EBS Multidrive vs EBS Multidrive SE

Multidrive oder Multidrive SE?

  • Multidrive

    Stimmen: 2 66,7%
  • Multidrive SE

    Stimmen: 1 33,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3

de_juli

New Member
Bassix
ß278
Hallo liebe Tieftöner,
Ich bin gerade, wie soviele andere vor mir, auf der Suche nach den passensten Zerren für mich. Ich habe aktuell schon einen Alpha Omicron von Darkglass, sowie einen Guma Antique, von @lazarus_04 . Beide gefallen mir soweit sehr gut und Ich habe auch im Bandcontext brauchbare Einstellungen gefunden. bass-player

Alternativ oder auch zusätzlich (mal sehen) hätte Ich gerne noch einen neutraleren Overdrive, vielleicht sogar als Always-On. Also einen, der den eigentlichen Sound von meinem Setup nicht so stark einfärbt wie zBsp der Alpha Omicron. Nach längerer Recherche hier und auf talkbass will Ich jetzt unbedingt dafür einen EBS Multidrive ausprobieren.

In der Theorie ist der neue SE ja derselbe nur mit einem besseren(?) Fußschalter und ein paar anderen kleinen Änderungen. Nun haben hier allerdings schon einige Leute angerissen, dass der "alte" MD besser ist als der neue SE.
Hat(te) Jemand beide und könnte genauer beschreiben was sich mit der SE Version geändert hat?

@5Bässer schrieb in einem anderen Thread er hätte die beiden mal verglichen. Habs lange gesucht, kann es aber hier nicht finden... :weep:
Brauche also nur ein paar Infos um zu wissen welchen Ich mir besser zum testen besorgen soll.

Tiefe Grüße!
Juli
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß14.409
Soweit ich mich erinnere ging es beim Bericht von @5Bässer um den Vergleich von MultiCOMP und MultiCOMP SE.

Grundsätzlich sind die Fußschalter bei den EBS SE Pedalen wesentlich besser und verschleißfreier. Zudem lassen sich die Pedale mit 12v betreiben. Keine Ahnung ob sich das auf den Headroom auswirkt. Grundsätzlich denke ich aber das etwaige Unterschiede im Sound nicht weiter ins Gewicht fallen dürften.
Zudem sind sie gegen Überspannung geschützt. Aus leidvoller Erfahrung kann ich sagen das die Black Label Pedale sehr empfindlich auf Überspannung reagieren.

An deiner Stelle würde ich ggf. noch etwas warten. EBS überarbeitet gerade die Black Label reihe. Möglicherweise gibt's bald den Multidrive Blue Label.
Ich hab zweimal einen normalen Multidrive Black Label in der True Bypass Ausführung gehabt und blöderweise einmal getauscht und das andere mal verkauft. Der Multicomp ist eins der Wenigen Pedale die ich hin und wieder richtig Vermisse.
 

schtul

Active Member
Bassix
ß1.487
Alternativ oder auch zusätzlich (mal sehen) hätte Ich gerne noch einen neutraleren Overdrive, vielleicht sogar als Always-On.
Hast du das Billy Sheehan Pedal von EBS auf dem Schirm? Das verwende ich als always on. Durch den Blend kannst du damit deinem unbearbeitetem Signal ein leichtes knuspern hinzufügen - genau so mache ich das auch.
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß14.409
So... NAMM vorbei und EBS hat keinen Multidrive Blue Label rausgebracht.
Hat zwischenzeitlich jemand den Multidrive Black Label und SE getestet?
 

de_juli

New Member
Bassix
ß278
Ich habe aktuell den MutliDrive SE bei mir (und noch Money Back von Thomann). Er zerrt bei meinem Spector ReBop wirklich schön (cremiger, nicht so brutal in den Hochmitten wie viele andere Zerren) und Ich kann ihn deutlich filigrander einstellen wenn Ich ihn mit 12 (anstelle von 9) Volt befeuer. Sehr cooles Feature mMn.

Bei der Bandprobe bin Ich immernoch skeptisch. Das hat aber wahrscheinlich weniger mit dem speziellen Pedal zutun sondern eher generell mit meinem Problem mit Zerren im Bandcontext. Durch habe Ich bisher Darkglass Alpha Omicron, Tech21 BDDI, Guma Antique und eben jetzt den EBS MultiDrive SE. Manche gefallen mir besser, andere schlechter als "Always-on" Zerre für ein wenig mehr Cremigkeit und Anschmiegung an die verzerrte Gitarre unseres Gitarristen. Der "Punch" bzw. Bassdruck (jaja, immer schwer Sound zu beschreiben...) geht aber immer ein Stück weit dafür flöten. Ich bin jetzt kurz davor das Experiment Always-on-Zerre aufzugeben. Was aber auch nicht schlimm ist, da Ich meinen Clean Sound liebe und dieser auch sehr gut in unserer Band funktioniert. Dachte nur dass es mir leicht angezerrt vlt nochmal besser gefällt, gerade weil es dafür eigentlich genau das richtige Genre ist. Bisher war das aber leider nicht der Fall :/

Evtl hat ja jemand noch den ein oder anderen Tipp, auch wenn es wirklich mühsam ist soviele Treter durchzutesten. So richtig im Kontext geht das ja leider nur bei der Bandprobe (gerade Zerren finde Ich sollte man im Mix testen). Die ist nur einmal in der Woche und währenddessen hat man ja auch noch jedemenge andere Sachen im Kopf (Zudem finalisieren wir gerade die Songs für unser zweites Album).
 

