Eine Verkabelungsfrage

Bass-ti

Active Member
Bassix
ß4.678
Guten Abend

Ich würde gerne für folgendes eure Meinung wissen, bevor ich möglicherweise meine Geräte kapput mache:

Zum üben/spielen in den Pausen auf der Arbeit möchte ich den (Kopfhörer-) Ausgang meines Drumcomputers (Boss DR880) und den Ausgang meines iPads/iPods in den gleichen Kopfhörer münden lassen. Das Bass Signal würde beim DR880 (der dient neben den Drums als Kopfhörerverstärker) reingehen und dann zusammen mit dem Playback vom iPad/iPod in den Kophörer gehen.

Das wäre so ein Kabel:

IMG_20190131_143047.jpg


Nun:
In meinem örtlichen Elektronikgeschäft wurde mir von dieser Lösung abgeraten, da es die Elektronik der Geräte beschädigen könnte, wenn zwei Inputs (also der vom DR880 und der vom iPod/iPhone) aufeinandertreffen.

Wie seht ihr das? Müsste ich bei einem solchen Experiment wirklich mit Beschädigungen rechnen oder ist sollte da bei der vorhandenen Power nicht viel passieren? Oder gibt es eine andere Möglichkeit?

Ich konnte mich bisher nicht für ein Mischpult zwischen den beiden Geräten und dem Kopfhörer begeistern, da das dann noch ein Gerät mehr wäre und ich auf eine Platzsparende Lösung aus bin und nach Möglichkeit mein DR880 weiter benutzen möchte.

Herzliche Grüsse

Bass-ti
 

the.bassman

Active Member
Bassix
ß6.623
Hallo,

hier würden zwei Kopfhörer-Verstärker-Ausgänge an einer gemeinsamen Last arbeiten sollen, von denen der Eine das Signal des Anderen maximal unterdrücken würde und umgekehrt. Je nach Schutzschaltung, ob vorhanden oder nicht, funktioniert es daher nicht, oder es kommt sogar zu Beschädigungen.

Grüße
 

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß10.045
Es gilt der Grundsatz: niemals mehrere Ausgänge zusammenschalten.
Wie @the.bassman schon beschrub, kann das mit Schutzschaltungen noch gutgehen, aber oft rauchts auch.
Du wirst nicht um einen kleinen Mischer drumrum kommen, wenn du auf den DR880 bestehst. Wenn nicht, empfehle ich dir sowas wie den Tascam GB-10.
 

Bass-ti

Active Member
Bassix
ß4.678
Dankeschön für eure Erklärungen und Inputs, da habe ich wieder etwas gelernt.:-)

Also wird es wohl doch auf ein Mischpult herauslaufen. Das kleinste was ich kenne, ist das da:

https://www.thomann.de/de/behringer_micromix_mx400.htm

Das ist ja schon noch mal kleiner als die klassische Mischpultform. Früher gab es mal noch etwas in der grösse einer MC Kassette, das finde ich aber nicht mehr... Aus reiner Neugier: Kennt jemand noch ein kleineres? 8D
 

the.bassman

Active Member
Bassix
ß6.623
Hallo,

leider hat das Behringer-Gerät keinen Kopfhörer-Verstärker an Bord. Du brauchst also einen Klein-Mixer mit Kopfhörer-Ausgang. Oder zu dem mx400 einen extra Kopfhörer-Amp.

Grüße
 

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß10.045
Geht der?
https://www.thomann.de/de/the_t.mix_minimix_22.htm?r=app

Kabeladapter wirst Du auf jeden Fall brauchen ;-)
Der sollte für dich gehen.
Aber ich resümiere nochmal: du willst auf der Arbeit in den Pausen mal schnell was üben. Jetzt hättest du den DR880, ein Netzteil dafür, einen iPod, einen Mischer, ein Netzteil dafür und wahrscheinlich noch eine Mehrfachnetzleiste. Plus diverse Kabel/Adapter. Plus Kopfhörer.
Ganz ehrlich, das wäre mir viel zu viel Gedöns.
Lass dir nochmal den Tascam GB-10 durch den Kopf gehen (falls es finanziell machbar ist). Da hast du den Tascam, den Kopfhörer und den Bass. Ruckzuck betriebsbereit, kein Gedöns.
Guckst du: https://www.thomann.de/de/tascam_gb_10.htm
 

