DR Strings Sunbeams od. DR Strings Tite Fit

Dieses Thema im Forum "Saiten" wurde erstellt von Papa, 24. März 2015.

  1. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.249
    Kennt jemand den klanglichen Unterschied der beiden Sätze ??
    Ich bin am wankeln, mit welchem ich potentiell glücklicher werde ?
     
  2. BassDi

    BassDi Soli Deo Gloria

    Bassix:
    ß20.012
    Kannste eh doch nur selbst ausprobieren. Die Geschmäcker und Bässe sind doch so verschieden. Und Fachsimpelei trifft es dann auch nicht immer.
    Ich habe die Tite Fit noch nicht unter den Fingern gehabt. Dafür die Sunbeams um so öfter auf Fretless-Bässen. Sie haben mich bisher sehr überzeugt. Allerdings bin ich aktuell im Dauertest mit diesen neuen Elixir-Drähten und werde und werde die nicht runter nehmen, weil die einfach nicht aufhören gut zu klingen. Wenn die dann endlich alle sind, kommen mir aber wieder die Sunbeams auf den Fretless.
     
  3. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.249
    Das INet sagt, dass die DR Strings Tite Fit etwas heller und punchiger klingen sollen. Habe mich für die Sunbeams entschieden und bin gespannt ..
    Danke !
     
  4. cozmic

    cozmic Active Member

    Bassix:
    ß1.133
    Die Sunbeams kommen schön fett und mit breitbandigen Mitten auf einem J-Bass. Woanders habe ich sie noch nicht gespielt. Die Tite fits haben so einen eingebauten Scoop, wie auch die Elixirs Steel den zum Beispiel haben...
     
    Tomtom gefällt das.
  5. walktheline

    walktheline Checkerboard Checker

    Bassix:
    ß2.031
    Kann die Sunbeams auch empfehlen, haben mir auf verschiedenen Bässen schon sehr gut wegen ihres ausgewogenen Klanges gefallen. Der Name trifft's für mich irgendwie. Die Tite Fits kenn ich nicht, aber mit DR war ich bis jetzt eigentlich immer zufrieden (und ich kenne auch andere, die sie bevorzugen). Schreib mal, wie sie sich bei Dir machen, wenn Du sie drauf hast :bier:!
     
    TomW gefällt das.
  6. greentone

    greentone Active Member

    Bassix:
    ß6.177
    Welche Saitenstärke bevorzugt ihr auf dem Jazzbass? Ich mag konventionell 100er Sätze. Da die Sunbeams einen geringeren Zug haben sollen, bin ich mir unsicher. Ich möchte sie mal dringend auf meinem Jazzy ausprobieren.
     
  7. Vint

    Vint Provinzrocker

    Bassix:
    ß73.780
    Ich spiele auf meinem Jazzy Sunbeams 45-65-80-100, klingt sehr ausgewogen. Mach Dir keine Sorgen wegen des etwas geringeren Zuges, die Sunbeams sind zwar (angenehm) weich, aber keinesfalls schlabberig oder so.
    Auch ich kann die Saiten nur wärmstens empfehlen.
     
    Papa und TomW gefällt das.
  8. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.249
    Danke schon mal vorab, für die Antworten.
    Ich habe einen 40-95er Satz drauf (30"er Mensur, string through body).
    Der Zug ist gringfügig weicher als z.B.: D'Addario oder Fender (40-100) und vernachlässigbar, aber die Oberfläche ist schon fast schmeichelhaft :-)
    Konnte bisher nur über Kopfhörer testen, aber den Ton scheint sehr warm zu sein, und der Mittenbereich im Vergleich zu den D'Addario ist eher etwas tiefer abgestimmt. Mir kommt das entgegen und ich bin gespannt auf den Praxistest.:popcorn:
    Fehlen tut mir übrigens in dem Klangspektrum ersteinmal nichts.
     
  9. cozmic

    cozmic Active Member

    Bassix:
    ß1.133
    Kommt drauf an. 40 - 125 waren lange meine Präferenz, da ich mehr im Pop/Soul Lager unterwegs war, inzwischen muss ich alle Stile in der Band abdecken können und da passt am besten der 45er Satz mit der 130er H Saite.
     
