Epiphone made in Memphis Tenessee

wernerwald

wernerwald

New Member
Bassix
ß272
Grüezi miteinand,

mir wollte ein Musikhändler unserer Stadt sowas wie einen Epiphone EB 0 (shortscale) anbieten. Ich sollte ihm dafür ein altes Akkordeon (muss überholt werden) + 250 Euro geben. Auf der Halsplatte stand "Made in Memphis Tenessee sowie eine Seriennummer. Er sagte, dass diese Epiphones Made in USA eine Rarität seien. Ich fand merkwürdig, dass der Lack keinen sehr guten Eindruck machte, er behauptete, die Leute im Laden wären häufig sehr unachtsam - also quasi ein neuer Bass.

Gibt es sowas?

Gruss ww
 
Jogi68

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß32.255
Hm, ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber bis dahin würde ich sagen: Bah, humbug!
 
Jogi68

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß32.255
...wobei es tatsächlich (neben natürlich den alten Epiphones bis ca. 1970) immer mal wieder Epiphones aus den USA gab, allerdings waren das so schicke Sachen wie die Lennon-Casino, nicht der billigste Bass, den Epi im Angebot hat. Und dann noch mit Schraubhals...
 
Zuletzt bearbeitet:
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.159
Ich hab nen EB-0 zur Deko an der Wand hängen - weil spielen kann man den eigentlich kaum :-)
 
Sir_Rock

Sir_Rock

Member
Bassix
ß780
Ich hoffe, du hast dich nur verschrieben, denn bei Made in Memphis TeNNessee mit nur einem N wäre ich mehr als stutzig.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
bei thomann kosten die EB-0 €148:
http://www.thomann.de/at/epiphone_ebo.htm
Wenn der Lack auch noch in schlechtem Zustand ist, kannst du auch noch etwas wegrechnen.

Ob Tennessee da wirklich einen preismässig unterschied macht, weiss ich nicht.

Es kommt aber auch darauf an, was dein Akkordion wert ist.
 
L

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.455
hey Werner!

Epiphone war früher mal ein eigenständiges Unternehmen, dass dann seinen guten Namen an Gibson verkauft (bzw. aus finanziellen Gründen musste). bin da kein Fachmann, aber das könnte schon ein alter Amerikaner sein...
wenn man mal Tante google nach "vintage epiphone" fragt, spuckt sie einem u.a. das hier aus:
http://www.vintageguitars.org.uk/epiphoneIndex.php
unten auf der Seite finden sich auch Links zu ganzen Prospekten aus den Sechzigern.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

so weit ich weiß gab es in der pre- Gibson Ära bei Epiphone den Rivoli(ES Form) und den Newport/Embassy Bass.

Die Gibson Klone kamen erst später und nicht aus den Staaten.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Wenns tatsächlich ein alter Amerikaner wäre, dann wäre er das Geld wert. Allerdings steht auf meinem Thunderbird auch was von Tennesee auf der Halsplatte und der ist aus Korea...
 
Zuletzt bearbeitet:
Bronco

Bronco

Active Member
Bassix
ß1.597
Bei Epiphone gibt´s streng genommen 3 Produktionsreihen:
Zum einen die alten Originalmodelle vor dem Gibson-Kauf (vor allem Gitarren, kein EB-0)
Zum anderen die Japan-Modelle, wie z.B. meine Gitarre, vor der es auch einen Bass gibt
Zuletzt die heutigen Modelle, zum Großteil günstige Gibson-Modelle (so wie bei Fender die Squier)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten