EMG Geezer Butler GZR Pickup Tone Pot Mod.


Xaver
Xaver
Member
Beiträge
81
Ort
Landsberg am Lech
Bassix
ß6.561
Hallo Bassgemeinde!

Habe nun endlich ENG Geezer Butler GZR-PJ Set ergattert und sofort eingebaut. Der Einbau ging auf Grund der vorgefertigten Kabel leicht von statten. Alle Teile machen einen wertigen Eindruck.
Der Klang der Pickups hat mir sofort gefallen. Beim zurückdrehen des Tonpotis auf 25% und ganz zu, vermisste ich die typische Betonung der
Mitten. Deshalb das Tonpoti ausgebaut und naher betrachtet.

Der Kondensator ist auf einer kleinen Platine angebracht, welche mit dem Poti verlötet ist. Beschriftet ist er mit 473 = 47nF.

1602513100527.jpeg


Da ich nicht immer alles Glaube was man mir erzählt, erst einmal nachgemessen. Sie da, nur 22nF.

1602513163296.jpeg


Kondensatoren haben die nette Eigenschaft, wenn man sie parallel verdrahtet sich ihr wert addiert. Deshalb habe ich einen 22nF Kondensator zwischen Poti und Potigehäuse gelötet.

1602513246534.jpeg


Siehe da, 47nF. Der Standartwert beim Bass.

1602513331481.jpeg


Der Klang und der Regelweg des Potis ist nun wie gewohnt.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbauen.
Wer keinen 22nF Kondensator zur Hand hat, einfach den Gitarristen fragen.
 
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Beiträge
2.257
Bassix
ß109.041
Sieh da, ein netter kleiner SMD Keramik-Kondüser. Worst case für OrangeDrop-Jünger! ;-)
Da ist jetzt die Frage, ob die mit Absicht 22nF genommen haben oder ob nicht der Bestücker zugedröhnt die falsche Kiste genommen hat. Nachher fällts nicht mehr auf, weil die Dinger ja nicht beschriftet sind.
 
C
Crix1990
New Member
Beiträge
2
Bassix
ß145
Bei mir ists übrigens genau das geleiche.
Da ich mein Set seit Monaten bei Thomann vorbestellt hatte (war nirgendwo in Deutschland lieferbar), glaube ich nicht, dass es ein versehen war.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.237
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.368
Als Kondensatoren benutze ich gerne die kleinen Wima Folienkondensatoren, wie ich sie auch in den HB 800 Mods einsetze. Die Toleranz liegt bei 5%, so dass man vor Überraschungen sicher ist. Keramikkondensatoren haben für mich im NF-Bereich nix zu suchen. Höchstens als HF-Blocker etc, aber nie im Signalweg.
 
C
Crix1990
New Member
Beiträge
2
Bassix
ß145
Ich hab ihn jetzt erstmal mit nem 22nF Orange Drop gebrückt (hab n paar hier rumfliegen).
Aber ich glaube ich nehm den SMD Kondensator ganz raus und ersetze den Orange drop durch einen mit 47nF.
Ich muss gestehen, tonal ist der Pickup top...alles andere ist eher ungeil an dem Ding...
Er ist zu schmal (die Bohrungen passen weder bei meinem Ibanez, noch meinem Fender, sauber) man hat sogar recht eklige Spaltmaße um den Pickup.
Und vor allem ist das Solderless System zwar eigentlich ne gute Idee, aber 0 zuende gedacht!
Das mag zwar bei nem P-Bass bei offenem Routing klappen (da kann man ja auch alles sauber schirmen), wenn man aber nen Bass ohne Pickguard hat, kriegt man die Stecker nicht durch (oder muss nachbohren) und hat keine geschirmten Kabel.
Also für mich war das Set im Ibanez Bass 1000 mal stressiger als ein klassisches zum Löten (ich hab jetzt auch einfach geschirmte Kabel angelötet).

Ich meine, toll, wenn es past, besonders für leute, die sich löten nicht zutrauen (wobei in ner Gitarre löten echt die Einstiegsklasse ist), aber sonst halt einfach Quark.

Nochmal: Der Sound ist zum dahin schmelzen.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.243
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.049
Der Sound ist zum dahin schmelzen.
Ist er.
Ich habe das Set in meinem alten Charvel PJ und hatte ihn einem Fender P und finde da besonders den P Pickup großartig. Der Jott klingt eher dünn, aber das liegt am Bass und der Position. Das mit dem Tonpoti ist mir auch aufgefallen, stört mich aber überhaupt nicht, da ich maximal halb zudrehe.
Und ja, das Set ist ganz klar für oben offene Bässe gemacht, in meinem Charvel ohne Pickguard war es ganz schön fummelig mit dem Kabelkanal und musste ein bisschen aufbohren. Da das Ding ein halber Frankenstein ohne besonderen Sammlerwert ist war das okay für mich.

In zwei anderen Bässen habe ich die passive Richter Elektronik, die man nur einklemmen muss. Ein mal VVT ein mal VBT jeweils mit so kleinen WIMA. 47ern drin.
Die machen ganz klar den Tiefmittenschub beim zudrehen.
Ob das Folie oder Keramik ist weiß ich nicht, es klingt super.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.243
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.049
Edit und Funfact:
Beim Fender P hat der Toneregler den Mittenboost nicht gemacht beim Charvel macht er ihn :O! .
Da wurde bei EMG wohl doch gewürfelt...
 
anbra
anbra
reitet Mustangs
Beiträge
4.629
Lösungen
1
Bassix
ß119.117
Zum thema Kondensatoren find ich diese 2 Videos sehr informativ:
Das heißt, dass man eher mit dem Poti-Widerstand experimentieren sollte (für den größten Teil des Poti-Wegs) als mit dem Kondensator? Oder man lässt das Poti tatsächlich ganz weg und schaltet zwischen unterschiedlichen Kondensatorwerten um ... (worauf ich für einen Bass just warte ...)
 
franzmann
franzmann
Well-Known Member
Beiträge
2.517
Ort
DE
Bassix
ß104.011
Das heißt, dass man eher mit dem Poti-Widerstand experimentieren sollte (für den größten Teil des Poti-Wegs) als mit dem Kondensator? Oder man lässt das Poti tatsächlich ganz weg und schaltet zwischen unterschiedlichen Kondensatorwerten um ... (worauf ich für einen Bass just warte ...)
Ohne Poti kriegst du eine Resonanz vor dem Roll-Off wie beim zugedrehten Tonpoti. Wie ausgeprägt sie ist hängt von den Impedenzen im Spiel, wie Rob es im ersten Video erklärt.
 

DerR
DerR
100% class-D frei
Beiträge
2.602
Bassix
ß86.869
Servus miteinander!:hat:

Jetzt muss ich mal eine evtl. dumme Frage stellen: Ich hab in meinem Preci ein geezer Butler set drin. Und ich habe einen neuen 47er Orange Drop rumliegen.
Kann ich die geezer PUs ganz normal mit neuen Potis und dem Orange drop verlöten? Oder muss ich da was besonderes beachten, weil die Potis im Geezer set noch mit Elektronikgeraffel auf der Potiplatine gefüllt sind? Und dann 250 oder 500k Potis?
 
 

Oben Unten