Digitech SDRUM


fleabass
fleabass
Active Member
Beiträge
183
Bassix
ß6.980
Moin,

heute gingen bereits ein paar YT-Videos mit der neuen Drum Machine von Digitech online. Das Trio habe ich schonmal in den Händen gehalten, das hat mich aber vom Sound nicht überzeugt. Aber das SDRUM klingt zumindest in den Demos einigermaßen ansprechend. Ich kann euch nur ans Herz legen, da mal reinzuhören. Vor allem "lernt" das Geräte, zum eigenen Gitarren-/Bassspiel einen passenden Rhythmus zu kreieren. Das wäre dann genau das richtige für mein Soloprojekt. :-)

Allerdings muss man da schon einen ziemlichen Steptanz hinlegen, wenn man immer Verse, Chorus, Bridge und Outro umschalten möchte. Wäre jetzt gut zu wissen, ob man die Länge von Strophe und Refrain auch programmieren kann...

Wisst ihr, wann die Kiste auf dem deutschen Markt auftauchen wird?
 
fleabass
fleabass
Active Member
Beiträge
183
Bassix
ß6.980
Ich antworte mir mal selbst: Ist gerade bei Thomann schon in der Suche und bald für 219 Euro zu bekommen.
Leider lassen sich die Länger der Songteile nicht programmieren. Da ich mehrere Effektgeräte benutze, fehlt mir persönlich für die effektive Livenutzung ein Fuß. Schade eigentlich...
 
pedalist29
pedalist29
Active Member
Beiträge
315
Ort
Sweet Home
Bassix
ß8.263
Dann berichte mal, denn ich liebäugel zum üben eigentlich mit einem Drumcomputer, bei dem ich mir auch die (Drum-) Songs (Intro, Verse, Bridge, Ref..) speichern kann.
 
NoBa
NoBa
Attractive Member
Beiträge
1.394
Ort
DE
Bassix
ß47.332
Wer bisher nur mit Metronom geübt hat, wird sicherlich begeistert sein. Wer komplexe Funktionalität und frei programmierbares haben möchte, ist damit falsch beraten.
Für mich ist es aktuell erstmal eine aufgewertete Drumspur für mein Live Looping, aber der entscheidende Faktor ist glaube ich, was man damit scheinbar vermittelt. Aktuell baue ich meine Songs nur mit dem Bass auf, und mit dem SDRUM sieht es für Ahnungslose aus, als wenn auch die Drum Sounds aus meinen Fingern kommen!

Man darf nur nie vergessen, dass einzig ein Rhythmus aus Kick und Snare eingespielt wird, den Rest macht das Gerät.
Es hat einige Speicherplätze für so eingespielte Styles. Der Style kann nachträglich in der Geschwindigkeit angepasst werden.

Das hier hatte ich in einem anderen Thema schon geschrieben:

"Das SDrum "erfindet" was zur Drumspur dazu.
Angenommen du spielst einen Takt Kick auf 1 & 3, Snare auf 2 & 4 ein, mit dem gedämpften Bass*, oder mit den Fingerpads auf dem Gerät.

Dann wird der Fussschalter gedrückt, um das Einspielen zu beenden, ab da kommt die KI des SDrum dazu und nicht eingespielte Sachen laufen (Hihat, Toms, Becken...)

Das Einspielen über die gedämpften Bass Saiten geht so einigermaßen. Wenn die Kiste mit Fingerspiel angelernt wurde, kann es schonmal passieren, dass fälschlicherweise eine Snare ertönt, wenn mit Plek angeschlagen wird.
Andersrum gibt es schonmal einen Kick, wenn man den Finger schonmal auf der "Snare Saite" abglegt.

Die Stopfunktion ist bescheiden.
Kurz drücken schaltet in den Bridge Part (mehr variation, becken einstieg, usw.)
Länger drücken gibt ein Becken-Ending, das genausolange ausfaded, wie gedrückt gehalten wird.
Einfach so Ende, Stopp, geht wohl nicht. Vielleicht mit externem Footswitch."
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten