EBS True Bypass Switch

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von otoni70, 8. März 2019.

  1. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß5.121
    Ahoi,

    ich habe gerade bei einem EBS Valve Drive DI den Bypass Switch tauschen müssen da dieser nicht mehr sauber umschalten konnte. Der neue Switch (direkt von EBS) schaltet aber nun nicht mehr in den Bypass-Mode. Der Effekt wird immer noch an/aus geschaltet aber am 1/4" Klinkenausgang kommt kein trockenes Signal (true bypass) mehr an.

    Habe ich das Ding vielleicht verkehrt herum eingebaut? Wäre blöd, da es irgendwie nicht ersichtlich war wie herum der 9-polige Schalter eingesetzt werden soll (Nord oder Süd..).

    Lötstellen sind ok, bzw. schon nachgelötet. Umdrehen bekomme ich wohl nicht hin ohne den Schalter zu schrotten. Den Alten habe ich auch nicht in einem Stück rausbekommen.

    Hat jemand einen Tipp?
     
  2. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.331
  3. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß5.121
    Die meisten Bildchen kannte ich schon. Bei meinem Switch fehlt bloß leider jegliche Kennzeichnung. Einziger Hinweis ist die gefräste Nut am Gewindeschaft und die zeigt bei mir jetzt, wie vorher auch, gen Norden. Ist der Effekt eingeschaltet leuchtet auch die LED. Nach meinem Dafürhalten habe ich eigentlich alles richtig gemacht. Komisch oder? Ist der Switch vielleicht auch kaputt??
     
  4. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.331
    Hast du ein messgerät,
    oder einen durchgangsprüfer ?
    Vielleicht checkst du doch den schalter mal.

    Oder du hast beim einbau was geschrottet.

    Probier mal das signalkabel das von der eingangsbuchse kommt
    mit dem signalkabel das zur ausgangsbuchse führt
    zu verbinden -
    dann müsste auf jeden fall was rauskommen.
    Es sei denn es ist was kaput gegangen.
     
  5. lazarus_04

    lazarus_04 schalltechnik04.de

    Bassix:
    ß65.895
    Nu mach' doch mal ein Bild min Jung.
     
  6. seppblind

    seppblind Well-Known Member

    Bassix:
    ß46.331
    Und, wie schauts aus -
    wo liegt der hund begraben ?
     
  7. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß5.121
    Das habe ich gemacht. Mit einem Ohmmeter. Zeigt zwar leicht erhöhten Widerstand an im Gegensatz zu kurzgeschlossenen Messfühlern aber grundsätzlich kommt was durch. Ein Tonsignal am Amp kommt wiederum aber nicht durch.

    An den Lötstellen rum zu messen bringt irgendwie nix da ich nach wie vor die Belegung nicht kenne und im eingelöteten Zustand sowie nochmal alles anders sein kann.
    Ich habe auch bei EBS nachgefragt ob das auch wirklich der passende Switch sei und die haben mir das positiv bestätigt. Meinten aber auch, dass ich vielleicht etwas großzügig mit der Wärme vom Lötkolben umgegangen sein könnte. Nun ja, ich glaube das könnte in der Tat auch so gewesen sein. Von dem Ersten Switch den ich auch erst herauslöten mußte ist ja auch nicht viel übrig geblieben. Ich werde wohl nochmal einen Schalter bestellen...
     
  8. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß19.133
    Hast Du beim Auslöten evtl. irgendwelche Leiterbahnen beschädigt? Und - wie hast Du ausgelötet? Welche Temperatur? Welches Werkzeug zum Absaugen?
     
  9. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß5.121
    Ich will zwar nicht ausschliessen das ich die Leiterbahn beschädigt habe kann es mir aber nicht so recht vorstellen. Bin weder abgerutscht noch habe ich rohe Gewalt verwendet. Unter der Lupe konnte ich auch keine Beschädigungen entdecken. Ich war allerdings mit 450°C wahrscheinlich vermutlich etwas zu warm unterwegs. Beim absaugen hatte ich nur alte Lautsprecherlitze zur Hand. Dementsprechend lange hat das alles dann auch gedauert. Die Beinchen des alten Switches sind fast alle von allein abgefallen.
     
  10. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß19.133
    Ok, 450 Grad und Lautsprecherlitze...:O! Hättest Du mal besser hier im Forum nach Hilfe gefragt...