  10. BassDi

    BassDi Soli Deo Gloria

    Bassix:
    ß20.012
    Genau, die Erfahrung habe ich auf dem Jazzbass auch gemacht. Die Saitenstärke 45,65,80,100 bringt eine sagenhafte Ausgewogenheit der Saiten untereinander. Ich bevorzuge auf dem Jazzbass allerdings die DR HighBeams. Die klingen noch ein wenig drahtiger.
     
    TomW und walktheline gefällt das.
  11. greentone

    greentone Active Member

    Bassix:
    ß6.177
    Danke für die Empfehlung. Ich habe sie mir bestellt und warte gespannt drauf.
     
  12. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.249
    Joa ... jetzt hatte ich sie im Einsatz! Hatte erst Bedenken, wegen der doch sehr schmeichelhaften Oberfläche. Ab er sie lassen sich wirklich sehr gut bespielen, auch wenn es mal wärmer wird - keine Abrutscher. Ich meine, dass sind die mit Abstand am wärmsten klingenden Saiten, die ich auf dem Shorty hatte. Das gab echt ein klasse Fundament :-)
    Sehr zufrieden und es wundert mich nicht, dass die Sunbeams doch sehr oft gelobt werden. Bin gespannt, wie lange die bei mir halten.
    Ich werde aus Neugier auch mal die Tite Fit testen, wenn es denn soweit ist.
     
    walktheline gefällt das.
  13. walktheline

    walktheline Checkerboard Checker

    Bassix:
    ß2.031
    Papa, BassDi, genau meine Erfahrung! Ich freu mich schon drauf, bald einen neuen Satz auf den Prezi zu spannen :D
     
  14. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.880
    Aha, du hast einen shortscale !

    Da wird dein 40 - 95er satz aber ganz schön schlabbern.

    Ich würde für die kuze mensur zumindest einen 45 - 105, oder sogar 45 - 110, oder 50 - 110 probieren - HighBeams allerdings, die sind nach meiner erfahrung die weichsten überhaupt.
    Die DR-saiten bekommst du auch einzeln.
     
  15. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.249
    Da muss ich Dich enttäuschen. Ich habe einige Stärken diese Stärken sind für mich am bÄssten.
    Die laufen auch als Drop D ganz gut, wie ich Gestern in Erfahrung bringen musste.
    Aber wo bekomme ich die einzeln ? Das würde mich ja mal interessieren!
     
  16. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.880
    Ich hab sie immer bei der Klangfarbe in Wien bestellt.

    Glaube daß jeder der DR im sortiment hat - das sind fast alle - die auch besorgen kann.
    Kostet halt !
     
  17. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.249
    Ich hatte sie gerade in der Spühlmaschine und neu aufgezogen. Erstaunlich, wie gut die doch wieder klingen. Nicht wie neu, aber gut und das nach schon 3 Monaten. Die Oberfläche hat nix abbekommen dadurch. Da habe ich schon andere Erfahrungen gemacht. Allerdings sind schon ein paar markante Bundabdrücke darauf. Habe mir gerade die Mühe gemacht, den Bass mal etwas feiner auf die Saiten einzustellen. Dabei habe ich bemerkt, dass sich die G-Saite nicht ganz so homogen in den Satz einbinden lässt. Aber das ist wirklich minimal und "Meckern auf hohem Niveau". Bin am überlegen, ob ich mal einen hier erwähnten 45-100 testen sollte. Der Mittenbereich ist ja stark genug.
     
  18. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.880
    Schon vor vielen jahren hab ich diverse auskochvarianten getestet.

    Am besten funktionierte für mich das auskochen mit spiritus.
    Bei niederster stufe auf der herdplatte
    , topf mit deckel drauf, ca 30 minuten.
    Es besteht keine explosionsgefahr solange man nicht mit offenem feuer herumspielt.
     
    Papa gefällt das.
  19. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.249
    Teste ich auch mal. Die Ellie (=Spühlmaschine) macht das aber auch ganz gut :-)
     
  20. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.880
    Kann ich mir vorstellen, so was hab ich aber leider nicht.

    Jetzt fällt mir ein daß ich es auch mal mit einem ultraschallreiniger - mit dem man zb schmuck reinigen kann - probiert habe, hat aber nicht so gut gewirkt.