Ray Mahogany

rude finger
Lass dir nochmal den Tascam GB-10 durch den Kopf gehen (falls es finanziell machbar ist). Da hast du den Tascam, den Kopfhörer und den Bass. Ruckzuck betriebsbereit, kein Gedöns.
Guckst du: https://www.thomann.de/de/tascam_gb_10.htm
Die Erfahrung kann ich gewissermaßen teilen, da ich beruflich immer unterwegs bin, verwende ich einen guten alten Tascam GT-R1, der GB-10 ist einer seiner Nachfahren.
Bass, Kabel, Ohrhörer und ab geht's, denn der GT-R1 hat nen Akku und die Mucke auf einer Speicherkarte, die ich am Laptop betanke, wenn etwas neues anliegt.
 

Bass-ti

Active Member
Bassix
ß4.678
Vielen Dank für all eur Inputs und Denkanstösse. Darauf aufbauend habe ich heute bei Thomann eine grosse Bestellung gemacht (zwei zoom Teile, zwei kleine Mischer, Adapter... und über den Tascam denke ich auch noch nach. Da werde ich das für mich passenste aussuchen. Ich berichte dann wieder, wenn ich einen Schritt weiter bin.
Herzliche Grüsse!
 

Bass-ti

Active Member
Bassix
ß4.678
Geschäzte Basskollegen, ich bitte euch nochmals um Rat:

Nachdem ich das Projekt etwas zurückstellen musste, ist es nun wieder aktuell - ab nächstem Samstag bin ich eine Woche auswärts, also versuche ich bis dann eine mehr oder minder mobile Lösung hinzubekommen.
Ich habe mir von Thomann ein kleines Mischpult kommen lassen:

https://www.thomann.de/intl/the_t_mix_mix_502.htm

über das kann ich ganz gut über Kopfhörer zu Playbacks spielen. Soweit so gut.

Nun die nächste Verkabelungsfrage:
Ich habe mir (eigentlich mehr aus Neugier) auch noch den Hotone Legacy Thunder Bass bestellt:

https://www.thomann.de/intl/hotone_nano_legacy_thunder_bass.htm?ref=search_prv_3

Das Teil hat ja einen Line Out und einen Speaker Ausgang. Wäre es wohl möglich, einen der beiden mit meiner kleinen JBL Bluethooth Musikbox zu verbinden? (Ja ich meine das Teil, mit denen im Sommer alle rumlaufen und einem am See die Stimmung killen oder anheizen können). Oder muss ich befürchten, dass mir dann eines der beiden Geräte um die Ohren fliegt?

Herzliche Grüsse

Bass-ti
 

Ray Mahogany

rude finger
Die JBL wird der Verlierer sein, da sie weich aufgehängte Membranen hat und nur mit stark komprimiertem Material klarkommt.
Gehst Du nun mit den auch durch den Hotone verstärkten impulsstarken Tiefbässen auf sie los, wirst Du schon bei recht wenig Lautstärke das technisch Verträgliche für die Box erreichen.
 

Bass-ti

Active Member
Bassix
ß4.678
Die JBL wird der Verlierer sein, da sie weich aufgehängte Membranen hat und nur mit stark komprimiertem Material klarkommt.
Gehst Du nun mit den auch durch den Hotone verstärkten impulsstarken Tiefbässen auf sie los, wirst Du schon bei recht wenig Lautstärke das technisch Verträgliche für die Box erreichen.
Dankeschön! Einen Sound- Hochgenuss würde ich auch nicht erwarten... Wollte nur sichergehen, ob ein Versuch nicht prinzipiel für die Geräte gefährlich ist. :-)
 

Bass-ti

Active Member
Bassix
ß4.678
Oben