Dr.Gore

Well-Known Member
Bassix
ß14.409
Nach meiner Erfahrung (gehe wegen dem Avatar mal von Metal aus) kannst du gut nochmal den EBS Billy Sheehan Signature Drive (egal welchen), den DP3X von Tech21 und den B3K oder auch den X7 von Darkglass testen.
Aber eigentlich hast du schon sehr hochwertige Verzerrer ausprobiert. Wie viele Gitarristen habt ihr denn? Generell finde ich das bei Zerren im Metalbandkontext lieber etwas weniger Verzerrung und Gain genutzt werden sollte wenn zwei Gitarren am Start sind.
zu viel Gain und Verzerrung bewirkt halt das der Bass sehr leicht zwischen bzw. unter die Gitarren rutscht. Das Macht auch einen schön dichten Sound aber so richtig raushören kann man den Bass dann nicht mehr. Im Zweifelsfall würde ich immer etwas Weniger Gain hereingeben wenn du dich nicht hörst. Wenn du einen Onboard EQ am Bass hast, kannst du auch versuchen die Höhen vor dem Verzerrer zu Boostern.
 

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß6.342
Evtl hat ja jemand noch den ein oder anderen Tipp, auch wenn es wirklich mühsam ist soviele Treter durchzutesten. So richtig im Kontext geht das ja leider nur bei der Bandprobe (gerade Zerren finde Ich sollte man im Mix testen). Die ist nur einmal in der Woche und währenddessen hat man ja auch noch jedemenge andere Sachen im Kopf (Zudem finalisieren wir gerade die Songs für unser zweites Album).
Ich habe in den letzten Jahren viele Vezerrer getestet und bin in meiner (Death Metal) Band gerade mit dem Darkglass Microtubes X7 wunschlos glücklich geworden. Das Gerät vereint High-Gain-Zerre mit den cleanen Signal so genial, dass es in meinem Fall den Bandsound sehr stark aufgewertet hat.
 

schletzi

CGCF
Bassix
ß843
halle mal wieder.

EBS Billy Sheehan Signature Drive Deluxe

Ist bestellt.
Bin seeehr gespannt.

IMHO . Durch die beiden Loop Kanäle ist da noch sehr viel mehr möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

de_juli

New Member
Bassix
ß278
Oh Leute,
fettes sorry! Hab total vergessen hier zu antworten...

gehe wegen dem Avatar mal von Metal aus
Ich bin wahrscheinlich der metalligste aus der Band, aber auch wenn wir den ein oder anderen härteren Part haben, und Ich auch ein bisschen rumschreie, machen wir keinen Metal. Eher (alternative/post)-Rock / (melodic)-Punkrock, whatever. Irgendwas mit Rock :D Das ganze als Dreier-Gespann (also Drums, Bass/Geschrei, Gittarre/(clean)Vocals). Wer Lust hat, kann ja mal reinhören:

Danke auf jedenfall schonmal für die Tipps. Hab mich in der Zwischenzeit schon viel mehr mit dem Multidrive SE angefreundet. Mit 12V und damit mehr Headroom und etwas anderen EQ-Einstellungen hat er letzte Probe eigentlich ziemlich gut funktioniert im Bandcontext bass-guitar
Ihr kennt das ja sicherlich, ab und zu braucht man einfach eine Weile mit neuem Equipment.

Ich habe in den letzten Jahren viele Vezerrer getestet und bin in meiner (Death Metal) Band gerade mit dem Darkglass Microtubes X7 wunschlos glücklich geworden. Das Gerät vereint High-Gain-Zerre mit den cleanen Signal so genial, dass es in meinem Fall den Bandsound sehr stark aufgewertet hat.
Die BxK bzw. X-Reihe von Darkglass war mir bisher immer ein bisschen zu "clanky" und die funktionieren bei Metal wahrscheinlich auch besser als bei uns in der Band. Aber abgesehen davon ist das Konzept vom X7 mMn überragend!

Ist bestellt.
Bin seeehr gespannt.
Kannst ja gerne mal berichten! :tongue:

Ansonsten würde Ich (unter anderen) gerne mal nen Barbershop ausprobieren. Die GAS-Liste ist natürlich lang 😃
 
Oben Unten