Electric Upright zum Einstieg brauchbar ???

bigfellow

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß26.316
Ich trage mich mit dem Gedanken, neben dem E-Bass auch einen Kontrabass "zupfen" zu lernen. Nun sind die Kollegen aber selbst mit 3/4 Mensur ziemliche Kaliber und auch, in guter Qualität, nicht ganz preiswert.
Deshalb frage ich mich, ob "Electrical Uprights", wie zum Beispiel der hier:
http://www.thomann.de/de/stagg_edb_34_mbk.htm

für den Einstieg geeignet sind.

Konkret; Kann man das, was man auf diesen Geräten lernt, mehr oder weniger problemlos auf einen richtigen Kontrabass übertragen (Finger-, Anschlagstechnik, etc.)?

Was spricht evtl. sonst gegen / für so ein Instrument?

Ach ja: Diese Frage ist bestimmt schon einmal gestellt worden, ich konnt's nur nicht finden. Würde mich ggfls. also auch über einen Verweis auf einen passenden "Fred" freuen.
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Zitat:Original erstellt von: bigfellow

Ich trage mich mit dem Gedanken, neben dem E-Bass auch einen Kontrabass "zupfen" zu lernen. Nun sind die Kollegen aber selbst mit 3/4 Mensur ziemliche Kaliber und auch, in guter Qualität, nicht ganz preiswert.
Deshalb frage ich mich, ob "Electrical Uprights", wie zum Beispiel der hier:
http://www.thomann.de/de/stagg_edb_34_mbk.htm

für den Einstieg geeignet sind.

Konkret; Kann man das, was man auf diesen Geräten lernt, mehr oder weniger problemlos auf einen richtigen Kontrabass übertragen (Finger-, Anschlagstechnik, etc.)?

Was spricht evtl. sonst gegen / für so ein Instrument?

Ach ja: Diese Frage ist bestimmt schon einmal gestellt worden, ich konnt's nur nicht finden. Würde mich ggfls. also auch über einen Verweis auf einen passenden "Fred" freuen.
Wenn du KB spielen willst, solltest du das mit einem richtigen KB machen.
Nur dann wirst du dir einen Ton erarbeiten. Ein EUB spricht völlig anders an, auch wenn die Mensur die selbe ist. Klar, Fingersätze lassen sich natürlich übertragen - mehr aber nicht.
Tu es nicht. Es würde dir viel entgehen.

Buuuummmm,
paul

 
Basstoelpel5

Basstoelpel5

Active Member
Bassix
ß1.451
Hi bigfellow!

Leider kann ich mich Paulitos Meinung nur anschließen. Ich spiele selbst Kontrabaß und EUB (der kam lange nach dem KB!) und die haben wirklich nur wenig miteinander zu tun. Tonbildung lernt man nicht auf einem EUB und die Haltung erst recht nicht. Ist ein Kontrabaß wohl das Instrument mit dem innigsten Körperkontakt zum Spieler, berührt man den EUB nur mit den Fingerspitzen - und das ist schon ein riesiger Unterschied, auch bringt man sich um das wohlige Brummen [:-)], das sich direkt auf den Körper überträgt. Die einzigen EUBs für eine halbwegs vernünftige Haltung sind die von Yamaha, aber preislich sind die Wucher und bei der gebotenen "Klangqualität" schlicht eine Unverschämtheit.

Bei ganz billigen EUBs (Stagg, Harley Benton) kann man bei diesen Preisen davon ausgehen, daß es sich um Instrumente handelt, die definitiv in nicht-spielfertigem Zustand ausgeliefert werden. Griffbrett und Steg müssen ab- und eingerichtet werden, die Drähte müssen durch Saiten ersetzt werden, die diesen Namen auch verdienen. Kosten: Etwa soviel wie der Straßenpreis des Instruments selbst. Sonst macht das keinen Sinn. Dann sind wir bei 800,-- €, für diesen Preis kann man schon einen ordentlich bespielbaren und klingenden Kontrabaß finden. "Kontrabaß light" für E-Baßumsteiger (bin selbst einer) gibt es nicht, weder spieltechnisch noch preislich. Und gar nicht erst versuchen sich das Ding selbst beizubringen!!!

Hier noch ein Beispiellink zum Stagg: http://geba-online.de/forum.php4?action=viewtree&id=12603&pagi_start=17&instanz=0&search=Stagg

Grüße

Thomas

P.S. Richtige Kontrabässe in der genannten Preislage kann man sich bei Thomann oder Gedo-Musik anschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Malila

Malila

Well-Known Member
Bassix
ß1.843
kann mich dem nur anschließen. ich fange gerade an, kontrabass spielen zu lernen, und hatte ein paar wochen einen geliehenen harley-benton-e-kontrabass, weil der richtige kb beim bassbauer war. das war wirklich nur eine notlösung, kontrabass spielen lernt man damit nicht. genausowenig, wie du mit einem synthesizer klavier spielen lernen kannst.

es klingt nicht wie ein kb, es fühlt sich nicht an wie ein kb, und du bekommst auch kein gefühl für die kraft, die nötig ist, und keins für die art und weise, wie du auf dem kb töne erzeugst. vielleicht kannst du für den anfang einen kb leihen, notfalls...?
 
