Erfahrungen deutschsprachiger Bassisten im Ausland

Violin500/1

Violin500/1

New Member
Bassix
ß240
Gleichgesinnter grüßt Gleichgesinnte,
da ich zur Zeit in der Türkei lebe, hier arbeite und auch Mucke mache kann, würde ich gern hier meine Erfahrungen weitergeben (Band, Gigs, Studios, etc.) und vielleicht hat ja auch jemand von Euch Lust ähnliches mitzuteilen.
Zur Zeit beschränken sich meine Erfahrungen auf die Szene in Ankara.
Durch meinen Sohn, auch Bassman, kam ich in Verbindung mit der Lehrerband hier vor Ort, bestehend aus Philipinischer Sängerin, Deutschem Gittaristen und Türkischem Drummer. Nach über 1,5 Jahren sind wir jetzt zu 6, d.h. Amerikanischem Saxophonist und Österreichischem Gitarristen.
Als Bassisten seid ihr in der Türkei kleine Könige, denn es gibt hier so gut wie keine, alle Welt spielt Gitarre. Hier gehst du in einen Laden, schaust dir unser geliebtes Instrument an und schon steht einer hinter dir und spricht dich an, ob du in einer Band spielst, bejahst du das, geht er enttäuscht weg.
Live Musik gibt es hier in vielen Pubs, von 21.00 bis 00.30 Uhr, einmal angefangen findest du schnell Kontakte zu anderen Lokalitäten. Türkische Musiker spielen 1 zu 1 nach, wenn du dann noch selber coverst aber eigene Einflüsse einbaust, kommt das gut an.
Wer hat ähnliche Erfahrungen, ich glaube das wäre eine Bereicherung für andere Bassistinnen/Bassisten und deren Gruppen.
Und wenn Ihre Fragen habt fragt einfach.
 
Violin500/1

Violin500/1

New Member
Bassix
ß240
Zweiter Teil
Studios und Übungsräume, ist hier das Gleiche. Als türkischer Musiker brauchst du nicht mehr als dich selbst. D.h. wenn du üben willst mietest du dich für eine Anzahl von Stunden in eines der vielen Studios ein und findest dort alles vor, Instrumente, Verstärker und das restliche Equipment. Teuer? Nein, für ca. umgerechnet 8 - 15 € pro Stunde kannst du dort üben. Aufnahmen beginnen bei ca. 25,- € pro Std., über die Qualität läßt sich streiten. Aber wie gesagt, die manchmal doch sehr teure Unterhaltung eines Übungsraumes entfällt hier.
 
Violin500/1

Violin500/1

New Member
Bassix
ß240
Dritter Teil
Auftrittsmöglichkeiten. Pubs oder bei Festen der Unis. Durch Verbindungen zu den Besitzern besteht immer die Möglichkeit einen kleinen Gig zu machen, jedoch sollte die Playlist so lang sein, dass die Zeit von 21:00 bis 00:30 Uhr abgedeckt werden kann, mit einer 30 -45 min Pause. Reichtümer sind nicht zuernten. Auch sind die guten Tage Fr und Sa, erstmal den bekannten Bands vorbehalten. An den anderen Tagen ist nicht immer sehr viel Publikum vor Ort.
Die meisten Örtlichkeiten verfügen über eine Gesangsanlage, manchmal auch über Monitorbox(en), ein Schlagzeug ohne Becken und natürlich über eine Anzahl von Mikros. Wundern darf man sich nicht, dass Kabel fehlen oder sonst wichtige Sachen.
Getränke sind auf jedenfall frei. Spaß ist eigentlich immer garantiert.
 
 

Oben Unten