Die Ampere-Frage an die Stromer unter euch

Haddock

En bassant hier
Bassix
ß3.146
Gehe ich richtig in der Annahme, dass es unproblematisch ist, wenn das Netzteil mehr Ampere abgibt, als das Effektgerät benötigt?

Und umgekehrt, dass eher das Netzteil (und nicht das Effektgerät) Schaden nimmt, wenn das Netzteil weniger Ampere abgibt, als das Effektgerät benötigt?

Falsche Antworten ziehen im Schadensfall keine Haftungsansprüche nach sich... ;-);-)
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.209
1. Jo, viel hilft viel, schadet aber nicht. |)

2. Bei zu geringen Amperezahl bricht die Spannung des Netzteils ein und das Effektgerät funktioniert möglicherweise nicht. Kaputt sollte eigentlich keins von beiden gehen, höchstens das Netzteil stirbt nen Hitzetod, aber das glaube ich nicht wirklich.
 

Flobert

Sunn-Child
Genau so sieht´s aus.

Die Ausgangsstromstärke (gemessen in Ampere), die auf dem Netzteil steht versteht sich als "Maximalwert" den das Netzteil liefern/abgeben kann ohne das die Nennspannung einbricht. Bei manchen Herstellern würde ich auf diese Werte nicht immer vertrauen. Bei namenhaften Herstellern sind durchaus auch mal höhere Dauerströme drin (Meanwell z.B.).

Manche Effekte können anders klingen, wenn deren Versorgungsspannung verringert wird.
Das beste Beispiel hierfür sind "alte" Fuzzes mit mehreren Transistorstufen(Erst letztens wieder bei nem Fuzz Face erlebt). Es muss nicht besser klingen. Das ist natürlich mal wieder eine Frage des persönlichen Geschmackes. =)
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß49.628
Geht man über die vom Netzteil angegebene max. Stromstärke könnte das sich negativ auf die Lebensdauer des Netzteiles auswirken. Und bei vielen brummt's dann auch...
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß32.139
Es ist doch einfach umgekehrt, es ist nicht das Netzteil das den Strom abgibt, sondern das Effektgerät das den Strom "zieht". Von daher ist es natürlich kein Problem wenn das Netzteil mehr leisten kann als das Gerät zieht. Wenn das Gerät jetzt mehr benötigt, dann ist das Netzteil "gezwungen" mehr zu liefern und überhitzt/stirbt.
 

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.555
ich habe nicht die leiseste ahnung... aber das internet bietet aufklärung für laienelektroniker, und zumindest hier hab ich gelesen, dass zu wenig strom nicht nur das netzteil, sondern mit etwas pech auch das gerät schädigen kann. es ist genau so, wie du geschrieben hast, haddock: eher das netzteil als das gerät nimmt schaden. aber eben eher, gibt also ein restrisiko für dein armes gerät...
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß49.628
Nein eigentlich nicht. Kein Restrisiko. Vorausgesetzt du nimmst ein dafür vorgesehenes Netzteil.
Netzteile von z.B. HiPower-LED's, Halogenlampen oder Computern sind für unsere Effekte natürlich völlig ungeeignet. Aber ich kenn kein Audio-Netzteil, was dein Effektgerät grillt, nur weil es zu wenig Strom nimmt. Und bei zuviel, schalten eigentlich alle Netzteile, die ich kenne, einfach mal ab, bevor was kaputt geht.
 

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.555
hmm... sorry, ich sag ja, ich habe wirklich keine ahnung - dass ein netzteil sich möglicherweise selbst abschalten kann, bevor es wegen überlastung kaputtgeht, kann ich mir zumindest noch vorstellen. auch wenn mir durchaus schon netzteile... na ja... durchgeschmort sind... aber wie soll das netzteil, sei es noch so komfortabel geschützt und intellligent, denn wissen, dass haddock vielleicht pech und ein empfindliches gerät erwischt hat, eine hypersensible diva, die gerade an strommäßiger mangelernährung zugrunde geht?
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.209
Das weiß das Netzteil natürlich nicht, aber wie oben bereits erwähnt bricht bei Überbelastung einfach die Spannung ein. Somit bekommt das Effektgerät zu wenig und von zu wenig Spannung ist noch kein Bauteil kaputt gegangen.

Einziges Szenario, welches ich mir in meinen kühnsten Träumen ausdenken kann ist, dass das Netzteil durchschmort und irgendwie die 230V durchgibt. Aber da muss das Teil schon brennen und selbst dann sollte das nicht gehen. Insofern, für das Gerät besteht keine Gefahr.
 

lila

die nur selten hier ist.
Bassix
ß36.555
hoffentlich verliert ihr nicht die geduld mit mir... wenn bei überlastung die spannung einbricht, ist das gerät spannungsunterversorgt. nun gibt es aber ja solche schaltungsschutzdinger, die geräte vor über- aber auch unterspannung schützen. das hier zum beispiel, und da steht: schützt empfindliche schaltungen vor über- und unterspannung. würde nun die unterspannung niemals schaden können, wäre ein solcher unterspannungsschutz doch überflüssig?
 

El Draht

Well-Known Member
Bassix
ß4.209
hoffentlich verliert ihr nicht die geduld mit mir...
Ach was |)

Ja, das von dir verlinkte Gerät kann durch das einstellbare Fenster vor Überspannung, Verpolung und Unterspannung schützen. Wobei eine Verpolung ja auch eine Art "Unterspannung", daher braucht man auch dagegen einen "Unterspannungsschutz".

Ein Schutz vor wirklich zu kleiner, aber nicht verpolter Spannung ist soweit ich weiß nur bei Elektromotoren und bei allem, was nicht ausgehen darf, relevant.

Zu ersterem: Motoren können überhitzen, wenn sie unter Spannung stehen aber nicht das Anlaufdrehmoment erreichen. (grob gesagt)
Zu zweiterem: Der verlinkte Chip gibt ja einen Fehlercode bei Unterspannung aus, damit könnte man dann sofort eine alternative Stromquelle anlegen um eine Unterbrechungsfreie Stromversorgung zu gewährleisten. Ist also beispielsweise bei Servern wichtig. Der Server würde aber nicht kaputt gehen von zu geringer Spannung, es würde nur Datenverlust geben oder evtl. geht ne HDD hopps.

Also: Unterspannungsschutz kann man durchaus mal brauchen, aber da im Effektgerät kein Motor oder irgendwas elektromechanisches verbaut ist, kanns eigentlich nicht kaputt gehen davon.

Die Experten dürfen mich gerne hauen, wenn ich da falsch liege, bin ja nur indirekt vom Fach |)
 
Zuletzt bearbeitet:

Haddock

En bassant hier
Bassix
ß3.146
Vielen Dank für eure Antworten. Ich bin nun um einiges schlauer (und weiss, dass ich hier nicht der einzige Laie bin ;-)).
Aber diskutiert nur weiter - ist wirklich "spannend"...
 
Oben Unten