jazzbadi

jazzbadi

New Member
Bassix
ß240
Hi bigfellow,
ich kann mich meinen 'Vorschreibern' nur anschließen. Ich war auch der Meinung, man kann auf einem EUB Kontrabass lernen und habe mir auch einen gekauft, sogar einen wirklich guten (Windelband). Der klingt auch Klasse, aber seit ca. einem Jahr spiele ich auf einem echten KB.
Habe auch mit dem EUB Unterricht genommen, bzw nehme immer noch Unterricht. Auch ja, ich komme auch vom E-Bass. Also, im Zweifelsfall einen KB leihen, Unterricht nehmen (man kann auf diesen Teilen viel falsch machen) und Spaß haben. Wobei meinen Bässe, auch der E-Bass, je nach Anforderung 'in betrieb' sind.

Grüße

lazzbadi
 
motherofbasses

motherofbasses

Kontrabass - was sonst?
Bassix
ß1.648
[:D] "...die "Drähte müssen durch Saiten ...." [:D]

Wie wahr!
 
Zuletzt bearbeitet:
thilu

thilu

Deeptonesurfer
Bassix
ß286
Ich verschenke meinen Harley-Benton EUB (älteres Modell, eingebauter Preamp reperaturbedürftig, echte Saiten ;-), bestens geeignet zum Argumente sammeln gegen das freudvolle Erlernen des Kontrabassspielens [¦)]
Nähe Karlsruhe, nur an Selbstabholer (das Teil ist lang und schwer).
 
Basstoelpel5

Basstoelpel5

Active Member
Bassix
ß1.451
Hi thilu!

Super Angebot! Ziehe dieser Tage nach Karlsruhe - gut, bin eh schon im Lkrs. ansässig - und hätte Interesse an dem Teil. Falls er noch da ist, bitte PN an mich. Ich würde ihn aus reiner Bastelfreude herrichten und für einen guten Zweck veräußern.

Grüße

Thomas
 
otoni70

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.599
Zitat:Original erstellt von: bigfellow

Ich trage mich mit dem Gedanken, neben dem E-Bass auch einen Kontrabass "zupfen" zu lernen. Nun sind die Kollegen aber selbst mit 3/4 Mensur ziemliche Kaliber und auch, in guter Qualität, nicht ganz preiswert.
Deshalb frage ich mich, ob "Electrical Uprights", wie zum Beispiel der hier:
http://www.thomann.de/de/stagg_edb_34_mbk.htm

für den Einstieg geeignet sind.

Konkret; Kann man das, was man auf diesen Geräten lernt, mehr oder weniger problemlos auf einen richtigen Kontrabass übertragen (Finger-, Anschlagstechnik, etc.)?

Was spricht evtl. sonst gegen / für so ein Instrument?

Ach ja: Diese Frage ist bestimmt schon einmal gestellt worden, ich konnt's nur nicht finden. Würde mich ggfls. also auch über einen Verweis auf einen passenden "Fred" freuen.
Ich habe mal von einem sehr erfahrenen Basserkollegen den EUB von Eminence empfohlen bekommen. Klanglich sehr nah am Kontrabass und von der Bespielbarkeit angeblich identisch. Will jetzt aber nicht klugscheissern, wenn meine Vorredner das anders sehen. Allerdings ist die Frage wie tief du in das Thema einsteigen möchtest. Wenn du in deiner, ich glaube es war ne Bluesband, einfach nur kontrabassiger klingen möchtest, sollte ein EUB reichen. Hast du aber vor, von der Pieke auf zu lernen, solltest du dir am Anfang auf jeden Fall einen Lehrer gönnen. Ein guter Lehrer wird dir das Spiel mit dem Bogen nahelegen. Soll sich später besser zupfen lassen [:-)] Einen Kontrabass kannst du dir übrigens in Berlin auch mieten. Das ist bezahlbar. Kaufen tut man besser erst wenn man genau weiß, was man möchte und worauf dabei zu achten ist.

 
Zuletzt bearbeitet:
Basstoelpel5

Basstoelpel5

Active Member
Bassix
ß1.451
"Er gehört Dir- aber ich will keine Klagen hören" (Zitat von thilu)

Liebe Dorle!

Nochmals ganz herzlichen Dank für den schönen EUB, der sich insgesamt doch in einem recht guten Zustand befindet, nebst unserem Gespräch, Kaffee und Deiner CD!!! Nichts liegt mir ferner als zu klagen und für mich ist das heute schon fast wie Weihnachten, ein fast perfekter Tag, wenn nicht in der Nacht zuvor mein Auto geknackt worden und mein Navi gestohlen worden wäre. Aber das hat mit dem EUB nichts zu tun.

Wen's interessiert: Semiakustischer Viersaiter, auf http://ebass.nl/models kann man ihn unter Benton, Harley anschauen; falls jemand noch Informationen dazu hat (Baujahr etc.) - her damit.

So macht Internet Freude!

Liebe Grüße

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten