Die EBS Enklave

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß37.011
Hej,

man stelle sich folgendes vor: ein kleiner, blonder Bengel rennt über eine Wiese in einen rot gestrichenen Schuppen auf einem Bauernhof mit ebenso rot gestrichenen Häusern. Sein stinkwütender Vater ist ihm dicht auf den Fersen, weil der Bengel wieder irgendwelchen Blödsinn angestellt hat. Aber anstatt Holzfiguren zu schnitzen, stöpselt der Bengel seinen Preci in eine Anlage und lässt die Wände vom Schuppen wackeln, während der alte Herr von draußen dagegen hämmert :D willkommen in Lönneberga 2020.

der-katthulthof-drehort-von-michel-aus-lönneberga-in-gybberyd-nahe-vimmerby.jpg


Spaß bei Seite... irgendwie gibt es noch keinen EBS Sammelthread, weshalb ich meine aktuelle Euphorie ob der Anschaffung des EBS Classic 450 nutzen will um selbigen aufzumachen. Klar ist das ganze dank der breiten Effekt- und Boxauswahl ziemlich interdisziplinär, aber irgendwo muss der Thread ja hin :D.

Mein Classic 450 ist der Hammer... es ist unglaublich was der an der 212er für ne heftige Leistung bringt. Niemals werde ich diesen Amp weiter als bis 12 Uhr aufdrehen können... keine Chance. Am Eq muss quasi auch nichts großartig verstellt werden, weil er einfach Flat bereits perfekt im Mix sitzt und schiebt ohne Ende. Lediglich vom Driveregler hätte ich mir ein wenig mehr Zerr erhofft, aber das ist jammern auf dem allerhöchsten Niveau - das Teil klingt schon arg nach Röhre. Und für den besagten Röhrenzerr zieht bald noch ein EBS ValveDrive (noch der alte ohne DI) ein. Damit sollte ich dann bestens für alles gerüstet sein :D - das Grinsen ist mir bereits jetzt schwer aus dem Gesicht zu prügeln.

Würde ich nicht auf FMCs spielen, währen EBS-Boxen ebenfalls meine erste Wahl... ich hab die 410er und ne 212er (glaub ich) ProLine vor einiger Zeit mal bei PPC angespielt und war sofort begeistert - konnte sie mir zum damaligen Zeitpunkt allerdings nicht leisten und dann kam eh FMC um die Ecke und hat alle Fragen nach BoxenGAS nachhaltig beantwortet.

Classic, Classic-Combo, Reidmar, Fafner oder das brandneue Dickschiff... Auswahl gibt's genug. Was spielt ihr so? Wie kamt ihr dazu? Was begeistert euch? Was ist eventuell verbesserungswürdig? Tobt euch aus und nicht vergessen: keine Bilder, kein Equipment (und somit auch kein GAS beim Rest :ugly:).

Smørrebrød und Fatöl gibt's gratis für alle :prost:

besteck.jpg


Viel Spaß!
 
Zuletzt bearbeitet:

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß27.711
ich hatte lange einen classic session 60 zuhause stehen, der musste dann allerdings aus platzgründen weichen als die proben unregelmäsiger wurden und ich die anlage aus dem proberaum zuhause unterstellen musste...

die reidmars nutz ich öfter als referenz amp in musikläden zum bässe testen... zum einen weil sie in so gut wie jedem größeren laden rumstehen, zum anderen klingen sie auch richtig super... auf der letzten guitar summit hatten ales vychodil und oli jeweils einen reidmar am stand stehen und da hab ich mich auch gefragt warum ich eigentlich nicht schon längst einen habe - naja vieleicht gibt ja der thread hier den letzten schubs :D
 

