Empfehlt mir einen Looper! (Ditto? RC-3? Ditto x2!)

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.342
Hallo zusammen,

ich überlege derzeit, ob es nicht aus diversen Gründen sehr praktisch wäre, doch mal wieder einen Looper im Haus zu haben. Angedachte Anwendungen für ein kleines (!) Gerät, das ich bei Bedarf ins Gigbag werfen kann, wären:

- zuhause jammen
- Soundcheck machen, während ich "im Publikum" stehe
- schöne Ideen/Riffs/Sounds in die DAW exportieren
(- Samples in unser instrumentales Set einbauen)

Der kleine Ditto sieht super aus und klingt wohl auch so, erlaubt aber - im Gegensatz zum x2, der mir zu unhandlich ist - keinen Audio-Export. Oder doch?

Der RC-3 scheint mir (+ Fußtaster) wie genau das, was ich suche, die Meinungen in online-Rezensionen gehen aber auseinander… was sagt ihr?

Ich hatte vor tausend Jahren mal ein RC20XL - das war soweit ok, allerdings hatte ich damals noch andere Ohren und traue meiner Erinnerung daher nicht.
Geliebt habe ich die Bedienung des Loopers im Zoom B3, war aber insgesamt nicht mit dessen Klangqualität zufrieden…

Gibt es, was ich suche? Oder muss ich schlicht auf die nächsten Geräte von Boss/TC warten?
(Edit: Samples wären ein nice-to-have, kein Muss.)
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Genau der Audio-Im-/ und Export ist eines der Kernfeatures des Ditto x2.
Ich zitiere:

  • Loop-Stopp mit separatem Taster
  • Looper-Effekte: Stopp, Reverse und Half Speed
  • Loop-Import und -Export, Playbacks
Plus eine super Klangqualität.
Ich bin begeistert von der Qualität des TC-Loopers.
 

4low

Über-Bayudankse
Ich hatte den Ditto (1. Gen.) - super Teil - man darf halt nicht zu heftig einatmen, sonst isser weg :D
Hab ihn aber weitergehaut, weil man mit dem Teil nicht "leise" löschen kann. D.h bei Betätigung der Löschfunktion wird der aktuelle Loop kurz angespielt (vieleicht eine halbe Sekunde), bevor er gelöscht wird... unddas geht live gar nicht...
Wenn Du ihn nicht live brauchst und diese Schwachstelle akzeptieren kannst, dann hol Dir den Kleinen.
Ich hol mir den X2... so gross is der eigentlich gar nicht...

Mass aller Dinge ist für mich mein guter alter Digitech JamMan ... aber der ist halt alles andere als klein...
 

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.342
Ja, hmm. Danke Jungs, aber wie gesagt: Der x2 ist mir - mit den Ausmaßen von etwa 4 kleinen Dittos - zu groß, um ihn zusätzlich zu meinem anderen Krempel rumzuschleppen. Zusätzlich empfinde ich das Pedal als relativ unlogisch erdacht - 5Min Aufnahmezeit bei 2 Speicherplätzen? Okay... Loop FX und Star Jam sind in meinen Augen auch nicht viel mehr als "ganz nett", sorry.
Mir erschließt sich außerdem nicht, warum TC den Datei-Export nicht auch beim kleinen Ditto ermöglicht, zumal der ja auch eine USB-Buchse hat... ich vermute also: schlicht, damit man den x2 kauft. Fair enough, bringt mir aber nichts.
Zumal mir ja der kleine reichen würde, weil wie gesagt kein dezidierter Live-Einsatz in Planung...
 

4low

Über-Bayudankse
... hast Du mal beide nebeneinander gesehen?
Der Ditto hat eine Grundfläche von 48 x 93 mm, der X2 135 x 113... außerdem ist der X2 etwas höher...
"Gefühlt" würde ich den X2 mal als "etwas mehr als doppelt so groß" wie sein Vorgänger bezeichnen.
Wenn Du ihn auf ein Board montierst, dann hilft noch, dass die Klinkenbuchsen des X2 oben m Gerät liegen, und nicht seitlich wie beim Vorgänger...
Ich würde es mit überlegen, mich hat die Geschichte beim Löschen echt voll genervt...
 

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.342
...gesehen nur in dem von Vogel verlinkten Video, Sekunde 4:

Einsatzzweck wäre aber wie gesagt das spontane Ins-Gigbag-Schmeißen, mir geht's also weniger um Netto-Größe auf dem Brett - sonst ein berechtigter Einwand, logo! - als um möglichst viel Sinn auf möglichst wenig Raum - und die Rechnung gewinnt der kleine Ditto. Würde er gewinnen, wenn nicht... siehe oben.

Keinerlei Erfahrungswerte zum RC-3?
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.775
Ist echt ein Stück grösser:


Die Speicherbarkeit des RC-3 empfinde ich schon als sehr toll. Schade nur, dass die Rhythmtracks irgendwie nicht exportierbar sind. Oder hab ich das nur nicht begriffen?
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß91.251
Ich hab den RC-2 und den Ditto-X2.
Der Boss ist ganz nett und hat tolle Speicherplätze und du kannst ihn so einstellen, das er den Loop "gerade rückt".
Nettes Gerät, aber den Ditto finde ich einfach besser.
Der X2 lässt sich durch die beiden Taster vernünftig "in Time" (aus-)schalten (was mit den einfachen Ditto und Boss ohne Zusatztaster nicht so gut geht) und ist immer noch wesentlich kleiner, als der Boss mit zusätzlichem Taster. Außerdem läuft der Ditto ausreichend lange mit Batterien, was dem einfachen "in das Gigbag schmeissen" oder "Zuhause eben schnell zwischen Bass und Amp gestöpselt" entgegen kommt.
Die Dittos klingen auch besser, als der Boss und schalten auch exakter für mein Gefühl.
 

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.342
Ja, das war so ziemlich, was ich lesen wollte - persönliche Erfahrungen zu Klangqualität & Bedienung. Gerade auch das exakte Schalten ist ein Faktor, den man aus youtube-Videos schwer ableiten kann.

Danke euch soweit - ich werde wohl die Tage in einen Store gehen und auch den x2 einfach mal unter die Füße nehmen müssen.
 

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.342
So, Freunde - nachdem ich letzte Woche in Ungeduld ein Gesuch in den Gebrauchtmarkt geworfen hatte, habe ich seit gestern einen Looper im Haus. Mit meiner neuen Errungenschaft war ich abends dann gleich noch ein Stündchen im Proberaum und habe mich von der Klangqualität überzeugen lassen: Meiner neuer Looper heißt Ditto x2 - und ich glaube nicht, dass er so schnell wieder geht! Es sieht fast so aus, als wären gute Argumente an mich wohl doch nicht verschwendet ;-) - an dieser Stelle daher besonderer Dank an @dereinevogelda , @4low und @Basspekoe :bier:

Was mich neben den lobenden Worten in diesem Thread davon überzeugt hat, dem großen Ditto doch eine Chance zu geben, waren 2 Faktoren. Zum einen der Gebrauchtpreis: 130€ inkl. Versand, also 50€ mehr als für einen used Ditto konnte ich schon sehr viel eher verschmerzen als den Preis von zwei "kleinen", von denen es gebraucht ja wirklich genug gibt, um nicht neu kaufen zu müssen.

Zum anderen aber war es vor allem dieses Video, das (neben einem wundervollen Analog-Delay) zeigt, dass die Loop-FX tatsächlich zu gebrauchen sind: Aktiviert man nämlich die Effekte, bevor man die Loop aufnimmt, erhält man in der Umkehr der ausklingenden Töne Quasi-Volume Swells (was für mich wesentlich mehr Nutzen hat als eine Reverse-Loop) und in der Umkehr des Halftime-Effektes eine doppelt so schnelle - und vor allem: eine Oktave nach oben verschobene - Aufnahme (was für die Nutzung mit dem Bass dann tatsächlich sind macht, etwa für Akkorde).
Schön auch, dass sich in der Praxis gestern gezeigt hat, dass man mit geschickt gesetzten Tritten auf den Reverse-Schalter aufgenommene Einzelnoten praktisch "einfrieren" kann - und, dass man durch doppelten Fußtritt auf den Effektschalter auch den jeweils anderen nutzen kann, ohne den Kippschalter zu bemühen.

Ich bin außerdem hochzufrieden mit der Verarbeitung: tatsächlich sind sogar die Mini-Schalter so kurz und stabil ausgeführt, dass ich mir zutraue, zwischendurch per pedes den Volume-Regler zu bedienen. Vor allem aber bin ich sehr glücklich mit dem Sound des Loopers: Holla die Waldfee - die Dittos sind tatsächlich eine Messlatte. Ich hatte im Vorfeld von "geringfügiger Soundveränderung" gelesen - Tatsache ist: ich habe gestern über mein Setup nichts von einer solchen gehört. Sehr schön, dass Loopen kein Klangkompromiss sein muss.

Die Größe des x2 liegt für mich tatsächlich nah an der Schmerzgrenze - vor allem, weil ich der kleinen Kippschalter wegen den Looper dann doch lieber in seine Verpackung stecke, als ihn so ins Gigbag zu werfen. Die Möglichkeit des Loop-Exportierens und die tatsächlich verwendbaren Effekte lassen mich das aber verschmerzen. Gutes Teil - wenn auch der Neupreis mMn zu hoch angesetzt ist.

Abschließend möchte ich noch zwei Dinge kommentieren, die ich nicht nur hier immer wieder als Argumente gegen den kleinen Ditto gelesen habe - und nicht ganz nachvollziehen kann: Dass man nämlich 1. die aufgenommene Loop nicht lautlos löschen und 2. nicht auf den Punkt anhalten könne.
Zugegeben, es braucht mit Sicherheit Übung, mit zweimaligem Fußtritt haarscharf vor der nächsten "1" zu landen. Aber: Wäre es nicht eine Alternative, einfach per Volume-Regler auszublenden? Ich habe wirklich den Eindruck, viele Nutzer nehmen den einen Regler an dem Teil gar nicht wahr.
Zum lautlosen Löschen: Dies lässt sich nicht nur durch heruntergedrehten Volume-Regler erreichen - sondern auch, indem man den Fuß nach dem zweiten Tritt direkt auf dem Schalter liegen lässt, anstatt mit zwei Tritten zu stoppen und einem dritten "press and hold" die Loop über den digitalen Jordan zu schicken.
Ich jedenfalls hab gestern das Pedal genau so genutzt - linker Schalter als "kleiner Ditto", rechter Schalter für die Loop-FX. Ich hatte nicht das Gefühl, dass mir dabei etwas fehlt.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß41.834
Im ernst? Bei mir haben die Dinger ja Anfangs schon heftiges "haben wollen" ausgelöst. In der Zeit bevor die Loopstations den Markt überschwemmt haben, da hatten ja sehr viele Gitarristen den Boomerang...



Das hatte mir schon immer gefallen, wie die unkompliziert und effektiv üben konnten, während ich mir meine Play Alongs zurecht schrauben musste. Auch als fixes Kontrolle eine feine Sache. Manche nutzen die Dinger ja sogar beim Soundcheck.

Auf der anderen Seite hast du aber auch nicht ganz unrecht. Als ich mir dann ein Boss Teil zugelegt habe war der seltener im Einsatz als gedacht. Vielleicht auch, weil der kleine Boss bei weitem nicht so komfortabel war wie der Boomerang.

Aber so ein kleiner Ditto...kostet ja nicht die Welt.

Die Looper Alleinunterhalter Nummer finde ich aber meist auch öde.
 
Oben Unten