Fette Saiten für Bass Vi?


fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.695
vielleicht könnte man sich da was zusammenstellen?
Aus einem Satz shortscale Basssaiten (müssten doch die passende Länge haben - oder braucht der Bass VI längere wegen der Saitenaufhängung?) und zwei Einzelsaiten für Baritongitarre oder so...
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.695
gerade fällt mir ein:
hab vor Jahren mal einen Custom-Saitensatz bei Pyramid machen lassen in Spezialstärken.
Das ging freundlich, schnell und günstig vonstatten.
Kommunikation war super über email.
 
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.735
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß5.015
Ich würde auch zu Pyramid raten. Die stellen Dir einen Satz in den gewünschten Stärken mit der passenden Länge her, bei recht kleinem Aufpreis. Am besten gleich anrufen, die Beratung soll sehr gut sein.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.911
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß531.348
Ja - nimm die Labella Saiten für den Bass VI... die gehen ganz gut...
Vor allem als Flatwounds. Da ich die ja selbst spiele: kein bisschen mumpfig, sondern voll und druckvoll, ziemlich aggressiv, mit dem Plek fast schon zu sehr. Keine Schwächen in den tiefen Lagen.
Allerdings werkelt in meinem 6-Saiter auch ein DiMarzo Model P.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.911
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß531.348
Getestet hatte ich nur schnell mit den Fingern.

D# geht noch ganz gut, wie auch sonst bei Shortscales. Das würde ich genauso selbstverständlich wie ich es auch auf meinen anderen Shortscales genutzt hatte.

Und das D .... Lass mich es so formulieren: Wenn es unbedingt sein muss, kann man es noch spielen. Der "Punkt", ab dem es schwabbelig wird, ist aber knapp unterschritten. Aber mit Sicherheit um Welten besser als die Fender-Daddarios und auch besser als die EB 2837 (Nickel Roundwounds mit .090er E-Saite).
Vermutlich bist Du bereits mit 100ern oder 105ern auf der sicheren Seite.
Flats - hier vor allem wegen des größeren Massebelags.

Wenn ich es gelegentlich mal bräuchte, würde ich den Bass vielleicht auch auf D stimmen. Wenn ich es regelmäßig bräuchte, würde ich wohl eher einen Satz dickerer Flats mit den passenden Saiten aus nem technisch passenden Jazzgitarrensatz kombinieren.

Wie dick sind eigentlich die Flats für den Beatles Bass? Hier vor allem die Pyramids, weil die LaBellas leider wohl große Ballends haben sollen; Moulin hat das doch mal hier publiziert.
Die Einzelsaiten für H und E bekommt man von Pyramid problemlos in jeder Stärke. Alles zusammen bei Schneider Musik.

Eine weitere Option wären die Flats von Optima / Lenzner. Auch hier wieder ein Satz für den Beatles Bass mit Gitarrensaiten auf H und E.
 
 

Oben Unten