    Hast Du ein Multimeter? Dann könntest Du das mal durchpiepen bzw. den Signalweg vom Schalter zum nächstgelegenen Lötpunkt auf der Platine nachverfolgen.
     
  11. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß5.121
    Na was mache ich denn hier gerade?
    Mein Multi piept leider nicht. Ich kann nur den Widerstand messen und den Ergebnissen zufolge müßte ich eigentlich das Bypasssignal hören können. Ich besorg mir jetzt mal so eine Lötpumpe und baue den Switch wieder aus. Dann kann ich besser alle Fehlerquellen checken.

    Mit welcher Temperatur darf man denn solchen Bauteilen maximal zu Leibe rücken?
     
  12. lazarus_04

    lazarus_04 schalltechnik04.de

    Bassix:
    ß65.895
    Mich gekonnt ignorieren?
     
    StonerGreg und seppblind gefällt das.
  13. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß5.121
    Keine Ahnung welche Perspektive dir wichtig ist..

    IMG_4494.JPG IMG_4496.JPG IMG_4497.JPG
     
  14. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß19.133
    Jou, kann man so sehen...ich dachte eher an "Fragen vor dem Kaputtschmelzen".

    Weil, wenn danach dann solche Fragen kommen...
    ...kommt man eben auf solche Gedanken.



    Auf der Leiterplatte siehst Du Leiterbahnen, die vom Schalter weggehen. Verfolge mal Leiterbahn für Leiterbahn vom Lötpunkt des Schalters zum jeweils nächsten Lötpunkt auf der Platine, ob da ein Widerstand messbar ist. Zeigt das Gerät "0" an, hast Du Durchgang. Zeigt das Gerät "---" oder garnichts an, ist der Weg vom Schalter zur nächsten Lötstelle unterbrochen.
     
  15. StonerGreg

    StonerGreg Das Ding aus dem Sumpf

    Bassix:
    ß19.133
    BILD Nummer 2: Ist da ne Brücke zwischen den linken, unteren Pin und dem darüber? Mach die Lötstellen mal rundum sauber, vorsichtig mit einem kleinen Schraubenzieher kratzen und danach mit einer Zahnbürste säubern.

    Die mittlere untere und die mittlere obere Lötstelle haben zuviel Lötzinn. Links mitte, rechts Mitte und rechts oben haben zu wenig Lötzinn. Löte alles noch mal nach, ca. 320 Grad, keine 450...
     
  16. lazarus_04

    lazarus_04 schalltechnik04.de

    Bassix:
    ß65.895
    Das ist ein ganz gewöhnlicher 3PDT. Den bekommst du für 3,50€ bei Musikding. Nimm mal die Nylon-Scheibe raus, dann passt auch der Abstand und die LEDs ragen wieder gleichmäßig aus dem Gehäuse.

    284EE686-E8E9-487A-AA2B-FACB0B8A91E0.jpeg

    Zw. IN und FX-IN ist eine Brücke. Wenn du die beseitigst, funktioniert der Bypass
     
    StonerGreg gefällt das.
  17. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß101.539
    Kinder betet, Papa lötet :D
     
  18. lazarus_04

    lazarus_04 schalltechnik04.de

    Bassix:
    ß65.895
    Wo ist das Problem? Ich hab echt schon sehr viel schlimmeres gesehen.
     
  19. Mr.Mingus

    Mr.Mingus Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.305
    ich finde es auch immer gut wenn jemand sich in neues Terrain begibt...
    man muss halt üben.... meine lötstellen würden noch schli9mmer aussehen :D
     
  20. otoni70

    otoni70 Magnesium zum Frühstück

    Bassix:
    ß5.121
    Wo bleibt da der Spaß :bier:
    Das hätte ich in der Tat mal vorher recherchieren können. Bzw. mich darüber wundern warum dem alten Switch die Beinchen abgefallen sind B) Aber ich schmeisse, wenn es hochkommt max. 2 mal im Jahr den Lötkolben an und löte hier und da irgendwelche Stecker an irgendwelche Kabel. Da kommt man garnicht auf die Idee sich über Temperaturen Gedanken zu machen.

    Jedenfalls, vielen Dank für die geduldige Unterstützung. Das Ding geht wieder! :great:

    Genau das war der Fehler. Nachgelötet habe ich trotzdem nochmal. Macht ja auch Spaß :-)