BassMann

Funbasser
Bassix
ß12.905
Ich hatte den Combo Classic Session 120, der gut und den Classic 500, der sehr gut war.
Irgendwie war mir der 500er zu clean....??
Der Abstand zu meiner Markbass Vollröhre CL 300 war mir dann doch zu gering,
so dass ich den 500er wieder abgegeben habe.
Zu der Zeit, war ich auch noch unentschlossen, in welche Richtung ich meine Gear entwickeln möchte.
Heute weiß ich, dass ich irgendwie ein Fan des amerikanischen voicing bin.
Der 500er war aber ein klasse Amp, den ich irgendwann nochmal testen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

TomW

Rubber Soul
Bassix
ß87.384
Hallo, hier ist ein echter EBS-Fan :-).... folgendes Equipement der Schweden kommt bei mir zum Einsatz:
- EBS Classic 500-Head
- EBS Reidmar 500
- EBS Classic 60 Combo
- EBS Multicomp SE
- EBS Uni-Chorus
- EBS Multidrive
- EBS Valve-Drive (verkauft)

EBS ist eine der Firmen, die meine absolute Sympathie für Produkte und Firmenphilosophie haben (dazu zählen auch noch FMC und Aguilar) … angefangen hat alles mit dem alten Multicomp, später kam der Combo dazu, usw undsofort … der Valve-Drive ist zwar das wärmste Bass-Overdrive-Pedal, das ich kenne (klar, mit echter Röhre ;-) ), war mir aber vom Klang her etwas zu fett …

Mit den Boxen aus der Classic-Serie habe ich eher nicht so gute Erfahrungen gemacht - schwacher Wirkungsgrad und Sound konnten die tolle Vintage-Optik nicht ganz aufwiegen … deshalb spiele auch ich FMC-Boxen ...

ebsclassic500-1.jpg EBSReidmar.jpg

Reidmar.jpg stack2.jpg
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß2.077
Ich bin ebenfalls großer EBS-Fan. So habe ich gerne einen EBS MultiComp gespielt, der einfach aber effektiv zu bedienen ist. Mit dem ValveDrive wurde ich nicht sooo wirklich warm, genau so wenig wie mit den EBS-Boxen. Den EBS Classic 450 habe ich ebenfalls besessen und auch gerne gespielt. Ich betone auch immer wieder, dass das wohl der Transen-Amp ist, der am ehesten wie eine Vollröhre klingt. Den Classic 500 kenne ich als langfristige Leihgabe.
In meinem Rack habe ich lange Zeit einen EBS Classic 1 Preamp gespielt.

Was viele nicht wissen ist, dass EBS auch einen Vollröhrenamp im Programm hatte, den Classic T90.

Für mich ist der T90 einer der besten Vollröhrenamps überhaupt.
 

Flobert

Sunn-Child
Ich hatte von EBS:
- EBS 810CL (MEINE Box ist aktuell zu sehen in den neueren Videos von basstheworld.com)
- EBS Classic 500 -> SEHR SEHR GEILER Verstärker!
- HD 350
- Reidmar (zur Reparatur im Haus und für gut befunden, nachdem das teil wieder funktionierte)
- EBS Classic 410
- ProLine 115
Ich nutze von EBS:
- Session 60
Die Classic-Boxen haben insgesamt einen schlechten Wirkungsgrad, besonders die 112 ist da wahrlich keine Vorzeigebox.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß10.721
Hui, ein EBS Thread. Vor etlichen Jahren hatte ich nen HD350 samt 1x10er, war ein geiles kleines Stack. Den 350er hab ich dann gegen einen TD650 eingetauscht und die Box (leider) verkauft. Das große Top war dann etliche Jahre mein Hauptamp. Der eingebaute Comp ist wirklich einer der besten seiner Art (außer der, der in Bergantino Tops verbaut ist) und der Cali76.

IMG_20191102_190945.jpg


Leider steht das Topteil seit einiger Zeit nur noch rum, weil es einen leichten Defekt hat. Müsste mal zu nem Amp Techniker... Das Problem ist ich kenn da keinen (erst recht nicht bei mir in der Nähe). Kann mir wer da nen Tipp geben?
 

DavidNesselhauf

Active Member
Bassix
ß2.236
Den alten EBS Octaver hat Mami mir mit 17 geschenkt, da gabs den gerade neu (1998 ) spiele das Teil seitdem. Klingt super, macht nie Probleme, ist aber nicht besonders hübsch.
 

Ralf

qay'be'
Bassix
ß21.465
Tja, irgendwann ist's passiert, dass bei mir als altem Marshall-Fan ein EBS HD350 als zweiter Amp eingezogen ist. Ich hatte nach 'nem Verstärker gesucht, der zwei 4 Ohm Boxen vertragen kann und bin deshalb auf den EBS gekommen. Er kommt vom Klang zu gefühlten 98% an meinen Marshall DBS 7400 ran, weswegen ich den HD350 wirklich super finde.
Ist ja irgendwie auch ein logischer Schritt von (Marshall)DBS zu EBS (ABS, BBS und CBS habe ich vorm DBS allerdings nicht getestet :D).
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß13.706
Ich bin auch großer EBS Fan und habe schon ein paar Sachen von den Schweden durch.
Ich hatte einen Dynaverb, Unichorus, Multidrive und Multicomp aus der Black Label Reihe. Dazu habe ich auch einen Billy Sheehan Drive, Microbass 2, Valvedrive und den Session 60 besessen.
Ein Reidmar 750 habe ich lange Live eingesetzt aber zwischenzeitlich verkauft.
Getestet und zurückgeschickt hatte ich zudem einen Session 30 und einen Microbass 3.
Aktuell hab ich noch einen Multicomp SE, einen geilen alten Drome Combo für Zuhause und einen Fafner II XD samt 410 + 115 Proline Boxen im Proberaum.

Die Effekte sind einfach zu bedienen und liefern ohne zu mucken was sie versprechen. Dabei sind sie nicht spektakulär oder ausgefallen sondern einfach auf das wesentliche fokussiert.
Ich hab noch nichts von EBS am Bass gehabt das ich nicht gut fand. Zumindest gemessen an entsprechenden Vergleichsprodukten. Ok... Die Boxen sind vielleicht einen Tick zu teuer.
 

Isso

Well-Known Member
Bassix
ß13.537
20200121_220451.jpg


Bin nur zufällig auf EBS gekommen, mal zum ausprobieren für einen guten Kurs hier im Forum geschossen. Das ist jetzt bestimmt schon 3 Jahre her. Seit dem steht der Rest nur noch rum. Selbst der Black Jag 700 classic, ein echt gutes Teil, gerade an den zwei 2x12 GK. Aber der steht nur noch rum.
Meine 2x15 wurde schon von so einigen befeuert, Mywatt 400, Marshall 450 MB, Ampeg 6 pro TecAmp.
Aber ich bin bis jetzt so glücklich!
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß52.452
EBS TD650, EBS Classic 60, EBS MC, EBS MD, EBS Octabass, EBS Valve Drive, EBS Metal Drive, EBS Microbass II, EBS Billy Sheehan Sign Drive... EBS Flat Patch Cable (Deluxe, Gold)... (Reidmar nicht so meins)

Top Hersteller, die Jungs wissen, was sie tun... totally focussed on bass... - ich mag die Firma!
 

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß37.011
Direkt Mal ne Frage an die Besitzer eines alten ValveDrive ohne DI:

Der nuckelt ja 12V AC... Wir regelt ihr das mit der Stromversorgung wenn alle anderen Effekte 9V DC brauchen und da mindestens einer dabei ist, der 500mA zieht? Das Problem habe ich gerade... Ich finde einfach kein passendes Multinetzteil, das einzige was ganz vielleicht gehen könnte, wäre das cioks, was mir aber deutlich zu teuer ist. :rolleyes:

Kann jemand helfen?
 

Oben Unten