Dual Band Kompression

retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
Ich habe heute wieder ausgiebig mit meinem EBS MultiComp herumexperimentiert. Ich musste feststellen dass mir etwas stärkere Kompression nicht gefällt.

ABER:
dann bemerkte ich, dass ich versehentlich den Schalter auf Standard gestellt habe. Bei Multi war der Sound gleich viel offener und brillianter. Ich habe dann etwas an den Thresholds herumgespielt bis der für mich beste Sound eingestellt war. Trotzdem bin ich nicht gänzlich zufrieden. Ich suche jetzt nach einem 2-Band-Kompressor der noch flexibler ist, also einstellbare Trennfrequenz, Ratios und Thresholds (Attack wäre auch fein, ist aber kein Muss).

Dabei bin ich auf den hier gestoßen:
[URL]http://www.fealabs.com/products/DBOC-L-0001.html[/url]

Kann hier jemand etwas zu dem sagen? der Preis ist ja doch recht amtlich.


Eine Alternative wäre natürlich einen Stereokompressor herzunehmen (z.B. DBX 166), das Signal mit einer Frequenzweiche zu splitten (ich hätte eine im Amp) und dann wieder zusammenzuführen.

Das wirft für mich jedoch einige Fragen auf: Wie zusammenführen? Reicht ein simples Y-Kabel? Kann es zu Phasenverschiebungen kommen? Wie siehts mit den Phasen aus wenn ich vor oder nach dem Kompressor noch ein zusätzliches Effektgerät in den Signalweg werfe um z.B. nur den Höhenanteil zu bearbeiten?


 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.541
den genannten kenne ich nicht, sieht sehr aufwendig aus, kann bestimmt sehr fein justiert werden, kost aber auch ne schöne stange geld.

vielleicht wär der noch was.

http://www.thomann.de/de/ashdown_dual_band_compressor.htm

ich hab den, muss aber zugeben, das ich nicht richtig warm geworden bin mit dem teil. muss in diesem fall aber nix bedeuten, weil ich mich nicht wirklich intensiv damit beschäftigt hab. was ich sagen kann: er braucht eine vernünftige stromversorgung, sonst rauscht er wie die niagarafälle. mit batterie/vernünftigen netzteil isses okay. aber antesten würd ich den an deiner stelle mal, alleine schon vom preisunterschied zum fealabs.
 
BuzzLightyear

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß32.792
Ich hab noch einen Trace Elliott SMX Dual Band hier liegen. Ist nicht mehr neu, aber immer noch amtlich. Ein passendes 18V Netzteil und ein Manual hab ich auch noch dazu. Läuft aber auch mit 2x 9V Blocks. Wär das was für dich?
 
retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
Sehe ich richtig dass bei keinem der beiden die Thresholds geregelt werden können?


Beim Ashdown habe ich so meine Bedenken ob der auch studiotauglich ist. Beim Trace habe ich glaube ich mal gelesen dass der etwas Bässe klauen soll?



 
Zuletzt bearbeitet:
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.230
Zitat:Original erstellt von: retsnoM
Das wirft für mich jedoch einige Fragen auf: Wie zusammenführen? Reicht ein simples Y-Kabel? Kann es zu Phasenverschiebungen kommen? Wie siehts mit den Phasen aus wenn ich vor oder nach dem Kompressor noch ein zusätzliches Effektgerät in den Signalweg werfe um z.B. nur den Höhenanteil zu bearbeiten?
Ein Y- Kabel reicht nicht zum zusammenführen, da braucht es einen 2 Kanal Mischer. Phasenprobleme sind im Bereich der Trennfrequenz möglich.
 
retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: rabarvek


Ein Y- Kabel reicht nicht zum zusammenführen, da braucht es einen 2 Kanal Mischer. Phasenprobleme sind im Bereich der Trennfrequenz möglich.

Also so ne Art Mini-Mischpult?

D.h. es hängt von der Frequenzweiche ab ob es Phasenprobleme gibt? Ich versteh es leider nicht ganz

 
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.230
Zitat:Original erstellt von: retsnoM
Also so ne Art Mini-Mischpult?
Ja
Zitat:
D.h. es hängt von der Frequenzweiche ab ob es Phasenprobleme gibt? Ich versteh es leider nicht ganz
Von der hängt es sicher ab. Wenn du aber einen weiteren Effekt in nur einem Band einschleifst, kann auch der zu Phasenproblemen führen. Aber egal, wo die Ursache liegt, die Phasenauslöschungen werden immer im Bereich der Trennfrquenz liegen, da nur dort zwei Signale mit der gleichen Frequenz zusammengemischt werden.

 
BuzzLightyear

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß32.792
Der fea ist wohl richtig gut, was man so hört. Aber teuer?
You get what you pay for ....

Oder auf schwäbisch: Waa nix koscht, kaaa au nix ....
Was nichts kostet, kann auch nichts ...
 
retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
Ja eben teuer. Deshalb die Überlegung ob nicht Rackgeräte die bessere Wahl wären, der Preis ist in dem Fall ja ähnlich
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.812
In Sachen Kompressor kann ich immer wieder die Seite von Bongo aus dem talkbass Forum empfehlen ...

