Esh... am Anfang war die Freude groß...

Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.344
Vor kurzem habe ich einen Esh Stinger gebraucht gekauft. Der Verkäufer schätzt das Baujahr auf 95. Eine Seriennummer habe ich leider noch nicht gefunden.

Als das Ding bei mir ankam, hab ich ihn gleich mal ausgetestet. Der Sound hat mich von den Socken gehauen... Die freude War groß...
Zunächst habe ich nur bemerkt, dass das Poti für die Eshtronic-Schaltung etwas gewackelt hat.... Dies hat der Freude keinen Abbruch getan..

Mittlerweile habe ich den Bass von oben bis unten durchgesehen. In manchen Bünden schnarren die Saiten etwas. Ich denke die Bundstäbchen müssten abgerichtet werden ... Soweit kein Problem...

Dann habe ich versucht das wackelnde Poti zu fixen und einen herben Schrecken bekommen. Die Potis sind aus Plastik und die Mutter greift nicht mehr [:O!] Wie kann das denn bitte sein?

Als ich versucht habe den Halsspannstab anzuziehen habe ich einen noch größeren Schrecken bekommen... Die Fassung des Spannstabs sitzt in der Öffnung ganz nah am Hals und nicht mittig zwischen Griffbrett und hals. Da komme ich mit keinem werkzeug rein Kann es sein das der verbogen ist? .... Das versaut mir dann doch die Freude an dem Instrument...

Jetzt weiß ich nich recht wie ich weiter vorgehen sollte im Bezug auf Poti und Halsspanstab [:-(] Irgendwelche Vorschläge?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Oha, da scheinst Du ein Instrument aus der Zeit erwischt zu haben, als es mit der Firma schon rapide abwärts ging...

Tipps habe ich leider nicht für Dich, sorry.

 
punkschlumpf

punkschlumpf

Member
Bassix
ß629
puh,...mein typ wäre einen bassbauer zu kontaktieren und zu gugen was noch zu retten is,...bassline is da sehr empfehlenswert!,...fotos helfen übrigens immer die sache zu veranschaulichen;-);-)
 
Jogi68

Jogi68

Well-Known Member
Bassix
ß32.132
Das mit dem Spannstab hab ich noch nicht verstanden - Foto?

Das Poti (bzw. der Drehschalter) hat tatsächlich eine Plastikachse, das ist auch bei den guten (?), alten Eshen so. Der Niedergang kam später...
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß585
Zitat:Original erstellt von: Dr.Gore



@ Jogi68
Plastikpoties sind so oder so... eine Frechheit bei einem Bass in dieser Preisklasse.
Also die Amerikaner, selbst Fodera, bauen fast nur mit Plastikknöpfen Edelbässe. Egal welcher Preis! [;-)]

Zum Spanntab: Vielleicht war da ein Einstellwerkzeug dazu und damit ging es dann wohl. Ansonste würde ich halt bei einem Inbus zur Not einfach die kürzere Seite noch kürzer machen bis er da rein kommt. Denke das wird schon. [:-)]
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Ich hatte auch mal so'nen kurzen Spannstabzugang über die Kopfplatte. Da hab ich mir einen der zahlreich vorhandenen Ikea-Inbusschlüssel genommen und das kurze Ende mit ner Flex vom Nachbarn in der Länge halbiert. Das ging dann einwandfrei.
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.765
Mein fünfsaitiger Sovereign stammte noch aus besseren Zeiten ('92), trotzdem haben mich einige Dinge gestört:

Der eine Drehschalter der eshtronic war schnell hinüber, der Nachfolger mackelte auch gleich wieder.[):] Hätte ich den Bass behalten, wäre da wohl 'ne Noll oder Glockenklang 'rein gekommen..

Der Piezo-PU war recht mikrofonisch, bei etwas Bühnenshow (herumrennen) gab es Klopfgeräusche.

Der Bass wog gefühlt 'ne Tonne!

Sound war allerdings gut, da gibbet nix.
Wobei ich mich insgesamt jetzt mit meinem "Warmoth" besser bedient fühle: leichte Sumpfesche, Noll 3-Band, Seymour Duncan Basslines, ETS-Brücke. Drückt gut! Piezo vermisse ich kein Stück. Außerdem stehe ich bei bundierten Bässen mittlerweile auf Ahorngriffbretter.. [:D]
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.344
@ griznak
...macht es das besser? Mir fällt kein Grund außer Kostenersparniss ein warum die Plastikpotis verbauen. Und Kostenersparniss von ein paar € bei einem Bass der weit über 1000€ kostet ist in meinen Augen eine Frechheit.

@ Ingo 62
Wo hast du denn ein neues Poti herbekommen? Wie hattest du denn den Piezo eingestellt? Das Interne Trimmpoti erlaubt ja auch ihn weitgehend rauszunehmen (wenn ich das richtig verstanden habe).

Meint ihr es ist möglich bei Esh anzufragen ob die einen einzelnen Drehschalter verkaufen?
Wie schwer würde da die Montage sein? Ich bin was die Electronic angeht noch sehr unerfahren. Ein paar Kumpels von mir wissen allerdings mit dem Lötkolben umzugehen.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.635
zu den plastepotis:
von cts gibt es leider bei versendern wie musikding nur die plastepotis. die teile sind vergleichsweise sündhaft teuer und nach meiner erfahrung ihr geld in keiner weise wert. aber cts-potis haben halt den klangvollen namen einer glorreichen vergangenheit... von kostenersparniss kann keine rede sein.
bei bassart guitars bekommt man noch cts-metallpotis. if you want cts, go for them. teuer, aber eben das, was cts irgenwann mal legendär gemacht hat.

wenn es einfach mal ein poti sein soll, nimm alpha oder so, die haben eine metallachse und eine gewisse zuverlässigkeit.
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.765
Das ist ja kein Poti, sondern ein Drehschalter.
Ich habe ihn damals von esh bezogen und von einem Bekannten (Radio-Fernsehtechniker) einlöten lassen.
Der Piezo war über Trimmpoti regelbar, das stimmt. Wenn ich allerdings die Mikrofonie einigermaßen weggeregelt hatte, war der PU auch fast stumm.[):]
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Es ist schon interessant, wie extrem die Instrumente im Laufe der Zeit voneinander abwichen.
Mein Sovereign ist richtig schnuckelig leicht (naja, unter 4Kg) und hat Einzelpiezos pro Saite...
Damit die Piezos ordentlich Wumms abliefern, mögen sie Saiten mit relativ strammen Zug.
Wenn da 040er Schlabberdrähte drauf sind, kommt da kaum was raus und man muß den Gain schon übel aufdrehen.

Ich habe beim einem vorübergehenden Wechsel von den original D'Addario 045er auf einen Yamaha 045er-Satz auf dem Piezo einen brachialen Pegelabfall gehabt.
Über die EMGs waren die Saiten genau so laut wie die alten, aben über Piezo gings über 10dB in den Keller.
Es hat ja auch mal Eshes mit so einem Single-Piezo gegeben. Keine Ahnung wie das geklungen hat. Die Schaller 2000-Bridge liefert bei den richtigen Saiten ein tierisches Pfund mit einem Bass, den nicht einmal die EMGs liefern können :-)
O.K. Mein Bass ist von 2009...
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß585
Zitat:Original erstellt von: Dr.Gore

@ griznak
...macht es das besser? Mir fällt kein Grund außer Kostenersparniss ein warum die Plastikpotis verbauen. Und Kostenersparniss von ein paar € bei einem Bass der weit über 1000€ kostet ist in meinen Augen eine Frechheit.
Ich wollte nicht sagen dass es das besser macht wenn die in Amerika fast ausschließlich Plastepotis benutzen. Ich wollte lediglich sagen dass es da so ist. Frei von Wertung. Meiner Meinung nach ist das aber auch ne Sauerei. Wenn man schon Preise jeneits von Gut und Böse, wie etwa bei Fodera, zahlt, dann sollten da auch ordentliche Potis dran sein die sich vor allem auch wertig anfühlen.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: griznak

Meiner Meinung nach ist das aber auch ne Sauerei. Wenn man schon Preise jeneits von Gut und Böse, wie etwa bei Fodera, zahlt, dann sollten da auch ordentliche Potis dran sein die sich vor allem auch wertig anfühlen.
"Buy low and sell high" - hey, that's America!

Und solange die Doofen nicht aussterben... [;-)]

 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß585
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: griznak

Meiner Meinung nach ist das aber auch ne Sauerei. Wenn man schon Preise jeneits von Gut und Böse, wie etwa bei Fodera, zahlt, dann sollten da auch ordentliche Potis dran sein die sich vor allem auch wertig anfühlen.
"Buy low and sell high" - hey, that's America!

Und solange die Doofen nicht aussterben... [;-)]
Das ist auch eine Art damit umzugehen. [:D]
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.344
Mal ein Update. Ich habe jetzt glücklicherweise von einem Freund einen Sejr kompakten IMbussschlüssel bekommen. Der Spannstab lässt sich jetzt normal drehen (Viel Panik um nichts).
Was das Poti angeht habe ich mit Esh telefoniert. Ersatzteile für alte Bässe gibts leider nicht. Mir wurden aber die ehemaligen Baumeister empfohlen welche mittlerweile in Aachen leben. Alles in allem ein sehr angenehmes Gespräch.
Eine neue Eshtronik kommt preislich nicht in Frage und lässt sich auch nur schwer einbauen. Ich habe mich dann für die eher unorthodoxe Methode entschieden und mit "Gewalt" eine kleinere Mutter in die Plastikfassung gedreht (Gut das es Plastikpotis waren [:D]) Die Folge ist, dass jetzt wieder alles Bombenfest sitzt.

Jetzt Habe ich noch das Problem, dass der 8 Bund auf der E Saite (Bei BEAD stimmung) schnarrt. Die Saitenlage ist schon sehr hoch eingestellt. Ich vermute jetzt, dass der 9te Fret die Ursache ist. Lohnt es sich dafür die Bundstäbchen abzurichten? irgendwelche anderen Ideen?
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.635
nö, einfach kein c mehr spielen und gut is. wer braucht schon ein c. das hohe c funktioniert doch noch, oder? wer esh spielt, hat doch außerdem meist eh so viel verzerrung am start, daß das griffbrettschnarren quasi nicht mehr auffällt...

ein bass, der nicht abgerichtet ist, ist ein grauen. ausnahme ist die g-saite. da hat man eh nichts zu suchen.
 
Webbster

Webbster

Dingwall-User
Bassix
ß2.573
Zitat:Original erstellt von: alice303

nö, einfach kein c mehr spielen und gut is. wer braucht schon ein c. das hohe c funktioniert doch noch, oder? wer esh spielt, hat doch außerdem meist eh so viel verzerrung am start, daß das griffbrettschnarren quasi nicht mehr auffällt...

ein bass, der nicht abgerichtet ist, ist ein grauen. ausnahme ist die g-saite. da hat man eh nichts zu suchen.
Das war mal wirklich einer der unkompetentesten Beiträge der letzten Zeit.

@ Dr.Gore: Hast du evtl. nen Bassbauschmied in deiner Nähe, der da einmal rübergucken kann? Wenns nur um einen Fret geht, der aus der Reihe tanzt, ist das ja eigentlich ne schnelle Sache.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.344
@ Webbster
Ja ich hab da schon 1-2 Adressen. Allerdings werde ich schauen ob ich den Bass nicht wenn ich das nächste mal Urlaub habe nach Aachen bringe und ihn da komplett Checken lasse.

Bei weiterer Durchsicht hat sich der 6te Fret als Übeltäter erwiesen.
Das Problem mit dem Frett konnte ich dann auf unkonventionelle Weise improvisiert lösen. Bis ich den Bass in Aachen checken lasse sollte es reichen.

Danke an alle! Keine Probleme übrig... Ich bin wieder glücklich mit dem Esh
[:D]
 
 

Oben Unten