Erfahrungen mit Tablets ???


BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Beiträge
9.791
Lösungen
1
Ort
DE, mittendrin in datt Ganze: der Ruhrpott lebt
Bassix
ß44.056
Ich dachte mir, in diese Rubrik, wenn es um Noten geht, passt mein Anliegen vielleicht am Besten hinein. ich suche ein leistungsstarkes Tablet, mindestens 10 Zoll, um Notenblätter, PDF's oder Word Dokumente mit Leadshits abspeichern und im Konzert schnell aufrufen zu können.
Wer hat hier Erfahrungen und kann die an uns "Unwissenden" weiterreichen? Danke für eure Mühe !!!
 
Lösung
Ray Mahogany
Leistungsstark muss es dafür nicht sein, jedoch hilft ein großer Arbeitsspeicher (der bestimmt bei den infragekommenden Apps das Tempo).
Willst Du ein lichtstarkes aber auch akkuschonendes Display, wäre OLED optimal.
Apples Retina-Technik, falls Dir die jemand schmackhaft machen wollte, besteht aus zwei übereinandergelegten Panels veralteter Technik und braucht daher deutlich mehr Strom.
Word ist nicht zu empfehlen, PDF ist auch umständlich handzuhaben, wenn man ein Autoscrolling möchte.
Dafür gibt es spezialisierte Apps, die Texte importieren, nachträgliches Editing, Anmerkungen zulassen und per Fussschalter (Bluetooth oder USB ) das Scrolling steuern können.
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.364
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß415.701
Leistungsstark muss es dafür nicht sein, jedoch hilft ein großer Arbeitsspeicher (der bestimmt bei den infragekommenden Apps das Tempo).
Willst Du ein lichtstarkes aber auch akkuschonendes Display, wäre OLED optimal.
Apples Retina-Technik, falls Dir die jemand schmackhaft machen wollte, besteht aus zwei übereinandergelegten Panels veralteter Technik und braucht daher deutlich mehr Strom.
Word ist nicht zu empfehlen, PDF ist auch umständlich handzuhaben, wenn man ein Autoscrolling möchte.
Dafür gibt es spezialisierte Apps, die Texte importieren, nachträgliches Editing, Anmerkungen zulassen und per Fussschalter (Bluetooth oder USB ) das Scrolling steuern können.
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.660
Lösungen
2
Bassix
ß59.662
Also ich nutze seit Jahren IPads zusammen mit Onsong als App. Hier kann ich word Dokumente oder pdfs importieren u. a. über Dropbox. Hier kann ich sogar mit dem Ipad Stylus Anmerkungen anbringen egal welches Format importiert wurde. Blättern mache ich mit einem Bluetooth Fußschalter. Weiterhin nutze ich das Ipad zur Steuerung meines Mischpult Monitorkanals, zum üben nutze ich anytune, damit kann ich Songs langsamer abspielen, transponieren oder Sequenzen loopen.
Das Ganze geht mit Sicherheit auch mit einem Android Tablet, aber mit einem Ipad hatte ich noch nie Probleme.

Edith meint, wenn du dir was Gutes tun willst, dann nimmst Du ein IPad Pro mit 12,9 Zoll Display. Hier benötigst du allerdings nicht die neuste Generation, da die sehr kostspielig sind. Cyberport in Dresden (onlineshop) hat immer ganz gute Angebote gerade für die Vorgängerversionen.
 
tiefesB
tiefesB
même-bas
Beiträge
1.854
Ort
NRW
Bassix
ß27.482
Also ich nutze seit Jahren IPads zusammen mit Onsong als App. Hier kann ich word Dokumente oder pdfs importieren u. a. über Dropbox. Hier kann ich sogar mit dem Ipad Stylus Anmerkungen anbringen egal welches Format importiert wurde. Blättern mache ich mit einem Bluetooth Fußschalter. Weiterhin nutze ich das Ipad zur Steuerung meines Mischpult Monitorkanals, zum üben nutze ich anytune, damit kann ich Songs langsamer abspielen, transponieren oder Sequenzen loopen.
Das Ganze geht mit Sicherheit auch mit einem Android Tablet, aber mit einem Ipad hatte ich noch nie Probleme.
So ist auch meine Erfahrung, allerdings nutze ich anstelle von "Onsong" seit Jahren "unrealBook" auf einem inzwischen sieben Jahre altem iPad (irgendwann gebraucht gekauft). Und ich empfehle das Retina-Display 8D bzw. ein hochauflösendes Display beim AndroidTablet, wenn man auch Noten darstellen will und nicht nur Leadsheets. Probleme mit Speicher, Geschwindigkeit oder Batterie kenne ich nicht, die Anforderungen eine Notenseite zu zeigen und alle paar Minuten mit dem Bluetooth-Taster umzublättern sind doch nicht hoch und auch hunderte Dateien nicht wirklich Speicher fressend.
Ein günstiges oder gebrauchtes (aber hochauflösend darstellendes 8D) Tablet schont Nerven, viel weniger Angst vor Umkippen des Ständers oder Diebstahl in Pause oder nach dam Gig usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
slappi
slappi
Well-Known Member
Beiträge
452
Ort
DE
Bassix
ß7.958
Ich benutze ein Samsung tab a oder so ähnlich. Mit der App Mobilesheet Pro. Alles tiptop, keine teure Geschichte. Ist eine super App. Display langt bei den Samsung Tablets auch....also mir zumindest..
Funktioniert auch auf dunklen Bühnen.
Rundum alles super
 
5Bässer
5Bässer
Well-Known Member
Beiträge
4.377
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß120.833
Ich habe ein Samsung Note 10.1 Edition 2014 mit Stift (und als Backup ein Samsung Tab E) und beides für rd. 100 EUR je im Netz gekauft und wie neu. Ich hatte noch die den Bedarf nach mehr oder teureren Tabs.

Die Songs (spezielle Bass-Leadsheets) schreibe ich am PC mit Excel. Jeder Song ist ein Excel-Sheet, alle Sheets zusammen werden als Arbeitsmappe und damit als ein Pdf-Dokument (auf jeder Seite dann ein Song) im Netz (Google Drive) abgespeichert. Die Samsung Tabs ziehen sich das automatisch aus dem Netz.

Auf den Tablets läuft XODO als perfekte PDF-Anwendung (kostenlos). Auf dem Samsung (Note) mach ich mit dem Stift bei der Probe meine Notizen auf den PDFs, was absolut super funktioniert. Das Tab speichert dann das PDF mit den Remarks automatisch wieder in der Cloud.
Diese Updates auf den Leadsheets mach ich dann wieder zuhause am PC, der sich das PDF mit den Notizen wieder aus der Cloud zieht.

Beim Gig hab ich das Tab (Note 10.1 oder Tab E) unauffällig am Mikroständer befestigt. Dabei blättere ich mit einem IK Media BlueTooth Fußschalter die Seiten vor oder zurück, wobei das Tab im Konzert nur eine Gedankenstütze für komplexere Songs ist, da ich das meiste auf der Bühne auswändig spiele.

XODO schneidet übrigens auch die PDF-Seiten automatisch auf die richtige Größe, hat einen Night-Modus und vieles mehr.

Für mich ist diese Lösung optimal und wirklich kostenkünstig. Ich hab das auch mal ganz ausführlich in einem anderen Fred hier beschrieben.

Kosten insgesamt ca. 170 EUR (Tablet, Bluetooth-Fußschalter, Tab-Holder für Mikroständer)
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
2.476
Ort
DE
Bassix
ß34.284
Ich denke, man muss gar nicht viel Geld ausgeben, wenn man sich auf ein Android-Gerät einlässt. Arbeitsspeicher min. 2GB und ein halbwegs aktuelles ANdroid (ab 7.0 aufwärts) - das langt. Wichtig sind noch gute Akku-Laufzeit und eine matte Displayschutzfolie - da spiegelt nix mehr an Scheinwerfern.Ich habe für meine meisten Jobs mein altes LG Gpad8.3 in Nutzung und für Aushilfsjobs mit Partiturnoten und vielen Noten-Systemen nehme ich dann lieber nein altes GalaxyTab 10.2, weil das Display eben größer ist. Beide zusammen mit MobileSheets pro - ein wirklich tolles Programm. Gerade die Möglichkeit zur Dropbbox-Anbindung, die Option Sprungmarken setzen zu können (wichtig z.B fürs Zurückblättern bei Wiederholungen z.B. um 4 Seiten, oder Sprung vor in die Coda) sind für mich unverzichtbar. Dazu habe ich noch ein Airturn Pedal zum normalen Umblättern, weil es eben bequemer ist, als mit dem Finger beim Spielen.
 
maieralex
maieralex
Active Member
Beiträge
98
Bassix
ß12.127
Ich nutze ein iPad 5th Generation. Das ist perfekt um im Gig Bag auf Dienstreisen seine Noten dabei zu haben und Abends mal im Hotelzimmer zu üben. Ich kann mir auch vorstellen, dass bei vielen Musikern es auf der Bühne durchaus eine Alternativ ist. Es ist kleiner als ein Notenordner und sieht somit aufgeräumter aus. Strom sollte nicht das wirkliche Problem sein (im Zweifel Powerbank mitnehmen). Auch die Software Auswahl mit diversen Funktion (markieren, editieren, Setlist, ...) ist sehr groß.

Ich habe mit dem Tablet leider auch nicht ganz so gute Erfahrungen gemacht. Jedoch war bei mir der Einsatz mehr in der Blasmusik und das im Sommer auf offenen Bühnen. Wenn dort die Sonne schlecht steht hast Du keine Chance mehr etwas auf einem klassischen Tablet Display zu sehen. Was in diesem Fall jedoch sehr gut funktioniert sind eInk Display (eBook-Reader). Es gibt da auch eine schöne und funktionale, aber leider viel zu teure Lösung https://www.gvido.tokyo.
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Beiträge
3.404
Lösungen
1
Ort
Bad Münstereifel
Bassix
ß100.695
Meine Duopartnerin und ich nutzen Samsung Tablets und Mobile Sheets Pro. Von jedem Song gibt es ein Word Doc mit Text und Akkorden, was dann als pdf Basis für uns beide ist und in Mobile sheets importiert wird. Mit s-pen macht sich dann jeder von seine Notizen in mobile sheets. Es kostet etwas Zeit, jeden Song einmal passend einzurichten-z.b die Geschwindigkeit des Scrolls-dann ist es aber perfekt.
Die App kostet einmal 14 Euro und beim Tablet muss jeder gucken, welche Grösse und Qualität passen. Wir haben beide das Galaxy A3.

Ein vernünftiger Ständer mit Tabletthalter (K&M) ist natürlich auch noch Plicht. Kosten etwa 50 Euro, wenn ich das jetzt korrekt im Kopf habe.
 
Talentfrei
Talentfrei
Irgendwas ist immer...
Beiträge
15.664
Ort
Bodensee
Bassix
ß355.577
ich suche ein leistungsstarkes Tablet, mindestens 10 Zoll, um Notenblätter, PDF's oder Word Dokumente mit Leadshits abspeichern und im Konzert schnell aufrufen zu können.

Hier: https://www.bassic.de/threads/kurz-...controller-fuer-ipad-android-tablet.14857636/

Damals™ hatte ich noch ein iPad (ohne Nr. das allererste...) inzwischen hat in der Familie jemand aufgerüstet und ich habe ein iPad 3 (also immer noch ein steinaltes...) dafür in Nutzung. Macht genau was es soll.
 
pedalist29
pedalist29
Active Member
Beiträge
316
Ort
Sweet Home
Bassix
ß8.345
Also ich nutze seit Jahren IPads zusammen mit Onsong als App. Hier kann ich word Dokumente oder pdfs importieren u. a. über Dropbox. Hier kann ich sogar mit dem Ipad Stylus Anmerkungen anbringen egal welches Format importiert wurde. Blättern mache ich mit einem Bluetooth Fußschalter. Weiterhin nutze ich das Ipad zur Steuerung meines Mischpult Monitorkanals, zum üben nutze ich anytune, damit kann ich Songs langsamer abspielen, transponieren oder Sequenzen loopen.
Das Ganze geht mit Sicherheit auch mit einem Android Tablet, aber mit einem Ipad hatte ich noch nie Probleme.

Edith meint, wenn du dir was Gutes tun willst, dann nimmst Du ein IPad Pro mit 12,9 Zoll Display. Hier benötigst du allerdings nicht die neuste Generation, da die sehr kostspielig sind. Cyberport in Dresden (onlineshop) hat immer ganz gute Angebote gerade für die Vorgängerversionen.
Welchen Blutooth Fusschalter benutzt du den? Müsste bei mir für Anytune und iReal pro funktionieren.
 

Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.660
Lösungen
2
Bassix
ß59.662
BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Beiträge
9.791
Lösungen
1
Ort
DE, mittendrin in datt Ganze: der Ruhrpott lebt
Bassix
ß44.056
ich habe mich immer noch nicht entschieden. Ich weiss nur, dass ich schon gerne ein Pad im DIN A 4 Format haben möchte, um nicht immer mit der Nase am Tablet zu hängen. EIn Kollege hat mir das bereits weiter oben gepriesene IPAD Pro 12,9 vorgestellt. Das wäre es eigentlich, was ich suche. Jetzt müsste ich nur so ein Ding gebraucht geschossen bekommen, weil 1000 Euro will ich auf keinen Fall ausgeben. Die Hälfte wäre gerade so noch drin.
 
mulhofa
mulhofa
Well-Known Member
Beiträge
1.415
Ort
DE
Bassix
ß133.244
1000 Euro will ich auf keinen Fall ausgeben. Die Hälfte wäre gerade so noch drin.

Guck doch mal nach Refurbishter Ware:


 

Similar threads

 

Oben Unten