Edith fragt: Was hast du für einen Amp und wie läuft das mit dem Frequenzen trennen ab? Wenn du für jeden Kanal einen FX-Weg hättest, wär das natürlich prima [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
Verstehe, in dem Fall scheidet die Palmer aus ...

Als Amp habe ich einen Peavey Max 700. [URL]http://www.peavey.com/assets/literature/manuals/max700_manual.pdf[/url]

Die Frequenzweiche die darin verbaut ist sitzt hinter dem Preamp. Es sind je ein Ausgang für HI und LOW vorhanden. Trennfrequenz und Balance ist einstellbar.
Verschaltet ist es so, dass immer das Fullrange-Signal zur Endstufe kommt, es sei denn, man patcht z.B. vom LOW out in den PowerAmp-In (welche im Signalweg hinter der Frequenzweiche sitzt).

Ich hätte es mir dann so vorgestellt, dass ich das Signal mit eben dieser Frequenzweiche splitte, durch den Kompressor, dann irgendwie wieder zusammenführe und dann in den power-amp-in.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.855
Zitat:Original erstellt von: retsnoM
...
Dabei bin ich auf den hier gestoßen:
[URL]http://www.fealabs.com/products/DBOC-L-0001.html[/url]
...
Das Teil wird zwar überall in den Himmel gelobt. Da ist m.E. aber auch einen Menge Hype dabei. Was ich in den Demos gehört habe, ist zwar ordentlich, war für mich aber jetzt auch nicht zwingend, dieses Teil unbedingt haben zu müssen. Incl. Zoll, Transport, Steuern dürfte das Teil bis A/D ca. 350 Euro kosten und zurückgeben kann man es ja auch nicht. Das ist kostenmäßig schon grenzwertig, finde ich. In dieser Preisklasse bekommt man auch schon ganz ordentliche Rackgeräte, die man vor dem Kauf in aller Ruhe antesten kann. Für um 200 Euro bekommt man auch schon einen gebrauchten Triple C - wenn man denn noch einen findet. Mit dem Teil kann man wirklich alles einstellen, inkl. 3-Band Multikompression, negative Kompression, Hüllkurvenkompression und noch einige andere Gimmicks.

Außerdem gibt es ja noch andere Möglichkeiten ohne Multibandkompression auszukommen. Man könnte z.B. einen Teil des Basssignals per Hochpass filtern und später dem komprimierten Signals wieder zumischen. Damit bleiben die Höhen besser erhalten.
 
retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
Den Preis finde ich ziemlich gerechtfertigt wenn man bedenkt, was alles in dem Kistchen steckt. Ich finde es schon sehr nützlich dass man quasi drei schatbare Kompressormodi hat: aus, nur das low-band und dualband, was im Rack ja so einfach realisierbar ist, bedenkt man die Phasenverschiebungen (oder bin ich da auf dem Holzweg?)

Außerdem bleibt immer noch das Problem mit dem Zusammenführen beider Bänder. Ich habe bisher noch keinen 2-Kanal-Mischer ohne EQ gefunden, der sowohl auf Linepegel arbeitet, als auch studiotauglich ist. Außer der FEA Labs 2 Channel Mixer, womit man sogar Phasenverschiebungen korrigieren kann.

Mein Problem mit dem FEA Labs ist also nur: Was ist wenn das Teil seinen Gesit aufgibt? Einschicken ist zwar möglich, glaube aber nicht dass das in die USA soo unkompliziert ist.

Zitat:Original erstellt von: TheBass
... und zurückgeben kann man es ja auch nicht.
Stimmt so nicht, bei FEA Labs kann man innerhalb von 48h nachdem das Paket angekommen ist ein Mail schreiben, dass man nicht zufrieden ist und man kann es mit voller Rückerstattung zurückschicken. Ob das auch von Europa aus so problemlos klappt ist aber fraglich.

Zitat:Original erstellt von: TheBass
Außerdem gibt es ja noch andere Möglichkeiten ohne Multibandkompression auszukommen. Man könnte z.B. einen Teil des Basssignals per Hochpass filtern und später dem komprimierten Signals wieder zumischen. Damit bleiben die Höhen besser erhalten.
Das würde ich mit EBS MultiComp auch hinbekommen, wenn man das hohe Band bypasst, ist aber nicht das, was ich erreichen möchte.


Ich frage mich langsam sowieso, warum es auf dem Markt kaum Dualbandkompressoren gibt. Der klangliche Unterschied ist ja doch enorm, gerade für den Bass. Multibandkompressoren mit 5 oder mehr für die Stereosummen gibts ja einige, die sind jedoch nur für den Bass wahrlich zu viel des Guten ...
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.812
Von TC gab es mal einen dual-band Kompressor im Bodentreter-Format. Weiß aber grad nicht mehr, wie der hieß und der ist auch nur gebraucht zu bekommen ...
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Der TC ist kein Dualband-Cpmpressor... Er ist sogar ein Triple-Band ;-)

In den Musikhäuser unter "Gitarreneffekte" schauen.

Gruß
Stefan
 
 

Oben Unten