Fender Precision in Ahorn/Esche in Natur - woher?

olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß62.099
.... gibt es soetwas eigentlich noch. Im Program finde ich nicht, außer den American Deluxe (will ich nicht, hat zuviele PUS und Knöpfe) oder den MIJ PB70-US.

Bei dem MIJ ist die Beschaffung ja wohl nicht so einfach, habe ihn nur rund 1000 € (ohne Zoll und Mwst) über Ebay gefunden. Außerdem scheint der Hals am Sattel nur 40mm breit zu sein und mir gefällt ja besonder der Roger Waters und die Vintage-Häles mit ihren 44,5mm.

Habt Ihr noch eine Idee, oder muß ich gar basteln: den RW und einen Eschekorpus (Warmoth oder B. Hefner) dazu oder gar das komplete Puzzel, einen Hals von ebay.com the stratosphere und dann so richtig alles zusammen suchen......???
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Natur-Precis sind nicht so einfach zu finden. Eigentlich gabs das original nur in den 70ern ab Werk. Die meisten sind eher in "Butterscotch" gelackt worden. Natur ist eigentlich eine Farbe die Fender nicht so oft im Programm hatte....schade eigentlich, ist aber leider so.

Ein Frankenstein-Fender aus originalen und lizensierten Teilen ist aber auch was feines, habe jetzt zwei Stück gebaut und beide sind klasse (waren aber JBs). Ich würde mal in der Bucht Ausschau halten, aber mit 1.000€ bekommst Du leider eher selten einen originalen alten. Die schwanken leider so um 1.200-1.500€ zur Zeit. Mitunter kann man aber auch mal Glück haben und einen Schnapp machen...

Viel Glück bei der Suche....

PS: Wenn ich mich nicht irre, hatte Fender zum 50. Geburtstag des Precis noch nen Natur-Esche mit Maple-Neck im Programm....oder war der auch Butterscotch!? Jedenfalls war er nicht so gelb, wie viele andere Bässe oder Gitarren in Butterscotch, sah eigentlich sehr lecker aus.
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß62.099
Zitat:Original erstellt von: Hozzy



PS: Wenn ich mich nicht irre, hatte Fender zum 50. Geburtstag des Precis noch nen Natur-Esche mit Maple-Neck im Programm....oder war der auch Butterscotch!? Jedenfalls war er nicht so gelb, wie viele andere Bässe oder Gitarren in Butterscotch, sah eigentlich sehr lecker aus.
Danke Hozzy. Der 50er Anniversary Preci ist im alten Gitarre&Bass Fernder-Sonderheft und ist sowas von Butterscotch.
Das geht optisch für mich gar nicht. Das Auge isst eben mit.
Alternativ kann ich mir ja auch nen Vintage '57 kaufen und den umlackieren lassen [):]
Tja ich und meine Extrawünsche, vor lauter Verzweiflung wird's dann nachher am Schluß doch "nur" der RW.
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Naja....sowas von Butterscotch würde ich jetzt nicht sagen und ja, der ist im Sonderheft. Ich finde ihn aber noch harmlos, wenn ich mit dem extrem "gelben" Butterscotch von mancher Telecaster oder dem 51RI vergleiche. Das ging in meinen Augen gar nicht...

Wie gesagt, das wird nicht einfach werden. Aber was spricht gegen einen Teilebass? Man bekommt doch alles? [;-)]

Und umlackieren trifft es ja nicht, wenn müsstest Du den Bass ja eher entlacken [¦)]
 
Zuletzt bearbeitet:
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß62.099
Na, ich weiß nicht so recht ob der Passgenauigkeit trauen kann, und so ein Fender Vintage (USA oder Mex) Hals einfach so in einen Warmoth oder Hefner Body passen. Ist ja irgendwie noch schlimmer als die Katze im Sack zukaufen, und Rüpckgabe ist dann ja auch nicht.
 
N

nop

Guest
http://www.thomann.de/de/fender_american_deluxe_p_bass_mn_na.htm

oder selber bauen mit:
Hals: MM2907 P-Bass® Replacement Maple w/Maple Fingerboard 139.95$
Body: MM2702AF P-Bass® Replacement Ash 209.00
von:
http://www.mightymite.com/prices.pdf

Die Teile sind absolut oberamtlich und wirklich sehr passgenau (Da kann sich Fender sogar n Scheibchen abschneiden).

Dann noch die Anbauteile dazu und schon hast Du Deinen Traumbass - und dazu eine ganz andere Beziehung als hättest Du ihn fertig gekauft.

In den USA bestellen geht mit Papal total easy und das was an Steuern beim Zoll dazukommt macht der Dollarkurs wieder gut. Also hält sich auch der Preis in Grenzen.

Folgende Teile empfehle ich dazu:
1x Brücke: http://www.thomann.de/de/goeldo_hw50c_bass_3d_steg.htm oder den einfachen Blechkinkel. Die Badass ist nicht wirklich besser als die Göldo aber wesentlich preiswerter und man kann die Saiten einhängen statt durchzufädeln.
2x Poti (Kondensator ist gleich mit dabei): http://www.thomann.de/de/fender_250k_controlsolid_shaft.htm
1x Knöpfe(sind 2 drin): http://www.thomann.de/de/fender_potiknoepfe_american_telecaster.htm
1x Pickup: http://www.thomann.de/de/fender_vintage_pbass_pickup.htm
1x Saitenniederhalter: http://www.thomann.de/de/fender_original_bass_stringguide.htm
1x Mechaniken: http://www.thomann.de/de/schaller_bmfl.htm
1x Gurtpinns(sind 2 drin): http://www.thomann.de/de/fender_am_std_strap_button.htm
1x Pickguard: http://www.thomann.de/de/fender_pickguard_pbass_3ply_schwarz.htm
1x Klinkenbuchse (keine andere - die sind am Besten): http://www.thomann.de/de/allparts_switchcraft_ep0055_buchse.htm
1X Neckplate: http://www.thomann.de/de/fender_neckplate_fendercorona_4_hole.htm

Passende Decals gibts zuhauf im Netz oder bei mir (ich kann nur nicht golden oder silbern drucken.

Dann isses zwar kein "echter" Fender, aber mit etwas Geduld und Geschick ein wiklich gutes - wenn nicht sogar besseres - Instrument als das Original.

Und vom Sound her ist es amtlich.

Gruß
Werner
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: olbass

Na, ich weiß nicht so recht ob der Passgenauigkeit trauen kann, und so ein Fender Vintage (USA oder Mex) Hals einfach so in einen Warmoth oder Hefner Body passen. Ist ja irgendwie noch schlimmer als die Katze im Sack zukaufen, und Rüpckgabe ist dann ja auch nicht.
Ich glaube nicht, das die Passgenauigkeit das Problem darstellt.
Mit der Halstasche wurde bei den Maßen (fast) nie herumexperimentiert und die großen Anbieter von Replacement Parts werden einen Teufel tun, dies zu ändern.
Ich bin aber auch eher den Fan davon, einen kompletten Bass zu "erleben" auch wenn das basteln viel Spaß machen kann.

Es kommt darauf an, wieviel Budget Du investieren willst; die Vintage Esche Precis aus den ab mit 70ern sind wie Hozzy schon schrieb relativ günstig zu haben, da unter den Vintage-Wütigen nicht allzu beliebt - schon gar nicht im naturlook.

Bei den Japanern hast Du den Vorteil der quasi Blindkauf-Qualität was die Verarbeitung angeht, aber nicht so einfach zu finden - mal auf UK Seiten gucken.
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß62.099
Zitat:Original erstellt von: Werner Homeier

oops da hast du die uneditierte Antwort gelesen.
War ich bissl langsam.
Mann, Du bist ja echt DER Held, was ein Aufwand. [:I]
Du bekommst jetzt gleich den ersten Pokal den ich vergeben werde !!

Wenn ich basteln sollte, tendiere ich zu einem orginal Fender Hals und den Rest suche ich mir dann zusammen. Beim Body weiß ich halt noch nicht so, den würde ich eigentlich gerne vorher mal sehen. Esche kann halt so oder so aussehen. Und eine Gewichtsangabe ist dann auch recht hilfreich. Warmoth hat oft viel im Shop hierzu.
Aber es hetzt mich ja keiner und ich werde mich mal in Ruhe an das Thema ranarbeiten und parallel nach einem alten suchen.

@mudskipper. Danke auch, Deine Aussage beruhigt mich schon etwas.
Bei den Japanern stört übrigens mich der "schmale" Hals mit nur 40 mm.
 
N

nop

Guest
Ach ja nochwas,

wenn Esche, würd ich versuchen was leichtes (swamp ash) zu bekommen, das gibt in Verbindung mit einem One-Piece-Mapel-Neck einen richtig genialen Precisound.
Und vor allem man spürt wie schön der Bass bei jedem Ton mitschwingt. Und das macht beim Spielen dann so richtig Laune.

Alternativ ist auch ein Linde Body sehr leicht ins Schwingen zu bringen. Nur ist Linde halt recht weich, so dass da unbedingt Lack drauf muss. Und es sieht nicht so dekorativ aus wie Esche.

Gruß
Werner
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
dOWNpART

dOWNpART

New Member
Bassix
ß0
Is halt diffizil. Beim Klarlack kann man das gut hinbekommen, die gestückelten Bodies zu vertuschen.

Dreiteilige Esche in Natur will keiner sehen.
 
 

Oben Unten