Digitale Mischpulte.....Umfrage.....Neugier......


Kosta
Kosta
Well-Known Member
Beiträge
345
Bassix
ß13.345
Mahlzeit,

ich will gerne wissen welche digitale Mischpulte ihr verwendet ob live oder im Proberaum, egal, und
was ihr alles an den Mischpult dranhängt.

Wir haben zur Zeit von Soundcraft den ui16.

- 1 x Mikro Bass vom Amp
- 1 x Mikro Lead Klampfe vom Amp
- 1 x Mikro Rhythm Klampfe vom Amp
- 2 x Gesang
- 2 Mikros Drums

Ausgang über PA.

Mischpult wird über iPad oder direkt über dem Mac gesteuert.

Wir nehmen auch direkt auf. Mischpult geht zum Mac und über Logic Pro X aufgenommen und gemischt.
iu16 findet ich sehr gut. Sehr viele Einstellungsmöglichkeit. Guter Sound.
Und....wirklich handlich was das Gerät an sich angeht.
Eine Macke hat das Teil: Es lassen sich keine einzelne Spuren aufnehmen sonder immer das gesamte Stereo Signal.
Hoffentlich kommt mal eine neuere Firmware raus, die Thema beinhaltet.


:popcorn::great:

So sieht der ui16 aus.
ui16-hero_original.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Sofa
Tom Sofa
Masterpussy
Beiträge
1.497
Bassix
ß40.501
SAC, live und Proberaum. Proberaum Gesang, Klampfen, Banjo, Mandoline direkt. Live geht alles rein. Idr Schlagzeug 2 OH, snare, BD. Bass früher direkt und per VST ein Ampchen, in letzter Zeit ne Röhre + Box per Mikrofon. Akustische Klampfe direkt, Banjo, Mandoline und Modelingklampfe auch. 4 x Gesang.

Mit dem System geht maximal 48/48, Recording parallel. Die SAC-eigenen Plugins sind gut, schnelle VST funktionieren auch prima
 
Kosta
Kosta
Well-Known Member
Beiträge
345
Bassix
ß13.345
SAC, live und Proberaum. Proberaum Gesang, Klampfen, Banjo, Mandoline direkt. Live geht alles rein. Idr Schlagzeug 2 OH, snare, BD. Bass früher direkt und per VST ein Ampchen, in letzter Zeit ne Röhre + Box per Mikrofon. Akustische Klampfe direkt, Banjo, Mandoline und Modelingklampfe auch. 4 x Gesang.

Mit dem System geht maximal 48/48, Recording parallel. Die SAC-eigenen Plugins sind gut, schnelle VST funktionieren auch prima
Foootoooo ?
 
G
Gast5650
Guest
PreSonus Studiolive 16.
Benutze ich zuhause als Musikzentrale.
Alle Quellen gehen da rein und raus.
Anbindung PC via Firewire.
Perfekt bis auf das eingebaute FX. Das ist schwach.
Der bleibt bis er kaputt ist.
Gutes Gerät, leichte Bedienung. Guter Sound.
 
Sonic69
Sonic69
R.I.P. Nymi, Mikki + Manni
Beiträge
6.353
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß67.319
Behringer XR18 hatte ich im Einsatz für eine 6-köpfige Rockband.
Hauptarbeit über einen Windows-Laptop, Feinheiten auf der Bühne über ein Adroid Tablet.

Besetzung: 3x Vocals, 2-3x Gitte, Keys, Bass, Drums (Bassdrum, Snare, 2x Overhead)

Hat super funktioniert und ich mag die fast intuitive Bedienung der Software.
Aufnahme habe ich noch nicht getestet.
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.547
Wir nutzen ein x32, und live noch 2 s16 stageboxen dazu.
Schlagzeug fullset,
2 overheads
1 Bd
2 snare
1 Hihat
3 Toms
2 Wege sampelpad

Bass per di
Gitarre
Keys

5 mal Gesang.

Dann noch in ear monitoring ;-)
 
stephan
stephan
Well-Known Member
Beiträge
1.545
Lösungen
1
Ort
Berlin
Bassix
ß50.491
QSC TouchMix 16, für mich als IEM-System in verschiedenen Bands. Die für mich entscheidenden Punkte:

- ALLE Spuren einfach auf einem USB-Stick recorden
- Bedienung direkt am Gerät möglich
- 3 Kabelgebundene Kopfhörer direkt anschließen können
- iOS & Android Apps gleichermaßen
 
Kosta
Kosta
Well-Known Member
Beiträge
345
Bassix
ß13.345
QSC TouchMix 16, für mich als IEM-System in verschiedenen Bands. Die für mich entscheidenden Punkte:

- ALLE Spuren einfach auf einem USB-Stick recorden
- Bedienung direkt am Gerät möglich
- 3 Kabelgebundene Kopfhörer direkt anschließen können
- iOS & Android Apps gleichermaßen
Hallo stephan,

genau die Punkte waren bei mir auch wichtig, außer die Bedienung direkt am Gerät und die Kopfhörer.
Mir war auch die einfache Bedienung des Mischpultes wichtig.
Der ui16 hat 4 Aux Ausgänge. Der Drummer und der Sänger teilen sich das Signal. Anders geht es leider nicht.
Wir verwenden das IE System von Shure: Shure PSM-200
9982496_800.jpg
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.547
Wir hatten schon Auftritte wo die 16 rückwege unserer 2 s16 voll ausgenutzt waren...
Von daher sind wir schon bei dieser Lösung an unserer Grenze...
 

Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß99.052
Ich hab das Mackie DL1608 schon seit mehreren Jahren im Einsatz. Als FOH hier auf einer kleinen Bühne in diversesten Konstellationen.
Hauptvorteil: ich kann zuhause ohne Mischer schon mal das Grundsetup machen, dann bei der Veranstaltung brauch ich nur noch Kleinigkeiten anpassen. Da es immer der selbe Veranstaltungsort mit der gleichen PA und Monitoranlage ist, hab ich das fest in einem Baseprogramm hinterlegt. Gemischt habe ich von 1 Mann mit Gittarre bis hin zur 5 Köpfigen (und 32 Instrumentigen) Folkband viele verschiedene Künstler. Auch Kleinkunst und Standups... also nicht nur Musik sondern auch reine Sprache. Mitschnitte sind meistens Kacke, da der Raum sehr klein ist, und das originale Instrument meistens auch unverstärkt gut wahrnehmbar ist, enthält der Mix nur die Anteile, die sonst untergehen würden. Also mehr ein Aufholmix, denn echtes FOH.
 
Tom Sofa
Tom Sofa
Masterpussy
Beiträge
1.497
Bassix
ß40.501
Hab in den letzten Jahren oft überlegt, ob ich SAC nicht an den Nagel hängen sollte. Insbesondere seit Bob heftig am Rad zu drehen scheint. Wenn ich mir aber eure Posts durchlese, finde ich mein olles SAC gar nicht mehr so oll. Irgendwie fehlt mir bei den mischen von der Stange die eierlegende Wollmilchsau: Erweiterbarkeit abseits des ursprünglichen Herstellers, VST, bandloser Soundcheck, direkte Anbindung an eine DAW ohne ne weitere Kiste mitschleppen zu müssen, Anbindung DMX ... Und vor allem die Kosten das alles zu realisieren.

Wie sieht es aus, gibt’s da was? Seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht? Ich träume von einer Kiste von der Stange auf der Bühne, die das alles kann und FOH und Monitoring per WLAN. Mit SAC geht das. Aber es steht nicht mal Behringer drauf...
 
BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Beiträge
9.793
Lösungen
1
Ort
DE, mittendrin in datt Ganze: der Ruhrpott lebt
Bassix
ß44.188
Ich finde digitale Mischpulte zum Kotzen xx(. Wir haben in den letzten Jahren immer wieder mal in Lokalitäten gespielt, wo digitale Mischpulte die PA und das Monitorsystem regeln. Wir haben Stunden damit verbracht, die einzelnen Ebenen zu suchen und brauchbare Einstellungen hin zu bekommen. Du brauchst also immer jemanden, der sich mit den Dingern auskennt. Und wenn nicht, wenn also der Hinweis kommt: Macht mal, ihr könnt alles benutzen und schon einmal für euren Gig voreinstellen, aber kein Techniker kommt, ist die ganze Sache reichlich ärgerlich. Ich stehe dann doch lieber auf analoge Mixer, auf denen sich dann auch ein Musiker zurecht finden kann, ohne stundenlange Gebrauchsanweisungen (in der Regel Bücher) studieren zu müssen.
 
Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß99.052
Da muss ich dir leider zustimmen. Obwohl die moderneren heutzutage schon deutlich Bedienungsfreundlicher sind.
Aber ja, da ist ne Menge Zeugs drin, was man normalerweise nicht braucht aber da ist und wichtige Sachen versteckt. Deswegen würde ich z.B. immer mein Pult mitnehmen. Da kenn ich mich aus. Und auch analoge Pulte mit Siderack haben so ihre Tücken...
 
Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Beiträge
1.969
Ort
Erzgebirge
Bassix
ß42.547
Wir nutzen auch nur unser Pult, aber im Grunde ist fast jedes moderne Pult im groben gleich, daher kann ich auch die meisten recht zügig bedienen...
 
Kosta
Kosta
Well-Known Member
Beiträge
345
Bassix
ß13.345
@BassDi : Willkommen im 21 Jahrhundert :D
Man sollte sich auch als (Hobby)Musiker weiterentwickeln, nicht nur in Sachen Bass.

Ich bin froh, daß es die Digitalen gibt. Ich war es leid neben den schweren Amps und Boxen auch noch einen klobigen und schweren Mischpult mit zu schleppen und dann 1-2 Stunden rum fuchteln um die Einstellungen wieder zur PA zu haben.
Mit den Digitalen ist es ein Klick und fertig ist die gespeicherte Einstellung. Ein Problem weniger.:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Beiträge
1.148
Lösungen
1
Ort
Schweiz
Bassix
ß95.370
Im Proberaum sind wir analog unterwegs, live digital.

Da haben wir ein Yamaha QL5 mit zwei Rio 1608 Stageboxen dabei. Dante-Verbindung von der Bühne ins FOH. Darüber laufen 13 Drum-Kanäle, 2 Backing-Tracks & 2 Clicks über ein Focusrite Scarlett 18i20 mit MacBook und Mainstage, insbesondere 2 Basskanäle (1 x DI aus dem TC Blacksmith, 1 x AKG D112 am 2x12er Cab), zwei Gitarrenkanäle (stereo mikrofoniert), 6 Keys-Kanäle, Akustische Gitarre DI out am Amp, E-Violine am Amp mikrofoniert sowie 4 Funkvocals mit Neumann-Kapseln und 2 Funk-Ambis. Alles in allem und inkl. IEM-Strecken haben wir wohl etwa 16 Funkstrecken im Einsatz.

Fürs Monitoring nutzen wir 5 Stereo-InEar-Strecken sowie einen Monitor. Ansonsten hängt da noch ein Denon CD, USB & Bluetooth Player dran sowie ein RME Fireface für die Messmikrofone & Smaart.

Für eine Liveaufnahme können wir sämtliche Kanäl per Cat-Kabel über Dante am Computer mitschneiden. Wir machen dies jeweils nur post Gain, so können wir später einen Mix daraus machen bzw. mit den Livespuren sogar ins Studio gehen. Für den Liveeindruck unserer Leistung läuft noch ein Zoom mit.

Das Setup ist super cool, benötigt aber einfach seine Zeit beim Aufbau, da Kabel & Mikrofone auch von uns kommen. Gerade bei kleinen Festivals ohne Setup-Bereich hinter dem Backdrop und ohne Rollriser sind wir diesen Sommer teilweise etwas an die Grenzen gelangt.

A42945D0-5986-4B34-9D13-4FC7AC8517DF.jpeg
CFD2184A-6335-4244-AD44-264E1D1318F8.jpeg
 
Kosta
Kosta
Well-Known Member
Beiträge
345
Bassix
ß13.345
Im Proberaum sind wir analog unterwegs, live digital.

Da haben wir ein Yamaha QL5 mit zwei Rio 1608 Stageboxen dabei. Dante-Verbindung von der Bühne ins FOH. Darüber laufen 13 Drum-Kanäle, 2 Backing-Tracks & 2 Clicks über ein Focusrite Scarlett 18i20 mit MacBook und Mainstage, insbesondere 2 Basskanäle (1 x DI aus dem TC Blacksmith, 1 x AKG D112 am 2x12er Cab), zwei Gitarrenkanäle (stereo mikrofoniert), 6 Keys-Kanäle, Akustische Gitarre DI out am Amp, E-Violine am Amp mikrofoniert sowie 4 Funkvocals mit Neumann-Kapseln und 2 Funk-Ambis. Alles in allem und inkl. IEM-Strecken haben wir wohl etwa 16 Funkstrecken im Einsatz.
Anhang anzeigen 166906
Anhang anzeigen 166907
Puuuhhh.....15K€ für ein Mischpult ? Was habt ihr denn in der Summe investiert ?
Als Hobbymusiker wäre mir das jenseits von Gut und Böse.
Hat sich der Invest in Equipment amortisiert ?
 
 

Oben Unten