EBS-Effekte übersteuern durch aktive Elektronik

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.702
Moin Zusammen,
nach längerem Stand-by reaktiviere das beste (mehr als) Hobby der Welt. Dazu habe ich mir jüngst u.a. einen Glockenklang Blue Sky und einige EBS-Effekte angeschafft. Bässe: Mr. Bassman Slapper von 1986 mit Bartolini und einen neuen Human Base Jonas Fretless.
Problem: Die EBS-Effekte ( Chorus, Reverb, IQ/AutoWha) übersteuern durch die Aktivelektroniken der Bässe, selbst beim Human Base, der etwas weniger Output als der Slapper hat. Wenn ich die Effekte dann noch in den Effektweg des Blue Sky einschleife, wird es ganz schlimm und ich muss den Gain am Amp sehr weit (zu weit) zurücknehmen für ein klares Signal.
Habt Ihr ähnliche Erfahrung mit Bodentretern, evtl. EBS ?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.282
Guten Morgen und herzlich willkommen im Bässten Forum der Welt :-)
Anscheinend haben die EBS Effekte keinen allzu hohen Headroom. Das wundert mich ein bisschen, denn ich habe einen EBS MetalDrive, der in der TubeSim Einstellung auch hervorragend nach leicht übersteuerendem Amp klingen kann ... aber egal.
Soweit ich weiß, haben deine Effekte auch kein internes Trim-Poit, um die Eingangsempfindlichkeit einzustellen. Hast du eventuell ein weiteres Effektgerät, das sich zufällig in der Ausgangslautstärke regeln lässt? Sowas wie der EBS MulitComp oder ein anderer Kompressor ... damit kann man das ganz elegant lösen.

Falls nicht, nun ein paar andere Dinge. Der Effektweg vom Blue Sky wird sicherlich Line Level haben und damit viel zu laut für deine Bodentreter sein. Soweit keine Überraschung. Wie sieht deine Spieltechnik aus? Spielst du sehr gleichmäßig? Wie sieht es mit Tonkontrolle aus? Hast du ein (bewusst/unbewusst) dynamisches Spiel? Hier können bei ungeübtem Spiel Pegelspitzen entstehen, die deine Effekte übersteuern lassen. (Keine Sorge, mit diesem Problem bist du nicht allein ;-)). Falls du Aufnahmesoftware hast, kannst du das testen, indem du dich mal direkt einstöpselst, los spielst und den Pegelausschlag beobachtest.

Hast du bei deinen aktiven Bässen rein zufällig die Bass-Frequenzen geboostet? Das lässt Effekte gerne mal übersteuern. Lässt sich das Problem lösen, wenn du die Bässe an den Bass-Preamps zurück nimmst? Ansonsten: Aktive Bässe haben die sehr angenehme Eigenart, dass ein Zurückdrehen des Lautstärkereglers am Bass den Sound nicht (oder kaum) ändert (außer, dass er leiser wird).
 

Hamstaa

Active Member
Bassix
ß2.225
ich spiele selber mehr als genug ebs Effekte und kenne dieses Problem von meinen bodentretern nicht

wäre evtl. eine lösung den volumepoti am bass ein bisschen zurückzudrehen und dafür den gainregler am blue sky ein bisschen aufzureißen ?
dann könnte man auch wunderbar den volumepoti des basses verwenden um ein wenig Übersteuerung als zusätzlichen Effekt zu erzeugen denn das klingt beim blue sky wirklich hervorragend

mit bestem gruß
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.241
Schau mal auf die Elektronik beim Slapper.
Hat der ein Trimmpoti?

Manche Aktivbässe haben ein kleines Poti (man braucht einen kleinen Schraubenzieher dazu) um den Output anzupassen.

Ansonsten hilft nur Violumepegel zurücknehmen.
Alternativ könntest du - falls die Elektronik tatsächlich kein Trimmpoti hat - selbst eines einbauen.
 

Hamstaa

Active Member
Bassix
ß2.225
fast alle EBS Effekte haben interne trimpotis aber die sind leider nicht immer für die Einstellung des gains gedacht
ich glaube beim bass iq ist es ein
Dynamic High-Pass Filter, zwar mit Gainregler aber nur für die höheren Frequenzen und einem Mixpoti
und beim reverb kann man intern zwischen Seriell und Parallel Betrieb umschalten
 

Kong

R.I.P., Mikki
Viele "True Bypass"-Effekte haben einen OP-Amp, der das durch die Schalter und Buchsen abgeschwächte Signal etwas anheben. Vielleicht ist in einem Treter da einer defekt? Oder man kann das Gain des OP-Amps tatsächlich mit einem Poti einstellen?

Auf jeden Fall wäre der erste Schritt, mal das Gain etwas zurück zu nehmen. Und zwar an der ersten Stufe der Kette, dem Bass. Dann natürlich schauen, dass die Effekte nicht jedes als weitere Gain-Stufe arbeitet, also sollte vor und nach dem Einschalten des Effekts der Pegel gleich bleiben.

Dann natürlich am Preamp darauf achten, dass auch mit eingeschalteten Effekten nichts massiv clippt. Wenn das alles stimmt, dann die EQ-Einstellungen am Amp überprüfen. Neutrale Stellung oder Bass-Boost? Auch ein Bass-Boost (Mittenboost, Höhenboost) stellt eine Erhöhung des Gain dar.

Wenn das alles nichts gebracht hat, mal versuchen, nur höchstens 2 Effekte hintereinander einzuschalten und diese Effekte mit Loops trennen, damit nicht immer alle Effekte in der Soundkette sind.

Am besten Treter für Treter ausprobieren, und den, der diese Übersteuerung verursacht, mal genauer unter die Lupe nehmen.
 

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß24.510
Also ich hatte den EBS MultiComp und hatte da keine Probleme. Selbst mit meinem 5er von Fernandes der mächtig viel Output hat. Selbst wenn ich den Comp auf passiv gestellt habe, hat da nix übersteuert. Der MultiComp hat zwei Trimpottis, die sind allerdings für die 2 BandCompression. Ansonsten kann ich eine Volume Box von Somo-Pedals empfehlen.
http://www.somo-pedals.de/Meine-Werke kostet 25 Tacken.
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.702
In so kurzer Zeit sovielmal und ausführliche Antworten: Ich bin begeistert.

Das Problem besteht bei jedem Treter mehr oder minder - auch einzeln.

Tatsächlich spiel ich recht dynamisch. Vorgeschaltet verzerrt es daher nicht ständig. Ein Kompressor wäre da vielleicht hilfreich.

Volumenrücknahme am Human Base ist kein Problem, da nur ein Volumenpoti und auch der EQ nicht voll aufgerissen ist.
Beim Slapper müsste ich mich aber sehr umstellen, da jeder TA ein Volumenpoti hat und 50/50-Stellung dann schwerer gefunden (bisher voll auf ... und gut). EQ-Rücknahme bedeutet dort auch irgendwie Druck-/Klangverlust. Vielleicht finde ich ein Trim-Schraube in der Elektrik. Prüfe ich. Sonst kommt evtl.meine Volume-Box in Frage (möchte aber möglichst nicht noch mehr Geräte in der Kette).

Das wären evtl. Lösungen für z.B. das TouchWha vor dem Amp. Chorus und Reverb im Einschleifweg aber zerren dort wesentlich schneller. Ich erfuhr dazu jetzt, dass der Einschleifweg nicht für Bodentreter ausgelegt sei sondern für Rackeffekte!?
Zumindest das Dynaverb und TouchWha sollen drinnen einen Schalter haben zur Umstellung auf Rack-Niveau (findet man so nicht direkt in der Anleitung)? Das probiere ich aus.
Diesen Schalter gibt es aber nicht beim Chorus, da bräuchte ich evtl. einen anderen. Vielleicht der TC Electronic Chorus+ mit Input-Regler. Hatte ich vor vielen Jahren mal einen, den aber leider verkauft. Der hat einen Input-Regler.

Alternativ: Kennt jemand das Rack-Multi von TC Elec. G-Major2 ? Ist das sehr gut vom Klang (das ist digital?!) auch für Bass?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.282
Ein Kompressor, der gut als Limiter taugt (MXR M87, Maxon CP9, Aguilar TLC oder Markbass Compressore zum Beispiel) könnte das Problem auch in den Griff bekommen, wenn die Effekte wirklich nur bei Pegelspitzen übersteuern. Der EBS Microbass II ist auch ein sehr nettes Teil, aber da ist die Frage, inwieweit der Klang darunter leidet (wenn man schon einen Blue Sky hat ...). Autowah würd ich generell vor dem Preamp/Amp haben wollen ...
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.702
EBS Microbass habe ich tatsächlich. In habe das TouchWha da jetzt im Effektweg mit 50% clean. Verzerrung im Effekt dann nur bei starken Spitzen. Das Dynaverb habe ich auf Rack eingestellt, dann gibt es nur dass Effektsignal, dies mische ich im Effektweg des Blue Sky zu 50 Original. Mit sehr niedrigem Gain wir dann nur das Effektsignal in Spitzen angezerrt. Das geht dann auch. Einzig den Chorus als wichtigsten Effekt kriege ich nicht zufriedenstellend hin und werde ich wohl zurückgeben müssen.

Interessant: Eine Verzerrung des Amp wird durch das Dynaverb derart -vor allem im Effekt selbst - verstärkt, dass ich den für mich perfekt singenden Zerrsound hinbekomme.
 

Hamstaa

Active Member
Bassix
ß2.225
bei meinem EBS Chorus musste ich auch sehr lange probieren (auch mit dem internen Trimpoti),
um einen Sound hinzubekommen der mir gefällt
für meinen Geschmack und meinen Bedarf habe ich jedoch den besten Choruseffekt überhaupt dort herausgekitzelt
und ich hatte eine ganze Menge an "frei erhältlichen" Choruseffekten daheim im Vergleich, also bevor der Bodentreter vorschnell zurückgeschickt wird sollte evtl. doch nochmal ein wenig zeit hineininvestiert werden
der einzige Manko ist, dass das Signal wirklich ein wenig verstärkt wird, was jedoch für meinen Kontext kein wirkliches Problem ist
also viel Spaß beim weiteren Probieren, oder beim Rückversand
ich kann übrigens anmerken, dass falls der EBS zurückgegeben werden sollte
der MXR Bass Chorus Deluxe sehr sehr gut klingt
und der alte Small Stone in seinem mächtig großen Gehäuse (welcher aber auch als Simulator für Meeresrauschen genutzt werden kann) ist ebenfalls wunderbar
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.702
Ich werde weiter auf jeden Fall erstmal weiter probieren. Die Signalverstärkung trägt bestimmt zum Problem bei.

Hattest Du auch einen direkten Vergleich zu TC El. Chorus+ ?
 

Hamstaa

Active Member
Bassix
ß2.225
den dicken TC SCF Chorus hatte ich auch aber als gebrauchtes Gerät von ebay...
klingt unendlich gut und wird ja auch von vielen, durchaus zu Recht, als der Maßstab angesehen,
wenn es um Chorusmodulation auf dem Bass geht
für mich fiel er aber einfach raus weil er ein integriertes Netzteil hatte mit dem im Effekt integrierten Stromkabel... was für mich optisch leider keine Chance hatte ;-)
der TC Corona Chorus simuliert diesen Effekt in einem Standardsetting, vielleicht wäre das ja als digitaler Bodentreter interessant auch weil diese Effektserie jetzt auch im Nanogehäuse erhältlich ist

mit bestem Gruß
 

Cholo

Active Member
Bassix
ß6.702
Ich möchte mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, meinen Bass wg. Effektegeräten sozusagen zu drosseln und/oder Kompromisse einzugehen, wo er ansonsten nie Probleme machte. Ich habe also weitergesucht und den EBS Dynaverb und den Unichorus ersetzt durch TC El. Hall of Fame und Corona Chorus ...,und siehe da ... perfekt, ohne ungewolltes Übersteuern. Den Bass IQ habe ich trotzdem behalten, da ich nach meinem Geschmack kein besseres klingendes TouchWha gefunden habe, wenn ich es im Effektweg des EBS Mircobass zu 50% mit Dry mische (evtl. Überteuerungen kann umspielen).
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten