Erfahrungen mit Gig Rig Power Supply?


netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
Hallo zusammen,

da meine Pedalerie immer weiter wächst und das DAP-Audio Köfferchen doch recht begrenzten Platz hat (v.a. auch für die Verkabelung), habe ich mich mal nach Alternativen für das Palmer PWT08 umgesehen. Dabei kam ich auf das System von The Gig Rig (https://www.thegigrig.com/power oder auch http://www.loopersparadise.de/de/index.php?k=61). Das kostet natürlich ne ganze Stange Geld, scheint aber ein paar Vorteile zu haben. Der Isolator bietet getrennte Anschlüsse, mit dem Distributor kann ich meinen Moen GEC 8jr und das Zoom MS-60B (je 500mA) versorgen und die Kabel können super einfach auf die passende Länge getrimmt werden. Mein Plan wäre es, einen Distributor (Looper, Zoom, Isolatoren, ggf. Tuner) und 2 Isolatoren (Effekte) zu nehmen.

Dazu hätte ich 2 Fragen:

1.
Hat schon jemand Erfahrungen mit dem System gemacht? Kann das was?

2.
Ich finde ja den Generator ganz schön teuer und 5000mA brauch ich (aktuell) nicht mal ansatzweise (ich komme auf max. 1600mA. Deswegen kam ich auf die brillante Idee, statt des Generators einfach eine potente Wandwarze zu verwenden (z.B. sowas hier: https://www.reichelt.de/Festspannun...ARTICLE=161625&GROUPID=4946&artnr=GS36E09-P1J). Da der Distributor und der Isolator anscheinend einen Standard 2,1x5,5mm Anschluss haben, sollte das ja gehen. Die Frage ist: macht das Sinn? Oder sind diese Teile dann doch zu billig/schlecht und da hilft auch der Isolator nichts mehr? :gruebel:

Danke für jeden Tipp!

Cheers

Stephan
 
Lösung
Slapman
Moin!
Ich schätze es ist für jemand, der noch nicht so viel mit Power-Supplys hantiert hat auch etwas unübersichtlich. Ich musste mich da auch eine lange Zeit lang sehr extrem durchkämpfen und behaupte, dass ich (für mich) da einen guten Überblick bekommen habe, was ich brauche und was so zu mir passt. Ich bin kein Elektriker, habe aber so das wesentliche Wissen mir angeeignet, auch teilweise durch BestPractise und ausprobieren.

Das System funktioniert ja folgendermaßen:
Generator: Der liefert Dir erst mal die 5.000 mA. Damit kannst Du aber quasi nix anfangen, außer ein einziges Pedal anzuschließen. Deswegen liegt der auch dem G2 bei. Natürlich auch, um den Leuten Geschmack zu bringen. 115 €
Um weiter zu verteilen brauchst Du den...
Slapman
Slapman
Pareto
Bassix
ß53.750
Moin,

ich habe mir den G2 von TheGigRig gekauft und da war der Generator bereits dabei um das G2 zu versorgen. Ich habe daher eigentlich keine wirklichen Erfahrungen mit dem ganzen Power Supply System von Ihnen. Aber ich habe eine Meinung:

Ich spreche jetzt nur für mich, dass muss nicht für andere gelten, kann es aber. Wenn ich eine genaue Vorstellung von meinem Pedalboard mit allen Pedalen, Reihenfolge, Patchkabel etc. habe, dann kann ich das Board platzsparend und genau auf die Bespürfnisse der Pedale zusammenstellen. Auch genau die Länge der Stromkabel. Dann steht auch der Preis im Verhältnis. Denn oftmals hat man zu viele Ausgänge ungenutzt. ABER, ich habe nicht diesen Optimalzustand. Und das haben meiner Meinung nach auch die wenigsten. Schau die sämtliche Fotos und Videos der Marketingmaschine an. Alles perfekt geschniegelte Boards die sich Leute zusammenstellen lassen. Das wird dann auch so benutzt. Die Masse wechselt aber regelmäßig und kann nicht mal genau einen Plan aufstellen wie das Optimum des Boards aussehen soll. Und solange finde ich das System wiederum zu teuer. Weil zu wenig flexibel. Verstehst Du was ich meine? Die Einzelteile sind spezialisiert auf genaue Anforderungen. Weichst Du davon ab, wird es teuer!!

Aber, ich habe meinen Kram auch bei Loopersparadise gekauft. Habe ich nicht bereut. Lass Dich beraten :-)
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
Interessanter Einwand. Aber tatsächlich verstehe ich nicht, was du meinst :D:rolleyes:. Wenn ich einen Distributor und 1-2 Isolatoren habe, bin ich doch voll flexibel, oder etwa nicht? Die Kabel kann ich stets auf die exakte Länge kürzen (gerade bei einem Koffer sehr wichtig) und diese gibts auch separat nachzukaufen. Wenn die Pedalmanie voll einschlägt, wächst das System doch auch mit.

Oder meinst du diese Spezialadapter? Dann verstehe ich deinen Einwand....
 
Gast51645
Gast51645
Gesperrter User
Bassix
ß48.507
ich seh das ähnlich wie slapman... hatte auch mal mit dem system geliebäugelt, allerdings wars mir in seiner felxibilität auch schon wieder zu unflexibel B)... in meinem persönlichen fall stehe ich z.b. total auf röhrengeräte in pedalform (preamps, comps etc.) -> jetzt gibts da welche die brauchen AC andere 12 volt, wiederum andere verlangen 600+ma... sprich: um alles auf meine bedürfnisse zuzuschneidern hätte ich zig adapter gebraucht die ich irgendwo noch zusätzlich auf und unterm board hätte verstauen müssen und wie splapman schon anmerkte: es wird ja in der regel nicht weniger... ich hab schon genug stress die pedale auf dem board neu zu sortieren, da will ich das ganze nicht auch noch bei der stromversorgung jedesmal von neuem hin und her schieben...

auch war mir das zusammenspiel von isolatoren und distributern irgendwie nicht ganz schlüssig: wenn ich jetzt ein lautes pedal habe welches allerdings mehr strom zieht als der isolator zur verfügung stellt muss ich dieses ja trotzdem an den distributor klemmen :rolleyes: und dann lärmts trotz isolatoren in der kette (oder hab ich das falsch verstanden)...

meine eierlegendewollmilchsau hab ich dann schließlich bei der firma yankee gefunden (gibts auch bei loopersparadiese) ist zwar auch nur zum teil iso getrennt, allerdings bekommt man damit auch tatsächlich (fast) jedes pedal mit nur einer kiste zum laufen.. dafür hat man allerdings auch nen klotz unter oder aufm board - hat alles seine vor und nachteile... würde ich nicht immer wechseln und hätte keine exoten in der kette wär das gigrig schon wieder ne überlegung... hätte ich allerdings nur 9v tretet würde ich wohl aus konstengründen wieder zum guten alten 1spot (ist ja eigentlich auch nix andres als generator + distributor)
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Bassix
ß91.040
Ciao zusammen,

ist tatsächlich ein mühsames Thema. Ich habe folgendes Problem:

1x 12V AC, 750mA (Röhre)
1x 24V DC, 55mA
6x 9V DC, 45mA, 50mA, 170mA, 200mA, 260mA, 350mA

Das ist grauenvoll, ich bin wieder zurück bei den Warzen (6 Stück total). Das sieht auf dem Stressbrett absolut bescheiden aus, aber funktioniert. Irgendwann... baue ich mir meine Speisung selbst.

Gruss
claudio
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
Also bei mir sind es tatsächlich nur stinknormale 9V Treter mit unterschiedlichsten Stromanforderungen. Alle Effekte außer dem Zoom MS-60B und dem Moen Looper hängen am Palmer ja quasi in einer Daisychain.

Was ich halt am GigRig sexy finde, ist die Möglichkeit, die Kabel auf exakte Länge schneiden zu können. Das schafft Ordnung im Koffer. Wenn ich ein normales Board hätte, bei dem man die Kabelage drunter packen kann, bräuchte ich das glaube ich nicht.

Ggf muss ich einfach Löten lernen und mir meine eigene Daisychain maßschneidern... :rolleyes:

Zu meiner ursprünglichen zweiten Frage: Bei thegearpage.net scheinen übrigens einige die Distributoren und Isolatoren mit OneSpot Wandwarzen zu betreiben.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Bassix
ß64.863
Oder sind diese Teile dann doch zu billig/schlecht und da hilft auch der Isolator nichts mehr?
Der Hauptstresspunkt bei den Dingern ist der Lärm, den sie "ausstrahlen". Wenn man sie in die Wand oder eine entfernte Steckerleiste steckt, ist das ok, aber unterm Board kann das bei dem einen oder anderen darüberliegenden Pedal zu Brummereien führen, vor allem bei Vol oder Wah. Bei verzerrter An/Aus-Mucke ist das egal, aber wenn Du etwa cleaner Strater bist, hört man das, zumindest das OneSpot, zumindest in meiner Ex-Band. Um da so richtig Ruhe zu haben, muß man halt Geld ausgeben, schau mal hier.
Wenn Du das System mit möglichst wenigen Teilen voll ausnutzt und es dabei kleiner bleibt als die entsprechenden Alternativen und es Dir wert ist, warum nicht. Die Gesamtgöße und die getrennte Platzierbarkeit der einzelnen Module sind der Vorteil für "normale" Anwender ohne Pedaltrain.
Die Kabellänge als Argument ist aber echt nur was für Faule, Dumme oder Menschen ohne Daumen. Jedes Kabel kriegt man im Zweifel kurz, am besten aber macht man sich halt mit Meterware und Steckern selber was.
Sorry, aber 19€ für 6 Stromkäbelchen?
 
Slapman
Slapman
Pareto
Bassix
ß53.750
Moin!
Ich schätze es ist für jemand, der noch nicht so viel mit Power-Supplys hantiert hat auch etwas unübersichtlich. Ich musste mich da auch eine lange Zeit lang sehr extrem durchkämpfen und behaupte, dass ich (für mich) da einen guten Überblick bekommen habe, was ich brauche und was so zu mir passt. Ich bin kein Elektriker, habe aber so das wesentliche Wissen mir angeeignet, auch teilweise durch BestPractise und ausprobieren.

Das System funktioniert ja folgendermaßen:
Generator: Der liefert Dir erst mal die 5.000 mA. Damit kannst Du aber quasi nix anfangen, außer ein einziges Pedal anzuschließen. Deswegen liegt der auch dem G2 bei. Natürlich auch, um den Leuten Geschmack zu bringen. 115 €
Um weiter zu verteilen brauchst Du den Distributor (knapp 40€). Der kann jetzt mal grundsätzlich den Strom auf 6 Ausgänge verteilen. Benötige ich mehr, so kann ich an den 6ten wiederum einen Distributor anschließen und so weiter. Jetzt könnte ich natürlich schon mal an die 6 Ausgänge entsprechende Pedale hängen. Soweit so gut, aber (wenn ich das richtig verstanden habe) sind die diese Ausgänge nicht galvanisch getrennt. Und so geht die Reise weiter. Ein Isolator muss her (70 €). Er kann nun an einen der Ausgänge des Distributors gehangen werden und liefert wiederum 4x9V Max 180 mA je Ausgang. Jetzt bist Du schon bei 225 € und hast erst mal nur 4 galvanisch getrennte Ausgänge mit je Max 180mA.

Und das meine ich mit unflexibel. Ich muss jetzt weiter Klimmzüge machen und weitere Isolatoren kaufen um auch mehr Geräte galvanisch zu trennen. Und durch mein Experimentieren habe ich für mich die Regel aufgestellt keine Geräte mehr ohne Trennung zu benutzen. Das gab immer Probleme. Mag sein, dass es Pedale gibt, die das gar nicht benötigen. So sieht man es auch auf den Bildern von TheGigRig. Da sind eben auch viele an den Distributor angeschlossen ohne Trennung. Und das meine ich mit genauen Vorstellungen. Wenn ich einer dieser Klienten bin und lasse mir mein Board zusammenstellen, dann gebe ich das so in Auftrag. TheGigRig baut es Dir dann genau so zusammen und hat jetzt natürlich die Möglichkeit das auszuprobieren was passt mit und ohne Isolator. Dann kann es sogar mit dieser Konstellation schon ausreichen.

Änderst Du die Anzahl oder auch nur eine Komponente, so hat es nicht mehr hin. Das kaufen geht weiter. Ich gebe Dir noch einen Grund: Ich habe jede Menge Pedale, die mehr als 9 V und mehr als 180 mA benötigen. Dafür brauche ich dann die entsprechenden Adapter für 12 V z. B. Und doppler Kabel für die Ampere. Und da macht es für mich schon überhaupt keinen Sinn mehr. Wie mein Vorredner es auch erwähnte nutze ich z. B.: auch Röhrenpedale oder alleine mal nur meinen Lehle d.Loop benötigen alle deutlich mehr. Mein Shure Funk auch.

Die 5.000 mA sind zwar auf dem Papier ein guter Wert, z. B. Das Mondo von VoodooLab liefert 2.700 mA (ich habe es eben mal kurz zusammengerechnet und hoffe mich nicht verrechnet zu haben). Aber hier ist JEDER Ausgang galvanisch getrennt und Du hast bereits alles an Board um sehr unterschiedliche Geräte anzubinden. Natürlich mit Standardkabel, aber naja, was soll’s. SIeht unter dem Board eh keiner so weit die aufgekringelt sind. Zudem kann ich jederzeit umbauen.

Ok, macht es das etwas verständlicher? Es mag sein, dass es für Dich oder jemand anderes, der ein wirklich fixes Setting hat Sinn macht. Vor allem ist es klein und handlich. Der Vorteil ist ja, dass man die Einzelteile schön in alle Ecken quetschen kann. Für mich passt es einfach nicht.

Ich habe mittlerweile unterschiedliche Boards und mir lange Gedanken dazu gemacht, welches PowerSupply unter welches Board kommt, damit es auch wirklich passt und ich meine eigene Regel (immer getrennt) einhalten kann:

- Effektboard (Pedaltrain 2): VoodooLab Mondo
- Preamp- und InEar-Board: VoodooLab 4x4 und ein zweites 2Plus
- Funk-Board: VoodooLab 2Plus auf einem Temple Audio Design
- Mini-Board: Pedaltrain Nano. Drunter ein Cioks DC5 und ein Volto Batterie Power
- Für das Gigbag habe ich mir das neue Mini-Power-Supply von Fame gekauft. Handflächen groß und 8 getrennte Ausgänge. Bisher keine Probleme gehabt.
- Und dann habe ich noch für Spezialanwendungen ein Yankee HS-m24 und ein PS-m12. Schau es Dir an, dann wird Dir klar was es kann. Unglaublich!!!! Hat aber seinen Preis..... HIer ist sogar Platz für ein iPad anzuschließen. Auch danach habe ich lange gesucht, RöhrenPreamps und iPad. Die meisten die mit USB für Smartphone werben können nur den Strom für iPhone liefern. ABer nicht die V und mA für ein iPad. Das kann es ;-)

So, vielleicht hat das etwas Licht ins dunkle gebracht was ich meine. Hoffe es war nicht zu wirr......
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
Hm, ok, wenn Der Looper und das Zoom tatsächlich die jeweils 500 brauchen und 400 eben nicht gehen UND ungetrennt klarkommen, ist das GigRig mit 292 (incl Generator) auch das günstigste, oder?

Das mit den 2x500mA ist einer der Punkte, warum nicht viele Kandidaten übrig bleiben. Aktuell sind diese beiden einzeln isoliert und alle anderen Effekte (POG, Pumpernickel, Antique, Bass Soul Food, Bass Muff Nano) und der Tuner (Pitchblack) sind nicht voneinander getrennt. Bisher ohne jegliche Probleme. Da jetzt der MotörBass dazu gekommen ist, habe ich mir halt Gedanken über eine neue Stromversorgung gemacht.

Ich tendiere aktuell zu folgender Lösung: In den Koffer kommen ein Distributor und zwei Isolatoren. Befeuert werden diese durch eine 2-3A Wandwarze, die aber außerhalb des Koffers eingesteckt wird. Ggf. erweitere ich die Patchbay um einen 5,5x2,1mm Anschluss, um hier einfacher ein- und ausstecken zu können. Das ist schön kompakt, die Kabel können auf Maß geschnitten werden und für meine (aktuellen :D) Ansprüche reicht das.
 
amoc
amoc
Active Member
Bassix
ß21.877
Guten Abend.

1. das Zoom MS60B benötigt keine 500mA (meine Akkustromversorgung liefert nur 300mA und an der hängen neben meinem Zoom noch drei weitere Pedale dran)
2. eine kleinere, leichtere, flexiblere und modularere Lösung als Gigrig gibts meines Wissens nicht
3. angeblich wird der Generator benötigt, das glaub ich aber nicht. Ein günstiges Onespot Netzteil tuts vermutlich genauso. Dann relativiert sich auch der Preis des Systems
4. Das Gigrig System ist auch meine erste Wahl für ein neues Board
 

W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Bassix
ß64.863
POG, Pumpernickel, Antique, Bass Soul Food, Bass Muff Nano) und der Tuner (Pitchblack) sind nicht voneinander getrennt. Bisher ohne jegliche Probleme. Da jetzt der MotörBass dazu gekommen ist, habe ich mir halt Gedanken über eine neue Stromversorgung gemacht.
Schön, warum eigentlich? Äh, ich will Dir ja Dein GAS echt nicht ausreden und ich finde es gut, wenn sich mal war was neues kauft und für uns alle testet - aber Du hast jetzt noch nicht geschrieben, daß Dein Palmer das nicht mehr packt.

Und willst Du Dir wiklich so'n Fisselkabel mit Wackelwarze über die Bühne legen?
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
Der Grund ist, dass mir die Verkabelung mit „Standardkabeln“ schon bisher nicht so gut gefallen hat. Es gib halt nur bestimmte Längen (15, 30, 60cm) und dann muss man die Kabel halt irgendwie rumtüdeln, dass es nicht ganz Sch... aussieht. Von der Anzahl der Anschlüsse würde es gerade noch gehen, da der Tuner auch noch einen Stromausgan hat.

Und willst Du Dir wiklich so'n Fisselkabel mit Wackelwarze über die Bühne legen?
Ein Fisselkabel habe ich jetzt bereits. Das Palmer wird auch nur von einem 2A Steckernetzteil gespeist.

Aber wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, ist es nur GAS. Es mach mir einfach auch Spaß, mich mit sowas zu beschäftigen und dann am Köfferchen rumzubasteln :tongue:
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Bassix
ß64.863
Das Palmer wird auch nur von einem 2A Steckernetzteil gespeist.
Ach so, das wusste ich nicht, hab mir nur das erste Produktfoto angeschautB)
Es gib halt nur bestimmte Längen (15, 30, 60cm) und dann muss man die Kabel halt irgendwie rumtüdeln, dass es nicht ganz Sch... aussieht.
Schere, Knoten, Lüsterklemmen. Oder das Plastik vom Stecker mit der Kombizange zerquetschen und das Kabel an den nackten Stecker löten, hab ich auch schon gemacht, geht easy. Dann Tape drum oder Heißkleber, so kann man den Stecker gerade oder als Winkel ausführen und er wird etwas kleiner.
Aber wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, ist es nur GAS. Es mach mir einfach auch Spaß, mich mit sowas zu beschäftigen und dann am Köfferchen rumzubasteln :tongue:
Na, dann wollen wir Dich nicht weiter aufhalten - kaufen, basteln und berichten.:bier:
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
Nach einigem Hin- und Her-Überlegen werde ich mich doch mal ans Löten wagen. Weil eigentlich bin ich mit dem Palmer ja hoch zufrieden und Löten wollte ich schon längst mal lernen. Da sind so lommelige Stromkabel bestimmt ein super Einstieg. Dazu werde ich mir bei Reichelt Kabel mit Stecker an einer Seite kaufen und an der anderen Seite dann löten.

Bevor es losgeht, habe ich aber gleich eine totale Noob-Frage: Um an einem Anschluss des Palmer zwei Geräte anzuschließen (Daisychain) - löte ich da einfach 2 Kabel an einen Stecker (das wäre ja parallel) oder müssen die in Serie geschaltet werden?
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
Bevor es losgeht, habe ich aber gleich eine totale Noob-Frage: Um an einem Anschluss des Palmer zwei Geräte anzuschließen (Daisychain) - löte ich da einfach 2 Kabel an einen Stecker (das wäre ja parallel) oder müssen die in Serie geschaltet werden?

Vergesst es, nach 2-Minütiger Wikipedia-Recherche konnte ich mir die Frage selber beantworten. Parallel muss es sein! :rolleyes:
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Bassix
ß91.040
In Serie müsste nur dann sein, wenn Du zwei galvanisch getrennte(!!!) Ausgänge des Palmer verbindest, um eine höhere Spannung in den Treter zu bekommen. Anderer Anwendungsfall.

Sind allerdings die Ausgänge nicht galvanisch getrennt, schliesst Du so die Speisung kurz, was Schaden anrichtet.

Gruss
claudio
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
Sodele. Nachdem ich mir bei Conrad eine Lötstation + Zubehör und bei Reichelt Kabel und Stecker gekauft habe, konnte am Wochenende das große Löten starten. Die ersten Versuche waren noch sehr holperig aber irgendwann lief es wie geschmiert. Das Ergebnis ist vielleicht nicht besonders schön, aber dafür selbstgemacht :D

Auch wenn das Bild im "Zeig dein Board" Thread schon drin ist, hier noch das "Beweisfoto". Alle Lämpchen sind an, funzt also :bier:

effektkoffer.jpg
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Bassix
ß64.863
Das Ergebnis ist vielleicht nicht besonders schön, aber dafür selbstgemacht :D
Das einzige, was nicht schön ist, ist das Beistelltischchen, das könnteste nochmal lackieren. Und die roten Kabel sind nicht ganz stilecht.
Und wer kauft sich jetzt den GigRig-Kram und testet das für uns?
Aber geil daß das mit dem Löten geklappt hat. Geld gespart, Fähigkeit erlangt > Level Up!:bier:
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.215
@W.A.S.P.chen Die Laubsägearbeit und die Kabel sehen extra so aus, damit man erkennt, dass es selber gemacht ist! 8D

Bzgl. des GigRig kommt vielleicht mal der Zeitpunkt, an dem ich sonst nichts habe, um mein GAS zu befriedigen. Um @Radunt zu zitieren: „Naja, und irgendwas muss man ja kaufen, wenn man sonst nix braucht....“. Dann werde ich auf jeden Fall an dieser Stelle berichten!
 
 

Oben Unten