Effekte über Macbook Pro

bassomat4

New Member
Bassix
ß479
Hallo zusammen,
zuerst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass ich in den bestehenden Threads (welche meinem ähneln) keine Antwort auf meine Fragen gefunden habe.

Ich arbeite als E-Bassist schon mit einigen analogen Effekten, spiele nun aber mit dem Gedanken, für den Livebetrieb die Effekte über mein Macbook (256 GB SSD, 8 GB RAM) oder wahlweise Ipad laufen zu lassen.
Habe davon aber überhaupt keine Ahnung.
Was ich wohl brauche ist (neben dem Rechner), einen Midikontroller, Audiointerface und Software.
Soweit ich gelesen habe eignet sich dafür Guitar Rig. Beinhaltet das auch "außergewöhnlichere" Effekte wie Ringmodulator, Freeze usw.?

Habt ihr damit Erfahrungen hinsichtlich Bedienbarkeit, Klang usw.?
Was haltet ihr vom VBass System von Roland? Habe ein Semester bei Gary Willis studiert und bin da bisschen auf den Geschmack gekommen. Ist allerdings leider recht kosteninstensiv.
Schön wäre es auch, wenn ich meine bisherigen analogen Effekte trotzdem mit einbinden könnte

Ich danke euch für Kommentare und konstruktive Beiträge.
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß23.745
Ich habenal spasshalber mit dem iRig-Kabeldingens über das iPad gespielt. Der Stecker ist sowas von wackelig, dass bei jeder Minibewegung der Stecker wieder lose oder verzogen im Port steckte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das live praktikabel ist. höchstens mit Funk... Und dann sind da noch die spürbaren Latenzen....
 

Tomtom

dumdidum
Um mit einem Computer und einem analogen Instrument arbeiten zu können,
braucht es erst eine analog/digital Wandlung, dann wird das Signal durch die Effektprozessoren bearbeitet und wieder von digital nach analog gewandelt, um es hörbar zu machen.
Die entscheidenden Parameter sind:
-Schnelligkeit der Wandler und Schnelligkeit der Prozessoren, die das Signal bearbeiten.
Du brauchst eine flotte Soundkarte. Wenn du einen Mac mit Thunderbolt Schnittstelle hast, wäre das Zoom TAC-2R eine schnell, günstige Karte.
Der beschriebene Laptop ist optimal.
Für weiterführende Arbeiten mit Mac, Bass und Soundkarte würde ich eine der aktuellen DAWs empfehlen.
Damit macht man dann schon gute Aufnahmen und hat alles an Board. Der Preisrahmen ist hier recht groß. Ich persönlich arbeite mit Ableton live.
NI Guitar Rig ist eine Amp Simulation der Spitzenklasse. Wobei man bedenken muss, dass hauptsächlich Gitarrenamps und Effekte zu Verfügung stehen. Im Komplete Package erhält man von NI sehr gute Klangerzeuger, Sounds und u.a. auch Guitar Rig zu einem sehr adäquaten Preis. Mit disem Pack braucht man definitiv erstmal nix anderes mehr.
 
S

Shim

Guest
Wie ist das eigentlich mit Latenzen bei stinknormalen digitalen Effektgeräten, die ja schließlich auch Wandler und Prozessoren haben (und sogar analoge Schaltungen sollen Latenzen haben)? Ich glaube, da hört keiner welche, weil nie darüber geredet wird ;-)
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß38.626
Wie ist das eigentlich mit Latenzen bei stinknormalen digitalen Effektgeräten, die ja schließlich auch Wandler und Prozessoren haben (und sogar analoge Schaltungen sollen Latenzen haben)? Ich glaube, da hört keiner welche, weil nie darüber geredet wird ;-)
Klar hört und spürt man die im ungünstigsten Falle und wird auch hier drüber geredet...du liest nicht oft genug mit.
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß23.745
Lies mal beispielsweise die Threads zum zoom b3, MS60 oder zu den TC Amps. Da gibt es oft Bemerkungen bezüglich Latenzen.
Ich selber hatte mal einen TC450 und 750 für kurze Zeit. Mir ist aufgefallen, dass ich irgendwie nicht zufrieden war mit dem was rauskam.
Nicht vom Sound her sondern eher subtil vom Gefühl dazu. Ich weiß dass das viele als Vodoo oder Einbildungen abtun, aber ich bilde mir ein, dass ich unbewusst einen Unterschied zwischen digitalem und analogen Signal "spüre". Ist ganz subtil. Es gibt ja auch Studien, dass Menschen früher alte LPs länger am Stück gehört haben als CDs. Bei mp3 ist das noch schlimmer. Da ist das natürliche Frequenzspektrum noch beschnittener. Bewusst kognitiv merkt man das nicht unbedingt. Dazu ist unser Gehirn zu langsam in der Verarbeitung. Aber unbewusst scheinbar schon. Und man empfindet das dann scheinbar als störend und unangenehm.

Mir ist damals mit den TC Amps ein komisches Phänomen aufgefallen: die Bandkollegen hat der Basssound schneller genervt, bzw ich war denen öfter zu laut. Ganz im Gegensatz nach dem Wechsel auf Vollröhre. Ich empfand mich subjektiv als lauter aber es kamen keine Bemerkungen der Bandkollegen.

Inwieweit das Einbildung kann ich letztendlich nicht sagen. schließlich gibt es heute so gut wie keine "nicht-digitalen" Produktionen mehr. Andereseits verschwinden Bands heute viel schneller wieder in der Versenkung als früher. Neben dem Überangebot an Musik hat vielleicht auch die Digitalisierung im Studio damit zu tun. Das ist aber nur eine sehr subjektive Meinung von mir. Sehen das andere auch so?
 
S

Shim

Guest
@Bassbernd99: Da wirfst Du mir zu viele Dinge in einen Topf, die wenig miteinander zu tun haben. Deswegen kann ich schlecht darauf antworten.

Nur soviel: Bei Vinyl-LPs ist bei 12 kHz Schluss. Das mag mit ein Grund sein, weshalb LPs als angenehmer klingend empfunden werden. Das erweiterte Frequenzspektrum ist bei CDs besonders der Frühzeit im Gegensatz dazu übermäßig ausgereizt worden bei gleichzeitiger Beschneidung der Bässe. Zu viele Höhen können echt eine Plage sein! Gleichzeitig ist der gegenüber der LP größere mögliche Dynamikumfang der CD immer weniger genutzt worden (Stichwort Loudness War). Musik mit geringem Dynamikumfang verleitet auf Dauer nicht zum intensiven und wiederholten Hören. Da fehlen dem Gehirn einfach die Reize. Mit Analog vs. Digital hat das im Prinzip erstmal nichts zu tun. Man kann in beiden Welten gut und schlecht arbeiten. Das ist aber bereits millionenfach diskutiert worden.

Ein interessantes Thema, mit dem ich mich schon vor Jahren sehr intensiv beschäftigt habe, was ich aber deswegen für mich als abgearbeitet und abgehakt betrachte. Da hätte ich jetzt keine Lust mehr, das in diesem Forum erneut aufrollen zu wollen. Ich klinke mich aus.

Gruß
Shim
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S

Shim

Guest
Das ist mir schon klar. Bassbernd99 hat das in die Richtung gelenkt. Deswegen habe ich geantwortet wie ich geantwortet habe.
 
Oben Unten