Die rechte Box zwitschert

mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.578
Problem: Ich hab n neues Netzteil im Rechner und n neuen Lüfter.

Seit dem "zwitschert" meine rechte aufm Tisch leise aber supernervig vor sich hin
Es klingt wie ein Modem-im-Betrieb etwas...
NUR die rechte Box macht das (steht näher am PC - relevant?)


Aufbau:

Tower
(vom PC-Händler gebaut) unterm Tisch seitlich im passenden Fach

Ext. Soundkarte (aufm Tisch) http://www.thomann.de/de/maudio_fast_track.htm
Verbindung zu PC via USB, zu den Boxen via Y-Kabel chich auf XLR http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_15_mc.htm
Keine eigene Stromversorgung!

Boxen (aufm Tisch li & re vom Hannspree-Monitor) Aktive Abhörboxen http://www.thomann.de/de/esi_near_08_classic.htm

Inet kommt via Kabel vom Router (w-lan nur für die kleine Klappstulle nebenan)

Mouse und Tasta ohne Funk.


Probiert bisher:

Netzstecker umgedreht - ohne Änderung.

Die beiden Chinches an der M-Audio vertauscht - es zwitschert nach wie vor die rechte Box, die linke bleibt "brav".

Beide Chinches ab an der M-Audio - dito/es zwitschert nach wie vor die rechte Box, die linke bleibt "brav".

 
förb

förb

dämlicher Flanders
Bassix
ß2.666
Funktelefon umgetellt und jetzt in der Nähe der Box? Das war bei mir das Problem! Seit ich das Telefon umgestellt habe, ist wieder Ruhe!
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Bei mir stört der Laptop seinen eigenen Audioausgang, wenn ich das Netzteil dranhabe (klingt auch nach oldschool-Modem [;-)]), da kann ich dann nur im Akkubetrieb arbeiten... Stell doch mal den PC woanders hin.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.578
Was is ne di-box?

Compi verstellen geht nicht - räumlich wie logisch (zB Kabellängen...)

Funktelefon ausgeschlossen - mit und ohne gleich.

Ich hab jetzt die Netzversorgung dser Monitore aus ner anderen Zimmerecke genommen/Verlängerungsschnur

Und jetzt erst als Verbindung von der M-Audio zu den Boxen ein Chinch->XLR-Y-Kabel dran ...vorher hatt ich n Chinch-Klinke (mein Fehler - sry)


Ergebnis: das Winseln kommt nur noch ausm PC-Gehäuse - ABER:

Sobald eine Audio-Anwendung offen ist UND sobald Musik spielt hab ich einen leisen gleichmässigen hohen Pfeifer in b e i d e n Boxen ...hääää?

[:O!]

 
Zuletzt bearbeitet:
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Aiaiai, Mainzel PC Problem. Alle Mann und Frauen volle Deckung.[:D][:D]
Um welchen Lüfter handelt es sich? Wenn es sich um einen Gehäuse Lüfter handelt, bitte einmal ohne diesen testen.
Achtung!! Den CPU Lüfter nicht abschalten!!
Ansonsten PM.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.578
Ich wusst nichtmal, dasses sowas gibt [:II]

Neuester Stand:

Es zwitschert fast nimmer!

Aber: sobald eine "Anwendung mit Audioausgabe startet" hab ich n leisen sehr hohen gleichmässigen Pfeifer in beiden Boxen... [xx(]

 
otoni70

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.610
Moin Mainzel,

Warum hast du Netzteil und Lüfter erneuert? Falls die alten Teile noch funktionieren sollten, einfach mal streckenweise zurückbauen und dadurch das Problem eingrenzen (Lüfter ODER Netzteil). Es gibt haufenweise schlecht konstruierte Netzteile und Lüfter (ob billig oder nicht: leider egal). Versuch macht kluch...
 
chrisbass_1999

chrisbass_1999

Active Member
Bassix
ß9.856
Zwitschert es auch über Kopfhörer? Ist das Geräusch auch auf den Aufnahmen drauf? Evtl. ein Sync-Problem, z.B. zu geringe Latenz eingestellt, so dass das System kurz vor'm Abk...ken ist?
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich habe mit dem M-Audio Fasttrack Pro auch ein Problem mit Störgeräuschen gehabt, bis ich die Basisstation meines schnurlosen Telefons von Schreibtisch verbannt habe. Das hat zumindest bei Aufnahmen immer sehr stark reingestört. Jetzt ist Ruhe, solange kein Mobiltelefon in unmittelbarer Nähe liegt. (klingt fast wie altes Modem :-) )
Beim Fasttrack auch auf jeden Fall ein hochwertiges und vor allem kurzes USB-Kabel zum Rechner verwenden. Ich hatte mal mächtig Probleme, daß das Interface laufen bei irgendwelchen einschaltenden Leuchtstoffröhren etc, abschmierte, aber das war nach Austausch des Kabels behoben. Mittlerweile würde ich zu einer elektronischen Potentialtrennung für USB tendieren und das M-Audio mit eigenem Netzteil versorgen, zumindest dann, wenn es etwas umfangreicher in das Heimstudio eingebunden ist. Schaltnetzteil-Störgeräusche vom PC oder sonstiger Digitaldreck sind dann verschwunden.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.578
Netzteil war im Poppes (Rechner ging auch nimmer zu starten), Lüfter schon schwergängig mit Aussetzern (Staub/Rauch...) - beides ist beim PC-Fuzzi entsorgt worden.

Kopfhörer probier is später!

Die Basis-Station des Telefons steht eh 1 Stock tiefer - hier oben ist nur ne reine Ladeschale.
Das USB ist das mitgelieferte, ca 1m würd ich sagen ....würd das mal das tauschen lohnen? Woran erkennt man ein gutes_USB-Kabel? haben die ne besondere Spezi oder so?

Nochmal der aktuelle Stand:

"Zwitschern" ist kaum noch wahrnehmbar

Sobald ne Audiowiedergabe beginnt (also auch schon während man noch nix hört - Angfang eines Tuben-Videos zB) kommt ein gleichmässiges hohes Piepsen - leise aber nervig.

Nach Beendigung der Audio-Wiedergabe hörts dann auch wieder auf zu piepsen - so 10 sec danach (?).

 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Also denn.. nur das Interface mit USB-Kabel an den PC und einen Kopfhörer dran. Dann kann es keine Masseschleifen etc. geben. Was mich wundert, ist, daß es nur auf einer Seite hörbar ist... Das spricht eher für den Monitor. Kann es sein , daß diese Aktivbox eine Art Gate drinhat und bei Nichtgebrauch nach einiger Zeit abschaltet?
Stell die Aktiv- Box doch mal woanders hin.

Andere Möglichkeit wäre halt immer noch ne Brummschleife über die Netzversorgung. Da hülfe eine galvanische USB-Trennung oder halt ein Übertrager im NF-Signalweg. Für'n PC tun es da auch die günstigen Teile aus dem Car-Hifi-Bereich mit Chinch In- und Outputs.

Ich werde über kurz oder lang auch mal das M-Audio Fasttrack Pro gegen was anderes austauschen. USB1.1 nervt. Die 4+4 Kanäle des Interfaces sind auch nur in der Theorie denkbar, wenn ich nicht gerade mit 16bit/44K aufnehme. Habe z.Z. mit Reaper eine Minimallatenz von 7ms (256 Samples), sonst kann es beim Recording Knackgeräusche geben (obwohl die CPU-Auslastung bei "kaum wahrnehmbar" liegt.

Zum USB-Kabel... Probleme gibts mit diesen ganz dünnen Strippchen oder wenn dann auch noch USB-Verlängerungen dazwischenkommen. Das mitgelieferte vom Big T. war so ein Schmachtsenkel... Nachdem ich ein etwas dickeres, transparentes mit einer richtigen Flechtisolierung genommen habe, war Ruhe.

Gruß
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
otoni70

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.610
Zitat:Original erstellt von: Stratitis



Ich werde über kurz oder lang auch mal das M-Audio Fasttrack Pro gegen was anderes austauschen. USB1.1 nervt. Die 4+4 Kanäle des Interfaces sind auch nur in der Theorie denkbar, wenn ich nicht gerade mit 16bit/44K aufnehme. Habe z.Z. mit Reaper eine Minimallatenz von 7ms (256 Samples), sonst kann es beim Recording Knackgeräusche geben (obwohl die CPU-Auslastung bei "kaum wahrnehmbar" liegt.

Zum USB-Kabel... Probleme gibts mit diesen ganz dünnen Strippchen oder wenn dann auch noch USB-Verlängerungen dazwischenkommen. Das mitgelieferte vom Big T. war so ein Schmachtsenkel... Nachdem ich ein etwas dickeres, transparentes mit einer richtigen Flechtisolierung genommen habe, war Ruhe.

Gruß
Stefan
Ich würde auch als erstes das USB-Kabel tauschen. Achte darauf, dass das neue die Spezifikation "Full-/High-Speed" trägt und nicht länger als 3m ist.

Mit dem M-Audio kenne ich mich nicht aus, aber USB 1.1 ist schon recht lahm. Allerdings, wenn es vorher funktioniert hat...

Viel Glück..!
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Wichtig ist eher ein ordentliches, dickes USB-Kabel. Die High-Speed-Eigenschaften sind hier im Verhältnis zur Stromtragfähigkeit des Kabels weniger wichtig. Ich habe auch hier USB 2.0-Kabel rumliegen, die einen derart winzigen Querschnitt für die Versorgung haben, daß manche MP3-Player daran nicht funktionieren (Creative Zen und so ein Philips-Teil) .

Unabhängig davon hat das aber immer noch nix mit dem Pfeifen zu tun. Gestern lag mein Handy mal wieder zu nahe am M-Audio und da ist mir aufgefallen, daß das Geknatter von der Sendersuche überwiegend nur auf einem Kanal der M-Audio zu hören war... (auch rechts...)
Das Ding ist halt recht empfindlich gegen äussere Einflüsse...

Gruß
Stefan
 
otoni70

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.610
Zitat:Original erstellt von: Stratitis

Wichtig ist eher ein ordentliches, dickes USB-Kabel. Die High-Speed-Eigenschaften sind hier im Verhältnis zur Stromtragfähigkeit des Kabels weniger wichtig. Ich habe auch hier USB 2.0-Kabel rumliegen, die einen derart winzigen Querschnitt für die Versorgung haben, daß manche MP3-Player daran nicht funktionieren (Creative Zen und so ein Philips-Teil) .

Unabhängig davon hat das aber immer noch nix mit dem Pfeifen zu tun. Gestern lag mein Handy mal wieder zu nahe am M-Audio und da ist mir aufgefallen, daß das Geknatter von der Sendersuche überwiegend nur auf einem Kanal der M-Audio zu hören war... (auch rechts...)
Das Ding ist halt recht empfindlich gegen äussere Einflüsse...

Gruß
Stefan
Die 'Full-/Highspeed Spezifikation' soll eigentlich beides sicherstellen, da eine hohe Datenrate eine gewisse Schirmung voraussetzt. Ob das in der Realität immer so hinhaut wage ich allerdings zu bezweifeln. Ich habe auch schon dicke Kabel weggeschmissen...

Aber was soll´s; Wenn es vorher mit dem vorhandenen Kabel funktioniert hat, wird ein neues wahrscheinlich auch keine Besserung bringen, da der Schmutz ja anscheinend aus dem Rechner kommt. Die sicherste Variante wäre hier wohl: Gar kein Kabel (und kein M-Audio)[8D]
 
 

Oben Unten