Einen Bass mieten

msd5000

msd5000

New Member
Bassix
ß240
Hallo liebe User,

Ich wollte hier einmal anfragen ob mir jemand ein paar Tips geben kann worauf ich achten muss wenn ich mir einen Kontrabass leihe. Einen Geigenbauer habe ich bereits zur Hand, der selbe von welchem(/r denn eigentlich ist es eine Frau) ich mir damals auch mein Cello ausgeliehen habe.

Schon beim Cello hatte sie mir damals ein vernünftiges Instrument (Wert rund 1800 €) gegeben weil sie der Ansicht war lernen macht nur spaß wenn das Instrument auch was taugt, deswegen und weil sie sehr freundlich war möchte ich mir dort auch meinen Kontrabass holen.

Die Verarbeitung ist ganz klar ein wichtiger Punkt, aber worauf (nunja ausser dem Klang, aber ich denke da werd ich schon was leckeres finde, ich bin ja schon n paar Jährchen mit musik zu gange und hatte auch schon einiges in der Hand, ausserdem spielt sie im bedarfsfalle was vor ) muss ich noch achten ?

Die größe wird definitiv 3/4 sein weil ich 1,87 bin da sollte das passen.

Aber sonst ? :-)

Wäre echt schön wenn mir noch jemand ein zwei tips geben könntet bevor ich morgen blauäugig dahin renne.

Liebe Grüße

der Daniel
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Nimm jemanden vom Fach mit. Du wirst vermutlich weder die Bespielbarkeit, noch den Klang, noch die Bauweise des Instrumentes einschätzen können.
 
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Da kannst du eigentlich nicht so viel falsch machen. Ich hatte mir auch meinen ersten Bass geliehen vom Bassbauer. Der hatte natürlich so seine Nachteile, aber zum Erfahrungen sammeln war er prima.
Willst du da auch später einen Bass kaufen? Dann ist Leihen meistens überhaupt kein Problem.
Ich finde: Leihen ist eine super Art Erfahrungen zu sammeln. Andere zahlen dafür teueres Lehrgeld. Du musst nur aufpassen, dass keine Dings und Dongs am Bass passieren (aufpassen mit den Lampen und Türöffnungen!). Aber da du groß bist, kennst du dich mit Lampen ja aus :-)
 
msd5000

msd5000

New Member
Bassix
ß240
HEyho.

Eigentlich wollte ich mir erst einen günstigen kaufen, so Einsteigersortiment 600€ marke, dann dachte ich mir aber für das geld kann ich mich auch für einige Zeit einen wirklich guten leihen und direkt Unterricht finanzieren.
Ob ich mir den Bass den ich dann miete auch kaufe kann ich nicht sagen, erstmal muss ich einen finden der zu mir passt und der mir auch wirklich gefällt und dann ist es natürlich auch davon abhängig was das gute Stück im endeffeckt kostet.
Ich habe was Instrumente angeht einen sehr eigenwilligen Geschmack und egal obs bisher die E/A Gitarre oder der E/A Bass war, wenn der klang supi ist und das Instrument nicht entsprechend aussieht, dann hab ich direkt weniger Lust damit zu spielen, es muss einfach jedem SInn gefallen.

Mal so am Rande, wo finde ich jemanden von Fach den ich anhauen kann ob er/sie mitkommt ? ;-) Ist hier zufällig jemand aus dem Raum Unna/Dortmund der zufällig mitliest ?


 
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Wenn ich dir einen Rat geben darf: suche dir zuerst einen Lehrer. Mit Lehrern ist es genauso mit Bässen: sie müssen nicht nur gut sein, sie müssen einem auch gefallen, will sagen, man muss miteinander zurecht kommen. Der Lehrer kann noch so toll sein, wenn er dich nicht motiviert und inspiriert, dann kannst du das alles vergessen. Das Unternehmen ist genauso schwierig, wie einen Bass zu finden, der zu einem passt.
Ich habe das große Glück den besten aller Lehrer gefunden zu haben (damit meine ich, den Lehrer, der mir gut tut und bei dem ich am besten lernen kann). Seither entwickele ich mich gut und schnell, weil ich weiß woran ich arbeiten kann, muss und vor allem wie etc.
Ein Lehrer muss einen fordern UND motivieren.

Zurück zum Bass: du wirst jemanden brauchen, der dir die Dinge beurteilen hilft, die du noch nicht wahr nimmst, oder der dir sagen kann, ob das was dir nicht gefällt eine Kleinigkeit ist, die schnell behoben werden kann, oder ein größerer Akt, der sich im Grunde nicht lohnt.
Es ist auch gerade bei KBs immer gut, wenn man jemand hat, der einem was vorspielt. Man steht beim Bass direkt drüber und hört nicht alles. Es ist gut, wenn man seinen Bass mal von vorne hört.

Ich würde dir sehr dringend raten: suche dir einen Lehrer - vorab: was willst du eigentlich mit dem KB? Jazz, Klassik oder...oder? Wäre für die Wahl des Instruments und des Lehrers auch von Bedeutung.

@Herr K: kam der Bassgeiger nicht aus der Ecke? Ich finde gerade seine Adresse nicht mehr. Ich meine schon.
Viel Glück
 
msd5000

msd5000

New Member
Bassix
ß240
Heyhey,

das es mit dem Lehrer so kompliziert ist dachte ich nicht, dachte es reicht wenn man halbwegs miteinander klar kommt und er ordentlich was auf dem Kasten hat. Bisher hab ich nie einen Lehrer in Anspruch genommen, das sollte sich nun erst mit dem Kontrabass ändern.

Zu der Musik die ich lernen will sei gesagt, ursprünglich wollte ich in den Jazz bereich, jedoch gibts auch im Klassischen bereich viel was mich reizt. Deswegen habe ich geplant das ich erst einmal in die Richtung Klassik einsteige um auch wirklich alle erdenklichen Spielarten und Techniken zu lernen und wenn ich dann selber meine so weit zu sein zum Jazz zu wechseln oder mir ab diesem Punkt dann einfach einen Zweitlehrer auf zu suchen um das ganze nebenher zu lernen. Aber erstmal das krabbeln lernen bevor man versucht zu laufen.

Ich habe es wirklich nicht eilig, ich will es nur gründlich machen, wenn ich 3-5 Jahre brauche um zum Jazz zu kommen solls so sein, aber vorrang hat einfach die Klassik.

Also ist es wohl besser erst einmal bei verschiedenen Bass Lehrern Probestunden zu nehmen um sich mal zu beschnuppern ?


lg

Daniel
 
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Woher kommt mir das nur so bekannt vor???

Erklärung: ich bin auch mal ausgezogen um KB wegen des Jazz zu lernen. Hängen geblieben bin ich bei der Klassik - und das ist gut so.
Für mich passt die Entwicklung und zeigt nur: es können die erstaunlichsten Wendungen passieren.

Ich wünsche dir viel Glück - und mach dich auf die Suche nach einem Lehrer, Kontrabass lernt man nur schwerlich ohne Lehrer. Erspart dir viel Mühe, schlechte Angewohnheiten und bringt dich schneller und sicherer zum Ziel.
Nur Mut, du wirst viel Spaß haben!
 
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
Äh, ja, habe ich vergessen:
seriöse Basslehrer geben immer eine Probestunde für umsonst. Meistens guckt man, wo man einsteigen kann und ob man miteinander einigermaßen zurecht kommt. Meistens bringt man auch seinen Bass mit (so man einen hat, denn der Lehrer sollte sich für das Werkzeug des Schülers schon auch interessieren, ob alles passt und so) und wenn du keinen Bass hast, dann wäre das der Zeitpunkt, bei dem du um Rat fragst.
Nicht akzeptabel wäre: Schulterzucken oder mit drei Worten weg schicken.
Schüler und Lehrer sind ein Stück weit ein Team. Der eine kann nicht ohne den anderen. Du bist also kein Bittsteller. Ein guter Lehrer ist am Fortkommen seines Schülers sehr interessiert. Und oft lohnt sich das für die Lehrer ja auch: gute Schüler sind u.a. die beste Werbung und machen mehr Freude als ständige Abbrecher.
 
Herr K

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Irgendwo aus der Gegend kommt bassgeiger, aber der ist wohl auch nicht mehr angemeldet.
 
msd5000

msd5000

New Member
Bassix
ß240
Heyho Folks :-)

Ich wollte mich nur noch einmal kurz zu wort melden, nicht das ihr denkt ich hab das ganze wieder fallen gelassen. Seit ein paar Tagen habe ich nu meinen Leihbass, halbmassiv mit sogar leicht geflammten zargen und Boden. Dafür das es die Einsteigerklasse ist gefällt er mir schonmal richtig gut.

Momentan reite ich noch son bisschen auf den aufgeklebten markierungen rum die ich angebracht habe um überhaupt erstmal nen ton zu finden :-).

An und für sich muss ich sagen, sehr sehr Irres Instrument der KB an sich, spätestens nach dem ersten gekrächtze mit nem Bogen is mir dann doch klar das ich mir das lieber vom Profi zeigen lasse. Hinterher werde ich von den Nachbarn noch auf Schmerzensgeld verklagt. :D :D

lg.

der Daniel
 
 

Oben Unten