Effekthilfe erbeten. Anschläge „verwischen“

bad lines

bad lines

Member
Bassix
ß1.191
Bin recht unerfahren in Effekten.

Ich Folge in einem bestimmten Songpart exakt der gesangslinie.
es wird (relativ) langsam gesungen, die einzelnen Silben sind jedoch genau definiert und lassen sich leicht in richtiger Tonhöhe nachspielen.
der Sänger folgt dabei aber nicht immer exakt den Schlägen (je nach tagesstimmung setzt er manchmal früher oder später ein).

als Lösung stelle ich mir einen Bass-Effekt vor, bei dem meine anschläge nicht wirklich hörbar sind.
Mehr ein „schwimmen“ von einem Ton in den nächsten. womit es egal wäre ob der Gesang ein Sechzehntel später oder früher einsetzt
(hoffe das war einigermaßen verständlich)

danke für jeden Input.
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß55.425
Lösung 1: der Person vorm Mikro Rhythmus beibringen ;-)

Lösung 2: Kompressor, recht stark eingestellt, sehr schnelles Attack, schnelles Release. Dann wird der Anschlag vom Kompressor "verschluckt". Ein weicher Anschlag in Richtung Hals unterstützt den Effekt dabei noch.
 
G

Gilberg

Active Member
Bassix
ß2.932
Ich gehe mit der Kompressorlösung + "sanfter" Spieltechnik, also weit weg von der Bridge mit wenig Attack spielen, wenn's geht sliden. Vorweg könnte man noch mit einem EQ das Band rauskurbeln, wo die Anschläge am deutlichsten hörbar sind. Wie dann der Rest noch klingt, weiß ich nicht. Wenn einer rumliegt, könnte auch ein leicht dazugemischter Octaver (richtung Tief) was bringen. Alles zusammen ergibt dann richtig schöne Matschepampe.
Die Frage ist auch, ob du dir wirklich für nur einen Song 'ne extra Stolperfalle vor die Füße packen möchtest. Die sollte dann ja wenigstens etwas allgemein nutzbar sein oder?
Am Computer spiele ich gern mal mit Effektsimulationen herum. Wenn du magst, kann ich heute Abend mal was einspielen, ein paar Ideenkombinationen aus dem Thread als Effekt raufpacken und dir das zum Vergleich schicken. Oder hast du die Möglichkeit selbst besagte Bassline einzuspielen?
So richtig Plan habe ich allerdings selbst nicht und am Ende fische ich dann doch wieder im Trüben. Probieren geht über studieren :-)
 
bad lines

bad lines

Member
Bassix
ß1.191
Wow. Das ging aber schnell. Schon mal danke an alle.

@1. Antwort: rhythmisch ist der sogar super drauf, der Gesang soll in diesem Part aber gar nicht 100% on Beat sein.

das mit dem kompressor werd ich heut gleich mal probieren. Ein dezenter chorus kommt sowieso dazu.
 
fretlenten

fretlenten

un...
Bassix
ß16.195
Moin,
ob das mit dem Volumenpoti klappt hängt davon ab wieviel Pause zwischen den Tönen ist. Man muss ja den Ton vorher mit Hammer on spielen und dann mit dem Poti hochziehen wenn der Gesang singt. Sind die Pausen zu kurz oder soll es sogar eine gebundene Linie sein funzt das nicht obwohl es meine erste Wahl wäre - auf dem Fretless :D (da ist alles andere ja schon in den Fingern)

Die Defret / fretless Effekte sind da eher kontraproduktiv, weil sie eine definierte Einschwingzeit haben und man mit dem Ton immer hinter dem Gesang wäre, oder der Gesang müsste sich am Bass orientieren :gruebel::confused:

Alsdenne
 
EggHead

EggHead

Member
Bassix
ß796
Von Boss gab's vor langer Zeit mal den "Slow Gear", der den Attack verschwinden lassen konnte. Wenn die üblichen Verdächtigen wie Zoom MSB etc. sowas nicht in ihrem Fundus haben gäb's noch diverse Clone, z.B. was von Mooer, hier käm's mal auf nen Versuch an. Die "Defret"-Patches, die ich kenne, gehen zwar in ne ähnliche Richtung, aber so richtig überzeugen konnte mich bisher keines.
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

Member? Ich geb dir gleich Member!
Bassix
ß78.785
Gesang soll in diesem Part aber gar nicht 100% on Beat sein.
Guter Mann. :great:

Ist jetzt etwas ins Blaue geschossen, aber ich würd dann schauen, dass der Anschlag nicht ganz weg ist. Als Sänger, der das auch mal ganz gern macht, bin ich immer froh, wenn zumindest irgendwer ein bisschen erkennbar den Takt hält. Sonst ist das „daneben“ singen nicht mehr cool, sondern die Band einfach out of time.

Also sanfter Anschlag mit dem Daumen und Chorus drauf wäre mein Weg, das mit dem Bass anzugehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß25.756
Da ich alles immer erst mal ohne Pedale zu realisieren versuche:
Kontrabassartiger Anschlag, mit der Seite des ersten Zeigefingerglieds ("fleischiger" Anschlag) über den Griffbrettende.

Ansonsten können Kompressor mit nachgeschaltetem(!) Volume-Pedal und etwas Hall helfen. Chorus wäre nicht meine Wahl, da dessen Modulationen mit denen der Gesangsstimme kollidieren könnten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Testbass

Testbass

Active Member
Bassix
ß5.863
Keinen Effekt verwenden.
  • Weicher Anschlag nah am Griffbrett.
  • Lange gebundene Töne verwenden. Keine Pausen.
  • Wenn möglich, Ton nicht anschlagen oder anzupfen, sondern Sliding und Bending mit der Greifhand einsetzen. Wenn du die Töne "anrutschst" (sliding), kannst du den Sänger "führen". Das Sliding eröffnet euch die Möglichkeit, beim Timing einen gewissen Spielraum zu haben, also etwas auseinander zu sein, ohne dass es gleich falsch klingt.
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß31.388
Ohne Effekt (@Testbass @Nick McNoise) finde ich ich auch erstmal den besten Vorschlag.
Falls das nicht hinhaut: der POG2 ($$$) kann genau das, Kurt Rosenwinkel benutzt diesen Effekt mit seiner Gitarre.
H
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß53.292
Vielleicht ein Volumenpedal versuchen? Und ein mittellanges Delay danach. Dann bekommst du einen streicherähnlichen Swelling-Effekt, bei dem du selber entscheiden kannst, wie schnell der Ton ein-/ausblendet. Mit dem Delay klingt der streicherähnliche Ton dann auch noch etwas nach, was die Übergänge zwischen den Noten verschwimmen lässt. Ist spieltechnisch etwas Kopf- bzw. Übungssache. Wenn du z.B. möchtest, dass der Ton auf der 1 voll da ist, musst du quasi den (nicht hörbaren) Anschlag vor die 1 ziehen.
 
Bass@SetAlight

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß7.821
Was ist mit sowas?

Dann noch bisschen Hall oder Delay und es verwischt wunderbar ineinander.

Automatisiert fände ich das jetzt angenehmer als mit Volume-Pedal oder immer schnell zum Volume Poti zu greifen.
 
bad lines

bad lines

Member
Bassix
ß1.191
Was ist mit sowas?

Dann noch bisschen Hall oder Delay und es verwischt wunderbar ineinander.

Automatisiert fände ich das jetzt angenehmer als mit Volume-Pedal oder immer schnell zum Volume Poti zu greifen.
Das Teil ist ja geil.
Aber so stark ist mein G.A.S. dann doch nicht :D


Die kompressor-lösung fand ich bis jetzt am einfachsten umsetzbar.
Für manuelle Swellings – egal ob über Pedal oder Poti – geht es in dem Part doch etwas zu schnell (zumal ich damit noch keine praktischen Erfahrungen hab)


Ich bedanke mich jedenfalls herzlich für alle Inputs und die damit verbundene Lehrstunde!
 
EADG

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß43.385
Ich würde das gemeinsam mit dem Sänger Proben. Was er singt, ist ja nicht zufällig, sondern definiert. Auch sanfte Anschläge sind Anschläge. Wenn ihr echt zusammen seid, klingt es besser als irgendetwas verwaschenes.
 
Zuletzt bearbeitet:
bad lines

bad lines

Member
Bassix
ß1.191
Ich würde das gemeinsam mit dem Sänger Proben. Was er singt ist ja nicht zufällig, sondern definiert. Auch sanfte Anschläge sind Anschläge. Wenn ihr echt zusammen seid, klingt es besser als irgendetwas verwaschenes.
So seh ich das inzwischen auch.
den anschlag werd ich mit kompressor etwas entfernen aber einfach tight werden mit Gesang (wir haben den teil eh erst 1 mal gemeinsam geprobt)
 
 

Oben Unten