Drummer-Timing

BiBaBass

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß12.709
Spiele seit ca. 1 Jahr in einer mittlerweile gut funktionierenden Coverband, mit der ich eigentlich recht zufrieden bin.

Wenn da der Drummer nicht wäre!

Das Problem ist, dass er ohne Metronom -für alle spürbar- langsamer wird.
Kann man ihn mal zu einer Probe mit Metronom breitschlagen, ist zwar das Problem der Makrotime behoben, allerdings kommt es dann zu Schwankungen innerhalb eines Taktes - also mal genau auf dem Schlag drauf, dann wieder etwas laid-back oder weiter vorne.

Nicht dass man nicht mit ihm reden könnte, aber irgendwie sieht das Problem keiner außer mir. Ich finde darunter leidet aber Groove enorm.

Hat jemand eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht?

Achja den Drummer kicken ist nicht, er ist technisch überdurchschnittlich, kümmert sich um alles Organisatorische und ist einfach ein netter Kerl.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: BiBaBass
Achja den Drummer kicken ist nicht, er ist technisch überdurchschnittlich
Das wäre für mich kein Grund - was nutzt die Technik, wenn das Timing (seine originäre Aufgabe!) nicht stimmt?

Dann lieber einen, der man gerade die Trommeln trifft, aber damit einen Höllengroove legen kann.

Und Organisation und netter Kerl? Bietet ihm doch den Posten als Manager an...?

 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.327
Recorded einfach eine Session ..und dann spielt es ihm vor. Sofern er richtig hoeren kann wird ihm das die Augen oeffnen.

Basshole
 
BiBaBass

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß12.709
Zitat:Original erstellt von: basshole

Recorded einfach eine Session ..und dann spielt es ihm vor. Sofern er richtig hoeren kann wird ihm das die Augen oeffnen.

Basshole
Das Problem ist, dass die Mikrotime nicht für jeden hörbar ist.
 
Struppi

Struppi

Well-Known Member
Bassix
ß7.139
ich weiß aus eigener erfahrung wie schwer das mit dem timing an den drums sein kann. was mir sehr sehr sehr geholfen hat war, seitdem ich das e-drumset bei mir habe zu anderen songs per kopfhörer zu spielen.
das verleiht irgendwie mit der zeit ein anderes gefühl, bzw. eine art sicherheit und das spielen zum click fällt leichter.

wenn die harmonie inerhalb der band an sich stimmt is drummer kicken für mich kein allzu guter weg, gemeinsam üben, gemeinsam gezielt daran trainieren, gemeinsam kämpfen.
so eine erfahrung und auch der spaß als band zu wachsen ist durchaus was wert.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.590
Zitat:Original erstellt von: BiBaBass
Achja den Drummer kicken ist nicht, er ist technisch überdurchschnittlich,
??? Klingt nach: Geile Karre! Spoiler...Leder...Fahrwerk - blos der Motor fehlt [;-)]

Zitat:
kümmert sich um alles Organisatorische und ist einfach ein netter Kerl.
das is was anderes - OK

Mal ganz banal n Metronom aufn KOpfhörer versucht?
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: BiBaBass

Das Problem ist, dass er ohne Metronom -für alle spürbar- langsamer wird.
Kann man ihn mal zu einer Probe mit Metronom breitschlagen, ist zwar das Problem der Makrotime behoben, allerdings kommt es dann zu Schwankungen innerhalb eines Taktes - also mal genau auf dem Schlag drauf, dann wieder etwas laid-back oder weiter vorne.

Nicht dass man nicht mit ihm reden könnte, aber irgendwie sieht das Problem keiner außer mir. Ich finde darunter leidet aber Groove enorm.
Moin,

einfach das Ganze detailiert mit dem Trommler besprechen und üben.
Mein ich genau so. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich 1997 in eine anspruchsvolle Acidjazz/Funkrock Truppe eingestiegen bin. Ich konnte zwar derbe nach vorne losfunken aber mit Feingefühl fürs Timing war da nicht viel[:D]. also regelmäßig mit dem Drummerle alleine getroffen(ein Timing-Tier!) und das hat mal so richtig geholfen.

Jetzt spiele ich in einer netten Bluesrock/Soulrock-Kapelle, wo der Drummer "das schwächste Glied in der Kette" ist. Talentiert, kreativ aber vor allem im Timing Anfangs noch sehr schwankend. Da habe ich mich an Früher erinnert und Einzelsessions mit dem guten Mann gemacht.
Was soll ich sagen - heute grooved "Messin`with the Kid" ohne Schwankungen[:D]. Fertig sind wir noch lange nicht, aber ich finde wenn es menschlich gut passt, man miteinander reden kann und auch noch bereit ist Zeit und Energie zu investieren(von beiden Seiten), dann mal ran.

Und die anderen Leute kann man mit Taten überzeugen - wenn der Groove besser ist, merken die das auch.
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.327
Zitat:Original erstellt von: BiBaBass

Zitat:Original erstellt von: basshole

Recorded einfach eine Session ..und dann spielt es ihm vor. Sofern er richtig hoeren kann wird ihm das die Augen oeffnen.

Basshole
Das Problem ist, dass die Mikrotime nicht für jeden hörbar ist.
Du sagtest oben, dass er vor allen Dingen zum "Langsamer werden" neigt. Das hoert jeder. D.h. bevor ihr Euch ans Mikrotiming macht, muss er erstmal lernen einen Beat konstant ducrhzunageln.

Recorden, abspielen und daneben ein metronom stellen. Das Eiern hoert man.

Basshole
 
BiBaBass

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß12.709
Zitat:Original erstellt von: basshole

Zitat:Original erstellt von: BiBaBass

Zitat:Original erstellt von: basshole

Recorded einfach eine Session ..und dann spielt es ihm vor. Sofern er richtig hoeren kann wird ihm das die Augen oeffnen.

Basshole
Das Problem ist, dass die Mikrotime nicht für jeden hörbar ist.
Du sagtest oben, dass er vor allen Dingen zum "Langsamer werden" neigt. Das hoert jeder. D.h. bevor ihr Euch ans Mikrotiming macht, muss er erstmal lernen einen Beat konstant ducrhzunageln.

Recorden, abspielen und daneben ein metronom stellen. Das Eiern hoert man.

Basshole
Prinzipiell hast du natürlich recht, aber auch ein Drummer, der einen Beat halten kann, grooved deshalb noch lange nicht.

Muss wohl einfach in nächster Zeit auf das Metronom in jeder Probe bestehen und öfter mal recorden.
Manchmal scheint es auch gute Tage zu geben, an denen es gut läuft.
Allerdings weiß ich nicht recht, ob ich da nicht einfach zu wenig hinhöre und es deshalb besser klingt :-)
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.327
M.E. ist Makrotiming erstmal solide auf die relevanten beats im Takt genau zu spielen.

Mikrotiming hingegen ist bspw. 2 und 4 etwas vor dem Beat bzw. am Anfang des Beats, Bassdrum auf 1 und 3 dagegen direkt drauf, wenn nicht sogar etwas später - laid back.. Es geht also nicht um einfache Timingübung, sondern ist bereits ausgefuchster.

D.h. ertsmal muss Du richtig Time fuehlen lernen, um dann an deinem Mikrotiming zu tunen.


Nachtrag:

Habe eben im Internet gelesen, dass Makrotime die Schlaege 1 bis 4 sind (also viertel) und Mikrotime (oder subdivisions) die Unterteilungen zwischen den beats (also 8tel, 16tel, 32tel etc.)

Wer weiss es richtig?
 
Zuletzt bearbeitet:
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Jo, wenn man aber Laid Back spielt, dann ist das auch Mikrotime, den es bleibt ja trotzdem rhythmisch, ist dann halt vielleicht 1/32 später als auf den Beat... Wenn man einfach nur zu spät spielt klingts nämlich auch scheiße.
Das ist genausp wie mit Vibrato. Es klingt nur gut wenns rhythmisch ist und das kommt automatisch ins Gefühl, wenn man sein Bewusstsein drauf lenkt.

Ich würde dem Drummer einfach immer wieder sagen, dass er ganz bewusst darauf achten soll.
Wie wärs, wenn ihr beiden euch das nächste mal 15 Minuten vorher trefft und eingroovt?
Einfach 15 Minuten mit Metronom oder auch ohne und ganz bewusst zu zweit tight spielen und sich gegenseitig konstruktive Kritik geben.
Achja, ein "wow, ist doch schon viel besser" kann auch bei Erwachsenen wahnsinnig motivierend sein.

Viel Spaß beim Arbeiten,
K
 
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
Zitat:Original erstellt von: BiBaBass

Zitat:Original erstellt von: basshole

Zitat:Original erstellt von: BiBaBass

Zitat:Original erstellt von: basshole

Recorded einfach eine Session ..und dann spielt es ihm vor. Sofern er richtig hoeren kann wird ihm das die Augen oeffnen.

Basshole
Das Problem ist, dass die Mikrotime nicht für jeden hörbar ist.
Du sagtest oben, dass er vor allen Dingen zum "Langsamer werden" neigt. Das hoert jeder. D.h. bevor ihr Euch ans Mikrotiming macht, muss er erstmal lernen einen Beat konstant ducrhzunageln.

Recorden, abspielen und daneben ein metronom stellen. Das Eiern hoert man.

Basshole
Prinzipiell hast du natürlich recht, aber auch ein Drummer, der einen Beat halten kann, grooved deshalb noch lange nicht.

Muss wohl einfach in nächster Zeit auf das Metronom in jeder Probe bestehen und öfter mal recorden.
Manchmal scheint es auch gute Tage zu geben, an denen es gut läuft.
Allerdings weiß ich nicht recht, ob ich da nicht einfach zu wenig hinhöre und es deshalb besser klingt :-)
Bei manchen Drummern ist das auch Tagesform-abhängig. Das kenne ich auch von meiner Spiel-Spass-Combo. Der Drummer war bis vor kurzem noch bei der Diakonie als Pfleger in einer Behinderten-Einrichtung beschäftigt und hat - ehrlich gesagt - Scheiß-Dienste gehabt. Rollende Woche mit teilweise täglich wechselnden Früh-, Spät-, und Teildiensten. Auch Wechsel von Spät- in Frühdienst - also abzügl. Fahrzeit weniger als 8 Stunden zwischen den Diensten. Und dann noch Proben. Man kann sich vorstellen, daß da Einiges bei den Proben nicht lief. Seit er aus dieser Tretmühle 'raus ist, läuft alles deutlich besser! Neulich hat er im Proberaum sogar mal vergnügt vorsichhin gepfiffen . . . wir haben uns diesen Tag im Kalender rot markiert. [:D]
 
Nasty_Hitman

Nasty_Hitman

Well-Known Member
Bassix
ß7.920
Dem Trommler einfach einen Klick auf den Kopfhörer ....... entweder wird`s dann irgendwann besser oder er hat einfach kein Talent fürs Trommeln. Bei Letzteren musst Du Dich wohl oder übel dann mit den Schwankungen im Timing abfinden.
 
Nasty_Hitman

Nasty_Hitman

Well-Known Member
Bassix
ß7.920
Da ich den Drummer nicht kenne bzw. sein Spiel, kann ich natürlich auch nicht beurteilen wie schlimm die Schwankungen im Timing sind. Evtl. jammerst Du ja auf extrem hohen Niveau [;-)] (Microtiming) .
Das mit dem Klick wäre halt nur die letzte und sicherlich brutalste Lösung um einen wackeligen Trommler auf Kurs zu bekommen (Ich spreche aus Erfahrung). Ideal ist das natürlich nicht und ich persönlich finde auch das ein Klick nur bei bestimmten Musikrichtungen funktionieren kann. Stell dir mal ein Blues- , Jazz- oder Rocktrio mit Klick vor ..... unmöglich ! Das kann gar nicht grooven.
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß21.906
Zitat:Original erstellt von: Calo

so hab jetzt was gefunden im Web
Definition Mikrotime:

Phrasierung und Artikulation sollen die Mikrotime (damit meint man die kleinsten zugrundeliegenden
metronomischen Einheiten einer Taktart- meist sind das Sechzehntel oder Achtel) und den Groove unterstützen:

quelle[URL]http://www.musikschulen.de/medien/doks/mk03/referat_ag25.pdf[/url]
Und deshalb ist es die richtige (Konsens findende) Definition - weil es jemand irgendwann so ins Netz gestellt hat?[:O!]
 
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.081
Zitat:Original erstellt von: Grga Pitic


Typisches Drummerproblem.. Tempo halten.
Doppelt unterstreich!

Zitat:Original erstellt von: Grga Pitic

Also entweder es grooved od. nicht [:D]
Jo, hört euch mal 'Oye como vas' von Santana an. Da schwankt das Tempo aber ordentlich und trotzdem groovt's.

Zitat:Original erstellt von: Herr K

...Einfach 15 Minuten mit Metronom oder auch ohne und ganz bewusst zu zweit tight spielen und sich gegenseitig konstruktive Kritik geben.
Achja, ein "wow, ist doch schon viel besser" kann auch bei Erwachsenen wahnsinnig motivierend sein...
Genauso werde ich das zukünftig bei meinem Kieler Bandprojekt auch halten. Leider kommt der Schlagzeuger notorisch 5 Minuten zu spät [xx(]
Hat also wohl generell ein Problem mit der Time [:D]
 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Zitat:Original erstellt von: Grga Pitic

Typisches Drummerproblem.. Tempo halten.
Hmm. Typisches Problem von Leuten, die nicht Üben und kein Metronom benutzen! (Üben heisst nicht: Songs zu Hause zur Platte mitspielen)

Ich versteh den Drummer in ner Band eigtl. immer als den Motor der Band und den Bassisten als die Reifen. Läuft der Motor nicht rund, holpert die Kiste.

Für die Bodenhaftung sorge ich dann. Der Rest der Band hockt sich dann drauf [;-)]

Dass der Drummer das Fehlen von Tightness nicht merkt oder hört ist ein deutliches Anzeichen von fehlender Qualität. Man kann Leute nur sehr schwer dazu bringen, etwas zu hören, was sie vorher noch nicht verstanden haben. Das erste Aha-Erlebnis sollte da sein, dass man hört, ob man auf dem Klick landet oder nicht. Wenn man das hört und man hört ob man und wieviel man danach oder davor landet, ist man schon spielerisch meistens so weit, dass man das beheben kann. Ansonsten wirds sehr schwer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Zitat:Original erstellt von: Black Jack

an Mike finde ich vor allem gut, dass er seine Textbeiträge auch mit seinem Spiel belegen kann...
das gehört jetzt mal ausgezeichnet [:D] [8D]
Uuuuh! Mir wird warm ums Herz! [:II][8D]

Zitat:Original erstellt von: Grga Pitic

Die studierten Drummer mit denen ich spielte halten zwar den Beat aber da fehlte mir bspw. Dynamik..
Weil die nix mehr hören! [:D]

Hängt wieder mal am Individuum. Die Leute die das "weniger ist mehr"-Prinzip verstanden haben, haben meist auch ne gute Dynamik. (und die die keine Double-Bass-Gewitter abschießen [:D][;-)])



ganz wichtiges P.S.: Drummer/Basser-Zusammspiel (und damit auch Timing) ist vor allem ohne Metronom ein großer Synergieeffekt. Da wären wir aber auch wieder beim hören. Da der Drummer scheinbar nicht mal weiß, wo er selbst liegt, kannst du dir den Hintern abgrooven und er wird sich immer nur für dich unbefriedigend an dir orientieren können. Trotzdem: auch wenns blöd klingt: a "bisserl" ist der Bassist da auch dran Schuld, wenns ned grööfft!
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten