Deutscher Flitzefinger-Bass?

J.K.

Member
Bassix
ß502
Hallo!
Da ich relativ kleine Hände habe, gefallen mir die Hälse der Ibanez SR/SRX-Bässe sehr gut. Kann jemand Bässe aus deutscher Produktion empfehlen, die von den Halsmaßen und dem Spielkomfort her mit diesen Bässen vergleichbar sind?
 

GrooveMinister

New Member
Bassix
ß200
Ich weiss ja nicht, in welcher Preisklasse du suchst, aber wenn du schon an etwas edles gedacht hast, ist das mit den Halsmaßen ja gar kein Problem: Bassbauer wie Schack, Humanbase usw. sind da in der Regel sehr flexibel...
 

schock

Member
Bassix
ß285
Hallo!
Habe mir einen Sandberg 4 Saiter bestellt, nachdem ich ihn per Zufall in einem Musikladen in München in die Hände bekommen habe. Auch ich habe nciht die grössten Grabsscher, aber auf dem Teil konnte ich plötzlich Dinge spielen, die ich eigentlich gar nicht spielen kann. Nächste Woche kommt das Sahnestück zu mir ins Haus geflattert. Ich werde dann darüber berichten!
 

merz

Active Member
Bassix
ß240
er will doch Deutsch...
Als erstes fällt mir auch immer Sandberg ein, von wegen schlank und so...
Wenns aber ne dicke Patte hast, würd ich auch mal ´nen LeFay z.B. Herr Schwarz in die Hand nehmen..
 

carphuntertwente

New Member
Bassix
ß200
Schließe mich Uwe an, nur weil der Bass deutsch ist muss er nicht zwangsläufig besser sein.Einen Ibanez Soundgear bekommst du schon recht günstig und der Sound ist echt ok, spiele selber einen und bin damit bestens zufrieden.Gut ausbalanciert, recht leicht und auch mit kleinen Händen gut bespielbar.
 

-Commander-

New Member
Bassix
ß0
Auch nicht schlecht, aber halt net deutsch, ist der Ibanez EDB605.
Der Saitenabstand ist sehr gering und er lässt sich super fix bespielen
 

J.K.

Member
Bassix
ß502
Danke für Eure Beiträge!

Warum es unbedingt ein deutscher Bass sein soll?
Naja, irgendwie habe ich den Eindruck, daß die meisten deutschen Bassbauer, obwohl sie meistens eine Superqualität abliefern, gegenüber Massenproduzenten wie z.B. Fender oder Ibanez unberechtigterweise eine viel zu schwache Marktstellung haben (m. A. Warwick) und eigentlich unverständlicherweise viel zu wenig gespielt werden. Das war eigentlich mein Grund nachzufragen, ob irgendwelche deutsche Bässe ähnliche Spielqualitäten wie die Ibanez Soundgear-Bässe haben.
 

tieftonmusiker

Active Member
Bassix
ß1.690
Hallo J.K.,

ich habe leider auch nur kleine Hände mit Stummelfingern und suche zur Zeit auch nach einem Bass für mich ... die Ibanez Soundgears sind ja bekannt für die dünnen schnellen Hälse, ich hab aber selber noch keine getestet.
Deine Einstellung bezüglich deutschen Bassbauern kann ich nur unterstützen ... in Deutschland gibt es ja sehr viele gute "kleine" Bassbauer und die sollte man wenn möglich auch unterstützen. (Dies gilt natürlich generell für die deutsche Wirtschaft!) Und ich denke es gibt fast keinen Wunsch, der nicht von einem dieser Bassbauer erfüllt werden kann. (siehe z.B. hier: http://www.hotwire-bass.de/basses/custom_shop/shop_ger.html)

Aber zurück zum eigentlichen Thema ... ich konnte schon mal 2 Sandberg-Bässe antesten (Basic Ken Taylor fretted und Custom Thinline fretless, beides 5-Saiter) und bin eigentlich überraschend gut damit zurecht gekommen. Da das Halsprofil bei Sandberg ja noch richtig von Hand herausgefeilt wird sind dabei Sonderwünsche eigentlich problemlos möglich!

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich noch ein Medium- oder Shortscale Bass ... ich glaube irgendjemand im Forum hier hat doch einen Bassculture Shortscale?
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
Das mit der Wirtschaft sehe ich genauso, deswegen verpulvere ich auch sofort mein Geld wenn ich denn welches habe ;-)
Also ich kann wie gesagt nur zu Marleaux, Sandberg oder Lefay raten - echte Spitzenprodukte!!!!!
 

hank amarillo

Active Member
Bassix
ß5.178
empfehlen kann ich da auch die feinen bässe von ralf börjes (www.bass-guitars.de). ich bin selbst mit zeimlich kleinen flossen 'gesegnet' und komme auf dem ding (groover 5str.) super zurecht. und der klang ist einfach nur großartig (häussel....). eine echte alternativen zu besagten bässen aus der serienproduktion...
 
Die Schack Bässe von Andreas Schack sind ebenfalls leicht zu bespielende Bässe eines deutschen Herstellers. Zudem werden sie öfter mal zu günstigen Preisen gebraucht angeboten oder bei ebay versteigert.
 

GrooveMinister

New Member
Bassix
ß200
Äh, hoppla, das wollte ich nicht! Wollte eigentlich fragen, was du denn für Probleme mit deinem Schack hattest. Was war`s denn für einer?

Ich spiele seit 12 Jahren Schack Bässe (der Headless Carbon 5string ist schon 12 Jahre alt!!!) und hat nur nach ca. 2 Jahren Probleme mit der Elektronik, die Andy aber ganz unbürokratisch und unkompliziert gegen ein "Update" ausgetauscht hat. Denke gerade drüber nach, mir einen 3. Schack Bass bauen zu lassen...
 

hank amarillo

Active Member
Bassix
ß5.178
aaaalso: ich hatte einen schack unique 5str. (bubinga)- als erstes wäre da die wohl nicht ganz ausgereifte art der halsbefestigung zu nennen (ohne schrauben, ohne leim, der hals wurde im inneren über in stahlseil gehalten, wenn ich das richtig verstanden habe...)- irgendwann ist das ding locker und nur mit sehr viel aufwand wieder zu befestigen...zweitens: der halsstab schnarrte (so ziemlich alle saiten um den 7/8 bund, nicht schön....), drittens: die elektronik (nicht die programmierbare)- 18 volt, ein echter batteriekiller (ca. jeden monat batterien ersetzen..., wurde mir echt zu teuer) viertens: das ding war sauschwer, aber das wusste ich ja schon beim kauf, nach 1.5 stunden probe war dann erstmal eine besuch beim chiropraktiker angesagt...fünftens: durch die beschriebenen halsstab-probleme war leider auch keine wirklich geschmeidige saitenlage drin.
alles in allem: nicht so wirklich mein fall, aber vielleicht hatte ich mit meinem schack auch einfach nur pech und habe ein (rosen-)montags-instrument erwischt, was allerdings bei den preisen, die man für die dinger bezahlt hat, nicht passieren sollte!!!allerdings, zu andys ehrenrettung: ich besaß mal einen alembic (epic 4str.)der eine noch größere katastrophe war- seitdem bin ich mit amerikanischen 'nobel-hobeln' ziemlich durch....gerade auch bei der momentanen preispolitik der hersteller. jetzt bin ich absolut zufrieden, habe einen tollen bass zu einem guten preis erstanden, klingt großartig, ist zu 100% von hand gebaut und bei evtl. problemen kann ich auf schnelle hilfe und einen absolut super-freundlichen service hier 'gleich ums eck' bauen. sobald ich die kohle zusammen habe, werde ich mir von ralf börjes einen zweiten bauen lassen, dann wohl etwas aufwendiger.
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: J.K.

Hallo!
Da ich relativ kleine Hände habe, gefallen mir die Hälse der Ibanez SR/SRX-Bässe sehr gut. Kann jemand Bässe aus deutscher Produktion empfehlen, die von den Halsmaßen und dem Spielkomfort her mit diesen Bässen vergleichbar sind?
Hast Du Warwick ausprobiert? Deren Hälse sind auch recht schmal, die Bespielbarkeit ist exzellent. Tlw. (immer?) haben die auch assymmetrische Halsformen, die mir sehr gut gefallen. Spiele selbst zwar keinen, habe aber vor kurzem einen Streamer Stage I (oder II?) Jazzman angetestet und war doch recht begeistert.

Wenn es die etwas günstigere Schiene sein soll: guck Dir mal die Warwick Rockbässe an. Sind auch nicht schlecht, man muß aber mit Deadspots rechnen.
 
Oben