den Potis) messen) => Funktioniert der Teil der Schaltung noch?
- Ausgangsspannung am Speakeranschluss messen (DC?) => Brückenschaden? (Gibt laut verlinktem Doc von @quarkfrosch keine Sicherungen der Rails? okwayzee)
- LEDs (D61) in Endstufe: Leuchten diese? -> Treiber arbeitet und steuert die FETs
- Taktfrequenz an Vorwiderstand LED (D61) messen => muss identisch zur anderen Brückenhälfte sein (Kein Signal? Treiber oder Beschaltung dessen defekt) [R51 stellt die Taktfrequenz ein]
1658734371839.png

- Versorgung prüfen (+/-5V, +/-12V, +/-60V)
- Im Ausgeschalteten Zustand die Brücke mal messen (also die FETs) => FETs sollten plausible Werte zeigen (G-S-D: Niederohmig? Vermutl. defekt)
- Vollbrücken bei Schaden immer komplett ersetzen (also vier FETs tauschen, selbst wenn nur einer defekt misst -> Erfahrungsgemäß die sichere Wahl, da eine Vorschädigung der übrigen 3 nicht ausgeschlossen werden kann => Alternative: Lernen durch Schmerz)
- C26 ist auch so ein Kandidat*, den man sich mal anschauen (auslöten, nach Möglichkeit mal nachmessen und bei starker Abweichung der Kapazität tauschen):
1658734788179.png



*Schwank:
Hatte mal den Fall, dass ein ClassD Amp am Oszilloskop (lastfrei) funktionierte und sobald man die Endstufe belastet hat, ist die Spannung zusammengebrochen.
In diesem Fall lags tatsächlich an einem Kondensator im SNT. Das Originalteil hat im Laufe seines Lebens quasi immer den ganzen Strom "gesehen". Dadurch alterte dieser und verlor an Kapazität.
OG: 1,5µF - Defekt: 20nF
Fazit: 600€ Amp - Knockout durch 1€ Bauteil.
 
Zuletzt bearbeitet:
dipi
dipi
New Member
Beiträge
8
Bassix
ß185
Preamp und alle Spannungen sind ok, zum Austausch bestellbar ist der FET IRFB4020.
Z.Zt. aber nirgendwo erhältlich ist der Gatetreiber IRS2092, irgendwann nächstes Jahr vielleicht wieder.
Also werde ich wohl eine entsprechende Pause einlegen müssen.
So long
Dieter
 

 

Oben Unten