Cort Artisan A5- Lack- und Elektronikprobleme


smookey
smookey
Member
Bassix
ß8.394
Hall Bassfreunde,
ich bin neu hier und freue mich dabei zu sein.
Ich benötige bei folgendem Problem Hilfe.
Ich habe ein Cort Artisan A5Plus und bin bisher damit zufrieden.
Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, scheint mit der Korpusoberfläche alles in Ordnung zu sein. Aber beim näheren hinsehen ist da eine Stelle direkt oberhalb des Halses, was so gar nicht in das schöne Gebilde passt. Das ist passiert, nach dem ich versucht habe die kleinen Dellen an der Oberfläche mit feinem Schleifpapier weg zu schleifen (ich der Depp). Diese stelle bekomme ich nicht mehr Seidenmatt wie der Rest, sondern es glänzt.
Hat jemand vielleicht ein Vorschlag für mich, was ich da machen könnte?
Ich bedanke mich für eure Mühen und wünsche allen bassige Tage.

IMG_20180301_200958 (FMin).jpg
IMG_20180301_200521 (FMin).jpg
IMG_20180301_201106 (FMin).jpg
 
Realdeal
Realdeal
Kurpalzbasser
Bassix
ß83.732
Ich seh gar nichts. Wo ist da ne Stelle die glänzt.
So ein Instrument bekommt mit den Jahren sowieso immer mal was ab, selbst wenn man noch so sehr aufpasst, oder?
Ich steh eigentlich nicht auf die ganze aged Geschichten aber der Vorteil ist, jede neue Macke ist egal.
 
Bassascha
Bassascha
OrBASSmus
Bassix
ß22.678
Ist echt minimal. Sehen wird das niemand, aber das ist wie beim Auto.
„Ich weiß das da ein Kratzer ist, niemand sieht es aber mich stört es extrem“.
 
Pepperbox
Pepperbox
Well-Known Member
Bassix
ß21.034
Ich hatte solche Mini Dellen mit nasser Haushaltsrolle und nem Lötkolben heraus bekommen. Wurde so mal in einem Reparaturbuch von Dan... wie hieß der gleich ... Earlwine ... nicht sicher ... beschrieben. Die lokale Hitze und der Wasserdampf können sowas zurück holen.
Schleifen ist halt ... weg.
Aber so etwas lässt sich nur bei natural finish machen.
By the way ...
Habe auch den A5 allerdings komplett natural.

Seit dem Umbau auf Glockenklang Elektronik und Humbuckern in Soapbarform von Bassculture mit Palisander Cover passend zum Griffbrett, ist es mein Hauptbass im Proberaum.
Ws diesem Bass richtig gut getan hat, war eine Schaltung der Humbucker Serie/ Parallel/ Single.
Die restliche Hardware an dem Bass ist megatop für das Geld. Kann diese mimimal Umbauten nur empfehlen.
 

smookey
smookey
Member
Bassix
ß8.394
Ich hatte solche Mini Dellen mit nasser Haushaltsrolle und nem Lötkolben heraus bekommen. Wurde so mal in einem Reparaturbuch von Dan... wie hieß der gleich ... Earlwine ... nicht sicher ... beschrieben. Die lokale Hitze und der Wasserdampf können sowas zurück holen.
Schleifen ist halt ... weg.
Aber so etwas lässt sich nur bei natural finish machen.
By the way ...
Habe auch den A5 allerdings komplett natural.

Seit dem Umbau auf Glockenklang Elektronik und Humbuckern in Soapbarform von Bassculture mit Palisander Cover passend zum Griffbrett, ist es mein Hauptbass im Proberaum.
Ws diesem Bass richtig gut getan hat, war eine Schaltung der Humbucker Serie/ Parallel/ Single.
Die restliche Hardware an dem Bass ist megatop für das Geld. Kann diese mimimal Umbauten nur empfehlen.

Hallo Pepperbox, vielen Dank für deine Tips. Ich bin leider was Elektronik anbetrifft fachlich nicht on top.
Wie kann man die PU Serie/Parallel/ Single schalten? Kann man das auch als "Laie" bewerkstelligen? Gibt es vielleicht eine Anleitung dazu?
Besten Dank...
 
Pepperbox
Pepperbox
Well-Known Member
Bassix
ß21.034
Hallo Smookey,
erst einmal ... auch für einen Laien machbar, wenn man sich Zeit nimmt, sauber arbeitet und Humbucker im A5 hätte.

Der A5 hat eine tolle Hardware und ist einer der besten 5-Saiter in dieser Preisklasse.
Das schlechteste ist die Elektronik. Wirklich mieß.
Hier empfehle ich Noll oder Glockenklang. Greift nicht in die Tonfärbung ein.

An den Tonabnehmern ärgert mich dass Bartolini drauf steht obwohl es nur ein sehr günstiges Lizenzprodukt ist.

