Clean Patch beim ZOOM B1 / B2 sinnvoll?

playbass

playbass

New Member
Bassix
ß206
Ist das Schalten in den Bypass Modus bei o.g. Zoom Basseffekten unabdingbar um einen weitgehend unverfälschten Bassklang zu erhalten, oder kann man sich einen "Clean"-Patch ohne Effekte anlegen, der für Begleitung verwendet wird?
Das "Clean-Patch" Vorgehen nutze ich bei meinem GT-10B Effektpedal ohne für mich hörbare Einbußen.

Das kleine Zoom soll nur als Zweitgerät herhalten um bei beengten Proberaumverhältnissen als Tuner und für einen Solosound (Chorus+100ms Delay) herzuhalten. Die Verrenkung für einen Clean-Sound zwei Knöppe auf einmal zu treten mag ich mir aber nicht antun - und einen externen Schalter dranhängen (beim B2 möglich) macht das Setup wieder umständlicher.

Wie sind Eure Erfahrungen mit einem "Clean"-Patch bei diesen Geräten??
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.788
also ich hab einen gabastelt und einfach auf eine bank gespeichert. ebenso eine art emulation meines mywatt.
klappt also, oder was wolltest du?
was ich beim clean-patch vermisse, ist true bypass. das kann das ding nicht und dafür ist es auch zu billig. dementsprechend werde ich mein b1 niemals wieder an den großen amp hängen, das hört sich einfach scheiße an.
 
playbass

playbass

New Member
Bassix
ß206
Zitat:Original erstellt von: Rhino

Zuerst: was sagen denn deine eigenen Ohren?
??

Keine Ahnung, besitze das Ding nicht, ansonsten würde ich hier nicht um Erfahrungen von Besitzern nachfragen. Wenn das Zoom den Sound zu sehr verfälscht, dann wäre es für mich nicht nutzbar.
Beim GT-10B brauche ich kein Bypass, da klingt ein Cleanpatch ohne alle Effekte trotz Analog->Digital->Analog Strecke ok.

Die Analog-->Digitalwandler erscheinen mir vom Datenblatt her auch bei den Zoom DSP-Prozessoren ausreichend um keine argen Verfälschung zu erzeugen. Aber bekanntlich sind Datenblätter geduldig....

Ich bin übrigens KEIN True-Bypass Fetischist, der jegliche Digitalisierung verteufelt und dann im Studio durchs Digitalmischpult nach Cubase geht, Software-chorus drauflegt und dann stolz die digitale CD hochhält und vom analogen True-Bypass Bass-sound schwärmt.....

 
Rhino

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß4.240
Zitat:Original erstellt von: playbass

besitze das Ding nicht
Das war aus dem Eingangpost nicht eindeutig zu erkennen.

Ich selbst sehe/höre keinen Grund, mit einem Clean Patch nicht zu arbeiten. Aber wie schon Grga schrub: die gleichzeitige Betätigung beider Schalter ist aus meiner Erfahrung ohne Verrenkung möglich und unproblematisch.
 
playbass

playbass

New Member
Bassix
ß206
Ich hatte vor Urzeiten (8 Jahre) mal ein älteres Zoom, welches damals schon kräftig den Sound verfärbte - ist aber ne andere Generation gewesen. Der Nachfolger Boss GT-6B hat ebenfalls den Sound etwas beschnitten. Das GT-10B tut's nicht zum Nachteil.
Das Doppelttaster-Drücken damals beim alten Zoom war bei diesem nicht so prickelnd.

Experten: Hat das B1 (so wie das B2) einen Chorus-Effekt in Stereo, oder ist dort (bis auf das PingPong-Delay) alles nur mono?


 
Rhino

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß4.240
Zitat:Original erstellt von: Black Jack

sobald die Effekteinheit 'aktiv' wird, wird das Signal 'flach' und etwas leblos.
Gitarrenversion ... purer Horror
liegt das nicht eher an unsensibel eingestellten und überkomprimierten Patches?

