Eigenrauschen Keeley Bassist Comp

EisCat

EisCat

Active Member
Bassix
ß7.640
Hallo,
ich habe den Keeley Bassist Comp und festgestellt, dass das gute Stück im Vergleich zum Okko Coca Comp ein relativ hohes Eigenrauschen hat, welches eigentlich hauptsächlich über das Horn in meiner Ampeg 112HLF wahrzunehmen ist.
Andere Rauschquellen habe ich ausgeschlossen und mit Batterie habe ich das auch getestet. Es ist definitiv die Schaltung. Das Rauschen fängt auch erst an zu stören, wenn ich den Make up Gain über 0dB etwas anhebe.

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob das Eigenrauschen normal für einen VCA Comp ist, oder ich ein Montagsmodell erwischt habe?!

Der Okko ist im Vergleich auf jeden Fall absolut muxmäuschen still. Arbeitet halt auch nach einem anderen Prinzip.

Wie sind eure Eindrücke und Erfahrungen mit dem Keeley?

Beste Grüße
 
fretlenten

fretlenten

un...
Bassix
ß14.571
Moin,
ab +4, also 14h, rauscht es schon ein bischen. Das hält sich aber in einem seeehr vertretbaren (subjektiv) Rahmen (Glockenklang HeartCore an GloKla Double, HT voll offen).
Ich hatte schon Amps bei denen das Aneben um die 2kHz so gerauscht haben, dass es auch mit zugedrehtem Horn nicht mehr vertetbar war. (Mesa Boogie). Eigentlich rauscht es immer wenn du Höhen aufdrehst. Aber das können dir unsere Elektronikfreaks hier technisch besser erklären.

In der Bedienungsanleitung unter "Setting the Gain Control" ist der Zusammenhang zwischen den Reglern "erklärt". Bei einem Boost (und das ist das Aufreissen des Gains) werden immer alle Frequenzen verstärkt und die Höhen hört das menschliche Ohr eben am besten.
Diesen Effekt kann man mit einem VONG super regeln. ;-)

Den Vergleich zum Occa hab ich nicht, aber der Keely bleibt wohl, denn er klingt für mich schön.
Alsdenne
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Ist mir noch nie aufgefallen. Ich werde es aber nochmal testen.
Der Keeley wird i.A. als sehr rauscharm beschrieben und so kam er mir bis jetzt auch vor Gain bei max. 14 Uhr, am Akku betrieben, also mit sauberer Gleichspannung.
 
EisCat

EisCat

Active Member
Bassix
ß7.640
Ich habe keine Ahnung was unter der Angabe "Low Noise" aus der Artikelbeschreibung konkret zu verstehen ist, da ich bisher (bin quasi Pedal-Neuling) lediglich nur den Okko Coca im Signalweg hatte und da dieser im Vergleich wirklich minimalst rauscht, bin ich etwas irritiert.
ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es eine nennenswerte Serienstreuung bei den Keeleys- und der relativ überschaubaren Anzahl an Bauteilen gibt?! Wahrscheinlich ist das konstruktionsbedingt?!
 
EisCat

EisCat

Active Member
Bassix
ß7.640
Wenn es aber bei anderen Modellen überhaupt nicht rauscht (und das versuche ich grad rauszufinden), dann würde ich ihn natürlich tauschen.
 
fretlenten

fretlenten

un...
Bassix
ß14.571
Wie gesagt meiner rauscht ein wenig, also Windstärke 2 bei Gain ab 14h, das tut der Glockenklang aber auch bei highmid und treble auf Vollanschlag.
Du hast den Komp ja bestimmt vor dem Gain vom Amp, da wird alles nochmal mit verstärkt.
Rauscht er mehr als der andere bei gleichen Einstellungen? Oder bei gleichem Sound?

Alsdenne
 
EisCat

EisCat

Active Member
Bassix
ß7.640
Rauscht er mehr als der andere bei gleichen Einstellungen? Oder bei gleichem Sound?
Jo, der hängt vorm Gain.
Wie schon erwähnt; im Vergleich zw. Okko und Keeley rauscht der Okko minimalst wenn der Push up Gain voll aufgedreht ist. Der Okko ist aber auch ein Opto Comp der anders komprimiert und der Keeley ein VCA Comp. Wahrscheinlich ist das Eigenrauschen normal und ich bin z.Z. nur voll drauf gefixt und mache mir unnötig Gedanken...?!
Eigentlich ist es nur zu hören, wenn man den Kopf direkt vor das Hochtonhorn hält, oder den Ultra Hi vom Amp reindrückt. Ich würde das mal als "Low Noise" bezeichnen.

Ansonsten ist der Keeley top und er geht auch nicht zurück.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Jo, der hängt vorm Gain.
Wie schon erwähnt; im Vergleich zw. Okko und Keeley rauscht der Okko minimalst wenn der Push up Gain voll aufgedreht ist. Der Okko ist aber auch ein Opto Comp der anders komprimiert und der Keeley ein VCA Comp. Wahrscheinlich ist das Eigenrauschen normal und ich bin z.Z. nur voll drauf gefixt und mache mir unnötig Gedanken...?!
Eigentlich ist es nur zu hören, wenn man den Kopf direkt vor das Hochtonhorn hält, oder den Ultra Hi vom Amp reindrückt. Ich würde das mal als "Low Noise" bezeichnen.

Ansonsten ist der Keeley top und er geht auch nicht zurück.

Bekommst du mit Dolby B weg
 
EisCat

EisCat

Active Member
Bassix
ß7.640
Ist mir noch nie aufgefallen. Ich werde es aber nochmal testen.
Der Keeley wird i.A. als sehr rauscharm beschrieben und so kam er mir bis jetzt auch vor Gain bei max. 14 Uhr, am Akku betrieben, also mit sauberer Gleichspannung.
Moin,
bist du schon dazu gekommen es zu testen? Evtl auch mit HF Horn?
Mich würde es brennend interessieren.

Viele Grüße
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Moin,
bist du schon dazu gekommen es zu testen? Evtl auch mit HF Horn?
Mich würde es brennend interessieren.

Viele Grüße
So, ich hab's grade mal getestet. Wenn man den Gain aufreißt, dann beginnt es ab ca. 14.30 Uhr zu Rauschen, bei 17.00 Uhr - soweit geht der Regler - dann sehr deutlich vernehmbar. Ich habe das Horn in meiner Box zum Testen voll aufgedreht um es besser zu hören.

Meine üblichen Einstellungen sind
Ratio = 4:1,
Treshold 12.00, so dass die lauter gespielten Parts meines passiven JB bereits komprimiert werden, und
Gain auf 12.30, so dass die Lautstärke im Bypass die gleiche ist wie mit Comp an.
Da kann ich kein Rauschen hören.
 
EisCat

EisCat

Active Member
Bassix
ß7.640
Alles klar. Besten Dank.
Dann scheint ja alles im Grünen zu sein. Bei mir fällt es mir wohl etwas mehr auf, weil meine Ampeg 112HLF auf der 115 steht und somit relativ nah am Ohr ist und ich sehr nah dran bin...
 
 

Oben Unten