Im orig. A5 sind (Nein, es sind keine Bartolinis)Ibanez/Cort MK1 Pickups drin.
Die sind eigentlich Splitcoils (Singlecoils "ähnliches Prinzip wie beim Precisison) in Soapbarform und wahrscheinlich nicht einmal Made in Korea. MK steht für Made in Korea.
Ein billiges Lizenzprodukt.
Die könnte man höchstens Serie / Parallel schalten. Ob es was bringt? Hmmm..

Werde im Keller in den nächsten Tagen meine neue Lötstation/ Arbeitsplatz einrichten.
Ich werde an meinem A5 in den nächsten Wochen folgendes machen.
Die vorhandenen Mini Kippschalter werden gegen Modelle mit ganz kurzem Hebel ersetzt. Kommt man nicht mehr aus versehen dran.
Werde dabei alles sauber dokumentieren. Vielleicht gibt ja jemanden den es interessiert.
Mein Vorteil ist dass ich hier in Berlin die Firma Banzaimusic habe. Die haben in Sachen Elektronik und Parts wirklich alles.
Ich habe für die Humbucker von Bassculture mit den Palisanderkappen weniger bezahlt als für alle anderen bekannten Produkte auf dem Markt mit der MK1 Bauform.
Sehr zu empfehlen.
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
@smookey: Magst Du bitte den Threadtitel etwas aussagekräftiger Formulieren, wie z.B. 'Cort Artisan A5 - Lack- und Elektronikprobleme'
So bringt der Titel anderen Forumsnutzern leider nichts ;-)
 
DerNuLz
DerNuLz
Preci reicht wohl doch
Bassix
ß33.551
Der A5 hat eine tolle Hardware und ist einer der besten 5-Saiter in dieser Preisklasse.
Das schlechteste ist die Elektronik. Wirklich mieß.
Hier empfehle ich Noll oder Glockenklang. Greift nicht in die Tonfärbung ein.

An den Tonabnehmern ärgert mich dass Bartolini drauf steht obwohl es nur ein sehr günstiges Lizenzprodukt ist.

Im orig. A5 sind (Nein, es sind keine Bartolinis)Ibanez/Cort MK1 Pickups drin.
Die sind eigentlich Splitcoils (Singlecoils "ähnliches Prinzip wie beim Precisison) in Soapbarform und wahrscheinlich nicht einmal Made in Korea. MK steht für Made in Korea.
Ein billiges Lizenzprodukt.
Die könnte man höchstens Serie / Parallel schalten. Ob es was bringt? Hmmm...

Dass die Elektronik im normalen A5 eher Murks ist, kann ich bestätigen (ich hatte lange einen B5). Aber in den Artisan Plus-Varianten ist eine MarkBass-Elektronik verbaut. Habe ich bisher nicht in Aktion erlebt, aber die soll wohl recht gut sein.
Ansonsten kann ich mir den Soundzugewinn mit vernünftigen PUs durchaus vorstellen. Hätte ich wahrscheinlich auch gemacht, wenn es mir die „klassischeren“ Formen nicht mehr und mehr angetan hätten. So habe ich den Bass halt irgendwann getauscht. Und hin und wieder trauere ich ihm echt nach.

@smookey
Das mit dem Lack würde ich so lassen. Du wirst eh irgendwann Stellen haben, die durch dich selbst quasi „hochglanzlackiert“ werden, bei meinem ansonsten matten B5 war es vor allem die Armauflage ;-)
 
smookey
smookey
Member
Bassix
ß8.394
Dass die Elektronik im normalen A5 eher Murks ist, kann ich bestätigen (ich hatte lange einen B5). Aber in den Artisan Plus-Varianten ist eine MarkBass-Elektronik verbaut. Habe ich bisher nicht in Aktion erlebt, aber die soll wohl recht gut sein.
Ansonsten kann ich mir den Soundzugewinn mit vernünftigen PUs durchaus vorstellen. Hätte ich wahrscheinlich auch gemacht, wenn es mir die „klassischeren“ Formen nicht mehr und mehr angetan hätten. So habe ich den Bass halt irgendwann getauscht. Und hin und wieder trauere ich ihm echt nach.

Da muss ich dich leider enttäuschen. Im Artisan A5 Plus ist keine MarkBass-Preamp verbaut sonderm eine LizenzBartolini von Cort. Das kann mann auch auf der Cort-Homepage nachlesen.
Ich warte schon senhsüchtigst auf meine neuen Bassculture-PU´s. Meine Nollelektronik ist auch schon da.
Diese Woche kommen die PU´s und werden eingebaut. Bin gespannt auf den Sound.
 
DerNuLz
DerNuLz
Preci reicht wohl doch
Bassix
ß33.551
Tatsache :O!
Seit wann das denn? War das nicht ursprünglich der große Unterschied zwischen den „normalen“ und den „Plus“-Varianten?
 
 

Oben Unten