 
Rhino

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß4.240
Naja, ich denke, dass man mit digitaler Technik auch angemessen umgehen sollte, damit es gut klingt. Das muss ja kein Widerspruch zu deiner Ausführung sein.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.788
ob das zoom b1 reicht oder nicht, ist letztlich davon abhängig, was deine anlage leistet.
eine kleine story dazu.
ein freund lieh mir seinen heißgeliebten boss octaver. ich schaltete ihn vor meinen mywatt und war mehr als enttäuscht. ich hab sogar eine massive soundverschlechterung im ausgeschalteten zustand gehabt. rücksprache mit dem freund: der hat so etwas an seinem ampeg nie bemerkt... der hat diesen effekt einfach geschluckt.

also: an einem behringer wird eine soundverschlechterung schwer zu realisieren sein, aber ein ultraempfindlicher supercleaner amp wird bei vielen sachen einfach rumzicken und sich plötzlich scheiße anhören. grundsätzlich ist das zoom für das, was es kann, spottbillig. und dieser preisunterschied schlägt sich auch irgendwo nieder. rat mal, wo. meiner einer würde für das, was du vorhast, tief in die tasche greifen, ich glaube nicht, daß ich da unter 500 raus kommen würde... und das zoom b1 kostet grad mal 1/10 davon.
 
playbass

playbass

New Member
Bassix
ß206
Naja, man muß manchmal die Kirche im Dorf lassen. Live spiele ich über ein GT-10B in einen TecAmp PUHMA 212 Combo, dies mit Clover und Marleaux Bässen - dies ist jetzt nicht ganz die Behringer Liga.

Nun schleife ich in unterschiedliche Probestätten nicht das ganze Equipment mit, das B1 soll wie beschrieben nur als Stimmgerät herhalten und einen Solosound (leichter Chorus+Delay 100ms). Einen totalen Mumpfsound kann ich aber auch für eine schnöde Probe nicht ertragen.

Nur deswegen die Anfrage in der Hoffnung auf B1 Nutzer und deren Erfahrung.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.788
meine erfahrung mit dem ding:
für daheim (als kopfhörerverstärker) ok, aber ansonsten nicht.
 
Rhino

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß4.240
Mit Studio-Technik kann man das Zoom sicher nicht vergleichen. Ob es klangliche Unterschiede zwischen B1 und B2 gibt, weiß ich nicht. Ich habe das B2.1u. Ein klanglichen Mumpfsound erhältst du mit dem B2.1u jedenfalls nicht, wenn du es vernünftig einstellst. Als Zweitgerät für beengten Proberaumverhältnisse machst du nichts falsch. Und einen "Clean"-Patch ohne Effekte für einen weitgehend unverfälschten Bassklang bekommst du für die Probe mit dem B2.1u allemal hin. Falls nicht: da gibt es Versandhäuser mit 30-Tage-Geld-zurück...
 
playbass

playbass

New Member
Bassix
ß206
Zitat:Original erstellt von: Rhino

Mit Studio-Technik kann man das Zoom sicher nicht vergleichen. Ob es klangliche Unterschiede zwischen B1 und B2 gibt, weiß ich nicht. Ich habe das B2.1u. Ein klanglichen Mumpfsound erhältst du mit dem B2.1u jedenfalls nicht, wenn du es vernünftig einstellst. Als Zweitgerät für beengten Proberaumverhältnisse machst du nichts falsch. Und einen "Clean"-Patch ohne Effekte für einen weitgehend unverfälschten Bassklang bekommst du für die Probe mit dem B2.1u allemal hin. Falls nicht: da gibt es Versandhäuser mit 30-Tage-Geld-zurück...
Na fein! Das wollt ich wissen! Laut Zoom gibt es keine klanglichen Unterschiede im Grundklang zwischen B1 und B2. Ich will was einfaches, leichtes, was in den Gigbag passt und auf Batterie läuft - habe also mal das B1 bestellt.
Mit einem meiner Jazz-Quartette proben wir tatsächlich im Studio - bei Aufnahmen nehme ich das GT-10B nur als überdimensionierte DI-Box und gehe clean ins Pult.
Und ... da ich nun nur noch Jazz mache, hat sich auch das GT-10B ein wenig sinnlos gemacht. Als ich noch Top40 spielte, habe ich für fast jedes Stück einen Patch ausgetüfftelt und den Originalsound zu 95% nachgebastelt. Jetzt ist dieser Spaß vorbei und das GT-10B fristet als Luxus-Bodentuner sein kärgliches, effektloses Dasein
[:-(][;-)]
 
Ramsay Bolton

Ramsay Bolton

Well-Known Member
Bassix
ß33.923
Zitat:Original erstellt von: alice303

meine erfahrung mit dem ding:
für daheim (als kopfhörerverstärker) ok, aber ansonsten nicht.
So schlecht ist das Teil jetzt aber nun wirklich nicht. Besonders wenn man sich viel Zeit nimmt um einen Effekt einzustellen, erzielt man sehr gute Ergebnisse. Ich selbst lasse meinen Bass nur übers B2.1u laufen: Clean, leicht dreckig, Slap und den geilen UFO Synth.

Außerdem sollte man nicht vergessen das das Teil mal gerade 130€ in der teuersten Ausführung(+ Netzteil) kostet [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Blondini

Blondini

Member
Bassix
ß268
Die Aussage von Black Jack kann ich nur unterstreichen. Ich habe das Zoom B2.1u. Auch wenn ich es nicht mehr benutze (außer dem Sansamp BDI benutze ich überhaupt keine Tretminen, ich habe festgestellt, dass ich keine brauche) finde ich das Gerät für den aufgerufenen Kurs völlig okay - wenn es zum restlichen Equipment passt. Ich bin ziemlich sicher dass du feststellen wirst, dass du höherwertigen Klangquellen wie deinem Marleaux via Clean-Patch wie auch im Bypass-Modus das Sahnehäubchen vom Sound klaust. Der Verlust ist sicher nicht gigantisch, aber hörbar. Ob der Einsatz für dich Sinn macht, kannst du nur im Selbsttest rausfinden.

Edith sagt immer, ich soll meine Schreibfehler korrigieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rhino

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß4.240
Zitat:Original erstellt von: Black Jack

Sobald du mal höherwertiges Equipment einsetzen konntest, wirst du Geräte wie das B2 vermutlich nicht mal als Behelf in akustisch schlechter Umgebung akzeptieren
Was würdest du denn als Zweitgerät für beengte Proberaumverhältnisse als Tuner und für einen Solosound (Chorus+100ms Delay) als akzeptable Ausrüstung empfehlen?

Apropos: mir ist meine Attitüde weder peinlich noch führe ich es auf mangelnde Kompetenz meinerseits zurück, dass ich mit dem Zoom klarkommen...
 
playbass

playbass

New Member
Bassix
ß206
Nun, ich habe mir jetzt das B1 für lächerliche €49 zugelegt.
Da mir hier geholfen wurde, mein Fazit - guck mir mal das Ding aus Sicht der gewohnten Qualität an (GT-10B):

- erst mal einen Patch erstellt mit alles OFF und die gesamten Userpatches damit beglückt (die Preset Patches sind allesamt unbrauchbar)
- die Effektgruppe EFX kann ich getrost vergessen, die Effekte sind völlig unbrauchbar; beim B1 gibt es keinen MIX Parameter zum Originalsound - das zerlegt den Klang total. Daher ist auch der Oktaver nicht zu gebrauchen.
- Compressor/Limiter in kleiner Einstellung brauchbar
-Amp Modelle benötige ich nicht, jedoch klingen diese, wenn GAIN rausgedreht ist, schon in Richtung der Originale, daher schon eher brauchbar. Über Synth verliere ich kein Wort.
- ZNR OFF, brauch ich nicht
- EQ low,mid,high ist ok, selbst bei voll eingedrehten Höhen rauscht es nicht
- MODulate Gruppe
Chorus geht
Ensemble Chorus klingt gut
der Rest, naja
- Delay/Hall
Delay ist ok
Hall ist eher mäßig

Klingt ja alles nicht so toll, oder?

AAAAAABER.

Die Qualität des Basssignals ist für Probezwecke völlig in Ordnung.
Ich habe einen schönen Fretless Solo Sound gebastelt für den Fretless.
Ich habe einen erstklassigen Markus Miller Solo Sound mit meinem Marleaux hinbekommen, mit EQ, Ensemble, Delay. Irgendwie gibt das B1 dem Klang das Quentchen, welches so charakteristisch für Miller ist!!
Ich bin da echt begeistert.

Fazit: für meine Zwecke ist das Ding so richtig klasse. Klein, einfach, leicht, Batterie hält lange - Netzteil nicht nötig. Ab in den Gigbag und los.
Bodentuner, brauchbarer Chorus und Delay dabei. Mehr brauch ich nicht.

Wer etwas sinnvolles mit den andere Effekten machen möchte, der liegt hier eher falsch.


 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten